Südsudan moderne Rarität?

  • Wappenmarke mal wieder bei Ebay eingestellt


    Nach längerer Zeit findet man mal wieder 2 Wappenmarken bei Ebay, die amtlich wegen eines Fehlers bei der Darstellung zurückgezogen wurden und nicht im Schalterverkauf erhältlich waren.


    Bei dem Satz mit 3 Werten ist die Wappenmarke lt. Beschreibung "sehr fein handgestempelt", was ja eigentlich gar nicht vorkommen darf, wenn die Marke zurückgezogen wurde. Der Stempel sieht auch ganz anders aus als bei den anderen beiden offiziellen Werten, so schön blau. Eigentlich dürfte diese Marke gestempelt im Katalog auch nicht bewertet sein? Bei der ersten Marke ist im Stempel noch ein Gekritzel zu sehen, soll das handschriftlich entwertet bedeuten? Auch im unteren Teil der Marke ist eine Art rotes Kugelschreiber-Gekritzel zu sehen, soll das etwa die Marke zusätzlich entwerten? Für mich noch ein Grund, diese Marke mit dem Geschmiere darin als wertlos zu sehen!


    https://www.ebay.de/itm/SOUTH-…dcc75c:g:oJYAAOSwMEBaqpJ7


    Der Einzelwert trägt einen ähnlichen blauen Stempel, den sich wohl jemand nachträglich in einem Postamt geholt hat, eine Art Gefälligkeits-Abstempelung gegen ein kleines Trinkgeld?


    https://www.ebay.de/itm/South-…692806:g:yrMAAOSwwgtajuRd


    Während der Einzelwert für 195,- USD Startpreis eingestellt ist, den noch niemand akzeptiert hat, liegt der Satz bei 79,- USD mit nur einem Gebot, allerdings ist der Mindestpreis des Anbieters noch nicht erreicht. Mal sehen, was die beiden Angebote nach noch 4 Tagen Laufzeit bringen werden.


    Wenn die beiden Stempel nicht offiziell sind bzw. illegal, sind die Marken eigentlich wertlos. Verstehe da die Sammler nicht, die auf so etwas bieten.


    Gruß kartenhai

  • Satz im Januar für 163,50 USD verkauft.


    Im Januar wurde ein Satz von 3 Werten, bei dem der nicht verausgabte Wert auch eigenartig gestempelt war, für 163,50 USD verkauft. Verkäufer war der US-Händler barclaystamp, wenn man sich da seine Bewertungen ansieht, mischt er kräftig bei den Südsudan-Ausgaben mit.


    Die Entwertung auf der Wappenmarke ist schon eigenartig. Unten sieht man noch das blaue Fragment eines Stempels, auf der linken Seite ein rotes Gekritzel mit Kugelschreiber, das wohl "cancelled" bedeuten soll. Ob das Geschmiere jetzt vom Postminister vom Südsudan stammt oder vom Verkäufer, wer will das später noch prüfen? So kann man Briefmarken auch "aufwerten", da gestempelte Exemplare ja eigentlich gar nicht vorkommen dürfen und deshalb "viel, viel seltener" sind als postfrische.


    https://www.ebay.de/itm/SOUTH-…nc&_trksid=p2047675.l2557


    In der Beschreibung liest man auch, wer die "Stempelung" durchgeführt hat:


    Die handschriftliche Stempelung auf dem Wappen wurde vom Ministerium für Informationskommunikation durchgeführt.


    Das erklärt auch die Inschrift auf manchen dieser Stempel, die nur bruchstückhaft zu lesen ist.


    Gruß kartenhai

  • Immer wieder neue Überdruck-Marken kommen zum Vorschein:


    Einige Südsudan-Überdruck-Marken wurden hier schon einmal gezeigt. Mittlerweile sind noch einige dazu gekommen, den Durchblick habe ich schon verloren, wie viele es davon überhaupt gibt. Es wird Zeit, daß der Michel die mal alle katalogisiert!


    Manche der Marken kann man nur schwer auseinanderhalten, mal ist der Überdruck dünn, mal dick, manchmal ist er weiter oben, dann wieder weiter unten, es gibt wohl einige Unterschiede bei gleichen Überdruck-Nennwerten.


    Ich zeige mal einige neue Überdrucke, kann sein, daß bereits gezeigte darunter sind:


    Gruß kartenhai

  • Neues aus dem Süd-Sudan:


    In der letzten Michel-Rundschau vom April (Nr. 4/2018), die diesmal aus 2 Heften bestand, sind 8 Seiten über die Überdruck-Marken vom Süd-Sudan mit einigen Abbildungen dazu enthalten. Diese Überdrucke werden in der Michel-Rundschau auf absehbare Zeit nicht erfasst. Auch ob sie später einmal eine eigene Michel-Nummer erhalten werden, ist ungewiss. Erst wenn nähere Umstände der Entstehung dieser Stücke bekannt sind und sich ein Markt aus Angebot und Nachfrage gebildet hat, wird die Frage nach der Aufnahme in den Katalog neu diskutiert werden.


    Die Entstehung der Überdrucke ist schon etwas sonderbar:

    Ein niederländischer Philatelist und zugleich auch Händler hatte die Idee zu den Aufdruck-Marken und schlug sie dem südsudanesischen Postministerium vor, er hatte gute Kontakte zu Juba. Wegen der enormen Inflation im Lande und dem Wertverfall des südsudanesischen Pfundes wurden dringend neue Marken gebraucht. Der Niederländer stand als Berater dem Postministerium zur Seite und überwachte den Aufdruck auf den alten Marken, der in einer Druckerei im benachbarten Uganda in Kampala stattfand.

    Angeblich sollen insgesamt 30.952 Marken mit allerlei Überdrucken fabriziert worden sein, darunter auch Kleinstauflagen. Natürlich gab es dabei auch Fehldrucke wie z. B. Doppeldrucke, kopfstehende Drucke, Vierfach- und Achtfach-Aufdrucke, verschiedene Farben der Aufdrucke und sogar Aufdrucke auf der Gummiseite, also kurzum Fehl- und Testdrucke, die in einer normalen Druckerei als Makulatur ausgesondert und vernichtet werden.


    Ich nehme mal an, daß der Händler nicht ganz uneigennützig für das Postministerium gearbeitet hat. Bei ihm sind sicher mehr oder weniger Überdrucke und auch Fehldrucke gelandet (als Bezahlung vielleicht?).


    Natürlich besteht bei diesen Überdrucken auch die Gefahr von Fälschungen, die Urmarken sind sicher billig zu beschaffen, und Überdrucke wurden schon immer gerne gefälscht, wenn sie erheblich teurer sind als die Urmarken, Und ob so etwas später einmal von einem Prüfer einwandfrei festgestellt werden kann, ist auch die Frage dabei.


    In dem Artikel steht auch etwas von insgesamt 3 Ausgaben, die mit römischen Ziffern in den Katalog aufgenommen werden sollen. Ich kenne nur die Wappenmarke, auf der der Adler in die falsche Richtung schaut, weiß jemand etwas von 2 weiteren Marken, die nicht offiziell ausgegeben wurden?


    Auch das Rätsel dieser Wappenmarke, die öfters bei Ebay mit einem seltsamen Stempel auftaucht, wurde gelöst. Es handelt sich dabei um Archiv-Exemplare, die handschriftlich mit dem Wort "cancelled" versehen sind und zusätzlich noch das Dienstsiegel der Postverwaltung tragen (keinen Poststempel!). Die Wappenmarke wird bei Ebay meist um die 200,- USD gehandelt,


    Wenn die Inflation im Lande weiter so voranschreitet, werden wir wohl noch mehr dieser Überdrucke sehen.


