Wasserlösliche Marken Spanien-Was soll das?????

  • Hallo
    Ich habe jetzt schon zum zweiten mal eine spanische Marke zerstört, weil diese anscheinend beim einweichen im Wasserbad die Farbe anlöst und diese dann abblättert.
    Was kann ich dagegen tun? Die Marke löste sich auch nicht vom Papier. Dieses Problem hatte ich bisher schon öfter, habt ihr irgendwelche Lösungsvorschläge?
    Und was soll das? Hat die spanische Post denn nicht an die Philatelisten gedacht, die die Marke sauber abgelöst haben wollen????
    Viele Grüße sendet ein verständnisloser
    Tobias

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten

  • Hallo Kommandante,


    in einem anderen Forum las ich die folgenden Warnungen:


    Selbstklebende Marken aus Spanien bitte gar nicht ablösen, die Farbe der Marken verliert sich im Wasser! Selbstklebende Marken aus Frankreich habe ich bisher noch nicht ablösen können.


    Auch spanische Automatenmarken bitte nicht ablösen. Sie sind auf Termopapier und somit löst sich auch die Farbe ab.


    Handelt es sich bei Deiner Marke um eine selbstklebende?


    gefunden bei:



    Hatte auch schon mal Schwierigkeiten mit alten Marken, die nicht mit Falz, sondern mit einem damaligen Leim einfach in ein Heft geklebt wurden. Wenn man die Marken dann zu lange im warmen oder gar heissen Wasser läßt, löst sich bei einigen dann die Farbe und färbt das Wasser damit, oder die Marken zerreissen, wenn man sie zu fest mit den Fingern rubbelt, um den Kleberest zu entfernen.


    Gruß kartenhai

  • Ja, ich glaube das waren selbstklebende. Ich mach mal Fotos von den übdrerresten.

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten

  • Kenne das Problem, habe mir selbst bzw. Meinen Nachbarn vor einigen Jahren Karten geschickt, weil die briefmarken so schön waren. Die ließen sich kaum bis gar nicht ablösen und rissen in fast allen Fäleln, weil sie extrem dünn wurden. Und ja Sie waren selbstklebend. Also beim nächsten mal lieber ausschneiden und so ins Album. :)
    Gruß
    Simon

  • Hallo!


    Bei SK-Marken sollte man mit dem Wasserbad extrem vorsichtig sein. Bei mir müssen die Knochen aus der Kiloware immer als Versuchsobjekte herhalten.


    Nach meiner Erfahrung lassen sich ablösen, wobei man teilweise sehr vorsichtig sein muss und längere Einweichzeiten braucht (ohne Gewähr):
    -Deutschland alle außer der ersten Serie DS
    -UK Machins OHNE Sicherheitsschlitze
    -USA bis ca. 2004
    -Australien bis ca. 200x (neuere nicht getestet)
    -Canada bis ca. 200x (neuere nicht getestet)
    -Irland
    -Schweiz
    -Niederlande
    -Belgien
    -Schweden


    Nach meiner Erfahrung nicht im Wasserbad ablösbar:
    -Alle mir bekannten Marken moderne Privatpost Deutschland (Stempel auch oft wasserlöslich)
    -UK Machins MIT Sicherheitsschlitzen
    -USA ab 2004/5
    -Spanische ATMs
    -Frankreich
    -Russland (hat bei einigen wenigen Marken funktioniert, bei vielen nicht)
    -alle weiteren mir bekannten SK-ATMs


    Teilweise findet man "interessante" Ablösetechniken im Internet, so z.B. bei US-Marken mit Citrus-Lufterfrischer einsprühen und dann die Rückseite pudern...


    Im Zweifelsfall bleiben die Marken auf Papier in der Hoffung, dass der Kleber nicht durchfettet. Das ist zumindest bei einigen deutschen Marken ein Problem, daher würde ich die immer ablösen.


    Grüße
    Jens

  • Vielen Dank für eure Hilfe!
    Wisst ihr vielleicht noch, warum sich die Spanische Post so etwas behindertes hat einfallen lassen?

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten

  • Meinst Du nicht benutzen kann? Sonst ergibt das keinen sinn...

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten

  • Zitat

    Original von Kommandante
    Meinst Du nicht benutzen kann? Sonst ergibt das keinen sinn...


    Genau, Du hast es richtig verstanden. Aber, Sinn wird groß geschrieben..., sonst ist es sinlnos ;-)

    Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben

  • Zitat

    Original von Kommandante
    Und was soll das? Hat die spanische Post denn nicht an die Philatelisten gedacht, die die Marke sauber abgelöst haben wollen????


    Hallo Tobias,


    das Geschäftsmodell einer Post ist nun mal nicht die Beglückung von Briefmarkensammlern mit immer neuen Briefmarken, sondern der Transport und die Zustellung von Briefen, Postkarten und Paketen. Dabei bedient sie sich aus Rationalisierungsgründen immer noch der Briefmarke.


