Russland Postzensur 1914 - 1917

  • Es wird so langsam schwer, zu behalten. was schon gezeigt wurde und was nicht. Inzwischen ist der Thread auch über 30 Seiten lang, so das ein Durchsuchen recht zeitaufwändig wäre.

    Zwei Zensurstempel des Militärbezirks Dwinsk waren jedenfalls dabei. Ob auch folgender? Er ähnelt dem Typ 5, hat jedoch zusätzlich Gänsefüßchen. Zudem ist bei Speeckaert nur die Zensornummer 322 angegeben. Die Karte ging im Januar 1917 nach Pskow. Sie trägt zusätzlich einen Armeestempel. Dessen Wortlaut kann nothstar bestimmt am besten übersetzen.



  • Hier zeige ich eine weitere Karte aus Reval von 1917. Rechts neben dem Zensurstempel Typ 11 ist auch ein б in gleicher Farbe zu sehen. Wofür das steht, kann ich aber nicht sagen. Rückseitig wurde ein Teil des deutschen Textes mit schwarzer Farbe überstrichen.



  • Hallo 241264hsv-fan,


    Der der blaue Rundstempel (sog. синяк) auf der Karte nach Pskow trägt den Text „Из действующей армии“ – „Aus der kämpfenden Armee“. Sendungen mit derartigen Stempeln wurden portofrei befördert.

  • Hallo northstar,

    besten Dank für die Aufklärung.


    Im Januar 1917 wurde diese Karte nach Brünn gesendet. Die von einem Kriegsgefangenen in Sysran geschriebene Karte wurde hier zunächst geprüft und mit den Stempeln Typ 5 und 9 (Initialen B. I. Shch.) versehen. Die österreichische Zensur prüfte die Karte ein weiteres Mal.
    Speeckaert gibt den Typ 5 mit der Seltenheit 3 = weniger allgemein und Verwendung August bis Dezember 1916 an. Hier kann man schon deutliche Verformungen des Rahmens erkennen. Er scheint in dem halben Jahr doch recht häufig in Gebrauch gewesen zu sein.