Kurdistan Posthistorische / Postgeschichtliche Kurdistan

  • Wie mancher weiß bin ich ja seit einiger Zeit in Erbil / Kurdistan / Nord Irak tätig um als „Bauleiter“ das Projekt der Steuerung und Überwachung des Stromnetzes von Kurdistan zu betreuen.
    Da kam mir die Idee dieses Gebiet evtl. Philatelistisch aufzuarbeiten und eine Posthistorische / Postgeschichtliche Sammlung von Kurdistan zu beginnen. Das sollte sich auf das Gebiet der heutigen Autonomen Region Kurdistan mit de Provinzen Erbil, Duhok und Sulaimaniyah beschränken. Mosul und Kirkuk gehören dazu nicht, die beiden Gebiete/Städte gehören zu den „umstrittenen Gebieten“ auf welche sowohl der Irak als auch Kurdistan (und u.U, die Türkei) Anspruch erhebt.


    Folgende Struktur stelle ich mir da vor, hoffe ich habe nichts vergessen.


    - Osmanisches Reich (auf dem Gebiet des heutigen Kurdistan
    - Die Lokalmarken von Sulaimaniyah (als sich ein Scheich von Sulaimaniyah zum König von Suly ernannte)
    - Britische Feldpost im 1. Weltkrieg) (da bin ich mir nicht sicher ob die Feldpostämter hier hatten.
    - Königreich Irak
    - Republik Irak (bis zur Autonomie)
    - Lokalausgaben Kurdistan (Erbil und Sulaimaniyah) bis heute
    - Auslandspost von KRG (mit türkischen Marken frankiert)


    Jegliche Mitarbeit ist erwünscht, und sollte jemand passendes philatelistisches Material dazu haben, „Ahlan wa Sahlan“…, OK, Stilbruch, das ist phonetisches Arabisch, hier in KRG spricht man Kurdisch…

    Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben

    Einmal editiert, zuletzt von 22028 ()

  • Hallo 22028,


    überhaupt nicht meine Spielwiese, aber ich werde Deinen neuen thread interessiert verfolgen. Ich bin gespannt, was Du alles ausgräbst und präsentieren wirst. Ich werde mit großen Kulleraugen zugucken.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Die beiden Händler scheinen davon einiges zu haben, wobei im zweiten Link eine Menge Infos über die Geschichte der Lokalpostmarken drinstehen:





    Gruß kartenhai

  • Nachdem kürzlich an die 30.000 Menschen in Frankfurt bei einer Kurden-Demo gegen den türkischen Präsidenten Erdogan protestierten, habe ich mal Ausschau gehalten nach Briefmarken von Kurdistan, die laut Weltpostverein (UPU) eigentlich illegal sind und nur als Lokalpost in den Kurden-Regionen im Nordosten des Iraks gültig sind.



    Bei Ebay, wenn man unter Briefmarken Kurdistan eingibt, kommen jede Menge Angebote, teils zu astronomischen Preisen! :O_O:
    Es sind auch einige Briefe mit dabei, die lokal echt gelaufen sind.


    Wahrscheinlich denken sich die Käufer, die sich die Marken jetzt schon zulegen, wenn Kurdistan wirklich mal in der Zukunft nicht mehr illegal sind, werden die zuvor ausgegebenen Marken als seltene Vorläufer angesehen.


    Hier noch einige Artikel über kurdische Briefmarken:




    Gruß kartenhai

  • @ Vogelfuchs:


    Danke für den Link. Dann ist nur noch die Frage, was bedeutet die 1 in der Mitte. Wird wohl das Brief- und Karten-Inlandsporto für Belgien sein, die 2 ist dann Europa und die 3 die restliche Welt? Mal sehen, wann die Deutsche Post dieses einfache System auch einführt, dann können sie sich eine Menge neuer Briefmarken bei den Gebühren-Änderungen ersparen.


    Ungewöhnlich auch, daß die Nominale im Anhängsel ist und nicht auf der Marke selbst.


    Gruß kartenhai

  • Hallo kartenhai,


    ja, so in etwa funktioniert das.
    '1' ist ein normaler Brief, '2' ein schwererer oder größerer. Für Briefe ins Ausland steht dann hinter der Zahl entweder 'Europe' oder 'World' und für Zusatzleistungen müssen mehrere verwendet werden.


  • Guten Morgen in die Runde,


    Es handelt sich hier durchaus um eine offizielle Marke der belgischen Post. Es gibt zahlreiche solche Ausgaben (die gezeigte ist wohl Mi.-Nr. 4228 oder 4229). Im MOK unter dem Begriff "Postemblem" findet man die bisherigen Ausgaben.


    Nur das sogenannte Anhängsel ist die Marke, das Zierfeld muss extra bestellt werden und kann individuell gestaltet werden. Auf den ersten Blick verwirrend kann sein, dass das Zierfeld grösser als die Marke ist (hier wedelt der Schwanz mit dem Hund.)


    Grüsse,


    Jean Philippe

  • Hallo Jean Philippe,


    vielen Dank für die Aufklärung.
    Grade nochmal im Michel nachgeschaut: hier ist die 4238 oder 4239 zu sehen.


    MiNr. 4238 wurde auf Bestellung auch mit anhängendem personalisierbarem Zierfeld gedruckt. In gleicher Zeichnung: MiNr. 4239, 4272, 4273, 4368


    Da finde ich die Bezeichnung "MyStamp" der belgischen Post aber etwas falsch betitelt.


    Bei Delcampe gibt es auch Briefe neueren Datums mit einem Label "Iraq-Kurdistan Region".


    Sieht zumindest etwas professioneller aus mit Datum-, Uhrzeit- und Gewichtsangabe. Kann es sein, dass sich diese Irak-Kurdistan Region Post quasi normalisiert hat und irgendwie akzeptiert ist? Mich würde auch interessieren, wohin diese Briefe gelaufen sind? Dürfte wohl wahrscheinlich nur innerhalb des irakischen Kurdistans funktionieren, oder?


    Grüße,
    Vogelfuchs

  • Hallo,


    Es hat ja zwar inzwischen gar nichts mehr mit Kurdistan zu tun, sondern mit Belgien. Hier die Antwort von MICHEL, welche meine Annahme bestätigt :


    "Um der chronologischen Reihenfolge der Ausgaben zu genügen, wurde mit der Katalogauflage 2015/2016 die Nummerierung von Belgien in dem Bereich MiNr. 4228-4239 geändert. Natürlich stimmen sowohl aktueller Online-Katalog als auch aktueller Print-Katalog miteinander überein."


    @ Vogelfuchs : Dein Katalog ist zwar wirklich noch nicht alt, aber leider genau ein Jahr zu alt.


    Grüsse,
    Jean Philippe

  • 93 % der Kurden im Nordirak stimmten für die Unabhängigkeit ihrer Region, obwohl die Regierung in Bagdad damit gar nicht einverstanden ist. Ob sich da schon wieder ein neues Briefmarkenland abzeichnet? Wir werden sehen. Wie man das bei Schottland und Katalonien beobachten kann, kann das mitunter sehr lange dauern.



    Gruß kartenhai

  • Auch wenn ich persönlich den Kurden ihr eigenes Land wünsche befürchte ich doch dass die es umgeben Länder nicht zulassen werden.
    Aber hoffen wir mal...
    Dazu hier ein interessanter Artikel:

    Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben