Moderner Stempel ohne Wochentag

  • Hallo, liebe Freunde der Philatelie.


    Auch moderne Abstempelungen sind manchmal rätselhaft.

    So wie diese (siehe Scan) bei der, der Wochentag durch zwei Striche ersetzt wurden.

    Ich habe mehere Stempel dieser Art aus ner Wühlkiste gezogen. Alle aus den Jahren 2013/14.

    Wahlweise wurde der Wochentag auch durch 00 ersetzt.

    Kann mir jemand dazu was sagen?

    Warum wird hier der Wochentag nicht angegeben?


    Gruß

    JohnDoe :)

  • Hallo John Doe,


    das sollte kein normaler Stempel der DPAG sein.

    Solche Pseudostempel sind doch von verschiedenen

    Stempelmaschinen als Vorausentwertung bekannt.

    Links vom Stempelkopf meist der Zusatz: "ENTGELT BEZAHLT"

    Ich denke da zB an die Firma Sieger.


    Kannst du mehr von diesem Stempel zeigen?

  • Hallo John Doe,


    Massensendungen wie Infopost bzw. Infobrief ( früher Massendrucksache ) konnten und können von

    Großversendern statt Datumsangabe entweder 00 oder - - enthalten, da sie im aufgedruckten Monat komplett aufgeliefert wurden und nach Stückzahl mit der Post abgerechnet wurden.

    Die Fertigung erfolgte meist schon Tage oder Wochen vor Auflieferung.

    Wie Vixhy schreibt, bräuchten wir den ganzen Beleg, denn ENTGELT BEZAHLT war/ist Vorschrift.


    Diese Praxis verwendet man, um durch die maschinell aufgeklebte Rollenmarke den Eindruck eines Normalbriefes zu erlangen.

    Es würde auch ein ganz normaler Aufdruck: Entgelt bezahlt beim Postamt XY genügen ( entweder gestempelt, oder gleich aufgedruckt )


    Gruß von Wolle

  • Hallo.


    Vielen Dank.... jetzt seh' ich klarer.

    Ich hab' jetzt mal den ganzen Stempel fotografiert und tatsächlich "Entgelt bezahlt" ist vorhanden.


    Ich fand' es nur kurios, das jeder Joghurtbecher heute auf die Minute genau abgestempelt ist, wann er befüllt wurde und bei Briefen scheint man das nicht hinzukriegen. ^^


    Vielen Dank nochmals für die Antworten.


  • Bei der Entwertung handelt es sich um einen Absenderstempel (die Dinger heißen tatsächlich so) und werden seit Jahrzehnten für die Entwertung von Briefmarken auf Massensendungen (früher Drucksache, zwischenzeitlich Infobrief bzw. Infopost - abhängig von der Stückelung und dem Postleitbereich, heute Dialogpost) verwendet. Mit Briefmarken frankierte Werbung macht einfach mehr her...


    Die fehlende Tagesangabe im Datum ist bewusst gesetzt. Normale (vollbezahlte) Sendungen sollten im Regelfall eine Laufzeit von E+1 haben (am heutigen Werktag abgegeben, am nächsten Werktag beim Empfänger). Infobrief und Infopost hatten aus Sicht der Post eine Laufzeit von E+4, d.h. ein derartiger Brief durfte bis zu vier Werktage unterwegs sein. Dafür war entsprechend auch das Porto niedriger. Damit die durchaus längere Laufzeit nicht auffiel, wurde die Tagesangabe gestrichen. Damit kein Nachporto aufgrund des niedrigeren Portos erhoben werden konnte, musste der Zusatz "Gebühr bezahlt" bzw. (später, nach der Privatisierung im Jahr 1995) "Entgelt bezahlt" her.


    Gruß

    Pete