    Gruß kartenhai

  • 2 neue Unverausgabte:


    @ Jean Philppe und bahomet:


    Danke für die Infos über die 2 weiteren "Unverausgabten". :)


    Die beiden Marken habe ich mal vor Jahren am 27.5.2012 mit der #98 hier vorgestellt, es waren damals die ersten Ausgaben nach Jahren, die auf die ersten drei Marken folgten. Damals waren das für mich noch offizielle Ausgaben der Post, die eine normale Michel-Nummer erhalten würden.


    Anscheinend hat Michel diese beiden Marken mit den römischen Ziffern II und III versehen und als "unverausgabte" eingestuft. Das habe ich irgendwie nicht mitbekommen und habe das erst in der letzten Michel-Rundschau gelesen. Auch im Netz wurden diese beiden Marken nicht besonders hervorgehoben.


    Gruß kartenhai

  • Brief vom Südsudan mit horrrendem Preis.


    Ein ganz normaler Brief aus dem Südsudan, gelaufen 1912 von Torit nach Juba, wird auf Ebay für 449,- EUR Startpreis angeboten. Für so einen Preis erwartet man eigentlich auch die unverausgabte Marke mit dem falschen Wappen auf dem Brief, doch die war seinerzeit nicht frankaturgültig, da zurückgezogen.


    Südsudan-Belege sind zwar selten, doch so einen Preis sollte kein normaler Sammler akzeptieren! :cursing:


    https://www.ebay.de/itm/Genuin…e7e4af:g:eHEAAOSwIeFbL9zO


    Gruß kartenhai

  • Südsudan-Rarität bei Delcampe nur 79,50 EUR :?:


    Etwas verwundert bin ich bei diesem Angebot. Hier wird die äußerst seltene Marke der Erstausgabe mit dem Adler, der in die falsche Richtung blickt, für "lächerliche" 79,50 EUR im Sofortkauf angeboten. 8|


    Normalerweise müßte die doch hunderte von Euro kosten.


    Des Rätsels Lösung ist wohl der Stempel auf der Marke. Er bedeutet "withdrawn" = zurückgezogen, als Zeichen, daß diese Marke nicht frankaturgültig ist. Dieser Stempel ist wohl amtlich, eigentlich müßten alle diese Marken damit abgestempelt werden, wenn sie nicht vernichtet wurden.


    Verkäufer ist der schon bekannte "leolion" mit Sitz in Uganda, der sich auf dieses Land spezialisiert hat und wohl sehr gute Verbindungen hat.


    Man darf gespannt sein, ob jetzt noch mehr der zurückgezogenen Marken mit dem "Entwertet"-Stempel zu günstigen Preisen angeboten werden. Die postfrische Marke findet man inzwischen gar nicht mehr angeboten, sie scheint doch sehr selten zu sein. Hat da vielleicht die südsudanesische Post eine neue Geldquelle gefunden, um die nutzlosen bei ihnen herumliegenden Marken doch noch nachträglich mit Gewinn zu Geld zu machen :?:


    https://www.delcampe.net/de/sa…-suedsudan-595225099.html


    Die Firma worldstamps.com bietet die Rarität zur Zeit für 475,- EUR postfrisch und für 169,- EUR in gestempelt an. Vermutlich auch mit diesem offiziellen Entwertungs-Stempel.


    http://www.worldstamps.com/pricelist.php?country=924



    Gruß kartenhai

  • Zum Hintergrund der zurückgezogenen Ausgabe gab es im April in der Michel Rundschau einen längeren Artikel. Leolion verfügt über sehr gute Beziehungen zu den offiziellen Stellen im Südsudan und hat unter anderem mit für die Ausgabe der Aufdruck-Marken im vergangenen Jahr gesorgt. Dass Restbestände der Wappen-Marke jetzt "gestempelt" werden, hat er vermutlich mit beeinflusst.