Seitenanfang
Startseite

Logo
 
Herzlich Willkommen im Philaforum!
Registrieren Sie sich jetzt völlig kostenlos, um an den zahlreichen Diskussionen teilzunehmen.
The sub-forum for non-German speaking collectors, here

Sollten Sie nach der Registrierung keine Aktivierungsmail erhalten haben,
wenden Sie sich bitte an: support (at) philaforum.com





Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » Vorphilatelie » Europa » Cholerabriefe und Desinfektionspost 1790 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Dieses Thema wurde als unerledigt markiert. Thread unerledigt

Zum Ende der Seite springen Cholerabriefe und Desinfektionspost 1790
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009



Cholerabriefe und Desinfektionspost 1790
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ausgerechnet bei einer Ansichtskartenbörse letzten Sonntag in München fiel mir ein so genannter Cholerabrief in die Hände, den man sonst eigentlich mehr auf Briefmarken-Tauschtagen findet.
Man hört im Laufe eines Sammlerlebens öfters einmal diesen Begriff, kann aber eigentlich nicht viel anfangen damit.
Diese Briefe erkennt man hauptsächlich an einem Stempel, der darüber informiert, dass der Brief aus einem choleraverseuchten Land stammt und bereits desinfiziert wurde, so dass keine Gefahr mehr von ihm ausgehen kann.
Den Verkäufer habe ich vorsichtshalber vor dem Kauf gefragt, ob ich jetzt vielleicht durch den Kontakt mit diesem Brief auch noch die Cholera bekommen könnte, ob die Cholera-Bakterien nach 226 langen Jahren noch leben und aktiv werden können und ob ich eventuell eine Schutzmaske tragen muss. Sammeln kann ganz schön lebensgefährlich sein! erstaunt großes Grinsen

Bei Recherchen im Netz fand ich dann heraus, dass im asiatischen Raum in Indien und China zwischen 1770-1790 eine Choleraepidemie wütete, die ersten Fälle in Russland waren erst 1823 und die zweite Epidemie in Europa trat zwischen 1829 und 1837 auf. Wenn dem so war, gehörte Konstantinopel früher erst zu Asien und später erst zu Europa? Irgendwie passen sonst die Jahreszahlen dieser Epidemien nicht zu dem Brief?
Mein Brief (ein Faltbrief) von Konstantinopel (heute Istanbul) nach Marseille enthielt zwei ramponierte Zettel, die etwas mit einer Rechnung zu tun haben, zu lesen sind auch die beiden Jahreszahlen 1789 und 1790. Die Rückseite des auseinandergefalteten Briefes enthält einen längeren Brief auf Französisch in kleiner Schreibschrift (auch die beiden Zettel sind in dieser Sprache!), und auch hier findet man diverse Zahlen, es geht um Beträge einer Rechnung, der Brief wurde am 8. Februar 1790 verfasst. Entziffern konnte ich diese kleine Schrift leider nicht, man findet nur hin und wieder ein Wort darin, das man entziffern kann (z. B. compte courrant, was so viel wie heute Girokonto bedeutet). Zum Versand solcher Faltbriefe nehme ich mal an, dass sie nach dem Zusammenfalten auf der Rückseite mit einem Wachssiegel zusammengehalten wurden, ein Loch auf der Rückseite läßt darauf schließen, dass da mal ein Siegel war.

Was mich bei diesem Brief etwas irritiert, ist das sehr frühe Datum 1790. Der Brief wurde im italienischen Seehafen Ancona behandelt und vermutlich geräuchert (desinfiziert), und dann mit einem Desinfektions-Stempel versehen mit der Inschrift: Ancona Sanita Netto fuori e dentro, was bedeutet: Gesundheit netto (?) außen und innen, was das Wort „netto“ in diesem Zusammenhang bedeuten soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Weiß vielleicht jemand Bescheid darüber? Der Brief ging wohl über den Seeweg von Konstantinopel nach Ancona, wurde dort gleich desinfiziert, weil die Italiener keine Cholera gebrauchen konnten, und dann über den Landweg weiter nach Marseille befördert. Warum das Schiff nicht gleich um Italien herumsegelte und direkt Marseille mit den (gefährlichen) Briefen belieferte, weiß ich auch nicht. Und warum die Italiener dann diese für sie damals doch sehr gefährliche Brief-Fracht desinfizierten, obwohl sie gar nicht für Italien bestimmt war, verstehe ich dann auch nicht.
Wenn die Briefe aber nicht wegen der Cholera desinfiziert wurden, wirft sich die Frage auf, ob das auch wegen anderer Epidemien vor 1800 so gehandhabt wurde, z B. wegen der Pest oder Tuberkulose oden den Pocken? Die so genannte „Desinfektionspost“ soll es aber erst ab 1830 gegeben haben, passt also auch nicht für meinen Brief von 1790. Weiß vielleicht jemand, seit wann es diese Post eigentlich gab? Habe ich da vielleicht ein besonders frühes Exemplar dieser Post in den Händen, das vorher jahrgangsmäßig noch nicht bekannt war?

