Ebay-Zensur funktioniert

  • Vor zwei Wochen hatte ich mal einige Ansichtskarten bei Ebay zum Verkauf eingestellt. Da meldete sich ein Interessent aus den USA, er wäre an 6 Karten interessiert, sie wären ihm aber zu teuer, und er würde sie für die Hälfte nehmen, wenn sie keinen Käufer finden sollten.


    Die Karten wurden nicht verkauft, ich teilte das dem Interessenten mit und wollte ihm die Karten für die Hälfte anbieten. Daraufhin teilte er mir seine Adresse mit und bat seinerseits auch um meine Adresse. Auch die teilte ich ihm dann mit. Die 4 Anschreiben wurden alle über das Ebay-System durchgeführt.


    2 Tage später kam die Nachricht, warum ich nicht antwortete. Daraufhin sandte ich ihm noch einmal meine Adresse und bat auch noch um seine eMail-Adresse.


    Ich nehme an, auch diese Mail kommt nicht beim Empfänger an, da sie wie die Mail zuvor von Ebay mit Absicht nicht weitergeleitet wurde. DerGrund dafür ist ganz einfach: Durch solche nachträglichen Verkäufe ohne Ebay entgeht Ebay die Verkaufs-Provision, die in meinem Falle ganze 75 Cents ausgemacht hätte. :O_O:


    Originalton Ebay im Kleingedruckten:


    „Um eine Anonymisierung zu gewährleisten werden sämtliche E-Mail-Adressen aus den Nachrichten automatisch entfernt.
    eBay behält sich vor, bei konkretem Verdacht auf betrügerische Aktivitäten oder Verstößen gegen die eBay-AGB die Übermittlung von Nachrichten zu verzögern oder zu verweigern.“


    Wenn ich die 6 Karten nun noch einmal kostenlos bei Ebay für die Hälfte einstelle, könnte auch ein anderer sie vor dem Interessenten kaufen. Mir bleibt also weiter nichts übrig, als dem Käufer einen Brief in die USA zu schicken und ihm meine Adresse mitzuteilen (es wurde Barzahlung in Dollar vereinbart), ist zwar sehr umständlich, aber anders nicht zu machen.


    Ebay hat natürlich erst einmal Recht, wenn das Tausende machen würden, käme schon eine hübsche Summe zusammen, die Ebay da an Verkaufs-Provionen vorenthalten würde. Allerdings muss da der gesamte Schriftverkehr von Käufer zu Verkäufer und umgekehrt genauestens überwacht werden, der über Ebay läuft, und dafür braucht man auch viel qualifiziertes Personal. Ob sich das am Ende für Ebay da noch rentiert, wenn man die Kosten gegeneinander aufrechnet? Ich habe da meine Zweifel. Erinnert mich irgendwie auch an Telefon-Abhöraffären nach dem Motto: „Big brother is watching you!“.


    PS.: In der Vergangenheit haben diese nachträglichen Verkäufe ohne Ebay immer funkioniert. :(


    Gruß kartenhai

  • Hallo,


    ähnliche Beobachtungen liessen sich machen, als zwischen ebay-Migliedern eMail-Adressen ausgetauscht werden sollten. Eine Zeit lang kamen Mails die über das ebay-Programm versendet wurden nicht an. Die Ursache war möglicherweise das @-Zeichen. Ohne @-Zeichen gingen alle Mails durch. War alles sehr umständlich.


    Vielleicht lag es bei dir an den Postleitzahlen?


    uposta

  • Es liegt mit Sicherheit am @ - Zeichen. Diese Nachrichten werden nicht weiter geleitet. Um dieses Dilemma zu umgehen, einfach die Mailadresse wie folgt formulieren:


    kartenhai ätt gmx.de (oder so ähnlich)


    Bislang habe ich mit diesem kleinen Trick keine Probleme bei Epay gehabt.


    Gruß
    KJ

    Sowjetische Besatzungszone -SBZ-
    vor allem OPD Dresden (Ostsachsen)

  • kartenhai
    uposta


    Genau die (funktionsfähige) Mail-ADR ist das Problem! Die Suchprogramme von ebay filtern höchstwahrscheinlich allen E-Mailverkehr. Sie haben für die Auswahl der Prüfungen sicher auch Kriterien (z. B.: "nicht verkauft" o.ä.)


    Wie von uposta schon geschrieben, einfach "@" weg lassen. Oder die Adresse sonstig "verstümmeln". Auch die voran- oder nachgestellten "Leerzeichen" zwischen dem Text und der Adresse weg lassen, geht.


    Man muß nur im sonstigen Text den "Schlüssel" für die Rückkodierung in eine funktionfähige ADR mit liefern.


    Hat bisher eigentlich immer geklappt.

  • Das eBay System erkennt auch die meisten Umschreibung wie [at] or [dot]. In der Regel werden diese Nachrichten aber gar nicht abgeschickt, stattdessen bekommt man als Schreiber die Fehlermeldung, dass eine eMail adresse enthalten ist und man diese doch bitte erst entfernen soll.


