Seitenanfang
Startseite

Logo
 
Herzlich Willkommen im Philaforum!
Registrieren Sie sich jetzt völlig kostenlos, um an den zahlreichen Diskussionen teilzunehmen.
The sub-forum for non-German speaking collectors, here

Sollten Sie nach der Registrierung keine Aktivierungsmail erhalten haben,
wenden Sie sich bitte an: support (at) philaforum.com





Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » International » Asien » Handschriftliches "OB" auf Philippinen-Marken » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Dieses Thema wurde als unerledigt markiert. Thread unerledigt

Zum Ende der Seite springen Handschriftliches "OB" auf Philippinen-Marken
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
jmh67
aktives Mitglied




Dabei seit: 22.07.2011
Wohnort: Hannover
Herkunft: Sachsen



Handschriftliches "OB" auf Philippinen-Marken
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mir lief neulich dieser Rest eines Briefumschlags in die Hände, auf dem seltsamerweise die Marken nicht gestempelt, sondern per Kugelschreiber mit "OB" beschriftet sind. Dafür ist die Rückseite ganz gut bestempelt. Könnte mal ein Einschreiben gewesen sein.

Hat jemand eine Idee, was das "OB" bedeuten könnte? Ich tippe auf eine Behelfsentwertung, weiß aber überhaupt nicht Bescheid über die Postpraxis auf den Philippinen ...

Jan-Martin

Dateianhang:
jpg philippinen1.jpg (217 KB, 224 mal heruntergeladen)
09.12.2013 13:27 jmh67 ist offline E-Mail an jmh67 senden Beiträge von jmh67 suchen Nehmen Sie jmh67 in Ihre Freundesliste auf
Fehllisten (11) Dublettlisten (1)
Claude D. Claude D. ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-2341.jpg

Dabei seit: 25.08.2012
Wohnort: Schweiz
Herkunft: Schweiz



RE: Handschriftliches "OB" auf Philippinen-Marken
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Während der amerikanischen Besetzung der Philippinen (1898-1935) stand O.B. auf Briefmarken der Philippinen für "Official Business" (Dienstsache). Das O.B. konnte handschriftlich auf die Marke gesetzt werden oder mit einem Gummistempel, später wurde es auch aufgedruckt.

"Officers purchasing stamps for government business may, if they so desire, surcharge them with the letters O.B. either in writing with black ink or by rubber stamp but in such a manner as not to obliterate the stamp that postmasters will be unable to determine whether the stamps have been previously used." [C.M. Cotterman, Director of Posts, December 26, 1905]

Dies wurde auf jeden Fall bis 1946 (Unabhängigkeit der Philippinen) so gehandhabt. Über spätere Postgeschichte der Philippinen habe ich leider keine Ahnung, könnte mir aber gut vorstellen, dass die Bezeichnung O.B. für Dienstsachen beibehalten wurde.

Liebe Grüsse,
Claude
09.12.2013 23:26 Claude D. ist offline E-Mail an Claude D. senden Beiträge von Claude D. suchen Nehmen Sie Claude D. in Ihre Freundesliste auf
drkohler drkohler ist männlich
aktives Mitglied




Dabei seit: 24.10.2007
eBay-Name: drkohler
Wohnort: Schweiz



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das sind wahrscheinlich "Official Business" Briefmarken aus Restbeständen, d.h. das ist wahrscheinlich kein richtiger "Beamtenbrief". Bis um 1958 wurde "GO" als Aufrduck gebraucht, bis 1974 "OB" (wobei Aufdruck = was immer gerade da war, meist halt nur ein Kugelschreiber).
10.12.2013 01:44 drkohler ist offline E-Mail an drkohler senden Beiträge von drkohler suchen Nehmen Sie drkohler in Ihre Freundesliste auf
jmh67
aktives Mitglied




Dabei seit: 22.07.2011
Wohnort: Hannover
Herkunft: Sachsen

Themenstarter Thema begonnen von jmh67


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke fuer die Antworten! "Amtliche Angelegenheiten" - ja, das ist zumindest plausibel. Nur warum wurden die Marken dann nicht gestempelt? Galt die Beschriftung schon als Entwertung? Oder ist es wahrscheinlicher, dass das Stempeln einfach vergessen wurde?

Jan-Martin
10.12.2013 06:40 jmh67 ist offline E-Mail an jmh67 senden Beiträge von jmh67 suchen Nehmen Sie jmh67 in Ihre Freundesliste auf
Fehllisten (11) Dublettlisten (1)
KlausR.
aktives Mitglied




Dabei seit: 11.03.2012
Wohnort: Niederlande



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier ein link:

http://www.philippinephilatelist.net/Col...Bandholtz1.html

Klaus
10.12.2013 09:19 KlausR. ist offline E-Mail an KlausR. senden Beiträge von KlausR. suchen Nehmen Sie KlausR. in Ihre Freundesliste auf
jmh67
aktives Mitglied




Dabei seit: 22.07.2011
Wohnort: Hannover
Herkunft: Sachsen

Themenstarter Thema begonnen von jmh67


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habe selbst noch mal gesucht, nachdem ich die ersten Hinweise bekommen hatte, und fand noch diese Diskussion, die etwas Aufschluß gibt: http://www.stampcommunity.org/topic.asp?TOPIC_ID=4946

Das "OB" hat also eine recht lange Tradition.

Restbestände sind die Marken wohl eher nicht, die sind ja - wie man so scön sagt - zeitnah verwendet.

Jan-Martin
10.12.2013 11:27 jmh67 ist offline E-Mail an jmh67 senden Beiträge von jmh67 suchen Nehmen Sie jmh67 in Ihre Freundesliste auf
Fehllisten (11) Dublettlisten (1)
jpd jpd ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2410.jpg

Dabei seit: 13.01.2008
Wohnort: Nördliches Harzvorland
Herkunft: Schaumburg



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

Ist zwar schon eine Weile her, aber das hier dürften die angesprochenen Gummistempel sein, oder?

Grüße
Jens

Dateianhang:
jpg Philippinen OB.jpg (318 KB, 80 mal heruntergeladen)
31.12.2016 14:09 jpd ist offline E-Mail an jpd senden Beiträge von jpd suchen Nehmen Sie jpd in Ihre Freundesliste auf
kartenhai kartenhai ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1367.jpg

Dabei seit: 01.02.2009



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier noch ein paar Marken mit bereits aufgedrucktem O.B. Im Normalkatalog findet man diese Überdruck-Marken nicht, auch keinen Hinweis darüber, aber offizielle FDC mit ihnen gab es auch, lt. Inschrift aber nur für die Philatelie produziert:

http://philphilately.blogspot.de/2012/11...ial-stamps.html

Gruß kartenhai

Dateianhänge:
jpg Philippinen O.B..jpg (22 KB, 33 mal heruntergeladen)
jpg Philippinen O.B. 2.jpg (19 KB, 32 mal heruntergeladen)
jpg Philippinen O.B. FDC.jpg (296 KB, 40 mal heruntergeladen)


__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von kartenhai: 31.12.2016 17:35.

31.12.2016 17:34 kartenhai ist online Beiträge von kartenhai suchen Nehmen Sie kartenhai in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen



Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » International » Asien » Handschriftliches "OB" auf Philippinen-Marken
Mit aidabar.net einfach besser vorbereitet in den AIDA-Urlaub starten!
Professionelle Werbemittel und Geschäftsausstattungen, Internetauftritte und viel mehr! www.bjoerngerlach.eu



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
© PHILAFORUM.COM | Das Briefmarkenforum