Seitenanfang
Startseite

Logo
 
Herzlich Willkommen im Philaforum!
Registrieren Sie sich jetzt völlig kostenlos, um an den zahlreichen Diskussionen teilzunehmen.
The sub-forum for non-German speaking collectors, here

Sollten Sie nach der Registrierung keine Aktivierungsmail erhalten haben,
wenden Sie sich bitte an: support (at) philaforum.com





Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » International » Australien, Ozean.& Antarktis » Ausgaben der Gilbert & Ellice Inseln » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (6): « erste ... « vorherige 2 3 [4] 5 6 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Dieses Thema wurde als unerledigt markiert. Thread unerledigt

Zum Ende der Seite springen Ausgaben der Gilbert & Ellice Inseln
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

da hätte ich doch fast eine Ausgabe der Gilbert & Ellice Inseln aus dem Jahre 1940 vergessen. Der Michel notiert die Ausgabe unter Portomarken (Nr.1-8). Die Ausgabe dieser Spezialmarken für ein so kleines Postgebiet wie die Gilbert & Ellice Inseln ist sehr ungewöhnlich lässt sich aber ganz gut erklären. Zur selben Zeit wurden für die ebenfalls britischen Gebiete Fidschi und Salomon-Inseln ebenfalls Portomarken aufgelegt. Bei dem deutlich höheren Briefaufkommen dieser Gebiete, besonders der Fidschi-Inseln, ein durchaus logisches Vorgehen. Um in dieser Beziehung auch für die anderen "Western Pacific High Commission Territorys" ein einheitliches Bild zu wahren beschloss man auch für das kleine Gebiet der Gilbert & Ellice Inseln diese Portomarken aufzulegen. Das Ganze war also eine politische Entscheidung!
Die Ausgabe umfasst 8 Werte und wurde durch die Firma Bradbury, Wilkinson auf Papier mit dem Wasserzeichen 2 im Buchdruck erstellt. Gedruckt wurden die Marken in Bögen von 10 zu 6 Marken. Die Marken die in die Kolonie geschickt wurden sind mit Wachspapier geschützt und die Bögen durchnummeriert worden (ab 01 aufwärts). Die Ausgabe wurde in zwei Auflagen gedruckt (1940 und 1942/43). Für den 1d-Wert wurde im Jahre 1946 eine dritte Augabe nachgeordert. Hier ein Überblick über die Auflagen und die Auflagenstärken der einzelnen Marken (Quelle: Philatelic Handbook of the Gilbert & Ellice Islands):

- 1d - Ausgabe 1940 - 18.560 Stück davon 8.000 Stück für Händler
- 1d - Ausgabe 1943 - 13.060 Stück (alle an die Crown Agents)
- 1d - Ausgabe 1947 - 26.760 Stück (alle an die Crown Agents)

- 2d - Ausgabe 1940 - 18.560 Stück davon 8.000 Stück für Händler
- 2d - Ausgabe 1943 - 15.720 Stück (alle an die Crown Agents)

- 3d - Ausgabe 1940 - 18.560 Stück 8.000 Stück für Händler
- 3d - Ausgabe 1943 - 15.720 Stück (alle an die Crown Agents)

- 4d - Ausgabe 1940 - 18.560 Stück 8.000 Stück für Händler
- 4d - Ausgabe 1943 - 11.760 Stück (alle an die Crown Agents)

- 5d - Ausgabe 1940 - 18.560 Stück 8.000 Stück für Händler
- 5d - Ausgabe 1943 - 12.480 Stück (alle an die Crown Agents)

- 6d - Ausgabe 1940 - 18.560 Stück 8.000 Stück für Händler
- 6d - Ausgabe 1943 - 15.600 Stück (alle an die Crown Agents)

- 1Sh - Ausgabe 1940 - 12.240 Stück 6.000 Stück für Händler
- 1Sh - Ausgabe 1943 - 13.560 Stück (alle an die Crown Agents)

- 1Sh/6d - Ausgabe 1940 - 12.240 Stück 6.000 Stück für Händler
- 1Sh/6d - Ausgabe 1943 - 11.640 Stück (alle an die Crown Agents)

Man kann deutlich erkennen das um die 40 Prozent der ersten Auflage sofort an Händler gingen und somit direkt auf den Sammlermarkt gespült wurden. Für die zweite bzw. dritte Ausgabe (1d-Wert) liegen solche Angaben leider nicht vor.
Ein Ersttag für die Ausgabe kann aufgrund der Funktion der Marken nicht genannt werden. Es kann jedoch davon ausgegangen werden das verwendete Marken ab ca. Juni / Juli 1940 vorkommen können da die erste Auflage am 22.05.1940 versendet wurde. Ab 1940 bis zur japanischen Invasion wurden die Marken ausschließlich auf der Ocean Insel verwendet. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Marken auch auf Tarawa benutzt. Später wurden auch Markenkontigente nach Fanning, Canton Island und Funafuti verteilt und dort verwendet. Im Jahre 1947 wurden auch Marken der Ausgabe neben regulären Marken auf Beru Island verwendet. Diese Verwendung war eigentlich nicht abgesegnet. Die Bestände auf der Insel stammten von Ocean Island und wurden bei der Evakuierung des Gouverneurs von Ocean Island (1942 - japanische Invasion) in der dortigen Post Office eingelagert. Verwendet wurden die Marken auf Tarawa bis Anfang 1965. Zu diesem Zeitpunkt sollen die Marken dem tropischen Klima schon deutlich Tribut gezollt haben. Entgültig aus dem Verkehr wurden die Marken im Jahre 1966 gezogen (Währungsumstellung von Pfund auf Australischen Dollar).
Von den Marken sind auch Specimen (420 Marken je Wertstufe) aufgelegt worden. Das Wort Specimen wurde dabei halbkreisförmig in das Markenbild hineingestanzt.
Vom 3d-Wert ist eine konstanter Plattenfehler (Reihe 10, Spalte 5) bekannt. Dabei ist das B in GILBERT beschädigt und sieht wie ein kleines b aus.

Fazit: Die Beschaffung der Ausgabe ist nicht ganz billig. Der Michel taxiert den Preis für einen nicht verwendeten Satz auf ca. 200 €. Für einen gestempelten Satz ist fast das doppelte fällig. Am Markt ist dieser Preis und hier beziehe ich mich auf unbenutzte Marken sicher nicht unbedingt realistisch. Mir ist jedoch aufgefallen das die Marken in einer relativ großen preislichen Bandbreite angeboten werden. Also sollte man genauer auf den Erhaltungszustand schauen, denn vermeintliche Schnäppchen können sich sonst schnell als Fehlinvestitionen entpuppen. Wie sieht es mit Bearf aus? Der ist durchaus zu finden aber extrem begehrt und auch relativ hochpreisig. Ich gehe sogar soweit und würde solche Briefe als die Raritäten dieses Sammelgebietes bezeichnen. Mir ist es bis jetzt noch nicht gelungen einen derartigen Brief zu erwerben. Doch Vorsicht beim Erwerb solcher Briefe und gestempelter Ausgaben! Hohe Preise für gestempelte Ausgaben und Briefe lassen bekanntlich auch immer wieder unseriöse Angebote auf den Plan treten. Man sollte sich also vorher gut informieren.

Heute kann ich leider nur die postfrische Ausgabe zeigen aber das ist doch immerhin ein Anfang.

Bis bald phoenix

Dateianhang:
jpg G&E_141.jpg (80 KB, 353 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von phoenix: 22.09.2012 22:48.

09.07.2012 23:25 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

es ist Zeit sich mal wieder zu melden und dem Thread neues Leben einzuhauchen. Die Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln habe ich jetzt einmal komplett gezeigt. Deshalb werde ich heute in die Postgeschichte eines Teiles des Gebietes einsteigen. Dafür habe ich mir die Phönixinseln ausgesucht.
Diese Inselgruppe ist äußerst dünn besiedelt aber mit einer durchaus interessanten Vergangenheit. Als Teil der Gilbert & Ellice Inseln und eines englisch - US-amerikanischen Kondomiums (Canton Island und Enderbury) gibt es einiges zu berichten. Doch alles der Reihe nach.
Die Phönixinseln sind eine Inselgruppe in den Weiten des Südpazifiks etwa auf halben Weg zwischen Hawaii und den Fidschi-Inseln und besteht aus 8 Atollen. Die bis in die dreiziger Jahre des 20. Jahrhunderts unbewohnten Inseln gerieten erstmals im Jahre 1937 in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Grund dafür war eine Sonnenfinsternis im Südpazifik.
Die National Geographic Society und die US Navy entsandten dazu von Hawaii aus eine wissenschaftliche Expedition zu den Phönixinseln. Der Tender U.S.S. Avocet brachte dazu Wissenschaftler und Equipment auf die abgelegenen Inseln. Hier ein Brief der die Fahrt dorthin dokumentiert:

1. Ein Brief mit Schiffsstempel der USS Avocet vom 12. Mai 1937. Zwischen den Balken rechts des Stempels befindet sich der Aufdruck „AT SEA“. Der Umschlag hat das Cachet “ECLIPSE EXPEDITION CROSSED EQUATOR BOUND FOR PHOENIX IS” und dokumentiert damit die Überquerung des Äquators auf den Weg zum Expeditionsziel, den Phoenixinseln.

Einige Tage später erreichte man die erste der Phoenixinseln (Enderbury). Es gibt Briefe die dieses Ereignis mit dem Datum vom 24. Mai 1937 dokumentieren. Ähnlich wie bei dem ersten gezeigten Brief wurde ein Aufdruck "ENDERBURY ISL" zwischen den Balken rechts des Stempels eingefügt. Leider kann ich solch einen Brief noch nicht zeigen. Die Expedition hatte neben der Beobachtung der Sonnenfinsternis auch die Aufgabe geeignete Landeplätze für eine transpazifische Flugverbindung zwischen Hawaii und Neuseeland zu finden. Deshalb wurde Enderbury Island neben Canton Island ein Besuch abgestattet.
Die Insel (Enderbury) wurde aber weder für den Flugverkehr als für die Beobachtung der Sonnenfinsternis als geeignet angesehen und somit begab man sich nach Canton Island. Dort wurden schließlich die wissenschaftlichen Geräte aufgebaut. Als Nebeneffekt stellte sich heraus das die Lagune von Canton Island ein idealer Start-und Landplatz für die neuen Wasserflugzeuge (Clipper) war, doch davon werde ich später berichten.
Vom Tag der Sonnenfinsternis oder besser vom Beginn kann ich folgende beide Briefe zeigen:

2. Ein Brief mit Schiffsstempel der USS Avocet vom 08. Juni 1937. Zwischen den Streifen rechts, der Stempel, befindet sich der Aufdruck „Canton Island“. Die Uhrzeit im unteren Stempel (8*03) bezeichnet den Beginn der Sonnenfinsternis. Auf der linken Seite des oberen Umschlages befindet sich der Aufdruck „U.S.Navy National Geographic Eclipse Expedition“ und die Unterschrift des Kapitäns (Lt. Williamsen U.S.N.).

3. Der andere Brief trägt neben einem Cachet „U.S.S. AVOCET National Geographic Society Solar Eclipse Cruise to the Phoenix Islands“ in blau, unten links ebenfalls den Aufdruck „U.S.Navy National Geographic Eclipse Expedition“. Der Stempel ist identisch mit Brief 2.

Die Sonnenfinsternis wurde von den Amerikanern jedoch nicht allein beobachtet. Auch die britische Admiralität hatte eine neuseeländische Expedition mit der H.M.S. Wellington auf die Insel gesandt. Folgender Brief dokumentiert dies anschaulich:

4. Der Brief trägt den blauen Aufdruck „H.M.S. Wellington N.Z. Solar Expedition Canton Island June 8 th 1937“ und einen ovalen Handstempelaufdruck (violett) „N.Z. Solar Eclipse Expedition Phoenix Islands 1937“. Für den postalischen Weitertransport bediente man sich jedoch US-amerikanischer Hilfe. Neben den benutzten US-Marken wurde auch der Schiffsstempel der USS Avocet vom 08. Juni 1937 abgeschlagen. Zwischen den Streifen rechts, des Stempels, befindet sich der Aufdruck „Canton Island“. Im Gegensatz zu anderen Briefen ist dieser jedoch um 8*38 gestempelt. Diese Uhrzeit steht für das Ende
der Sonnenfinsternis.

Das beide Großmächte (USA und Großbritannien) zum selben Zeitpunkt am selben abgelegenen Punkt mitten im Pazifik auftauchten kam nicht von ungefähr. Durch den aufblühenden Flugverkehr wurden plötzlich auch solche vorher eher unbedeutende Inseln wichtig. So ist es auch nicht verwunderlich das beide Nationen Anspruch auf die Insel (Canton Island) erhoben und demonstrativ ihre Flaggen hissten. Einige Quellen sprechen sogar davon das es nach dem Eintreffen beider Schiffe zu einem Schußwechsel gekommen sein soll und stillisieren dieses Ereignis als die erste Schlacht um Canton Island hoch. Dem spricht jedoch entgegen das die Amerikaner später sogar die Post des sogenannten Feindes abstempelten und weitertransportierten. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Fakt ist jedoch das die wissenschaftliche Arbeit auf beiden Seiten unblutig fortgesetzt wurde und das Problem der Zugehörigkeit der Insel und Inselgruppe später friedlich auf dem diplomatischen Parkett gelöst wurde.
Abschließend ist zu bemerken das dieses Ereignis und hiermit meine ich die Sonnenfinsternis vom 08.06.1937 durch den Einsatz von Philatelisten weiterhin in Erinnerung bleibt. Eine Anzahl unterschiedlicher Briefe (mit Cachets, ohne Cachets und unterschiedlichen Stempeln) dokumentieren dieses Ereignis auch heute noch eindrucksvoll. Interessant ist der Fakt das trotz der unterschiedlichen Varianten nicht allzuviele Briefe versendet worden sind (man spricht von ca. 160 Briefen). Somit sind die Briefe für thematische Sammler (Sonnenfinsternis) sowie für Sammler der Gilbert & Ellice Inseln eine echte Bereicherung.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_142.jpg (74 KB, 332 mal heruntergeladen)
jpg G&E_143.jpg (73,16 KB, 324 mal heruntergeladen)
jpg G&E_144.jpg (94,23 KB, 322 mal heruntergeladen)
jpg G&E_145.jpg (75 KB, 321 mal heruntergeladen)
gif G&E_146.gif (12,12 KB, 325 mal heruntergeladen)
13.10.2012 00:12 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

über den Konflikt zwischen den USA und Großbritannien habe ich im letzten Beitrag schon berichtet. Nach der Eclipse-Expedition verschärfte sich die Situation weiter. Die Briten schickten im August 1937 eine Navy-Expedition zu den Phoenixinseln und seit dem 31.08.1937 war das Vereinigte Königreich mit 2 Personen auf Canton Island vertreten. Am 03.03.1938 wurden durch einen Erlass des amerikanischen Präsidenten, Franklin D. Roosevelt, u.a. die Inseln Enderbury und Canton unter die Aufsicht den Innenministeriums gestellt. Der Verwaltungsakt wurde auch gleich mit Leben erfüllt und sogenannte Kolonisten (meist 4 bis 5 Personen) auf die Inseln gebracht. Die Kolonisten wurden alle 3-4 Monate durch neue Kolonisten ausgetauscht, ansonsten wären sie wohl vor lauter Langeweile wahrscheinlich durchgedreht. Denn nach der Errichtung des jeweiligen Lagers muss der Alltag auf den Inseln sehr eintönig gewesen sein. Einzige Abwechslung war wahrscheinlich die regelmäßige Funkverbindung zur Außenwelt und das nach 3-4 Monaten wiederkehrende Schiff. Für diese Aufgabe wurden häufig junge Männer einer Schule auf Hawaii rekrutiert die das sicherlich als ein großes Abenteuer ansahen. Doch aus Abenteuer konnte schnell Ernst werden. Bei Krankheit oder Unfällen war schnelle Hilfe nicht in Sicht. Ein Kolonist musste das leider mit dem Leben bezahlen. Genau aus dieser Periode stammt der sogenannte Enderbury-Brief den ich im Forum schon einmal vorgestellt habe.

Enderbury Brief

Man kann sehen das sich die Situation zwischen Großbritannien und den USA weiter verschärfte. Auf Canton Island saß man sich in zwei Camps sogar direkt gegenüber. Zeit für etwas Diplomatie. Am 06.04.1939 war es dann endlich soweit. Es wurde ein sogenanntes Kondominium (gemeinsame Verwaltung der USA und Großbritannien) für die beiden Inseln Enderbury und Canton vereinbart. Die Laufzeit wurde auf 80 Jahre festgelegt. Somit konnten beide Nationen ihr Gesicht wahren und der Ausbau Canton Islands für den Flugverkehr durch die USA vorangetrieben werden. So machte sich die Pan American Airways (PAA) daran einen Stützpunkt für seine Flugboote (Clipper) auf Canton Island zu errichten. Neben der üblichen Infrastruktur (Tanken, Reperaturen) wurde auch ein kleines Hotel für zukünftige Passagiere errichtet. Aus dieser Zeit stammt der zweite Beleg. Er zeigt einen schlechten Cachetstempel der PAA (in blau) der die dritte Weltreise des Schooner Yankee und den Besuch auf Canton Island dokumentiert. Noch war keine Post Office auf der Insel aktiv und so wurde der Brief dann über Pago Pago (Amerikanisch Samoa) am 16.04.1940 in die große weite Welt geschickt.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_148.jpg (166 KB, 310 mal heruntergeladen)
jpg G&E_147.jpg (155 KB, 307 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von phoenix: 19.10.2012 23:48.

19.10.2012 23:28 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

wir schreiben das Jahr 1940. Am 14.Juli 1940 wurde fast zeitgleich mit der Eröffnung der PANAM-Clipper Linie (F.A.M.19) von den USA nach Neuseeland die amerikanische Post Office auf Canton Island geöffnet. Fast zeitgleich deshalb weil der Flug in den USA bereits am 12.Juli 1940 startete. Der Startpunkt in den USA war San Francisco und der Zielort in Neuseeland war Auckland. Die Streckenführung und somit auch die Zwischenstops sahen folgendermaßen aus:
San Francisco und Los Angeles (Abflug 12.Juli 1940) - Honolulu/Hawaii (Ankunft 13.Juli 1940 - Abflug 14.Juli 1940) - Canton Island/Phoenixinseln (Ankunft 14.Juli 1940 - Abflug 15.Juli 1940) - Noumea/Neukaledonien (Ankunft 16.Juli 1940 - Abflug 18.Juli 1940) - Auckland/Neuseeland (Ankunft 18.Juli 1940).
Sechs Tage dauerte damals also ein Flug von den USA nach Neuseeland. Heute wird die Strecke durch moderne Düsenjets deutlich schneller bewältigt. Aber der Anfang für eine kontinuierliche Verbindung zwischen den USA und Neuseeland war gemacht und somit wurde auch der Post- und Passagierverkehr deutlich beschleunigt. Der erste Rückflug von Auckland nach San Francisco startete am 19.Juli 1940. Die Daten für die Zwischenstops lauten folgendermaßen:
Auckland/Neuseeland (Abflug 19.Juli 1940) - Noumea/Neukaledonien (Ankunft 20.Juli 1940 - Abflug 21.Juli 1940) - Canton Island/Phoenixinseln (Ankunft 20.Juli 1940 - Abflug 22.Juli 1940) - Honolulu/Hawaii (Ankunft 22.Juli 1940 - Abflug 23.Juli 1940) - Los Angeles und San Francisco (Ankunft 24.Juli 1940).
Der Rückflug dauerte im Gegensatz zum Hinflug nur fünf Tage. Das wird durch die Datumsgrenze möglich durch die man beim Rückflug einen Tag gewann. Ich werde das anhand eines Briefes am Ende dieses Beitrages noch einmal darstellen. Der Erstflug (sowohl Hinflug und Rückflug) kann durch eine Vielzahl unterschiedlicher Erstflugbelege mit verschiedenen Cachets bzw. Sonderstempeln gut dokumentiert werden. Für mich als Sammler des Gebietes der Gilbert & Ellice Inseln ist natürlich dabei alles interessant was mit Canton Island und der Neueröffnung der dortigen Post Office zu tun hatte. Ich werde das im Anschluss gerne zeigen. Preislich sind die Erstflugbelege auch heute noch relativ günstig zu erwerben, wobei es bei z.B. ebay häufig doch relativ große Preisspannen oder sollte man sagen zu hohe Preisvorstellungen für einzelne Belege gibt. Darum sollte man sich etwas Zeit bei der Analyse nehmen und nicht sofort auf alles stürzen was angeboten wird. Besonders schön gestaltet Belege haben natürlich ihren Preis und der wird auch durchaus bezahlt.
Flugpostkenner wissen natürlich das diese Verbindung zwischen den USA und Neuseeland nicht die Erste war. Im Jahre 1937 wurde bereits mit dem Samoan Clipper die Strecke San Francisco - Auckland etwas weiter östlich über Hawaii - Kingmanriff/Linieninseln - Amerikanisch Samoa bedient. Nach einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Tutuila (Amerikanisch Samoa) im Jahre 1938 wurde diese Strecke jedoch wieder eingestellt, aber das nur am Rande. Zeit etwas zu zeigen:

1. Erstflugbrief von Canton Island nach Auckland (Neuseeland) mit rotem Cachet und Stempeltyp Vernon 40 Canton Island (JUL/15/A.M./1940) und der regulären Luftpostrate (20c) nach Neuseeland. Auf der Rückseite ist ein Eingangsstempel Auckland C.I. – N.Z. (18 JLY/1940) und ein Werbestempel (Kastenformat mit 6 Balken) „USE THE AIRMAIL“ abgeschlagen.

2. Vernon Typ 40 (22. Juli 1940) auf Brief von Canton Island nach San Francisco (und weiter nach Philadelphia). Auf dem Brief befindet sich ein rotes Cachet (U.S. Air Mail Canton Island F.A.M. 19 – First Flight). Frankiert wurde mit Michelnr. 400 (20 Cent – USA) und 300 (10 Cent – USA). Die reguläre Luftpostrate in die USA betrug 30 Cent. Auf der Rückseite befindet sich ein Eingangsstempel (San Francisco.Calif. Jul 24 – 4 PM – 1940) und ein Werbestempel „Golden Gate International Exposition 1940“.

