Seitenanfang
Startseite

Logo
 
Herzlich Willkommen im Philaforum!
Registrieren Sie sich jetzt völlig kostenlos, um an den zahlreichen Diskussionen teilzunehmen.
The sub-forum for non-German speaking collectors, here

Sollten Sie nach der Registrierung keine Aktivierungsmail erhalten haben,
wenden Sie sich bitte an: support (at) philaforum.com





Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » Briefmarken Allgemein » Avis de reception, Rückschein, Return receipt » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Dieses Thema wurde als unerledigt markiert. Thread unerledigt

Zum Ende der Seite springen Avis de reception, Rückschein, Return receipt
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
DKKW DKKW ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1768.gif

Dabei seit: 18.07.2010
Wohnort: München
Herkunft: Schleswig-Holstein



Avis de reception, Rückschein, Return receipt
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

seit der Münchner Briefmarkenclub das Buch über Rückscheine und Rückscheinsendungen herausgegeben hat habe ich "Feuer gefangen"

Ich werde in loser Folge Rückscheine und Postsendungen mit Rückscheinbegehren aus aller Welt zeigen. Das eine oder andere Objekt habe ich schon in anderen threads gezeigt. Hier dann aber nochmals im "richtigen" Zusammenhang.

Natürlich freue ich mich wie immer über Mitstreiter, die bereit sind Ihre Schätze zu zeigen.

Den Auftakt macht ein argentinischer Rückschein aus dem Jahr 1902 für eine Sendung aus Buenos Aires nach Dänemark. Der Rückschein wurde nicht quittiert. Über die Gründe kann man (ohne den dazugehörigen Brief) nur mutmassen. Wenn die Adresse auf dem Brief genau so aussagekräftig war wie auf dem Rückschein, dann vermute ich mal dass der Brief unzustellbar zurückging.

Adresse laut Rückschein: A. Atlas, Dinamarca

Nach dem Weltpostvereinskongress in Washington (1899) wurden die Rückscheinformulare des Absenderlandes verwendet, die Rückscheingebühr wurde auf dem Schreiben, nicht auf dem Rückscheinformular verklebt.

Viele Grüße
DKKW

Dateianhang:
jpg Avis de reception, Argentinien, 1902.jpg (480 KB, 89 mal heruntergeladen)
03.01.2017 19:49 DKKW ist offline E-Mail an DKKW senden Beiträge von DKKW suchen Nehmen Sie DKKW in Ihre Freundesliste auf
DKKW DKKW ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1768.gif

Dabei seit: 18.07.2010
Wohnort: München
Herkunft: Schleswig-Holstein

Themenstarter Thema begonnen von DKKW


Eingeschriebener Brief mit Rückscheinbegehren nach Neufundland, 1944
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

umgekehrt wär es mir natürlich viel lieber gewesen aber so ist es auch recht.

Es handelt sich um einen eingeschriebenen Brief mit Rückscheinbegehren der West India Steamship Company in New York an die Firma Bowring Bros. Ltd. in St. John's Neufundland aus dem Jahr 1944.

Es handelt sich um einen 3c Ganzsachenumschlag mit privatem Firmenzudruck mit einer Zusatzfrankatur bestehend aus einer 2c (John Adams) und zwei 9c (William Henry Harrison) Marken der Freimarkenserie Präsidenten der USA aus dem Jahr 1938.

Die Marken und der Wertstempel wurden mit stummen Doppelovalstempeln entwertet. Zusätzlich sind vorderseitig ein Ra2-Stempel "Registered / No." ein Linienstempel "Return Receipt Requested" und ein Ovalstempel "AR" abgeschlagen. Der Nummeratorstempel mit der Einschreibenummer befindet sich unterhalb des Registered-Stempels.

Rückseitig kann man anhand der Transitstempel den Weg des Briefes in den USA nachverfolgen, ein Anunftstempel von St. John's fehlt hingegen:
Versiegelt wurde der Brief mit zwei K2-Stempeln "New York, N.Y. (Sta.P.) Registered Feb. 28, 1944" Zusätzlich wurde ein Doppelovalstempel "New York, N.Y. Reg'y Div. 2-28, 1944" abgeschlagen. Als Transitstempel findet sich zudem ein K2-Stempel "Boston. Mass, Registered Feb. 29, 1944" auf der Briefrückseite.

Vielleicht kann einer unserer USA-Spezialisten etwas zur Portozusammensetzung schreiben, ich bin für weitere Informationen dankbar.

Viele Grüße
DKKW

Dateianhänge:
jpg US registered letter to NFLD with return receipt, 1944.jpg (438,42 KB, 55 mal heruntergeladen)
jpg US registered letter to NFLD with return receipt, 1944, backside.jpg (347 KB, 51 mal heruntergeladen)
08.01.2017 12:09 DKKW ist offline E-Mail an DKKW senden Beiträge von DKKW suchen Nehmen Sie DKKW in Ihre Freundesliste auf
22028 22028 ist männlich
Stamm Mitglied




Dabei seit: 06.11.2007
eBay-Name: 22028
Wohnort: Himmelstadt
Herkunft: Unterfranken



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In meiner Overland Mail Sammlung habe ich auch einen recht netten AR Brief...

Einschreibebrief mit Rückschein der zweiten Gewichtstufe (7. Gebührenperiode) von Teheran (2 Mai 1932) nach Paris. Gesamtporto 105 Chahis. Rückseitig Durchgangsstempel Damas(kus) / Syrien vom 10 Mai 1932 sowie Ankunftsstempel Paris vom 17. Mai 1932.
Portozusammenstellung:
30 Chahis Briefporto bis 20 Gramm,
20 Chahis zusätzliches Porto für 21-40 Gramm
30 Chahis Einschreibgebühr
20 Chahis A.R. (Rückschein)
3 Chahis Overland Mail Zuschlag bis 20 Gramm sowie
2 Chahis Overland Mail Zuschlag für 21-40 Gramm.

Zusätzlicher Leitwegstempel Type HS-88 vom Postamt Teheran, dazu der Leitwegaufkleber Type L-15.

Dies ist der einzige bekannte Beleg mit A.R. (Acknowledgement Return / Rückschein) der vom Iran aus mit der Overland Mail versandt wurde, des Weiteren der einzige bekannte Beleg mit dem Leitwegaufkleber Type L-15.

Dateianhänge:
jpg L-15_Cover_front - Kopie.jpg (391 KB, 43 mal heruntergeladen)
jpg L-15_Cover_reverse - Kopie.jpg (235 KB, 38 mal heruntergeladen)


__________________
Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von 22028: 08.01.2017 13:29.

08.01.2017 13:26 22028 ist offline E-Mail an 22028 senden Homepage von 22028 Beiträge von 22028 suchen Nehmen Sie 22028 in Ihre Freundesliste auf
DKKW DKKW ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1768.gif

Dabei seit: 18.07.2010
Wohnort: München
Herkunft: Schleswig-Holstein

Themenstarter Thema begonnen von DKKW


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wirklich ein Klassebeleg mit sensationeller Route. AR-Belege vor dem 2. Weltkrieg sind in den meisten Sammelgebieten nur schwer zu finden.

Glückwunsch
DKKW
08.01.2017 13:44 DKKW ist offline E-Mail an DKKW senden Beiträge von DKKW suchen Nehmen Sie DKKW in Ihre Freundesliste auf
22028 22028 ist männlich
Stamm Mitglied




Dabei seit: 06.11.2007
eBay-Name: 22028
Wohnort: Himmelstadt
Herkunft: Unterfranken



RE: Eingeschriebener Brief mit Rückscheinbegehren nach Neufundland, 1944
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von DKKW
Hallo zusammen,

umgekehrt wär es mir natürlich viel lieber gewesen aber so ist es auch recht.

Es handelt sich um einen eingeschriebenen Brief mit Rückscheinbegehren der West India Steamship Company in New York an die Firma Bowring Bros. Ltd. in St. John's Neufundland aus dem Jahr 1944.

Es handelt sich um einen 3c Ganzsachenumschlag mit privatem Firmenzudruck mit einer Zusatzfrankatur bestehend aus einer 2c (John Adams) und zwei 9c (William Henry Harrison) Marken der Freimarkenserie Präsidenten der USA aus dem Jahr 1938.

Die Marken und der Wertstempel wurden mit stummen Doppelovalstempeln entwertet. Zusätzlich sind vorderseitig ein Ra2-Stempel "Registered / No." ein Linienstempel "Return Receipt Requested" und ein Ovalstempel "AR" abgeschlagen. Der Nummeratorstempel mit der Einschreibenummer befindet sich unterhalb des Registered-Stempels.

Rückseitig kann man anhand der Transitstempel den Weg des Briefes in den USA nachverfolgen, ein Anunftstempel von St. John's fehlt hingegen:
Versiegelt wurde der Brief mit zwei K2-Stempeln "New York, N.Y. (Sta.P.) Registered Feb. 28, 1944" Zusätzlich wurde ein Doppelovalstempel "New York, N.Y. Reg'y Div. 2-28, 1944" abgeschlagen. Als Transitstempel findet sich zudem ein K2-Stempel "Boston. Mass, Registered Feb. 29, 1944" auf der Briefrückseite.

Vielleicht kann einer unserer USA-Spezialisten etwas zur Portozusammensetzung schreiben, ich bin für weitere Informationen dankbar.

Viele Grüße
DKKW


Hier findest Du die gescannten US Postvorschriften..., evtl. kannst Du da passende Informationen finden.
http://www.uspostalbulletins.com/Home.aspx

__________________
Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben
08.01.2017 14:02 22028 ist offline E-Mail an 22028 senden Homepage von 22028 Beiträge von 22028 suchen Nehmen Sie 22028 in Ihre Freundesliste auf
DKKW DKKW ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1768.gif

Dabei seit: 18.07.2010
Wohnort: München
Herkunft: Schleswig-Holstein

Themenstarter Thema begonnen von DKKW


RE: Eingeschriebener Brief mit Rückscheinbegehren nach Neufundland, 1944
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo 22028,

super, ein toller link mit einer erstklassigen Suchfunktion.

Laut Postal Bulletin No 18514 vom 11.11.1942 betrug die AR-fee 5c. Dann sollte das Porto passen: 3c Newfoundland letter rate, 15c foreign registration fee und 5c return receipt fee. Zusammen 23c.

Vielen Dank und viele Grüße
DKKW
08.01.2017 14:39 DKKW ist offline E-Mail an DKKW senden Beiträge von DKKW suchen Nehmen Sie DKKW in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen



Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » Briefmarken Allgemein » Avis de reception, Rückschein, Return receipt
Mit aidabar.net einfach besser vorbereitet in den AIDA-Urlaub starten!
Professionelle Werbemittel und Geschäftsausstattungen, Internetauftritte und viel mehr! wework.de



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
© PHILAFORUM.COM | Das Briefmarkenforum