Sortiert, und nu?

  • Moin moin,


    ich stehe grade vor einer kleinen Schwierigkeit...


    Ich habe die letzten Tage die Briefmarken sortiert und "gesichtet". Mehr Interesse hat bei mir Deutschland allgemein, insbesondere die Zeit der Besatzungzonen sowie Breifmarken aus Böhmen und Mähren geweckt.


    Überhaupt kein Interesse habe ich an internationalen Breifmarken (sind recht viele aus aller Welt, bei allgemeinem Interesse einfach eine PN).


    Nun zu meiner Frage: Wie komme ich preisgerecht zu interessanten Briefmarken?


    Bei einem Händler könnte der ja alles an Preis aufrufen, ich hätte keine Ahung was die an Wert haben. Bzw wie komme ich an bestimmte Breifmarken ran oder besser wo fange ich an?...


    Ich war die Tage bei einem Händler, der gelinde gesagt, kein Interesse hatte mich zu beraten und ich wiederkommen sollte wenn ich einen Plan habe: " Er könne mir da auch nicht helfen".


    Und sind die Philex Büchlein die ich habe ausreichend oder sollte man über den Michel Wälzer nachdenken?


    Viele Fragen :D, ich weiß...das ist leider meiner Unerfahrenheit bei Breifmarken geschuldet.


    Jetzt schonmal vielen Dank für die Hilfe hier im Forum!


    Beste Grüße! Jan

  • Zitat

    Original von FromTheNorth


    Nun zu meiner Frage: Wie komme ich preisgerecht zu interessanten Briefmarken?


    Hallo Jan,


    erlaube eine Gegenfrage: Was bedeutet für Dich "preisgerecht", also: Wie viel Geld willst Du ausgeben? Wie viel Zeit willst Du investieren?
    und: Was sind "interessante" Briefmarken? Geht es Dir zunächst um viel Masse, um einen Überblick über das Sammelgebiet zu gewinnen oder willst Du ganz gezielt einzelne Marken zukaufen, um die Sammlung zu komplettieren?


    Die andere Frage nach den geeigneten Katalogen lässt sich auch nicht einfach so pauschal beantworten. Ein "Philex-Büchlein" ist zwar für das erste Sortieren möglicherweise ausreichend, aber sobald Du Dich intensiver mit einem deutschen Sammelgebiet beschäftigst, kommst Du um den MICHEL (evtl. sogar Michel Spezial) nicht drumrum. Aber für Gebiete wie Alliierte Besatzung oder Böhmen & Mähren muss es ja nicht die neueste Ausgabe sein. Da würde ich zunächst mal mit einem ca. 5-7 Jahre alten Katalog für kleines Geld anfangen.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo Jan ,


    Hier im Forum ,kannst du deine Fehlliste einstellen (unter deinem Profil ) und warten
    das sich jemand meldet . In der Rubrik Tauschbasar kannst du deine Suche auch einstellen .
    Auf diese Art und Weise bekommst du bestimmt einige Marken per Tausch zusammen .



    MfG Winnir

    Winnir

    Suche Polnische Marken

    Suche Eulen-Marken,

    Suche zur Zeit :

    Polen ,Frankreich,NL, Helvecia,Österreich, Jugoslawien

    und Italien. Bis Jahr 1950 und ab Jahr 1990.

    Ich freue mich auf eure Angebote .

    🥺👀 Suche zur Zeit Briefmarken aus Polen

    Lg winnir

  • Erstmal Vielen Dank für die Antworten.


    @hallerc4 ich habe mir abgewöhnt Budgets zu setztenn :D ...hat bei meinem Anderen Hobby, dem Whisky, auch nie geklappt...würder aber erstmal die "günstigeren" Sammlungen versuchen zu komplettieren.


    Zudem ging es mehr darum dass ich nicht erkennen würde wenn eine Händler den ich nicht kenne für eine Breifmarke die Massenwahre ist 20€ aufrufen würde. Die Preise im Philex sind ja nicht so aussageräftig.

  • Hallo Jan,


    einen Schritt bist Du jetzt weiter, indem Du Dich entschieden hast, nicht alle Welt und demzufolge auch Europa zu sammeln !


    Die beiden, Dich interessierenden Sammelgebiete sind unterschiedlich, da solltest Du beachten, dass Böhmen und Mähren ( schon zeitbedingt und aufgrund der Massenauflagen ) bis auf wenige Spezialitäten eigentlich schnell und günstigt zu sammeln ist.


    Bei Allierte Besatzung wird schon schwieriger, es ist eigentlich ein eigenes Sammelgebiet, denn hier gibt es viele, viele Abarten, Plattenfehler, Druckverfahren, etc., wo ein Spezialkatalog unbedingt erforderlich ist,


    Wie Christoph bereits geschrieben hat, genügt hier am Anfang ein alter Michel Spezial, denn das Sammelgebiet ist abgeschlossen und soviel Neuigkeiten gibte es sicherlich nicht.
    Du kannst die Marken aber klassifizieren !


    Solltest Du natürlich ein "MichelWERTsammler" sein, dann empfehle ich Dir den neuesten Spezialkatalog, dann bist Du "wertmäßig" aktuell, hast die Marken zwar noch nicht und bekommst NIE den Preis der im Katalog steht :D ;) :P


    Bei allierter Besatzung sagst Du uns bitte Bescheid welche Besatzung ?


    Solltest Du bei Böhmen und Mähren bleiben, gib mir bitte eine Nachricht, da brauchst Du erstmals nix kaufen, da sende ich Dir eine Anfangstüte, was ich so da habe in ** und o


    Viele Grüße von Wolle


    PS:
    Bei Whisky gibt es auch Spezialkataloge und Örtlichkeiten, die man wissen muss, das hat nix mit dem Geschmack ( Sammelgebiet ) zu tun, sondern mit dem Wissen UND dem Geschmack :D ;) Ich liebe Glenfarcles 18 Jahre unblended ;) :P

  • Nabend Jan,


    also die Zonen Zeit, sprich 1945 bis 1949 ist noch ein sehr komplexes Gebiet, wo es sehr sehr viele Besonderheiten gibt.
    Die SBZ bin ich gerade am aufarbeiten als Einstieg hier:


    Böhmen und Mähren um einen kurzen Überblick zu erhalten hier:


    Wie Du sehen wirst, ist das Gebiet der Zonen sehr umfangreich. Zumal es die drei Bereiche gibt, Sowjetische Besatzungszone, BiZone und die Französische Zone und jede wiederrum hat ihre Besonderheiten.


    Was Du aber benötigst, wenn Du ernsthaft sammeln möchtest, Michel Deutschland Spezial, der darf auch ruhig ein paar Jahre auf dem Rücken haben. Dort erfährst Du aber schon mal die Basics über den jeweiligen Bereich. Dann suchst Du den Bereich heraus der Dir am meisten zusagt und fängst einfach mal an die Grundnummern zu sammeln, wenn es Spaß macht und Du dich mehr damit beschäftigst wirst Du sehr schnell feststellen das Du mit einem Michel auch an Deine Grenzen stößst, dann hilft Dir nur noch die entsprechende Arbeitsgemeinschaft und dort wirst Du dann mit Informationen und Besonderheiten erschlagen und wirst m.E. bis ans Lebensende nie alles in die Finger bekommen ;).


    Zum Ankauf, Masenwaren für 10% vom Michel, bei eBay wirst Du hier sehr schnell fündig. Bei den Besonderheiten, dass wirst Du im laufe der Zeit dann schon selber merken, zahlt man auch mal 100% vom Michel, gerade wenn es gewisse Besonderheiten sind. Zum Briefmarken Händler würde ich nicht gehen, verlangen stellenweise unverschämte Preise die ganz sicher nicht mehr der Realität entpsrechen, daher erst mal Literatur, eingrezen, und eBay!


    Viel Erfolg!


    Grüße,
    Ron


    PS: Besatzungszonen sind wirklich klasse, kann ich nur aus eigener Erfahrung berichten ;).

  • Um sich heutzutage über Preise zu informieren, braucht man nur etwas bei ebay und Co.

    oder bei philasearch

    zu suchen.


    Und statt der Anschaffung weiterer Kataloge kann man zum Beispiel bei der Philatelistischen Bibliothek Hamburg

    per Fernausleihe Fachtitel zu einem Gebiet ausleihen und sich einen richtigen Überblick verschaffen.


    Und dann gibt es noch entsprechende Arbeitsgemeinschaften zu den einzelnen Sammelgebieten:

    Diese bieten für Mitglieder zum Teil auch Rundsendungen an. Eine gute Gelegenheit, sein Sammelgebiet mit tollen Stücken zu fairen Preisen zu erweitern.