3. Erstflugbrief von Honolulu nach Canton Island mit violetten Cachet und Stempel Honolulu. – Hawaii2. (JUL 14/3 - AM/1940), Wellenstempel und der regulären Luftpostrate (10c) nach Canton Island. Stempel Vernon Typ 40 (Canton Island) ist als Eingangsstempel (Ersttag) auf der Briefrückseite abgeschlagen.

4. Erstflugbrief von Neukaledonien nach Canton Island mit Stempel Noumea (21. Juli 1940) und frankiert mit Michelnr. 209 (7 France – Neukaledonien). Neben einem Sonderstempel (1 er Courrier – Pan American Airways – Noumea Nelle Caledonie) befindet sich ein grünes Cachet auf dem Umschlag (Erstflug Noumea – San Francisco). Vernon Typ 40 (20. Juli 1940) ist hier als Eingangsstempel auf der Rückseite abgeschlagen. Der Eingangstempel (20. Juli 1940) liegt einen Tag vor dem Abflug (21. Juli 1940). Dies wird durch das Überfliegen der Datumsgrenze möglich.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_149.jpg (124,14 KB, 278 mal heruntergeladen)
jpg G&E_150.jpg (149,46 KB, 275 mal heruntergeladen)
jpg G&E_151.jpg (177,23 KB, 272 mal heruntergeladen)
jpg G&E_152.jpg (154,13 KB, 272 mal heruntergeladen)
jpg G&E_152_BS.jpg (10,38 KB, 272 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von phoenix: 09.11.2012 23:57.

09.11.2012 22:15 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

vom Beginn der PANAM-Clipper Linie (F.A.M.19) im Jahre 1940 habe ich bereits beim letzten Mal berichtet. Im Jahre 1941 gab es eine kleine Veränderung in der Streckenführung der Linie. Zwischen Canton Island und Neukaledonien wurde als neuer Stop Fidschi (Suva) eingerichtet. Der Erstflug in beide Richtungen (Canton Island - Fidschi und Fidschi - Canton Island) wurde natürlich mit entsprechenden Erstflugbriefen (mit Cachet, Stempel) gewürdigt. Laut dem Handbook of The Gilbert & Ellice Islands wurden dabei auf dem Weg von Canton Island nach Fidschi (Erstflug am 08.11.1941) 3467 Briefe und auf dem Erstflug von Fidschi nach Canton Island (14.11.1941) 3450 Briefe transportiert. Doch mit den Flügen auf der nun erweiterten Strecke sollte es bald vorbei sein. Nachdem die Japaner am 07.12.1941 Pearl Harbour angriffen und somit der 2.Weltkrieg auch im Südpazifik begann wurde die Strecke (F.A.M.19) unverzüglich eingestellt. Sämtliches Servicepersonal auf Canton Island wurde abgezogen und die amerikanische Post Office geschlossen. Die Insel war damit praktisch evakuiert. Erst sechs Jahre später sollte wieder der zivile Flugverkehr aufgenommen werden, doch dazu später.
Erwähnenswert ist vieleicht noch das am 25.01.1941 auch die Briten eine Post Office auf Canton Island errichteten. Somit bestanden auf Canton Island parallel ab diesem Datum, eine britische und eine amerikanische Post Office. Die Geschichte der britischen Post Office werde ich zu einem späteren Zeitpunkt genauer beleuchten. Nur soviel, Briefe aus der Anfangszeit (1941), abgestempelt von der britischen Post Office, zählen heute durchaus zu den Raritäten des Sammelgebietes.
Zeit etwas zu zeigen:

1. Als Nachtrag zum vorherigen Artikel habe ich einmal die damals gültigen Luftposttarife auf der F.A.M.19 zusammengestellt.

2. Ein Erstflugbrief von Canton Island nach Suva – Fidschi Inseln (08.11.1941) mit Stempeltyp Vernon 40 und blauem Cachet (U.S. Air Mail Canton Island First Flight to Suva F.A.M 19). Frankiert ist der Brief mit 10 c (Michelnr. 485 – USA). Auf der Rückseite befindet sich ein Eingangsstempel (Suva Fiji – 9 Nov 41 – 4 PM).

3. Ein Erstflugbrief von Suva (Fidschi-Inseln) nach Canton Island. Frankiert ist der Brief mit 9 ½ d (Michelnr. 94, 98 und 99 – Fidschi). Abgestempelt ist der Brief am 14.11.1941 in Suva (Fidschi-Inseln). Auf dem Brief befindet sich ein Cachet in violett (First Trans Pacific Air Mail Suva, Fiji to Canton Island). Auf der Rückseite befindet sich der Eingangsstempel Vernon Typ 40 (Canton Island - 13.11.1941). Der Eingangstempel (13.11.1941) liegt einen Tag vor dem Abflug (14.11.1941). Dies wird durch das Überfliegen der Datumsgrenze möglich.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_153.jpg (51 KB, 268 mal heruntergeladen)
jpg G&E_154.jpg (132 KB, 258 mal heruntergeladen)
jpg G&E_155.jpg (153,15 KB, 260 mal heruntergeladen)
jpg G&E_155_BS.jpg (12,41 KB, 254 mal heruntergeladen)
16.11.2012 22:08 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nachdem Ende 1941 nach dem Angriff auf Pearl Harbour Canton Island blitzartig evakuiert wurde trat im Anfang 1942 die Insel wieder in den Mittelpunkt des Interesses. Am 13.02.1942 landete eine 1142 Mann starke amerikanische Task Force auf Canton Island um den Luftverkehr nach Neuseeland zu sichern und die strategische Bedeutung der Insel mit den Aufbau eines Flugplatzes zu untermauern. Es wurde zur Sicherung des Stützpunktes Luftabwehrgeschütze und Küstenatellerie installiert. So wollte man den befürchteten japanischen Angriffen aus der Luft bzw. von See her effektiv entgegen wirken. Jetzt wurde Canton Island ein wichtige Zwischenstation für militärische Flüge von den USA nach Neuseeland und Australien. Postalisch gesehen tat sich auch etwas. Das Militär installierte die Army Post Office APO 914. APO 914 war vom 13.02.1942 bis 14.07.1947 aktiv. Insgesamt benutzte APO 914 in dieser Zeit drei unterschiedliche Stempeltypen. Beim Bau des Flugplatzes half auch ziviles Personal mit welches postalisch über eine P.O. Box in Honolulu mit der Aussenwelt kommunizierte. Das besondere ist das Briefe die über diese P.O. Box gelaufen sind häufig als Absender die Bezeichnung Station X trugen.
So wurde Canton Island im Zweiten Weltkrieg militärintern bezeichnet denn die wahre Adresse fiel unter die Geheimhaltung. Neben der Army Post Office gab es zwischen Mitte 1943 und Anfang 1946 auch eine Navy Post Office NPO 10817 auf Canton Island. Canton Island war damit zweifelsohne der Haupstützpunkt des Militärs auf den Phoenixinseln. Nur auf Gardner Island bestand bis zum April 1946 noch ein militärischer Vorposten. Die U.S. Coast Guard hatte hier eine Loran Station (Unit No.92) installiert. Militärisch gesehen blieb Canton Island von japanischen Angriffen verschont. Für die japanische Flotte (inclusive Flugzeugträger) lag die Insel wohl stets außerhalb der Reichweite. Zeit etwas zu zeigen:

1. Eine interessante Abstempelung aus dieser Zeit findet sich auf folgendem Briefumschlag. Der Stempel ist wohl ein interner Firmenstempel der Pan American Airways (PAA) die auf Canton Island bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges präsent war und dort u.a. eine kleines Hotel und einen Servicestützpunkt unterhielt (F.A.M. 19 / USA - Neuseeland). Das Stempeldatum (13.02.1942) fällt zusammen mit der Landung einer 1142 Mann starken amerikanische Task Force auf Canton Island. Weil zu diesem Zeitpunkt evtl. noch kein brauchbarer Stempel vorhanden war dokumentierte man das Ereignis wohl auf diese Weise mit einem Firmenstempel. Es kann sich natürlich auch ganz anders verhalten haben. Ich denke jedoch aufgrund des Stempeldatums und des ungewöhnlich Stempels gehört der Briefumschlag auf jeden Fall in meine Sammlung auch wenn es da noch offene Fragen gibt.

2. Ein Brief in die USA mit Stempel Typ Fig. 1 (Vernon 43) vom 07.07.1942 (APO 914) und Censur Stempel 762 (Passed by Army Censor). Der Brief ist mit der im zweiten Weltkrieg gültigen Luftpostrate von 6c freigemacht.

3. Brief vom auf dem Topham Field stationierten 531 Fighter Bomber Squadron in die USA. Stempel Typ Fig. 3 (Vernon 49) vom 02.11.1943 (APO 914) und Censur Stempel (Passed By Army Examiner – Base 0249). Im Umschlag befindet sich sogar noch der handgeschriebene Brief, also ein echtes Zeitdokument.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_156.jpg (91,20 KB, 243 mal heruntergeladen)
jpg G&E_157.jpg (110 KB, 247 mal heruntergeladen)
jpg G&E_158.jpg (119 KB, 242 mal heruntergeladen)
23.11.2012 23:10 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

der 2. Weltkrieg war jetzt auch im Südpazifik zu Ende. Anfang 1947 wurde die zivile amerikanische Post Office auf Canton Island wieder eröffnet und der zivile Flugverkehr auf den transpazifischen Strecken nach fast sechs Jahren Unterbrechung wieder aufgenommen. Die Clipperflüge mit der guten alten Boeing 314 wurden jedoch nicht fortgesetzt. Stattdessen wurde die Strecke nunmehr z.B. mit Maschinen vom Typ DC 4 bedient. Das war auch für Canton Island kein Problem, denn die Militärs hatten ja in Kriegszeiten eine neue Landepiste errichtet die jetzt weiter genutzt werden konnte. Nicht nur das Flugzeug wechselte auch der Endpunkt oder auch Anfangspunkt der F.A.M. 19 hatte gewechselt. Jetzt wurde nicht mehr Auckland in Neuseeland sondern Sydney in Australien angeflogen. Dies wurde für den ersten Hin- und Rückflug natürlich auch mit Cachets gewürdigt die ich auf Briefen zeigen kann.

Neben der amerikanischen PANAM streckten auch andere Fluggesellschaften ihre transpazifischen Fühler aus. So operierten zwischenzeitlich insgesamt 4 Fluggesellschaften auf dieser transpazifischen Route (PANAM, ANA, BCPA, Quantas) und Canton Island war natürlich Zwischenstop auf der Route.

Im Jahre 1949 wurde die Strecke der F.A.M. 19 um den Endpunkt Seattle (USA) erweitert. Seattle wurde dabei über den Zwischenstop Portland (USA) angeflogen. Diese Streckenerweiterung wurde nicht mit speziellen Cachets gewürdigt. Da aber die Abflugtermine und Ankunftstermine (auf Canton Island) bekannt sind kann das natürlich auch dokumentiert werden. Gestartet wurden die Flüge ab Sydney und Seattle jeweils am 30.01.1949. Canton Island wurde dabei am 02.02.1949 bzw. 01.02.1949 erreicht.
Den letzten Höhepunkt als regulärer Stop erfuhr Canton Island im Jahre 1956 mit der Einrichtung der F.A.M. 14. Die Strecke San Francisco – Honolulu – Canton Island – Suva – Pago Pago (Amerikanisch Samoa) wurde einmal monatlich bedient. Die Eröffnung wurde wieder einmal mit Cachets gewürdigt. Dank meiner Quelle (Handbook of the Gilbert and Ellice Islands) ist sogar die Anzahl der transportierten Briefe für den Erstflug von Canton Island nach Pago Pago bekannt. Ganze 951 Briefe sollen demnach befördert worden sein.

Mit Einführung von Düsenjets im Passagierverkehr, durch Qantas (Ende der fünfziger Jahre), verlor der Zwischenstop Canton Island immer mehr an Bedeutung. Fortan diente der Flugplatz nur noch als Notflughafen auf der Strecke von Hawaii nach Fidschi. Der Luftverkehr zog sich von Canton Island zurück und im Jahr 1965 (23.April) wurde die amerikanische Post Office erneut geschlossen. Doch das sollte nicht das Ende sein.
Zeit etwas zu zeigen:

1. Brief vom Erstflug mit Stempel Typ 40 B (24.02.1947) von Canton Island nach Sydney. Cachet United States Air Mail – First Flight – F.A.M. 19 Canton Island to Australia. Frankiert wurde der Brief mit Michelnr. 502 und 503 (10 und 15 Cent – USA). Auf der Rückseite findet sich ein Eingangsstempel GPO Sydney (26.02.1947).

2. Der Erstflug in der Gegenrichtung von Sydney nach Canton Island wird durch diesen Brief dokumentiert. Frankiert ist der Brief mit 2Sh 6d (Michelnr. 126, 178 – Australien). Gestempelt ist der Brief am 08.11.1947 in Sydney. Auf der Rückseite findet sich ein Eingangsstempel Canton Island (Vernon Typ 40 B - 07.11.1947). Die frühere Abstempelung (wie Sydney) ist auf die Datumsgrenze zurückzuführen. Außerdem findet sich ein Cachet “First Air Mail Flight by Pan American World Airways” auf dem Umschlag.

3. Ein Erstflugbrief von Seattle nach Canton Island frankiert mit 6c (Michelnr. 553 - USA). Abgestempelt wurde der Brief in Seattle am 30.01.1949 (6 PM). Auf der Rückseite befindet sich ein Eingangsstempel von Canton Island (Vernon Typ 46 – 01.02.1949).

4. Ein Brief von Canton nach Pago Pago (Tafuna) mit der regulären Flugpostrate von 6c. Abgeschlagen wurde der Stempel Typ 48 (25.01.1956). Neben einem Cachet in schwarzer Farbe (Erstflug) ist auch eine Unterschrift des Postmasters von Canton Island auf dem Brief vorhanden. Auf der Rückseite befindet sich ein Eingangsstempel von Pago Pago (26.01.1956 – 6 PM).

5. Der Rückflug auf der Strecke Pago Pago (Amerikanisch Samoa) – Suva – Canton Island (F.A.M. 14) ist durch folgenden Brief dokumentiert. Frankiert mit der regulären Flugpostrate von 6c (Michelnr. 553 - USA) wurde Brief am 27.01.1956 in Pago Pago abgestempelt. Im Gegensatz zum Hinflug ist das Cachet diesmal in roter Farbe. Auf der Rückseite befindet sich ein Eingangsstempel Canton Island (Vernon Typ 47 – 27.01.1956) in violetter Farbe.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_159.jpg (147 KB, 241 mal heruntergeladen)
jpg G&E_160.jpg (120 KB, 236 mal heruntergeladen)
jpg G&E_161.jpg (84 KB, 235 mal heruntergeladen)
jpg G&E_162.jpg (216 KB, 238 mal heruntergeladen)
15.12.2012 21:06 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

die amerikanische Post Office wurde am 23.04.1965 nun bereits zum zweiten Mal geschlossen. Zeit sich einmal einigen bis dahin benutzten Stempeltypen zu widmen. Seit der Wiederaufnahme des Postbetriebes nach dem 2.Weltkrieg waren in der amerikanischen Post Office bis dato sechs Stempel in Benutzung. Drei Stempeltypen davon möchte ich heute exemplarisch etwas näher vorstellen:

1. Vom 24.02.1947 bis August 1950 ist der Stempeltyp 46 dokumentiert. Der Stempel ist ein Zweikreisstempel. Zwischen dem ersten und zweitem Kreis befindet sich im oberen Teil der Eintrag Canton Island. Im Innenkreis befindet sich in drei Zeilen (Monat, Tag, Jahr) der Datumseintrag. Dokumentieren kann ich diesen Stempel mit folgenden Brief. Es handelt sich hierbei um einen Luftpostbrief (Special Delivery) mit Stempel Typ 46 (07.12.1948) von Canton Island nach Middletown (Delaware / USA). Das AIR MAIL Cover (5c) ist zusätzlich mit einem Paar 4 ½ Cent (Michelnr. 416 A) und vier Marken 10 Cent (Michelnr. 557 aus Block 9) freigemacht.

2. Vom 21.01.1953 bis März 1962 ist der Stempeltyp 48 dokumentiert. Der Stempel ist ein Einkreisstempel. Im oberen Teil befindet sich der Eintrag Canton Island. Im unteren Teil steht Phoenix Group. Im Inneren befindet sich in vier Zeilen (Monat, Tag, Tageszeit, Jahr). Diesen Stempel kann ich auf einer Postkarte zeigen. Die Postkarte (Amateurfunkbestätigungskarte) nach Argentinien ist frankiert mit 10c und dem Stempeltyp Vernon 48 (24.10.1952).

3. Vom 08.03.1962 bis 15.02.1965 ist der Stempeltyp 41 dokumentiert. Der Stempel ist ein Einkreisstempel. Im oberen Teil befindet sich der Eintrag Canton, Island. Im unteren Teil steht Phoenix Group. Im Inneren befindet sich in vier Zeilen (Monat, Tag, Tageszeit, Jahr) der Datumseintrag. Im Gegensatz zu Typ 48 befindet sich zwischen Canton und Island ein Komma. Außerdem ist die Tageszeit (PM, AM) ohne Punkt und mit der Uhrzeit bezeichnet.

Eine weitere Besonderheit von Canton Island in Hinblick auf Stempel sind die sogenannten Precancels. Ende der 50-er Jahre wurden Vorausentwertungen (Precancel) für die Canton Island aufgelegt. Für die Aufdrucke wurde nach meinen Recherchen ein Vinylstempel des Typs 807 verwendet. Dieser Typ war seit Mitte 1958 in Gebrauch. Beispiele für diese Precancel sind Aufdrucke (Canton Island – Phoenix Group) auf US-amerikanischen Marken (Michelnr. 650, 651, 653 und 654) die ich auch zeigen kann. Auch eine Karte mit den Precancels kann ich zeigen. Hier wurde MNr.651 vom Oberrand und 2 mal die MNr.653 als waagerechtes Paar verklebt. Absender ist ein gewisser Edward Amos (Canton Island – Phoenix Group). Ob die Karte tatsächlich gelaufen ist jedoch nicht sicher. Auf der Rückseite (Werbeanzeige) entpuppt sich der Herr Edward Amos als Briefmarkenhändler aus Kokoma (Indiana – USA). Philatelistische Inspiration ist bei diesem Beleg somit nicht abzustreiten. Wenn man wüsste das diese Precancels tatsächlich nur auf Canton Island verkauft wurden dann hätte man in diesem Fall sicher mehr Klarheit. Auch ist mir der Air Mail-Stempel in Bezug zu Canton Island auch noch nie untergekommen. Der könnte durchaus für zusätzliche Klarheit sorgen.

Einen Guten Rutsch in das Jahr 2013 wünscht phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_163.jpg (37 KB, 226 mal heruntergeladen)
jpg G&E_164.jpg (48 KB, 227 mal heruntergeladen)
jpg G&E_165.jpg (61,24 KB, 229 mal heruntergeladen)
jpg G&E_166.jpg (143 KB, 228 mal heruntergeladen)
jpg G&E_167.jpg (122 KB, 230 mal heruntergeladen)
30.12.2012 22:25 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

am 18.12.1970 sollte es wieder soweit sein. Die amerikanische Post Office auf Canton Island wurde als Branch der P.O. Honolulu (Hawaii) wiedereröffnet. Diese Neueröffnung hat eine kleine Vorgeschichte die ich gerne erzählen möchte. Im Jahre 1960 wurde auf Canton Island eine sogenannte Tracking Station der NASA errichtet. Diese intern als Site No. 11 bezeichnete Einrichtung diente zur Telemetrieübertragung und Spacecraft Kommunikation bei den Mercury und Gemini-Missionen. Die Station war mit 47 Mitarbeitern besetzt. Als bekannt wurde das die Station für die Apollo-Missionen nicht mehr benötigt wird schloss man sie Ende 1967 nach mehr als 6 Dienstjahren. Briefe von der Station mit Cachets zu den jeweiligen Missionen sind bekannt, leider aber auch sehr selten. Da kann ich leider noch nichts zeigen. Ende 1969 wurde mit dem Aufbau einer Instrumentenstation durch die U.S. Air Force und die U.S. Space and Missile Systems Organization begonnen. Bis 1976 wurden im Rahmen des Missile Test Programmes von hier aus die Tests im Pazifik begleitet. Von der Wiedereröffnung der Post Office am 18.12.1970 bis zum Ende und damit meine ich das endgültige Ende der amerikanischen Post Office auf Canton Island (Juli 1979) wurden 2 Stempeltypen mit insgesamt 5 Varianten verwendet.
Da hätten wir zum einen den Stempeltyp 58. Vom 24.04.1971 an ist der Stempeltyp 58 in drei verschiedenen Varianten (Typ 58i, 58ii, 58iii) dokumentiert. Der Stempel ist ein Einkreisstempel. Im oberen Teil befindet sich der Eintrag: HONOLULU , HI 96401 (Typ 58i, 58ii) bzw. HONOLULU , HI CANTON ISLAND ISL. BR. (58iii). Im unteren Teil ist der Eintrag CANTON ISLAND BR. (Typ 58i, 58ii) bzw. 96736 (58iii) zu finden. Im Inneren befindet sich in vier Zeilen (Monat, Tag, Tageszeit, Jahr) der Datumseintrag (Typ 58i, 58ii). Für Typ 58ii ist auch der Datumseintrag in drei Zeilen (Monat, Tag, Jahr) dokumentiert. Dieser Datumseintrag (drei Zeilen) gilt auch für den Typ 58iii. Im Gegensatz zu Typ 58i sind die Buchstaben bei Typ 58ii kleiner (CANTON ISLAND BR.).
Ein weiter Stempel ist der Stempeltyp 67. Dabei ist der Stempeltyp 67b bis zum 04.07.1979 dokumentiert. Der Stempeltyp 67d war bis zum 05.04.1978 in Benutzung. Der Stempel ist eine Zweikreisstempel. Der Datumseintrag befindet sich dabei in drei Zeilen in der Mitte (Monat, Tag, Jahr). Zwischen dem ersten und zweiten Ring befindet sich der Eintrag: HONOLULU, HI CANTON ISLAND BR. / USPO. Im Gegensatz zu Typ 67d ist beim Typ 67b die Schrift zwischen Ring 1 und 2 größer.
Zeit etwas zu:

1. Die Stempeltypen 58 und 67 mit den jeweiligen Varianten im Vergleich.

2. Brief mit 20 c (Michelnr. 1012-15) frankiert in die Schweiz abgestempelt mit Vernon 58i (20. August 1971). Außerdem ist auf dem Brief ein Vernon Typ 67b in violetter Farbe (20. August 1971) abgeschlagen.