Hier noch zwei interessante Links über Cholerabriefe und Infektionspost und wie das damals in Preussen genau durchgeführt wurde mit der Räucherung usw.:

http://www.gapinfo.de/gesundheitsamt/all...akt/chol/sg.htm

http://www.philapedia.de/index.php/Desinfektionspost

Bezeichnend im letzten Link auch die Aussage, dass diese Desinfektionen eigentlich völlig unwirksam und deshalb überflüssig waren. Aber damals konnten diese Krankheiten Epidemien in ganz Europa mit vielen Toten auslösen, und die Wissenschaft war noch nicht soweit, vorsichtshalber wurden eben alle Möglichkeiten zur Verhinderung der Verbreitung ausgeschöpft:

Cholera ist eine durch Bakterien verursachte Erkrankung, die über die menschlichen Ausscheidungen ins Trinkwasser weitergegeben wird. Etwa jeder 5. Infizierte erkrankt, Ursache ist oft mangelnde Hygiene, Armut, Unterernährung oder Krieg - eine "Desinfektion" von Briefen mittels Rauch oder ähnlichem ist daher vollkommen unwirksam.

Das Aussehen meines zerfledderten Briefes passt zu den Aussagen des ersten Links, dass die Briefe vor dem Räuchern oder Desinfizierens teilweise durchstochen und an den Rändern aufgeschnitten wurden, damit der Rauch auch wirklich überall hinkommt. Das hohe Alter dieses Briefes sieht man ihm an, er wirkt sehr zerbrechlich, und beim Auseinanderfalten befürchtet man, daß er gleich auseinanderbricht.

Gruß kartenhai

Dateianhänge:
jpeg Cholera Umschlag V.jpeg (195,38 KB, 262 mal heruntergeladen)
jpeg Cholera Umschlag RS.jpeg (185,14 KB, 237 mal heruntergeladen)
jpeg Cholera-Brief Absender Constantinopel.jpeg (416 KB, 247 mal heruntergeladen)
jpeg Cholera Brief.jpeg (296 KB, 253 mal heruntergeladen)
jpeg Cholera 2 Zettel.jpeg (308,25 KB, 238 mal heruntergeladen)


__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von kartenhai: 02.11.2016 10:43.

02.11.2016 10:42 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
Mrs. Stamp Mrs. Stamp ist weiblich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2210.jpg

Dabei seit: 21.10.2012



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo kartenhai,

das ist ja ein spannendes Thema. Mal sehen, ob wir hier einen "Cholerabrief-Experten" unter uns haben. Ich bin schon gespannt, ob jemand etwas genaueres zu Deinem Fundstück sagen kann. Vielleicht hast Du da ja einen ungewöhnlichen Fang gemacht. smile

Ich glaube nicht, dass vom dem Brief für Dich eine Gefahr ausgeht.
Jedenfalls überleben z.B. Viren nur ca. 24h ohne "Wirt".
Das meine ich jedenfalls mal gehört zu haben. Augenzwinkern

Das die Italiener diese heikle Fracht angenommen haben, finde ich auch sehr merkwürdig.
Vielleicht waren sie sich sicher, dass ihre "Räucherung" Erfolg hat. verwirrt

Ich lese weiter mit und bin gespannt.

Danke für den interessanten Beitrag. smile

__________________
Liebe Grüße,
Mrs. Stamp

Suche: Motivmarken Tiere & Pflanzen
HP: http://stampsaroundtheworld.forumieren.com/
02.11.2016 11:53 Mrs. Stamp ist offline E-Mail an Mrs. Stamp senden Homepage von Mrs. Stamp Beiträge von Mrs. Stamp suchen Nehmen Sie Mrs. Stamp in Ihre Freundesliste auf
Lumpus2000 Lumpus2000 ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-215.jpg

Dabei seit: 06.10.2006
eBay-Name: sammlerkiste123
Wohnort: Hamburg
Herkunft: Hamburg



RE: Cholerabriefe und Desinfektionspost 1790
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von kartenhai
....Ancona Sanita Netto fuori e dentro, was bedeutet: Gesundheit netto (?) außen und innen, was das Wort „netto“ in diesem Zusammenhang bedeuten soll, entzieht sich meiner Kenntnis..... i