    Bevor eine solche Briefmarke verkauft wird, kostet diese die Post erst einmal Geld. In der Produktion, aber auch der Handhabung, bis die Briefmarke auf dem Brief klebt. Natürlich wird ein Unternehmer immer bestrebt sein, diese Kosten zu minimieren.


    Die eine oder andere Post wird vielleicht auch bestrebt sein, eine doppelte Verwendung versehentlich nicht entwerteter Briefmarken zu verhindern oder zu erschweren.


    Falls dich das Thema Post etwas mehr interessiert, empfehle ich dir den Geschäftsbericht der Deutschen Post AG:


    Die Zahl der täglichen beförderten Briefe hat mich schon erstaunt.



    Viele Grüße


    Marko

  • Vieln Dank für eure Antworten.
    Ich lass.lieber die.Finger.von ablösen, und pack die.so in mein Albuum

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten

  • Hallo!


    Der Kleber der SK-Marken ist im Gegensatz zur Gummierung nicht wasserlöslich. Einige Postverwaltungen bringen daher zwischen der Klebeschicht und der Marke eine wasserlöslische Schicht ein - extra für Briefmarkensammler. Den Kleberrückstand sieht man oft auf dem Papier.


    Ohne diese Extra-Service (der in der Herstellung auch kostet) sind die Marken eben nicht so leicht ablösbar.


    Grüße
    Jens

  • Danke!
    Hoffentlich erwische ich solche Marken mal!:):)

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten

  • Zitat

    Original von Kommandante
    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Wisst ihr vielleicht noch, warum sich die Spanische Post so etwas behindertes hat einfallen lassen?


    Bei allem Verständnis für sprachlichen Entgleisungen von Jugendlichen möchte ich Dir Folgendes mit auf den Weg geben:
    Eine Behinderung ist etwas wofür Betroffene in der Regel nichts können. Die meisten Behinderungen werden erst im Laufe des Lebens "erworben".
    Zum Beispiel können dauerhaft bleibende Hirnschäden schon durch eine etwas zu heftig ausgefallene Ohrfeige entstehen. Und Du hättest augenblicklich dafür eine von mir kassiert, wäre ich Ohrenzeuge einer solchen Äusserung geworden. "Behindert" ist kein Schimpfwort! Schreib Dir das hinter die Ohren!
    Nicht jeder Angehörige reagiert im Zweifel so zurückhaltend wie ich!


    Bezeichnend für die geistige und emotionale Verfasstheit unserer heutigen Gesellschaft, dass sich niemand daran stört. Wenigstens vom Moderator hätte ich ein Mindestmaß an Sensibilität bezüglich solcher Entgleisungen erwartet.
    Frankreichsammler

  • Bei aller sprachlichen Sensibilität, die man zeigen sollte, sehe ich hier nicht den Grad der Entgleisung, die es rechtfertigt, dass Du Dir fremde Kinder ohrfeigen würdest, obwohl die Gefahr möglicher Hirnschäden von Dir im gleichen Satz angesprochen wird.


    Ein mahnender und erläuternder Hinweis hätte mehr gebracht als die in meinen Augen überzogene Zurechtweisung.


    Sicher ist eine gewisse Ignoranz und Gleichgültigkeit heute häufiger mal zu sehen, andererseits solltest Du in Betracht ziehen, ob Du die Latte nicht etwas hochlegst, wenn nur Dir allein hier dieser Gedanke kam. Wenn Du Dich als betroffener Angehöriger darüber echauffierst, überlege, ob Du der Sache damit dienst oder sogar Schranken aufbaust.


    Wie gesagt: mahnende Worte fände ich passender, denn auch ich hätte mich dann hinterfragt, warum ich die unpassende Wortwahl nicht bemerkt habe, statt jetzt diese Zeilen zu schreiben.

  • @ Frankreichsammler


    Du hast vollkommen recht mit dem Inhalt Deiner Kritik an der Wortwahl. Behindert ist kein Schimpfwort und das sollte man allen, die das nicht wissen, sehr deutlich sagen.
    Aber mindestens genau so kritikwürdig ist die Form Deiner Einlassung hier. Ich frage mal ganz provokant: Was ist schlimmer? Die Verwendung eines unpassenden Wortes (vermutlich einfach aus Unwissenheit oder wegen fehlender Reflexion eines Jugendlichen) oder das Androhen körperlicher Gewalt? Die Frage kann meinetwegen auch unbeantwortet bleiben.


    Etwas Besonnenheit dient gerade in diesen stürmischen Zeiten auch der Besinnlichkeit.


    meint
    Christoph

  • Guten Morgen,


    Tobias hat dies sicherlich nicht so gemeint, der Ausdruck ist "Jugendslang", so wie es "fu**" etc. auch schon waren. Ein dezenter Hinweis reicht doch vollkommen aus, ich unterstelle hier niemanden etwas.


    Aber bitte bedenkt, wir sind alles Philatelisten und haben ein gemeinsammes Hobby. Es gibt derzeit genug Wut und Hass, dass muss man nicht noch hier schüren :(.