3. Brief mit 11c (Michelnr. 1029y) frankiert (korrekte Luftpostrate) in die USA und abgestempelt mit Vernon 58ii. Außerdem ist auf dem Brief ein Vernon Typ 67d in violetter Farbe (06.12.1971) abgeschlagen.

4. Brief von Canton Island nach Cinnaminson (USA – New Jersey) mit Michelnr. 1352 (15 Cent - USA). Hierbei wurde Stempeltyp 58iii (07. Februar 1979) benutzt. Eine Besonderheit des Stempels ist der kopfstehende Datumseinsatz.

5. Der Stempeltyp 67d in zwei verschiedenen Farbvarianten (violett, schwarz). Der obere Brief ist zum Normaltarif (8c) in die USA gelaufen und mit Michelnr. 1032c frankiert. Der untere Brief ist zum Luftposttarif (15c) in die USA gelaufen und trägt die Michelnr. 1116 (vom linken Bogenrand).

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_168.jpg (67 KB, 210 mal heruntergeladen)
jpg G&E_169.jpg (54,25 KB, 214 mal heruntergeladen)
jpg G&E_170.jpg (29,46 KB, 209 mal heruntergeladen)
jpg G&E_171.jpg (28,13 KB, 207 mal heruntergeladen)
jpg G&E_172.jpg (76,23 KB, 208 mal heruntergeladen)
11.01.2013 21:30 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nachdem ich in den letzten Beiträgen die amerikanische Post Office auf Canton Island behandelt habe wende ich mich heute der Britischen Post Office auf Canton Island zu. Da Canton Island als sogenanntes Kondominium gemeinschaftlich von den USA und Großbritannien verwaltet wurde war bekanntlich die Konstellation zweier unterschiedlicher Post Offices auf diesen kleinen Atoll möglich. Zweieinhalb Jahre nachdem die britische Verwaltung auf der Insel landeten öffnete die Britische Post Office am 25.01.1941. Interessant ist das eben diese Verwaltung im Jahre 1938 als quasi erste Amtshandlung einen Brief frankiert mit US-amerikanischen Marken über Pago Pago (Amerikanisch Samoa) verschickte. Jetzt hatte man also seine eigene Post Office. Britische Marken wurden jedoch nicht verwendet. Man bediente sich von Anfang an bei den Marken der Gilbert und Ellice Inseln. So facettenreich wie die Geschichte der amerikanischen Post Office auf Canton Island war die der britischen Post Office sicherlich nicht aber bis zur Schließung im Februar 1968 wurden immerhin mehr als 5 Stempeltypen (inclusive Stempelvarianten) verwendet. Wenigstens einer davon gilt heute als absolute Top-Rarität des Gebietes der Gilbert und Ellice Inseln, da er nur an einem Tag (26.11.1941) abgeschlagen wurde und auch nur wenige Abstempelungen bekannt sind. Auch R-Stempel wurden in einigen Typen verwendet. Man sieht also es gibt da genug zusammenzutragen. Das heißt jedoch nicht das dies einfach ist. Meiner Meinung nach lässt sich die Geschichte der Amerikanischen Post Office da wesentlich leichter belegen. Doch diese Herausforderung nehme ich gerne an und möchte nun natürlich auch einiges zeigen.

1. Gestempelter Briefumschlag, leider nicht gelaufen aber mit schönem Stempelabdruck des Vernon Typ 31 (24.03.1944). Frankiert wurde mit MNr.43 (Gilbert und Ellice Inseln).

2. Brief (OFFICIAL) mit Vernon P8 Official (Canton Island) nach England. Beim Stempel (Vernon Typ 33) fehlt bei der Jahresangabe die 5 (13.05.1954).

3. R-Brief nach Kanada. Franiert ist der Brief mit MNr.55 x 4 (Gilbert und Ellice Inseln) als Eckrand vom rechten oberen Bogenrand mit Bogennummer 1076. Abgestempelt ist der Brief mit einem Vernon Typ 35 (27.05.1957). Außerdem ist noch ein R-Stempel Typ R9 abgeschlagen worden.

4. Ein Brief (Inhalt) der mit einem dokumentierten Zweikreisstempel G. & E.I.C. British Post Office Canton Island (Quelle: Handbook oft he Gilbert und Ellice Islands) abgestempelt wurde. In der Mitte des Stempels wurde das Datum (4. DEC 1945) separat reingestempelt. Der Stempel ist zwar dokumentiert trägt aber meines Wissens nach keine offizielle Bezeichnung (Vernon ?).

5. Hier noch ein Link zu Briefen von Canton Island (natürliche die britische Post Office), die ich bereits im Thread vorgestellt habe.

http://www.philaforum.com/forum/thread.php?threadid=21619&threadview=0&hili
ght=&hilightuser=0&page=2


Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_173.jpg (53,18 KB, 193 mal heruntergeladen)
jpg G&E_174.jpg (41,35 KB, 191 mal heruntergeladen)
jpg G&E_175.jpg (83 KB, 196 mal heruntergeladen)
jpg G&E_176.jpg (100,35 KB, 191 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von phoenix: 22.01.2013 21:25.

22.01.2013 21:21 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nachdem ich die Postgeschichte Canton Islands mit seinen Post Offices mehr oder weniger intensiv beschrieben habe möchte ich nun auch die anderen Post Offices auf den Phoenixinseln vorstellen. Es gab noch auf drei anderen Inseln der Gruppe Post Offices. Dies waren Gardner Island, Hull Island und Sydney Island. Alle drei Post Offices waren jedoch nur relativ kurz aktiv, noch nicht einmal 25 Jahre, doch alles der Reihe nach.
Widmen wir uns erst einmal der westlichsten der Phoenixinseln, Gardner Island. Das kleine Atoll mit gerade einmal 4,1 qkm Landfläche war lange Zeit nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Im Jahre 1824 wurde die unbewohnte Insel entdeckt. Um 1880 herum wurde versucht im größeren Stil Kokosnüsse zu pflanzen und eine Plantage zu errichten. Das scheiterte jedoch an Wassermangel auf der Insel. Ende der 1930-er Jahre überschlugen sich dann nach langem Dornröschenschlaf, unterbrochen durch einen Schiffbruch im Jahre 1929, die Ereignisse. Bei ihrer Pazifiküberquerung im Jahre 1937 verschwand das Flugzeug der amerikanische Flugikone Amelia Earhart im Seegebiet zwischen Howland Island und Gardner Island. Eine großangelegte Suche blieb erfolglos. Es gibt jedoch Theorien das Amelia Earhart in der Nähe von Gardner Island notgewassert sein könnte und eventuell sogar einige Zeit auf der Insel überlebt haben soll. Funde auf Gardner Island sollen dies untermauern. Das Flugzeugwrack, das diese Theorie wasserdicht machen würde bleibt aber weiterhin verschollen. Im September 1937 begann ein Besiedlungsversuch durch die Kolonialverwaltung der Gilbert und Ellice Islands das sogenannte Phoenix Islands Settlement Scheme. Dafür wurden Einheimische von den mittlerweile überbevölkerten südlichen Gilbertinseln auf die Phoenixinseln übergesiedelt. Auf Gardner Island wurden im Jahre 1946 etwa 80 Einwohner gezählt. Ende 1963 wurde dieser Besiedlungsversuch wieder abgebrochen. Das Klima, geringe Niederschläge, kein brauchbares Grundwasser ließen den Versuch scheitern. Die bereits auf 230 Einwohner angewachsene Bevölkerung wurde auf die Salomoninseln umgesiedelt. Genau in die Zeit der Besiedlung der Insel fällt auch die Geschichte der Post Office. Vom 18.06.1939 bis 19.06.1963 war sie aktiv. In dieser Zeit wurden 2 Stempeltypen und ein R-Stempel benutzt. In der Anfangszeit wurden Briefe auch mittels Manuscript in verschiedenen Varianten entwertet. Briefe von Gardner Island zählen heute zu den kleinen Raritäten der Gilbert und Ellice Inseln. Sind die Stempel dann noch gut lesbar oder sogar Manuscriptstempel im Spiel sind die Objekte bei Auktionen heißbegehrt und werden auch dementsprechend beboten. Das gilt auch für gut gestempelte Marken. Zeit etwas zu zeigen.

1. Brief nach England mit 5d (MiNr.41, 43A) frankiert (R-Brief-Rate innerhalb des Commonwealth) und abgestempelt mit Stempel Vernon Typ 28 – 17.12.1949.

2. Inlandbrief nach Abaiang (Gilbertinseln). Der Brief ist mit 2Sh (MNr.45 x 4 als Eckrand vom Bogenrand recht oben - Bogennummer 253) nicht portogerecht frankiert. Leider ist der Stempel (Vernon Typ 28 – 19.12.1955) schlecht lesbar.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_177.jpg (215 KB, 174 mal heruntergeladen)
jpg G&E_178.jpg (197,26 KB, 176 mal heruntergeladen)
30.01.2013 19:40 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

heute möchte ich gern die zweite Insel der Phoenixgruppe, die im Rahmen des Phoenix Islands Settlement Scheme zeitweise bewohnt war, vorstellen. Es handelt sich hierbei um Hull Island. Das Atoll mit einer Landfläche von 3,9 qkm liegt etwa 120 Meilen südwestlich von Canton Island. Erstmals wurde von dem Atoll um 1828 berichtet. Im Jahr 1840 gab ein gewisser Mr. Charles Wilkes der Insel ihren Namen. Zu dieser Zeit lebten einige Tahitianer und ein Franzose auf der Insel. Archäologische Funde auf der Insel lassen darauf schließen das die Insel auch schon deutlich früher besiedelt war. Um 1881 wurde wie auf Gardner Island versucht Palmen im größeren Umfang anzupflanzen. Dies scheiterte wie schon auf Gardner Island vorerst an der Trockenheit. Um 1887 wurde ein erneuter Versuch gestartet. Offenbar hatte man diesmal mehr Glück. Bis in die 1930-er Jahre wurde fortan Kopra auf der Insel produziert. Es ist interessant das Hull Island zu dieser Zeit die einzige permanent bewohnte Insel in der Phoenixgruppe war. Im Jahre 1938 kamen dann Siedler im Rahmen des Phoenix Islands Settlement Scheme auf die Insel. Im Jahre 1946 wurden schon 530 Bewohner gezählt. Offiziell wurde die Post Office am 01.01.1939 eröffnet. Erste Abstempelungen sind per Manuscript ab 06.01.1939 bekannt. Es ist interessant das bis Juni 1939 ausschließlich Briefmarken der Dauerserienausgabe von Georg V zu ½ d (MiNr. 12) in der Post Office vorhanden waren. Es ist überliefert das in dieser Zeit genau 627 Marken (Quelle: Philatelic Handbook of the Gilbert & Ellice Islands) dieser Art verkauft wurden. Ab Juni 1939 war dann auch die neue Dauerserienausgabe von Georg VI auf der Insel verfügbar. Ja es war alles ein wenig provisorisch. Auch die Stempelfrage betraf dies. In den ersten anderthalb Jahren (bis Juni 1940) wurde fast ausschließlich per Manuscript abgestempelt. Schuld daran war die späte Anlieferung eines Stempels im November 1939 (Vernon Typ 23) der dann nach anderthalb Monaten wieder defekt aus den Postbetrieb genommen wurde und erst ab Juni 1940 ersetzt wurde. Dadurch sind vier unterschiedliche Arten der Manuscriptabstempelung für die Nachwelt erhalten geblieben. Sogar die dafür verantwortlichen Personen lassen sich anhand der Abstempelungen identifizieren. Ein interessantes Sammelgebiet, doch solche Abstempelungen sind rar und nicht gerade billig! Insgesamt wurden bis zur Schließung der Post Office im Januar 1964, der die Evakuierung aller Siedler voranging, auch 2 reguläre Stempeltypen und ein R-Stempel benutzt. Zeit etwas zu zeigen:

1. Die vier Varianten der Manuscriptabstempelungen. Verantwortlich waren dafür Mr. H.E. Maude (District Officer of the Southern Gilberts), Postmaster Areti (A) und Mr. J.W. Jones (J.W.J. – Aufseher der Plantage).