    Ferner fallen Formulierungen wie "ohne ebay Gebühren" etc. auf und führen ebenfalls zur Nichtversendung.

    Meine Sammelgebiete:
    Deutsch Ostafrika, Britisch Ostafrika, Britisch Ostafrika & Uganda, Ostafrikanische Gemeinschaft, Kenia, Tanganjika, Tansania, Uganda, Kionga, Zanzibar, Deutsches Auslandspostamt Lamu

  • >>Das eBay System erkennt auch die meisten Umschreibung wie [at] or [dot]. In der Regel werden diese Nachrichten aber gar nicht abgeschickt, stattdessen bekommt man als Schreiber die Fehlermeldung, dass eine eMail adresse enthalten ist und man diese doch bitte erst entfernen soll. <<


    Genau, so ist mir das auch bei dem 1. "Verstoß" aufgefallen. Deswegen habe ich auch andere Wege gesucht, um nach weiteren "Vorräten" in meinem Sammelgebiet bei dem Verkäufer an zu fragen. Viele so angeschriebene "echte" Sammler sind froh darüber, nun direkt mit einem anderen Sammler in Kontakt treten zu können. Da es sich dann ja auch nicht um "eingestellte Gebote" handelt, ist es - meiner Meinung nach - auch kein Verstoß gegen ebay-Grundsätze. Auf "nicht verkaufte" oder gar "nicht eingestellte" Artikel hat ebay doch kein Zugriffsrecht.


    Man kann auch ein Angebot bewußt ohne Gebot auslaufen lassen und so dem VK den Abschlag an ebay ersparen. Ist mir als VK auch schon häufiger passiert. Dann sparen beide. Da kommt man aber bereits in eine "Grauzone".


    Anmerkung: Das vergessene "kein" noch eingefügt, sonst entstellt es doch den Sinn.

  • Hallo Kartenhai,


    hast Du deine Mail als Antwortmail gesendet oder hast Du die Mailadresse kopiert und eine "neue" Mail gesendet?


    eBay versteckt gern Ziffernfolgen in seinen Mails, damit keine Fremden einfach eine Mail an eine anonymisierte Mailadresse senden können, ohne quasi durch ein "Hin-Mail aufgefordert zu sein. Dies wird zusätzlich abgeprüft.


    Allerdings sollte normal eine Mail kommen, dass Deine Mail nicht zugestellt werden kann.
    Vielleicht hat der Absender einfach noch eine alte Mailadresse hinterlegt, und bekommt Deine Nachricht deshalb nicht. Gerade bei eBay, im Gegensatz zu Amazon, sind viel Mailadressen und Anschriften so veraltet, dass wir teilweise gefragt werden, wie wir an diese Daten gekommen seien.

  • Zitat

    Original von Wolffi
    hast Du deine Mail als Antwortmail gesendet oder hast Du die Mailadresse kopiert und eine "neue" Mail gesendet?


    Hallo Wolffi,


    habe die Mail als Antwortmail gesendet, den alten Text unten aber komplett gelöscht. Betreff ebenfalls gelöscht, sowie das "@" mit "att" umschrieben. Hat aber alles nichts geholfen, eine Stunde später kam die Anfrage des Interessenten aus den USA, warum ich nicht antworte. Habe es dann zum vierten Mal versucht, aber Ebay ist wohl schlauer (oder der Filter, den Ebay dazu verwendet). Warte jetzt noch einen Tag, und dann sende ich wie früher einen ganz normalen Brief an den Interessenten. Dauert halt dann viel länger.


    Komme mir vor wie die beiden Königskinder im Märchen, die nicht zusammenkommen konnten. :D


    Gruß kartenhai

  • Die Filtert- und Auswertungsechnik ist inzwischen wahrscheinlich soweit entwickelt, dass die Programme bereits vorher prognostizieren können, wie Du die Ebay Vorgaben umgehen willst. Bei jedem Klick auf eine Ebay-Seite warten mindestens zwei, wahrscheinlich sogar drei oder vier Auswertungsprogramme auf Dich, die ein Profil von Dir anlegen, das natürlich auch über Ebay hinaus vermarktet wird. Bei einem sehr langsam laufenden Computer kann man das sogar sehen.


    Versuche es mal mit dem alten Alpha, Bravo, Charlie Code.

  • Hallo @ all,
    es geht auch noch anders, ganz legal.
    Man macht sich eine "Mich" Seite bei Ebay.
    Ganz anonym , oder halt wie es einem gefällt.
    Es gibt da eine Sparte: Zu empfehlende Links
    Dort setzt man zB seine Briefmarkenseite (Homepage) ein,
    die natürlich eine Adresse enthalten sollte. :-)


    Im Schreiben brauch man dann nur noch auf seine "Mich" hinweisen.


    Gruß
    Arthur

  • Ein Interessent hatte bei mir heute morgen angefragt, ob ich eine für einen Euro eingestellt Ansichtskarte mehrfach besitze.



    Die Antwort bzw. die Rückantwort von mir wurde von Ebay zensiert. Laut Benachrichtigung wurde meine Mail-Adresse entfernt, die ich aber bei meiner Antwort überhaupt nicht angegeben hatte.


    Der Vorgang wirft ein bezeichnendes Licht auf die extensive Filterpraxis von Ebay, die sich damit nachweisbar nicht nur auf die Unterdrückung von Mitteilungen mit dem @-zeichen beschränkt. Soweit ich weiß, ist inzwischen auch der Mailverkehr vom Postgeheimnis geschützt. Die Praxis von Ebay wäre, wenn dies auch für systeminterne Mails (parallel auch über meinen normalen Mail-Account laufend) zutrifft, damit strafrechtlich relevant.



    "ok, dann überweise ich 1€ mehr. Die 2,70€ müßten am Montag auf Ihrem Kto sein.


    eBay-Mitglied: XXX <<E-Mail-Adresse gemäß eBay-Grundsatz entfernt>> schrieb am 11:21 Samstag, 8.Februar 2014"



    § 303a Datenveränderung


    (1) Wer rechtswidrig Daten (§ 202a Abs. 2) löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


    (2) Der Versuch ist strafbar.

  • Die zensierte Mailadresse stand dort: es ist/war die aus dem Mitgesendeten Teil Deiner erhaltenen Mail.


    Rechtlich bedenklich mag manches bei eBay sein, aber im Kleingedruckten der zugestimmten AGB wird man wahrscheinlich die Erlaubnis gegeben haben.


    Mit der Antwortfunktion des Mailprogramms und einer Angabe der Mailadresse mit (at) ist bei uns bisher alles durchgegangen. Gestern erhielt ich sogar eine Mail, in der der Absender die Mailadresse im Text "normal" angegeben hatte und die ohne Filterung durchlief.


    Die Idee von armeico halte ich für sehr gut. auf der "Mich-Seite" gelten (oder galten?) bei eBay andere Bestimmungen: dort sind (oder waren) sogar Verlinkungen von eBay weg erlaubt.

  • Zitat

    Original von Wolffi


    Die Idee von armeico halte ich für sehr gut. auf der "Mich-Seite" gelten (oder galten?) bei eBay andere Bestimmungen: dort sind (oder waren) sogar Verlinkungen von eBay weg erlaubt.


    Es geht doch auch einfacher: Auf meiner Mich-Seite habe ich meine Telefonnummer angegeben, der Interesierte ruft an (auf Wunsch rufe ich kostenlos zurück) und das Ding ist geritzt, Auktion wird beendet, Ebay bekommt die Mitteilung " Artikel ausverkauft" Ende aus, was will man mehr.
    Die Verkaufsprovision geht in die eigene Tasche.
    Wenn man jedoch Bedenken hat seine Telefonnummer preiszugeben, (80 Prozent aller Telefondaten stehen im Netz) na ja dann geht das nicht. Ich weiß, viele haben (gerade bei Philatelisten) große Bedenken von sich was preiszugeben, wie Anschriften Bankdaten u.s.w.
    Bankdaten, sicherlich sollte man damit vorsichtig umgehen, doch wie soll sich ein Unternehmer oder Kaufman dagegen schützen, auf jeder Rechnung steht seine Kontodaten: Muss er nun befürchten das gleich sein Konto geplündert wird ?

  • Das Komische dabei ist, mein amerikanischer Interessent hat bisher 3 Mails über Ebay geschickt, auch mit seiner Adresse, aber leider nicht mit seiner eMail-Adresse, die kamen alle bei mir an. Nur meine 4 Mails kamen bei ihm nicht an. Nehme an, ich wurde schon bei meiner ersten Mail auf eine Art "Black List" bei Ebay gesetzt, so daß alle weiteren Mails dort aufliefen.


    PS.: Der Käufer schrieb mir auf Deutsch! Vielleicht funkioniert da die Zensur nicht bei den Amis. Sollte ich mal auf Englisch zurückmailen, vielleicht versagt da die deutsche Zensur ?(:D


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von kartenhai


    PS.: Der Käufer schrieb mir auf Deutsch! Vielleicht funkioniert da die Zensur nicht bei den Amis. Sollte ich mal auf Englisch zurückmailen, vielleicht versagt da die deutsche Zensur ?(:D


    Gruß kartenhai


    Hallo Hai !


    Ich vermute mal das Ebay unendlich viel filtert,Mails mitliest, Versendung der Mails sperrt. DIE haben Angst das SIE um IHREN Lohn beschis... werden.
    Allein schon das der Schwierigkeitsgrad einen Anbieter zu kontaktieren geht nur über SIE. Dein Vorschlag mal eine andere Sprache (Schrift) ist sicherlich genau richtig. Wenn ich mit Käufern Nachrichten austausche benutze ich oft einen Schreibstil wie:
    konst dat kriegen wenns mal mir tun Euronen 25 rübermachen


    Ich denke mal Du verstehts den sachlichen Inhalt dieser Mail :D :D :D