    Grüße,
    Ron

  • Ich kann den beiden Beiträgen von Wolfi und hallerc4 nur zustimmen. Ich glaube auch nicht, dass man Tobias Böswiligkeit unterstellen sollte. Das Tobias manchmal über das Ziel hinausschießt, haben wir ja schon bemerkt, aber ist 15 Jahre und in seiner Wortwahl manchmal ungeschickt.
    Ein aufklärende Ermahnung von Frankreichsammler wäre völlig ausreichend gewesen. Eine Androhung einer kräftigen Ohrfeige ist nach meiner Meinung bei aller Wut hier unangebracht.

  • Zitat

    Original von hallerc4
    Ich frage mal ganz provokant: Was ist schlimmer? Die Verwendung eines unpassenden Wortes (vermutlich einfach aus Unwissenheit oder wegen fehlender Reflexion eines Jugendlichen) oder das Androhen körperlicher Gewalt? Die Frage kann meinetwegen auch unbeantwortet bleiben.


    Die Botschaft dürfte hoffentlich angekommen sein, dennoch möchte ich speziell auf diese Frage doch antworten. Du hast natürlich vollkommen Recht, Gewalt geht gar nicht. Egal warum und egal gegen wen. (Von Ausnahmen wie Notwehr oder Nothilfe rede ich hier nicht.) Genau das ist ja das hüpfende Komma! Gewalt beginnt jedoch nicht erst, wenn Fäuste fliegen oder geschossen wird. Vorarbeit leisten Formulierungen aller Art, welche dem Gegenüber das Mensch sein absprechen. Wozu für mich nicht nur Tiernamen (Ratte, ...) zählen, sondern eben auch die entgleisende Verwendung von "behindert" oder meinetwegen auch "schwul" als Schimpfworte
    Und nein, erlebe ich so etwas live, gibt es eine heftige Ansage, die vor versammelter Mannschaft oft viel schwerer trifft als es eine Ohrfeige je könnte.
    Nur reagiert nicht jeder so besonnen wie ich.

  • Zitat

    Original von Frankreichsammler


    Eine Behinderung ist etwas wofür Betroffene in der Regel nichts können. Die meisten Behinderungen werden erst im Laufe des Lebens "erworben".


    Punkt 1
    wir müssen hier schon genetisch korrekt bleiben. Erbkrankheiten bzw Behinderungen wie Mukoviszidose, Trisomie 21 oder das Katzenschreisyndrom sind Karnkheiten bzw Behinderungen die man sein ganzes Leben lang hat, von Geburt an. Die einzigen Behinderungen, die man im Laufe seines Lebens bekommen kann, sind Lähmungen sowie Sinnesbeeinträchtigungen (Taubheit, Blindheit etc) Diese machen aber einen kleineren Prozentsatz der Behinderten aus.


    Punkt 2
    Wenn Du mir schon eine Ohrfeige mit bleibenden Gehirnschäden geben willst, weil ich einmal das Wort "behindert" in einem negativen Zusammenhang benutzt habe, würdest Du mich dann totprügeln, wenn Du hörst, wie ich mich mit meinen Freunden unterhalte? Da benutzen wir nämlich öfter schlimme Begriffe, wenn wir über Trump, Putin, Lehrer, YouTuber, Klassenarbeiten und Eltern sprechen.


    Punkt 3
    Behindert ist einfach im Jugendslang drin. Wir benutzen diess Wort relativ häufig. Es hat sich eben so eingebürgert als nicht der Norm entsprechend oder nicht so wie man es gerne hätte. Evtl auch dass etwas fehlt oder etwas nicht vollständig ost. Genetisch betrachtet ost dies auch vollkommen gerechtfertigt. Bei Trisomie 21 ist ein Chromosom zuviel vorhanden, weshalb später die auch als"Down Syndrom " bekannte Krankheit ausgelöst wird.-->nicht der Norm entsprechend
    Beim Katzenschreisyndrom fehlt ein Abschnitt beider Chromatiden oberhalb des Centromers (der Ort, an dem die Chromatiden zu einem Chromosom verbunden werden)-->fehlend, nicht der Norm entsprechend



    Ich finde Du solltest die Leute einfach besser kennden, bevor Du mir jetzt einfach vorwirfst, etwas zu sein, das ich nicht bin.
    Beleidigungen gehören zur Jugendsprache wie Hausaufgaben zur Schule, ich versuche aber, sie in diesem Forum gring zu halten. Dass Du dich jetzt wegen sowas aufregst wundert mich, denn es ist noch einer der harmloseren Begriffe (siehe meine Meinung über Trump) die ich in diesem Forum benutzt habe.
    Ich hoffe jedenfalls dass ich Dich niemals treffen werde, weil ich Angst haben muss, bei einer falschen Bemerkung gleich eine solche Gehirnerschütterung zu bekommen dass ich Heinemann nicht mehr von Heuss unterscheiden kann.


    An alle anderen: Heckinio, Ron Alexander, hallerc4, Wolffi vielen Dank fürs verteidigen.


    Viele Grüße
    Euer Tobiss

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten