Klassik Italien

  • Grüß Euch,


    also am WE war ich bei einem bekannten, der mir ein seehr interessantes büchlein zum thema marken zeigte. ich habe sofort den eschluß gefaßt ab nun verstärkt klassische marken aus europa zu sammeln. einige pics hänge ich an, dazu hättich gern eure infos, da ich dazu keine literatur habe. UND ich bräuchte eure einschätzung zum thema Klassik-Europa im sinne von machbar und bezahlbar?!?


    thx tractatus

  • Hallo. Bezahlbar schon , wen du Abstriche bei der Komplettheit bzw der Qualität machst.
    DAs Bild zeigt MArken des Kirchenstaates bzw die mit dem Löwen des Großherzugtums Toskana.


    Die alten Kirchenstaat gefalen mir auch. Sie sind der Vorläufer des Vatikanstaates.

    * BeNeLux und Deutschland *
    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund gesucht **

  • @ tractatus


    Melde mich am Abend bezüglich Kirchenstaat bei Dir wieder.


    Zur anderen Frage: na klar ist Klassik bezahlbar und "machbar"!


    Ich stelle mir übrigens sehr oft die Frage, warum sich manche Leute so lange nicht darüber trauen und stattdessen Geld bei Neuheiten verschleudern. Klassik kann sehr billig sein, verzichtet man auf ein paar wenige Kat.-Nummern, welche möglicherweise eh nur eine Handvoll Sammler besitzen. Die Preise sind zudem sehr viel stabiler und eine Anschaffung meist gut kalkulierbar.


    Das Nette an der Klassik ist jedoch, daß man oft auf sehr umfangreiche Literatur zurückgreifen kann. Wenn man sich dann mit einer einzigen, vielleicht nur 3 Euro teuren Marke, einen ganzen Abend beschäftigen kann....Perfekt!


    Bei allen teuren Klassikausgaben ist jedoch auch eine gewisse Gefahr, Fälschungen / Verfälschungen aufzusitzen. Darum: "Literatur, Literatur, Literatur" !


    Alt-Italien und Kirchenstaat ist sicher ein spannendes Gebiet. Bezüglich den Preisen solltest Du aber zuerst eine kleine Recherche starten (Kataloge, e-bay, Auktionshäuser). Wenn Du damit leben kannst, einige Nummern nie zu besitzen, dann sehe ich kein Problem.
    Wenn Dir diese Markenausgaben gefallen....greif zu!

  • @ nimrod:
    danke für deinen zuspruch. als literatur hätte ich den scott classic ins auge gefasst. ist der okay? der katalog beansprucht für sich, daß er alle klassik der welt von 1840 bis 1940 beinhalte..?!


    habe noch ein paar bilder angefügt.

  • und die letzten zwei.


    mir gefallen diese art der briefmarken am allerbesten. reizvoll ist eben das alter, die zeit die diese dinger schon durchgemacht haben und einfach das nicht perfekte erscheinen der marke. je länger ich mich mit marken beschäftige, desto mehr öden mich die milionenfach gleichen exmplare der neuerscheinungen am. will es aber bitte keinem verleiden! habe ja selbst alle JG bis heute im kasterl :)
    grüße
    tractatus

  • Italien und Kirchenstaat ist für mich ein unbekanntes Gebiet, das muß ich gleich ´mal voranstellen. Ob allerdings der Scott dafür die geeignete Literatur ist? Das bezweifle ich ein bisschen; besser die anderen melden sich hier zu Wort. Ich hätte eher auf den Sassone getippt.


    Werde beim nächsten Treffen meinen Tauschkumpel um Rat fragen. Der hat relativ lange Alt-Italien bearbeitet, bis ihm die Sache zu teuer wurde.

  • Ich denke auch, wenn man sich schon auf ein Land/Region eingeschossen hat, macht ein allgemeiner Katalog wie der Scott nicht viel Sinn.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • tractatus :


    Nachdem alle anderen jubeln, ein klares NEIN von mir.


    Du musst Dir über eines im klaren sein, wenn Du Klassik sammelst, dann brauchst Du zu allererst Literatur. Tret in die Arbeitsgemeinschaften ein, besorg Dir die Rundbriefe. Mach Dich mit den Fälschungen vertraut. Altitalien ist mit Fälschungen durchseucht. Lerne die Qualitätsbegriffe. Schrott ist billig, bleibt aber immer Schrott. Da kannste Dein Geld auch sinnvoller ausgeben.


    Wenn Du bereit bist, für 1000 Euro Literatur zu kaufen, ca. 100-200 Euro für Arbeitsgemeinschaften p.a. auszugeben, lieber auf eine Marke verzichtest, und Dir dafür gute Stücke kaufst, dann ist Klassik echt geil. Ansonsten echte Geldvernichtung. Also überlege es Dir noch mal gut.


    Ach ja, ich sammel Luxemburg-Klassik, NDP und über die postgeschichtliche Seite US- und GB-Klassik...


    P.S. Im aktuellen Collectors Club Philatelist ist ein sehr interessanter Artikel über Sizilien.

  • @ Gara


    Zum grossen Teil hast du Recht, aber wenn man sich auf die kelineren bis mittleren Marken beschränkt dann ist Klassik auf für kleinen Geldbeutel bezahlbar.
    WIe gesagt - auf Kompletheit wird man verzichten müssen.
    Gespräche mit anderen Sammlern und Ausleihen von Literatur ist auch ein guter Weg. Der Rest findet sich.

