"Sarre" - Handaufdruck / Gummistempel ?

  • Hallo Harald,


    nachdem im Michel-Katalog von vorkommenden Fälschungen beim Aufdruck zu lesen ist und keinerlei Hinweise auf Handaufdrucke, würde ich diesen Stempel für falsch halten. Auch der Balken unten ist sehr grob und unregelmäßig und passt nicht zu den 3 Aufdruck-Typen, die es von diesen Überdruck-Marken gibt.


    Gegen eine Fälschung spricht natürlich auch der nur geringe Wert der Marke, Fälschungen lohnen sich doch nur bei teuren Marken.


    Wenn sich hier kein Saar-Spezialist mehr meldet, kannst Du ja mal bei der Arge Saar nachfragen, die wissen sicher mehr über den Aufdruck:



    Gruß kartenhai

  • Hallo,


    die Druckerei Hofer war verantwortlich, für alle Aufdrucke auf Germania.
    Mir ist bis jetzt noch nie solch ein Aufdruck vorgekommen,
    hätte auch direkt gesagt, ganz klar ein Fälschung!
    Aber, sieht man sich den Stempel in der Vergrößerung genauer an,
    kann man erkennen, wie gut die Schrift ausgearbeitet wurde.


    Würde auch dazu raten, mal die Arge Saar zu befragen,
    vielleicht gibt es Vergleichsstücke.


    Viele Grüße
    TheJack


    www.arge-saar.de/

  • Ehrlich? der Aufdruck ist einfach nur falsch und hat nicht mal ansatzweise was mit einem richtigen Aufdruck zu tun. Ich habe mal ein paar Marken mit dem Aufdruck beigefügt.


    Mir ist gerade noch etwas aufgefallen: Die Michel Deutsches Reich 145 ist am 24.4.20 bzw. 8.9.20 erschienen und kann gar nicht als Sarremarke verwendet worden sein, da der 40-Pfennigwert Saarland Michel 12 am 4.2.20 erschienen ist. In der Beschreibung steht karmin/schwarz. Im Foto sieht man die verwendete Germaniamarke (Michel 90II). Das mit der Arge würde ich mir sparen.

  • kartenhai


    >>Gegen eine Fälschung spricht natürlich auch der nur geringe Wert der Marke, Fälschungen lohnen sich doch nur bei teuren Marken.<<


    Das ist ein Trugschluß bei diesem geringen Aufwand. Es werden auch billige Sachen - teils mit ordentlich Aufwand - verfälscht. Die Masse macht es dann.


    Denn:


    Wieviel weiteres Material wurde ebenfalls so "verschönt"? Dann als "selten" eingestellt und ordentlich VK berechnet ---> schon sind die Scheibenwischer für den Sportwagen erwirtschaftet :D.

  • Hallo und erst mal danke - aber ich denke in eine ganz andere Richtung:


    Dass "meine" Marke mit einem "normalen" Aufdruck aus einer Druckerei nicht das geringste zu tun hat, ist mir schon klar. Mir geht es darum herauszufinden, ob nicht von Privat auf irgendeinem Postamt im Saarland per Handstempel (gefertigter Gummistempel - keine Kinderpost !) Germania-Marken umgestaltet wurden. Ob so etwa bekannt ist. Das war meine Überlegung.


    Ich überlege mir das mit ARGE und sage erst mal danke.

  • Nochmals,
    ich würde zu Vergleichszwecken die Arge-Saar befragen,
    vielleicht gibt es dazu eine schöne Geschichte.
    Dümmer wird man mal auf keinen Fall werden.
    Es ist schon befremdlich, wie man hier manchmal
    "abgewatscht" wird!

  • @ Harald:


    Die von Dir gezeigte Marke dürfte es eigentlich gar nicht geben. Die Urmarke Deutsches Reich Mi.-Nr. 145 in karminrot gibt es bei der Saar nur als Michel-Nr. 48 mit der Inschrift SAARGEBIET unten. Kann es sein, daß diese Inschrift mit einem groben schwarzen Balken überdruckt wurde und dann in der Mitte SARRE aufgestempelt wurde?


    Die Urmarke Deutsches Reich Mi.-Nr. 90 mit Aufdruck (Saar Mi.-Nr. 12) kann es ja gar nicht sein, die hat 2 Farben karminrot/braunschwarz.


    Gruß kartenhai