Ein sehr spannendes Thema, bei einem Sammlerkollegen durfte ich solche Briefe mal bestaunen. Da sahen viele Briefe aus als wenn ein Igel sie transportiert hätte Augenzwinkern
Bin kein Sprachexperte aber denke mal Wortwörtlich darf man sowieso nicht übersetzen, wenn man das Thema googelt kommt folgender Hinweis:

Netto di fuora e di dentro = gereinigt von aussen und innen

Viele Grüße
Swen

__________________
DDR-Homepage (inkl. Bestimmungshilfen für 5-Jahr-Plan und Dienstmarken)
DDR-Plattenfehlerübersicht
02.11.2016 13:23 Lumpus2000 ist offline E-Mail an Lumpus2000 senden Homepage von Lumpus2000 Beiträge von Lumpus2000 suchen Nehmen Sie Lumpus2000 in Ihre Freundesliste auf
Fehllisten (1) Dublettlisten (1) Literatur (7)
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009

Themenstarter Thema begonnen von kartenhai


RE: Cholerabriefe und Desinfektionspost 1790
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wenn man in die Google-Suche folgendes eingibt: "desinfektion post auktionshaus schlegel", kann man ein PDF-Dokument ganz am Anfang anklicken, in dem eine Menge Desinfektionsbriefe vom Auktionshaus Schlegel zu sehen sind, dabei auch zwei Briefe aus den Jahren 1785 (von Corfu nach Venedig) und 1787 (von Bastia/Korsika nach Marseille) mit Bezug zur Cholera. Anscheinend wurde diese Krankheit auch schon zu diesen frühen Jahren in Europa eingeschleppt, nicht erst um 1830.

Gruß kartenhai

__________________

02.11.2016 13:48 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009

Themenstarter Thema begonnen von kartenhai


Netto oder netta?
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei Ebay ist ein ähnlicher Desinfektionsstempel drin, statt netto steht da aber netta drauf, wobei netta rein (innen und außen) bedeuten soll lt. Aussage des Prüfers. Diese Stempel sind meist nur schlecht auf den Briefen abgeschlagen und schwer zu lesen. Netto oder netta haben im Italienischen wohl die gleiche Bedeutung:

http://www.ebay.at/itm/1835-San-Pier-dAr...7YAAOSw8w1X8VH8

Gruß kartenhai

Dateianhang:
jpg Desinfektionspost Sardinien.jpg (168 KB, 240 mal heruntergeladen)


__________________

02.11.2016 13:59 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
Jean Philippe Jean Philippe ist männlich
aktives Mitglied




Dabei seit: 26.08.2016



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Netto" ist "rein". netto ist männlich, netta ist weiblich.

Hier findet man genaues darüber :

https://books.google.lu/books?id=sBs1AAA...20fuora&f=false
02.11.2016 18:16 Jean Philippe ist offline E-Mail an Jean Philippe senden Beiträge von Jean Philippe suchen Nehmen Sie Jean Philippe in Ihre Freundesliste auf
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009

Themenstarter Thema begonnen von kartenhai


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ Jean Philippe:

Danke für die Auflösung, ja, die Grammatik, an die dachte ich noch nicht. Augenzwinkern

Gruß kartenhai

__________________

02.11.2016 18:25 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
Jean Philippe Jean Philippe ist männlich
aktives Mitglied




Dabei seit: 26.08.2016



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ kartenhai : Das Buch zu dem mein Link führt, beschreibt die genaue Prozedur der Räucherung im K.K. Postbetrieb. Es stammt von 1838, also aus der Zeit der grossen Choleraepidemie in Europa.
Dein Brief ist in der Tat viel älter, aus der Zeit der Französischen Revolution. Vielleicht bezog sich die Räucherung damals wie Du vermutest auch auf andere, in der Türkei existierenden, Krankheiten, z.B. die Pest.
02.11.2016 18:36 Jean Philippe ist offline E-Mail an Jean Philippe senden Beiträge von Jean Philippe suchen Nehmen Sie Jean Philippe in Ihre Freundesliste auf
traumsand traumsand ist männlich
neues Mitglied




Dabei seit: 04.11.2016
Wohnort: Schwarzenbek



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Glückwunsch zum schönen Beleg. Briefe wurden bereits seit mehreren Jahrhunderten auf verschiedenste Art und Weise desinfiziert, nicht nur wegen der Cholera.

Der Desinfektionsstempel "Ancona Sanità / Netto fuori e dentro" (Ancona Gesundheitsbehörde / gereinigt von innen und außen), von dem es verschiedene Typen gibt, ist laut De Zanche für die Jahre 1788, 1790/91, 1813, 1815, 1817/18, 1823 und 1826 belegt.

Viele Grüße,
André
04.11.2016 14:42 traumsand ist offline E-Mail an traumsand senden Beiträge von traumsand suchen Nehmen Sie traumsand in Ihre Freundesliste auf
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009

Themenstarter Thema begonnen von kartenhai


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ André:

Danke für die Jahreszahlen, dann kommt das Jahr 1790 ja hin. smile

Hat jemand vielleicht eine Abbildung, wie so ein Räucherungs- bzw. Desinfektionskasten früher aussah? Im Netz habe ich leider nichts gefunden, aber es müßten doch einige bis heute überlebt haben (in Museen z. B.)?

Gruß kartenhai

__________________

04.11.2016 15:02 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
traumsand traumsand ist männlich
neues Mitglied




Dabei seit: 04.11.2016
Wohnort: Schwarzenbek



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

schau mal hier:

http://www.historiafaentina.it/Storia%20...nza_colera.html
04.11.2016 16:15 traumsand ist offline E-Mail an traumsand senden Beiträge von traumsand suchen Nehmen Sie traumsand in Ihre Freundesliste auf
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009

Themenstarter Thema begonnen von kartenhai


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke für den Hinweis, solche Apparate findet man heute wohl nicht mehr auf den Flohmärkten. Aber jetzt weiß ich, wie so etwas aussieht. Ich hätte so etwas für eine mittelalterliche Mause- oder Rattenfalle gehalten. großes Grinsen

Gruß kartenhai

Dateianhang:
jpg Desinfektionskasten Cholera usw..jpg (35 KB, 165 mal heruntergeladen)


__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von kartenhai: 04.11.2016 17:44.

04.11.2016 17:43 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
traumsand traumsand ist männlich
neues Mitglied




Dabei seit: 04.11.2016
Wohnort: Schwarzenbek



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Den scheinbar sorglosen Umgang mit fremden Bilder halte ich für bedenklich.

Gruß,
André
11.11.2016 10:50 traumsand ist offline E-Mail an traumsand senden Beiträge von traumsand suchen Nehmen Sie traumsand in Ihre Freundesliste auf
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009

Themenstarter Thema begonnen von kartenhai


Internationale Übereinkunft von 1907
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In der folgenden internationalen Übereinkunft aus der Zeit des deutschen Kaisers 1907 kann man unter Abschnitt II. Artikel 16 des Deutschen Reichsgesetzblattes lesen:

Art. 16. Briefe und Korrespondenzen, Drucksachen, Bücher, Zeitungen, Geschäftspapiere usw. (ausschließlich der Postpakete) unterliegen weder einer Einfuhrbeschränkung noch einer Desinfektion.

https://de.wikisource.org/wiki/Internati..._und_Gelbfieber

Gruß kartenhai

__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von kartenhai: 12.11.2016 11:34.

12.11.2016 11:32 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
linos203 linos203 ist männlich
erfahrenes Mitglied




images/avatars/avatar-2301.jpg

Dabei seit: 24.07.2014
eBay-Name: berg42
Wohnort: München



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kartenhai, das hat damit zu tun, anfänglich wusste man nicht wie Cholera übertragen wird, da war man quasi panisch und hat selbst Briefe (und dergleichen) geräuchert.

Irgendwann fand man heraus, das sich Cholera aber über das Trinkwasser verbreitet, damit war ein Räuchern von Post hinfällig.
12.11.2016 12:25 linos203 ist offline Homepage von linos203 Beiträge von linos203 suchen Nehmen Sie linos203 in Ihre Freundesliste auf
Literatur (6)
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009

Themenstarter Thema begonnen von kartenhai


Russische Desinfektionspost
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Auf der folgenden Webseite sind einige russische Desinfektions-Briefe zu sehen:

http://www.russianstamps.com/results.cfm?gp=ph27

Gruß kartenhai

__________________

24.11.2016 10:01 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
traumsand traumsand ist männlich
neues Mitglied




Dabei seit: 04.11.2016
Wohnort: Schwarzenbek



Studienkreis Desinfektionspost
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Auf der Seite disinfectedmail.org entsteht gerade ein online-Studienkreis speziell zur Desinfektionspost. Wer sich über Cholerabriefe und ähnliches austauschen möchte ist herzlich eingeladen hier mitzuwirken.

Beste Grüße,
André
19.01.2017 08:33 traumsand ist offline E-Mail an traumsand senden Beiträge von traumsand suchen Nehmen Sie traumsand in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen



Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » Vorphilatelie » Europa » Cholerabriefe und Desinfektionspost 1790
Mit aidabar.net einfach besser vorbereitet in den AIDA-Urlaub starten!
Professionelle Werbemittel und Geschäftsausstattungen, Internetauftritte und viel mehr! www.bjoerngerlach.eu



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
© PHILAFORUM.COM | Das Briefmarkenforum