    * BeNeLux und Deutschland *
    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund gesucht **

  • morgen @ all,


    okay, danke all eurer bemerkungen und anregungen.
    es ist mir klar, daß eine vollständige sammlung im falle klassik finanziell nicht machbar (für mich) ist, allerdings ist gerade das stöbern in den infos und literatur ein reiz für mich. habe dabei auch schon einiges über die zb gechichte dazugelernt.
    meine derzeitge idee wäre mich nicht nur auf die italienischen gebiete zu beschränken, eher will ich mich zeitlich abgrenzen. vielleicht bis knapp 1900, dafür aber aus möglichst vielen europ. ländern einen guten überblick. über den wert läßt sich ja noch diskutieren :) . allerdings werd ich es noch reifen lassen, ev ändert sich irgendetwas an meiner einstellung. zb wenn ich genauer weiß wovon ich da nun wirklich rede.
    ich werde berichten :)

  • Hi tractatus,


    wahrscheinlich kennst du die beiden links eh schon.




    Besonders der "Antichistati" ist klasse. Und macht noch mehr Appetit auf italienische Klassiker.
    ad Kataloge: VACCARI ist sehr gut - italienisch nur in ansätzen zu können ist allerdings bei den feinheiten ein hindernis :) Naja, die bilder sind jedenfalls den Preis wert.
    Grüße Wien13

  • Hi wien13,


    danke der links, der zweite war mir neu.
    hatte in letzter zeit eher wenig zeit dafür, werd aber bald reinschauen.
    habe mir nun einen sassone sowie vaccari besorgt, aber auch noch nicht viel reingesehen. die letzten tage hab ich gerade die infos aus dem müller (postmarken 1927) über die ersten ausgaben nachgelesen. animiert hatte mich dazu der beitrag von nimrod (der mit den verkürzten R strichelchen).


    eines hab ich aber schon schnell kapiert: die ital klassiker sind um ein vielfaches fälschungsgefährlicher als "unsere" österr.


    Grüße
    Tractatus

  • Auch noch zum Thema passend: Wer plant, eben auch in dieses Sammelgebiet einzusteigen, der ist mit dem neuesten Werk des Schwaneberger Verlags bestens bedient.


    Es gibt seit kurzem auch einen MICHEL "Europa Klassik", welcher alle europäischen Marken bis etwa 1900 (teils auch später) aufzeigt. Natürlich kann dieser die diversen Spezialwerke zu einzelnen Gebieten nie ersetzen, kann aber mit den Preisberwertungen viell. schon mal helfen, einen Überblick zu bekommen und einen Sammelplan zu erstellen.


    Ist aber mit 98 Euro nicht ganz billig und - ich betone es nochmal - ist bei weitem nicht sehr detailliert - wie MICHEL-Kataloge halt sind. Aber als Grundlage schon nicht schlecht, denn meines Wissens ist es der erste spezielle Europa-Klassik-Katalog.


    Dominic

    Suche immer geschlossene Mühlradstempel auf den Quadraten von Bayern (Mi. 2-13), insbes. Nummern 1 bis 100. Wer was abzugeben hat, bitte melden! Tausch oder Kauf immer erwünscht!!
    Suche momentan eine Mi. 3 .. mit gMR "1". Zahle gut!!!

  • Grüss Euch alle,
    habe mich heute eingeschrieben, und als Italien-Sammler natürlich erst in den Beiträgen zu diesem Gebiet hineingeschaut.
    Gar nicht schlecht, was Tractatus gezeigt hat.
    Habe nicht alle Bilder gründlich studiert, aber es scheint einiges Gutes und Interessantes dabei zu sein, und auch der Katalog-Wert ist gut.
    Da dieses Thema doch seit einiger Zeit eingestellt worden ist, weiss ich nicht, ob Interesse darüber besteht, wenigstens von Seiten von Tractatus.


    Auf jeden Fall, freut mich, bei Euch angekommen zu sein.
    Einen lieben Gruss aus Bozen


    Robert

  • Zitat

    Original von Ludwig2
    Wollte nur bemerken (nach fast 12 monate) dass alle marken, in diesem qualitaets-zustand, selten zu sehen sind.


    Nochmals nach fast 1 Jahr, Dank den nachruf von "moebius", habe alle Briefmarken schnell angeguckt und habe bemerkt das doch eine faelschung vorhanden ist, und zwar der 80 cent provv. regierung Modena, das erste von der zweiter Bild.
    Es handelt sich um eine Privat-Nachdruck mit original Klischee aber mit zu kleine buchstaben und wertziffern.

  • Hallo,


    mal eine Frage an die Altitalien-Spezialisten:


    Wenn ich die Notierungen in dem Sassone-Katalog mit denen im Michel vergleiche, liegen da nicht ein paar Prozent, sondern 100% und mehr zwischen. Wobei der Sassone immer höher wertet.


    Liegt es daran, dass der Sassone für seinen Heimatmarkt Italien geschrieben ist, also dort ein höheres Preisniveau herrscht als hier in Deutschland (für Altitalien-Marken natürlich) ?
    Oder hat der Sassone an sich ein anderes Preisniveau ?


    Ich hoffe, ein Kenner des Marktes bringt etwas Licht in meine Verwirrung ...


    Vielen Dank jedenfalls schon mal und viele Grüße
    Michael