2. Ein R-Brief in die Schweiz (nicht portogerecht) abgestempelt mit Vernon Typ 28 (13.06.1949) und R-Stempel Typ R7 (Nr.13538).

3. Ein Brief in die USA (5d - portogerecht). Der Stempel wenn auch schlecht lesbar lässt sich auf das Jahr 1957-58 terminieren (Internationales Geophysikalisches Jahr 1957/58). Zu dieser Zeit gab es eine Station auf Hull Island. Abgestempelt wurde mit Vernon Typ 28.

Dateianhänge:
jpg G&E_179.jpg (39 KB, 174 mal heruntergeladen)
jpg G&E_180.jpg (64 KB, 180 mal heruntergeladen)
jpg G&E_181.jpg (48,20 KB, 173 mal heruntergeladen)
13.02.2013 21:25 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

heute ist die dritte Insel an der Reihe die im Rahmen des Phoenix Islands Settlement Scheme zeitweise besiedelt war. Es handelt sich hierbei um Sydney Island. Die Insel mit einer Fläche von 4,5 qkm (inclusive Lagune) liegt etwa 120 Meilen südöstlich von Canton Island. Entdeckt wurde die Insel 1823 von Kapitän Emmet. Sein Walfangschiff die Sydney gab dann der Insel auch gleich ihren Namen. Zu dieser Zeit war die Insel unbewohnt. Alte Steinruinen, ähnlich denen auf Hull Island zeugen jedoch von einer früheren polynesischen Besiedlung. Ab den 1880-er Jahren wurde auf der Insel zeitweise Guano abgebaut. Aus dieser Zeit stammt auch ein Schienenweg der für den Transport der Fracht zum Anleger errichtet wurde. Den Verlauf kann man auch heute noch ganz gut auf Satellitenaufnahmen sehen.
Anfang 1939 wurden die ersten Siedler auf die Inseln gebracht und am 11.01.1939 die Post Office eröffnet. Auch hier war ähnlich wie auf den anderen vorgestellten Inseln erst einmal Provisorien angesagt. So wurde bis Juni 1940 auf der Insel ausschließlich mit Manuscript entwertet. Genutzt wurden anfangs, wie auf Hull Island, ausschließlich Briefmarken von Georg V zu ½ d (MiNr. 12). Genau 117 Marken sollen davon verkauft worden sein (Quelle: Philatelic Handbook of the Gilbert & Ellice Islands). Ab 28.02.1940 waren dann auch Marken von Georg VI (ausschließlich ½ d, 1 d, 1 ½ d) erhältlich. Ab 09.09.1940 kam dann auch der erste reguläre Stempel Vernon Typ 23 zum Einsatz. Ein R-Stempel stand ab Juni 1941 (Typ R7) zur Verfügung. Bis zur Schließung der Post Office am 26.06.1958 waren insgesamt 2 Stempeltypen und 2 R-Stempel-Typen im Einsatz. Auch ein Eingangsstempel ist dokumentiert. Übrigens die Siedler, im Jahre 1946 waren es schon 325, wurden 1958 auf die Salomoninseln umgesiedelt.
Die US-Navy besuchte die Insel im Jahre 1939. Aus diesem Anlass wurde durch das besuchende Schiff, die U.S.S. Bushnell ein Schiffsstempel hergestellt und auf Briefen, mit US-amerikanischer Frankatur, abgeschlagen. Zwischen den Streifen des Stempels kann man „Sydney Island“ und „Samoan Group“ lesen (Datum 27.October 1939).
Zeit etwas zu zeigen.

1. Hier zwei Varianten der Manuscriptabstempelungen von Sydney Island.

2. Ein R-Brief nach Neuseeland frankiert mit MiNr.38, 40-42. Abgestempelt wurde mit Vernon Typ 23 (21.09.1941). Weiterhin findet sich ein R-Stempel (Typ R7) auf der Frontseite. Auf der Rückseite ist ein Transitstempel Suva-Fiji Registered (11.12.1941) abgeschlagen.

Dateianhänge:
jpg G&E_182.jpg (17 KB, 153 mal heruntergeladen)
jpg G&E_183.jpg (314 KB, 156 mal heruntergeladen)
20.02.2013 20:01 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nachdem ich jetzt alle Phoenixinseln vorgestellt habe auf denen eine Post Office aktiv war oder noch ist möchte ich heute versuchen zu erklären wie der Postverkehr bis in die Mitte der 1960-er Jahre auf den Phoenixinseln organisiert war.
Die Post Office von Gardner Island, Hull Island und Sydney Island wurden im Rahmen des Phoenix Islands Settlement Scheme allesamt im Jahre 1939 eröffnet. In der Anfangsphase wurden die Post ausschließlich auf den Seeweg zu den Gilbertinseln transportiert. Briefe mit Eingangstempeln von Tarawa und Beru dokumentieren das. Die Schiffe die damals die Beförderung übernahmen waren die H.M.C.S. Nimanoa und die S.S. John Williams. Als Anfang 1941 die britische Post Office auf Canton Island eröffnet wurde war dies der Startschuß für den Lufttransport der Post. Post von Canton Island wurde nunmehr mit Hilfe der amerikanischen Post Office via Panam Clipper Richtung Neuseeland und USA verteilt. Es ist wahrscheinlich das ab diesen Zeitpunkt (Anfang 1941) auch Zuleitungen von den anderen Phoenixinseln (Gardner, Hull, Sydney) über Canton Island per Luftpost in die Welt gingen.
Interessant ist das ab 02. Februar 1942 der Lufttransport der Post in britische Hände übergehen sollte, d.h. eine Fluglinie des Commonwealth sollte den Transport der Post übernehmen. In einem Brief eines gewissen H. Vaskess vom West Pacific High Commission (Quelle: The Post History oft he Gilbert and Ellice Islands and New Hebrides) war schon alles klar festgelegt worden. Sogar das Cachet der Erstflugbriefe (ein Fregattvogel im Flug) stand schon fest. Der Angriff auf Pearl Harbour (07.12.1941) machte jedoch diesen Plan zunichte. Der zivile Flugverkehr wurde ab diesen Zeitpunkt eingestellt. Erst im Jahre 1943 wurde die pazifische Route wieder für zivile Luftpost geöffnet. Über den zivilen Postverkehr von Ende 1941 bis 1943 habe ich so gut wie keine Informationen. Post von den Inseln Gardner, Hull und Sydney ist damals wohl nur sehr sporadisch von besuchenden Schiffen (hauptsächlich Militär) transportiert worden. Canton Island war mittels der US-amerikanischen APO 914 an die Luftpost angebunden. Es ist davon auszugehen das das geringe Postaufkommen der britischen Post Office mit Hilfe der Amerikaner abgewickelt wurde.
Nach dem zweiten Weltkrieg übernahmen den zivilen Luftpostverkehr von Canton Island (britische Post Office) wieder Panam und später dann die Australia National Airways. Die Zuleitung nach Canton Island von den anderen Phoenixinseln wurde per Schiff erledigt. Im Jahre 1947 wurde Hull Island dazu 4 mal im Jahr per Schiff angefahren. Sydney und Gardner Island wurden 2 mal im Jahr angelaufen. Die Brieflaufzeiten von diesen Inseln in die Welt waren dementsprechend relativ lang. Angefahren wurden die Inseln (1947) von Schiffen der US Army und der Kolonialverwaltung der Gilbert und Ellice Inseln. Zeit etwas zu zeigen:

1. Eine sogenannte Letter Bill für den Postsack der von Gardner Island nach Hull Island transportiert wurde. Den Schiffsnamen konnte ich bis jetzt nicht identifizieren. Handschriftlich wurde vom Postmeister Gardner Island der Abgang mit dem 21.06.1949 vermerkt. Die Ankunft auf Hull Island ist mit Stempel Vernon Typ 28 (22.06.1949) dokumentiert.

2. Eine Letter Bill für den Postsack von Canton Island nach Hull Island. Der Schiffsname ist leider von mir nicht zu identifizieren. Der Ausgang des Postsacks ist mit einem Stempel Vernon Typ 35 (12.09.1959) dokumentiert.

3. Eine Letter Bill für den Postsack von Gardner Island nach Canton Island. Transportiert wurde der Sack von der Manuao. Der Ausgang des Postsacks ist mit Stempel Vernon Typ 28 (28.03.1963) dokumentiert. Interessant ist das bei der Jahreszahl (3) mit dem Kugelschreiber nachgeholfen wurde. Da war wohl etwas mit dem Stempel nicht in Ordnung.

Gruß phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_184.jpg (101,11 KB, 152 mal heruntergeladen)
jpg G&E_185.jpg (98 KB, 144 mal heruntergeladen)
jpg G&E_186.jpg (95,21 KB, 143 mal heruntergeladen)
27.02.2013 21:39 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

eigentlich habe ich ja gedacht das ich jetzt soweit alles mir vorliegende Material zu den Phoenixinseln gezeigt habe aber so ganz stimmt das nicht. Deshalb werde ich heute noch eine Runde drehen und etwas zeigen.
Bekanntlich gab es ja auf Canton Island parallel für eine gewisse Zeit eine britische und eine amerikanische Post Office. Dies regte natürlich besonders Sammler an Briefe in Doppelfrankatur (Gilbert & Ellice Inseln, USA) zu präparieren und zu versenden. Sind dann die Marken auch noch durch die jeweils zuständige Post Offices abgestempelt dokumentieren die so entstandenen Briefe in schöner Weise die im Kondominium (gemeinsame Verwaltung der USA und Großbritannien) vewalteten Inseln Canton und Enderbury. Hier ein paar Beispiele:

1. Ein Luftpostbrief (6c) in die USA. Neben den Marken der USA ist auch eine Marke der G&E Inseln (1 1/2d – MNr.40) verklebt die jedoch nicht entwertet ist. Es wurde entweder vergessen die Briefmarke durch die britische Post Office abstempeln zu lassen oder die Marke der Gilbert und Ellice Inseln wurde nachträglich aufgebracht. Als Stempeltyp wurde übrigens ein Vernon Typ 48 (03.06.1956) verwendet.

