Seitenanfang
Startseite

Logo
 
Herzlich Willkommen im Philaforum!
Registrieren Sie sich jetzt völlig kostenlos, um an den zahlreichen Diskussionen teilzunehmen.
The sub-forum for non-German speaking collectors, here

Sollten Sie nach der Registrierung keine Aktivierungsmail erhalten haben,
wenden Sie sich bitte an: support (at) philaforum.com





Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » User hilft User (Briefmarken, Stempel und mehr) » Identifizierung und Wertbestimmung von Briefmarken » identifizieren Brieffrage Exportmesse » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Dieses Thema wurde als unerledigt markiert. Thread unerledigt

Zum Ende der Seite springen Brieffrage Exportmesse
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ron Alexander Ron Alexander ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1909.jpg

Dabei seit: 28.01.2009
Wohnort: Kreis Tübingen
Herkunft: Württemberg



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen,

ich glaube hier gings um Philatelie? Also zurück zum Anfang, 17.06.1949 ist der Brief in Pforzheim eingetroffen. Folglich gilt die Portostufe ab 01.09.1948.

Brief im Fernverkehr bis 50g 40Pf (gehe ich mal davon aus, sieht nach etwas größerem aus)
Einschreibegebühr 40Pf
Nachnahme 30Pf
Gesamt zu entrichten: 110Pf
Gesamt entrichtet: 110Pf

Brief dürfte damit Portorichtig freigemacht sein. Die Abgeschlagenen Stempel sehen für mich aber irgendwie nicht koscher aus und das Notopfer mutet auch sehr komisch an. Auf dem Stempel Kann man das RN von NÜRNBERG erkennen wenn man mit dem Kontrast spielt, mich wundert das der Stempel keinen weiteren Kennbuchstaben hat. Vielleicht ein Stempelgerät aus den 30/40iger Jahren wo etwas heraus gebrochen wurde.

Generell, kauf Dir doch mal einen gebrauchten Michel Deutschland Spezial, dort sind alle Portostufen aufgeführt und Du kannst sehr schnell selbst überprüfen ob der Brief Portorichtig ist. Du hast ja schon einiges an Material gezeigt, von daher wäre es sicherlich eine lohnende Investition.

Und ja, die Portostufen haben sich alle paar Jahre geändert und tuen es immer noch, die DPAG arbeitet da fleißig daran. Gerade die Nachkriegszeit, Währungsreform etc. da gibt es sehr viel Bewegung in den verschiedenen Zonen.

Grüße,
Ron

__________________
Sammelgebiet:
Französische Besatzungszone Württemberg
Stetig auf der Suche nach Besonderheiten und Abarten der FZ Württemberg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Ron Alexander: 15.09.2017 07:53.

15.09.2017 07:52 Ron Alexander ist offline E-Mail an Ron Alexander senden Homepage von Ron Alexander Beiträge von Ron Alexander suchen Nehmen Sie Ron Alexander in Ihre Freundesliste auf
Fehllisten (2) Dublettlisten (1) Literatur (11)
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen



Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » User hilft User (Briefmarken, Stempel und mehr) » Identifizierung und Wertbestimmung von Briefmarken » identifizieren Brieffrage Exportmesse
Mit aidabar.net einfach besser vorbereitet in den AIDA-Urlaub starten!
Professionelle Werbemittel und Geschäftsausstattungen, Internetauftritte und viel mehr! www.bjoerngerlach.eu



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
© PHILAFORUM.COM | Das Briefmarkenforum