2. Luftpostbrief in die USA. Ich bin mir nicht ganz sicher aber es könnten die zur damaligen Zeit tatsächlich gültigen Postraten beider Post Offices für Luftpost in die USA sein (2Sh/2d - G&E / 7c – USA). Abgestempelt wurde der Brief mit Vernon Typ 35 und 41 (Stempeldatum jeweils 27.03.1961).

3. Einfacher Brief in die USA mit den regulären Postraten beider Post Offices (7d - G&E / 4c - USA). Abgestempelt wurde der Brief mit Vernon Typ 35 und 41 (Stempeldatum 16.10.1961 und 11.10.1961).

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_187.jpg (117,02 KB, 132 mal heruntergeladen)
jpg G&E_188.jpg (167 KB, 132 mal heruntergeladen)
jpg G&E_189.jpg (172,36 KB, 134 mal heruntergeladen)
02.04.2013 22:30 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
DKKW DKKW ist männlich
Stamm Mitglied




images/avatars/avatar-1768.gif

Dabei seit: 18.07.2010
Wohnort: München
Herkunft: Schleswig-Holstein



RE: Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo phoenix,

es hat unheimlich viel Spass gemacht, Deinen Beiträgen zu folgen. Ich hoffe auf baldige Fortsetzung. Mit anderen Worten: Gute Jagd für die Suche nach neuen Belegen.

Viele Grüße
DKKW
02.04.2013 22:37 DKKW ist offline E-Mail an DKKW senden Beiträge von DKKW suchen Nehmen Sie DKKW in Ihre Freundesliste auf
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Phoenixinseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

so heute will ich nun tatsächlich mit der Postgeschichte der Phoenixinseln zu Ende kommen. Das heißt aber nicht das der Thread einschlafen wird. Wir haben ja da noch Postgeschichte zu den Linieninseln, Gilbertinseln, Elliceinseln und der Oceaninsel. Auch fehlen da auch noch die Ausgaben der Gilbertinseln. Doch alles der Reihe nach.
Wir sind jetzt also noch immer bei den Phoenixinseln. Der 12.07.1979 ist ein Schlüsseldatum für die Inselgruppe. Von diesem Datum an gehörte die Inselgruppe zum neuen unabhängigen Staat mit dem schönen Namen Kiribati. Damit ging auch die Posthoheit auf das neu gegründete Land über. Die letzte Post Office , die amerikanische PO auf Canton Island wurde geschlossen und eine neue PO, die von Kiribati wurde eröffnet. Nicht nur das änderte sich, auch die Namen der Inseln wurden verändert. So hieß Canton Island künftig Abariringa, später auch Kanton und z.B. Hull Island wurde in Orona umbenannt. Damit wurde, denke ich, der neu gewonnenen Identität des gerade gegründeten Nationalstaates genüge getan. Aus der Bedeutungslosigkeit konnte das die Inselgruppe jedoch nicht holen. So lebten im Jahre 2005 laut Wikipedia gerade einmal 41 Personen auf Canton Island. Canton Island ist damit die einzige permanent bewohnte Insel der Phoenixgruppe. Postalisch sieht es damit auch nicht gerade rosig aus. Besonders Briefe aus den 1990-iger Jahren sind rar. Es gibt Berichte die von Ungereimtheiten bei der Post Office zu dieser Zeit berichten. Dem ungeachtet sind bis heute wenigstens zwei Stempeltypen in Verwendung gewesen. Leider kann ich nur einen zeigen. Soweit also zu Canton Island, doch Wunder auch eine andere Insel der Phoenixgruppe hat mittlerweile wieder einen Poststempel! Seit der Jahrtausendwende führt auch Orona (vormals Hull Island) wieder einen Poststempel. Wie das möglich ist, die Insel ist ja bekanntlich unbewohnt, hier ein Erklärungsversuch. Kokospalmen sind auf der Insel spätestens seit den ersten Besiedlungsversuchen in den 1930-iger Jahren nicht unbekannt. Ich gehe davon aus das es mittlerweile wieder so etwas wie eine Plantage gibt. Geerntet muss auch werden und so könnte ich mir vorstellen das zur Erntezeit ein Postamt in Betrieb ist. Angeblich soll kein Versand von R-Briefen von Orona aus möglich sein. Das würde auch erklären das es nur eine provisorische PO mit eingeschränkten Dienstleistungen gibt. Soweit mein Erklärungsversuch. Wenn jemand da vielleicht andere Erkenntnisse hat bin ich für Infos immer dankbar. Im Jahre 2006 wurden die Phoenixinseln und das angrenzende Meeresgebiet durch Kiribati zum Schutzgebiet Phoenix Islands Protected Area (PIPA) erklärt. Im Jahre 2008 wurde das Gebiet erweitert (auf 410000 qkm) und 2010 durch die UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Vielleicht gibt ja diese Entscheidung dem Gebiet neue Impulse (z.B. sanfter Tourismus, Verbesserung der Infrastruktur). Hübsche neue Briefmarken (durch Kiribati) wurden auf jeden Fall schon aufgelegt. Zeit etwas zu zeigen:

1. US-Aerogramm nach Deutschland. Das Aerogramm ist zusätzlich mit amerikanischen Marken frankiert. Abgestempelt wurde mit Stempeltyp KC-2 PMK 4b (Canton). Das Datum wurde in einem der Stempel per Hand eingetragen (25.12.1983).

2. Brief in die USA. Der Brief ist mit Dienstmarken (O.K.G.S.) von Kiribati frankiert. Eingesetzt wurde wieder Stempeltyp KC-2 PMK 4b (Canton) diesmal jedoch mit Datumszudruck (Jun 19 ´84).

3. Als R-Brief präparierter Brief nach Großbritannien. Der Service (Einschreiben) war wohl jedoch nicht verfügbar. Somit als normaler Brief gelaufen. Der Stempel (Orona) wurde am 24.04.2003 abgeschlagen.

4. Eine neue Briefmarkenausgabe (Kiribati 2012) zur Phoenix Islands Protected Area im Großformat.

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_190.jpg (54 KB, 119 mal heruntergeladen)
jpg G&E_191.jpg (77 KB, 117 mal heruntergeladen)
jpg G&E_192.jpg (62 KB, 118 mal heruntergeladen)
jpg G&E_193.jpg (141,33 KB, 109 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von phoenix: 10.04.2013 08:07.

09.04.2013 22:53 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Linieninseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nach einer Pause möchte ich heute den Thread weiterführen. Nachdem ich die Phoenixinseln jetzt soweit es mir möglich war für die Kolonialzeit (Gilbert & Elliceinseln) bzw. das Kondominium (gemeinsame Verwaltung der USA und Großbritannien) beleuchtet habe möchte ich heute eine weitere Inselgruppe betrachten. Dabei handelt es sich um die Linieninseln. Die Inselgruppe wird auch als Zentralpolynesische Sporaden bezeichnet. Ich finde diese Bezeichnung toll, denn Inseln sind auf den über 2300 km zwischen der nördlichsten und südlichsten Insel wirklich nur sporadisch vorhanden. Insgesamt 12 Inseln, Atolle und Riffe reihen sich in Äquatornähe von Nordost nach Südwest fast wie eine Perlenkette.
Eine Besonderheit ist das drei der Inseln eigentlich nie etwas mit der Kolonie Gilbert & Ellice Inseln zu tun hatten. Begründet durch die räumliche Nähe beziehe ich sie jedoch in das Sammelgebiet mit ein. Alle drei Inseln (Kingman-Riff, Palmyra, Jarvis) sind heute amerikanische Gebiete und unbewohnt. Eine Postgeschichte haben sie jedoch trotz alledem und somit gibt es auch etwas zu berichten und zu zeigen.

Die nördlichste Insel oder besser Riff ist das Kingman-Riff. Die gerade mal 1 Hektar Landfläche ist häufig überflutet und bietet für Bewohner keinen Platz. Am 10. Mai 1922 wurde die Insel durch die Amerikaner annektiert und später der United States Navy unterstellt. Im Jahre 1934 wurde das Kingman-Riff durch die U.S.S. Astoria besucht und mit einem Schiffsstempel gewürdigt. Dabei wurde jedoch ein kleiner Fehler gemacht. Statt Kingman Reef wurde Kingsmans Reef auf die Briefe gestempelt (20.07.1934). Ein erster Beleg zur Postgeschiche war damit vorhanden (Quelle: Pacifica NO 190 – 2010). Im Rahmen der Clipperflüge der PANAM (Neuseeland-USA) wurde ab der Mitte der 1930-er Jahre ein Zwischenstop auf der Strecke Amerikanisch Samoa – Hawaii gesucht. Dafür wurde im Jahre 1935 der amerikanische Tender U.S.S. Wright nach Palmyra beordert. Am 01.11.1935 startete ein mitgeführtes Wasserflugzeug einen Erkundungsflug zum Kingman-Riff. Auf diesem Flug wurden 100 Erstflugbriefe (blaues Cachet) mitgeführt (Quelle: Pacifica NO 194 – 2011). Es ist jedoch nicht bekannt ob der Pilot tatsächlich in der Lagune gelandet ist. Die Lokation wurde jedoch als geeignet befunden und somit stand dem Zwischenstop Kingman-Riff nichts mehr im Wege. Ein kleines Problem bestand jedoch noch. Wie sollten die Clipper auf ihrem Zwischenstop betankt werden? Dafür charterte PANAM die S.S.North Wind und positionierte sie in der Lagune vom Kingman-Riff. Briefe vom Schiff mit Handstempel Kingman Reef sind dokumentiert und äußerst rar. Auf einem der Briefe hat sogar jemand als Airport Manager unterschrieben, Ordnung muss schließlich sein. Insgesamt wurde das Kingman-Riff auf der Strecke Neuseeland – USA fünfmal angeflogen. Hier ein Überblick:

- 24.03.1937 Samoa-Clippers auf den Weg nach Amerikanisch Samoa (keine Briefe transportiert)
- 08.04.1937 Samoa-Clippers auf den Weg nach Hawaii (keine Briefe transportiert)
- 23.12.1937 Samoa-Clippers auf den Weg nach Amerikanisch Samoa (keine Briefe transportiert)
- 03.01.1938 Samoa-Clippers auf den Weg nach Hawaii (die ersten Briefe via Air Mail von Neuseeland nach den USA)
- 09.01.1938 Samoa-Clippers auf den Weg nach Amerikanisch Samoa (keine Briefe transportiert)

Der Flug vom 09.01.1938 sollte auch der letzte sein. Der Samoa-Clipper stürzte bei der Insel Tutuila (Amerikanisch-Samoa) ab und die Flugverbindung wurde eingestellt. Zeit etwas zu zeigen!

Ein Brief vom Erstflug von Neuseeland (Stempel Auckland 28.12.1937) nach den USA (Brief nach England und Transitstempel San Francisco 06.01.1938). Zwischenstop war u.a. Kingman-Riff. Roter Stempel: "New Zealand - U.S.A. First Air Mail December 1937". Cachet Trans Pacific Airmail Service natürlich mit dem aufgeführten Zwischenstop Kingman Reef.

Bis bald phoenix

Dateianhang:
jpg G&E_190.jpg (203 KB, 113 mal heruntergeladen)
09.05.2013 23:46 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Linieninseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

heute möchte ich über die Inseln Jarvis und Palmyra berichten. Beides sind heute amerikanische Territorien und werden geographisch den Linieninseln zugeordnet.

Jarvis eine ca. 4,5 qkm große Insel wurde 1821 entdeckt. Nachdem die Amerikaner in den 1870-er Jahren auf der Insel Guano abbauten (Annektion 1858) und die Briten 1889 ebenfalls Anspruch auf die Insel erhoben war es bis 1935 relativ ruhig um die Insel geworden. In eben diesen Jahr wurde unter Federführung des US-amerikanische Innenministerium ein Siedlungsversuch unternommen der mit Kriegsausbruch Ende 1941 abgebrochen wurde (Evakuierung im Februar 1942). Die 4 Siedler auf Jarvis wurden dabei von Honolulu aus versorgt und alle drei Monate ausgetauscht. Diese sogenannten Cruises wurden durch mehrere Schiffe der US Coast Guard durchgeführt (Itasca, Tiger, William P. Duane, Shoshone, Roger B. Taney). Leider ist das Anlanden der Schiffe auf Jarvis nicht durch einen Schiffsstempel dokumentiert worden. Ein Schiff, die Kinkajou, dokumentierte die Landung auf Jarvis jedoch mit einem Cachet (Quelle: Pacifica NO 191 – 2010). Im Jahre 1935 hatte PANAM das Schiff gechartert um einen geeigneten Landeplatz im Südpazifik zu suchen. Ein Ziel dieser sogenannten „Oceanic Islands Survey“ war Jarvis. Im Jahre 1957/58 war Jarvis im Rahmen des Internationalen Geophysikalischen Jahres durch einige Wissenschaftler besiedelt. Aus dieser Zeit sind Briefe mit einem zweizeiligen Stempel „Jarvis Island (Special Project Station)” bekannt. Abgestempelt wurden die Brief in Honolulu. Heute wird die Insel in regelmäßigen Turnus durch die US Coast Guard (z.B. USCGC “Basswood“) angelaufen. Es sind auch zwei Expedition nach Jarvis durch Amateurfunker 1983 und 1990 dokumentiert. Von der 1983-er Expedition sind Briefe bekannt die mit Schreibmaschinenaufdruck „Jarvis Island“ versehen wurden und über Christmas Island verschickt wurden.

Palmyra hat eine Landfläche von ca. 3,9 qkm und wurde schon im Jahre 1798 entdeckt. 1859 wurde die Insel im Rahmen des „Guano Island Act“ von einem Amerikaner in Besitz genommen. Doch die Hoffnung Guano abzubauen zerschlug sich sehr schnell. Interessant ist das im Jahre 1862 die Insel nunmehr durch das Königreich Hawaii annektiert und dem Staatsgebiet einverleibt wurde. Nachdem zwischenzeitlich ein Besiedlungversuch scheiterte wurde die Insel im Jahre 1898 nach der Annexion Hawaiis durch die USA wieder US-amerikanisches Staatsgebiet. Im Jahre 1922 wurde die Insel an eine Familie aus Hawaii verkauft, die die Insel erst wieder im Jahre 2000 an die Umweltorganisation The Nature Conservancy veräußerte. Seit dieser Zeit steht der Schutz des Atolls mit seinen einzigartigen Korallenriffen im Fokus. Was gibt es nun postgeschichtlich zu berichten? In den 1930-er Jahren wurde die Insel einige Male durch das US-Militär besucht und dies durch Schiffsstempel auch dokumentiert (USS Wright 1935; USS Preble 1939; USS Whippoorwill 1939; USS Sirius 1940). Nach dem Ausbruch des zweiten Weltkriegs zog das Militär auf der Insel ein. Es wurde ein Flugplatz gebaut und im größeren Umfang militärische Infrastruktur aufgebaut. Von 1941 bis 1947 waren u.a. das U.S Marine Corps, Marine Air Service, U.S. Navy, Naval Air Service und Navy Mobile Components auf der Insel vertreten (Quelle: Postal History of the United States & Japanese Military Forces in the Gilbert & Ellice Islands World War Two). Von 1943 bis 1945 war auch die Army Post Office APO 458 auf Palmyra aktiv. Nach dem Krieg wurde es wieder ruhig auf der Insel und erst im Jahre 1962 wurde eine Messstation für die Atomwaffenversuche auf Johnston Island eingerichtet. Bis zu 40 Leute waren damals auf der Insel tätig und Post wurde natürlich damals auch befördert. Ich habe leider aber aus dieser Zeit noch nichts gesehen. Seit dieser Zeit halten sich wohl immer ein paar Leute (wissenschaftliches Personal) auf der Insel auf, eine offizielle Post Office gibt es meines Wissens nach jedoch nicht. Die Insel wird heute gern durch Segelyachten angelaufen. Der Hafen bietet guten Schutz. Die Flora und Fauna der Insel, die größtenteils überwucherten Relikte aus dem zweiten Weltkrieg sowie diverse Legenden und Geschichten die um Palmyra ranken ziehen immer noch an. Zeit etwas zu zeigen!

Ein zensierter Brief von Palmyra Island (Passed BY Navy Censor) vom 1st Def. Bn. Navy 309 (11.04.1943) nach den USA mit 6c portogerecht frankiert. Die U.S. Navy war von 1942 bis Ende 1947 auf der Insel stationiert.

Bis bald phoenix

Dateianhang:
jpg G&E_191.jpg (56 KB, 99 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von phoenix: 24.05.2013 22:58.

24.05.2013 22:48 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
phoenix phoenix ist männlich
aktives Mitglied




images/avatars/avatar-2100.jpg

Dabei seit: 04.03.2009
Wohnort: Rostock
Herkunft: Mecklenburg

Themenstarter Thema begonnen von phoenix


Ausgaben der Gilbert und Ellice Inseln - Postgeschichte der Linieninseln
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

als nächste Insel in der Gruppe der Linieninseln möchte ich heute Washington Island vorstellen. Die kleinste der drei derzeit noch bewohnten Linieninseln, mit einer Fläche von etwa 14 qkm, wurde im Jahr 1798 durch Kapitän Fanning entdeckt. Damals noch unbewohnt wurde sie um ca. 1860 im Zuge einer Plantagengründung (Copraproduktion) besiedelt. Da die Eigner der Plantage auch auf Fanning Island eine Plantage gründeten sind beide Inseln seit dieser Zeit eng miteinander verbunden. Das zeigt sich auch in der Postgeschichte deutlich.
Washington Island wurde im Jahre 1889 durch die Briten annektiert, 1892 in das gebildete Protektorat integriert und 1916 schließlich in die Kolonie der Gilbert und Ellice Inseln eingegliedert. Zu dieser Zeit wurden jedoch keine Briefmarken der Gilbert und Ellice Inseln auf der Insel verwendet. Vielmehr wurde im Jahre 1921 eine neuseeländische Postagentur auf der Insel eingerichtet die bis zum Jahre 1933 ihren Dienst versah. Im Jahre 1933 wurde die Insel evakuiert und erst im Jahre 1937 wiederbesiedelt. Dies geschah bereits in den Jahren von 1922-24. Grund für die Evakuierungen waren die niedrigen Preise für Copra auf dem Weltmarkt. So überließ man für diese Jahre die Plantage auf der Insel sich selbst.
Im Jahre 1937 wurde nach der Wiederbesiedlung der Insel die Postagentur nicht wieder eröffnet. Bis zum Jahre 1948 ist das Bild der Postgeschichte und Postbeförderung von und zur Insel sehr unübersichtlich. So wurden zum einen wohl Restbestände von neuseeländischen Marken mittels Manuscript abgestempelt und Briefe per Schiff über Hawaii in die Welt transportiert. Zum anderen wurden Briefe auch mit Marken der Gilbert & Ellice Inseln über Fanning Island geleitet. Der Schiffsverkehr zwischen den beiden Plantagen (Copratransport) machte dies möglich. Briefe wurden auf diesem Weg häufig mit dem Vermerk „No Post Office at Washington Island/Posted via Fanning Is/K.N. Postmaster“ versehen. Ab ca. 1948 wurden Briefe dann ausschließlich mit Briefmarken der Gilbert und Ellice Inseln versehen und über Fanning Island bzw. Christmas Island, manchmal auch über Honolulu, geroutet. Mittels diverser Cachets wurde jedoch kenntlich gemacht das die Briefe von Washington Island stammen.
In den Jahren 1957/58, während der britischen Atombombentests auf Christmas Island, wurden Briefe durch die Royal Air Force auf Washington Island abgeworfen. Im Jahre 1962 wurde durch die US Army eine U.S. Radiation Monitoring Unit stationiert, die die Atomtests der Amerikaner auf Christmas Island beobachteten. Briefe dieser Einheit wurden über Fanning Island nach Christmas Island transportiert. Die Amerikaner hatten zu dieser Zeit die APO 86 auf Christmas Island eingerichtet.
Seit Mitte der 1970-er Jahre scheint wieder eine reguläre Post Office auf Washington Island etabliert zu sein, denn seit dieser Zeit haben die Stempel wieder einen Datumseintrag, mittels Manuskript. Mit der Unabhängigkeit (Kiribati) im Jahre 1979 wurde Washington Island in Teraina umbenannt. Damit änderte sich auch die Bezeichnung in den Poststempeln. Zeit etwas zu zeigen:

Ich werde mich heute darauf beschränken nur die Stempel und Cachetstempel der Insel zu zeigen, da ich die dazugehörigen Briefe schon früher im Thread vorgestellt habe.

1. Kleiner Cachetstempel (Dreikreisstempel) Washington Island ohne Datumseintrag aus den 1960-er Jahren.

2. Stempel (Dreikreisstempel) Washington Island mit Datumseintrag (01.10.1975).

3. Cachetstempel Washington Island. (1960-er Jahre).

4. Absenderstempel der Fanning Island Plantations Ltd. / Manager at Washington Island.

5. Moderner Zweikreisstempel Teraina – Republic of Kiribati (13.08.2007).

Bis bald phoenix

Dateianhänge:
jpg G&E_192.jpg (9 KB, 77 mal heruntergeladen)
jpg G&E_193.jpg (17 KB, 75 mal heruntergeladen)
jpg G&E_194.jpg (4 KB, 75 mal heruntergeladen)
jpg G&E_195.jpg (18 KB, 74 mal heruntergeladen)
jpg G&E_196.jpg (13 KB, 74 mal heruntergeladen)
07.08.2013 08:11 phoenix ist offline E-Mail an phoenix senden Beiträge von phoenix suchen Nehmen Sie phoenix in Ihre Freundesliste auf
Literatur (12)
Seiten (6): « erste ... « vorherige 2 3 [4] 5 6 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen



Deutsches Briefmarkenforum | Briefmarken & Philatelie » Briefmarken » International » Australien, Ozean.& Antarktis » Ausgaben der Gilbert & Ellice Inseln
Mit aidabar.net einfach besser vorbereitet in den AIDA-Urlaub starten!
Professionelle Werbemittel und Geschäftsausstattungen, Internetauftritte und viel mehr! www.bjoerngerlach.eu



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
© PHILAFORUM.COM | Das Briefmarkenforum