    Zu guter Letzt gibt es in der Forenlandschaft unzählige Beiträge zu den einzelnen Sammelgebieten:


    Viele Grüße


    Marko

  • Hallo,


    als ersten Schritt würde ich einen älteren Michel Deutschland Spezial (beide Bände!) bei ebay "schießen" und das dann erstmal ordentlich durchlesen.
    Gerade der Bereich "Alliierte Besatzung" ist sehr umfangreich und schließt neben den bereits genannten Sammelgebieten SBZ, Bizone und französische Zone auch die Allgemeinen Ausgaben sowie - logischerweise - alle Lokalausgaben ein. Die Zeit von 1945 bis 1949 war äußerst produktiv was die Anzahl und Verschiedenheit an Ausgaben betrifft.
    Da kann man sicherlich locker mehrere Leben drauf verwenden ^^


    Grüße,
    Kistenwühler

  • Zu den Katalogen: Die Numerierungen von Philex und Michel unterscheiden sich, da Michel aber der verbreitetere Katalog sein dürfte, würde ich auf Dauer diesen verwenden.
    Zum Wert der Sammlerstücke: Die sind immer genau so viel wert, wie der Käufer dafür ausgeben will. Also wenn Dir ein Stück zu einem Preis angeboten wird, den Du nicht bereit bist zu zahlen, dann lass' es eben sein. Tauschen macht (mir jedenfalls) sowieso mehr Spaß. Ebay ist IMHO kein guter Maßstab, weil man da von Schleuderpreisen bis Spinnern alles findet.
    Zum Tauschen: Mir hat neulich ein Kollege ein Album mit diversen Briefmarken geschenkt, vielleicht ist da auch etwas für Dich etwas dabei. Schreib' mal genauer, was Du so suchst (Fehlliste hier im Forum zum Beispiel - meine muss ich auch mal auf Vordermann bringen), ich schau' mal nach.


    Jan-Martin

  • Vielen, vielen Dank für die ganzen Tipps und Hinweise.


    Ich habe mir den Michel Deutschland spezial 2016 besorgt und werde mich da erstmal durchwühlen. Sieht ziemlich kompliziert aus :D.


    Vielen Dank, Jan

  • Hallo Jan ,


    Lass ,dich nicht Bange machen, wenn du mit etwas Zeit und Geduld die ersten
    (wichtigsten) Seiten liest ,klappt der Rest von allein . Michel, beschreibt sehr
    gut, worauf man achten soll.


    Viel Spass dabei und gutes gelingen.


    MfG Winnir

    Winnir

    Suche Polnische Marken

    Suche Eulen-Marken,

    Suche zur Zeit :

    Polen ,Frankreich,NL, Helvecia,Österreich, Jugoslawien

    und Italien. Bis Jahr 1950 und ab Jahr 1990.

    Ich freue mich auf eure Angebote .

    🥺👀 Suche zur Zeit Briefmarken aus Polen

    Lg winnir

    Einmal editiert, zuletzt von Winnir ()

  • Hallo Liebe Leute!


    Ich bin ein neues Mitglied und bringe gleich mal ein paar Fragen mit: Ich bin kürzlich an eine kleineres Sammlung von Briefmarken gekommen, welche meinem Großvater gehörten. Dieser war seiner Zeit bei der Post angestellt, so erkläre ich mir, dass ein Teil seiner Sammlung ungestempelt ist. Momentan bin ich noch dabei mich in das ganz Thema einzuarbeiten. Mir ist dann aber ndoch eine Briefmarke über den Weg gelaufen (Ich habe ein foto in den Anhang gepackt), von welcher ich gerne einen ungefähren Wert wissen wollen Würde. (sie ist mMn in einem sehr guten Zustand, aber ich kenne mich noch nicht so aus..)


    Würde mich riesig freuen wenn mir da jemand weiterhelfen kann .

    LG

  • Das ist eine Dienstmarke der DDR, entweder die Michel-Nr. 27 von 1954/56 oder die 41 von 1957/60. Die 27 hat das Wasserzeichen 2 X (DDR + Posthorn fortlaufende Zeilen liegend), die 41 das Wz. 3 (DDR + Kreuzblüten). Bei Deiner Marke sieht man nicht, ob die Zähnung überall einwandfrei ist, ich hoffe, sie klebt nicht auf dem weißen Papier, bei postfrischen Marken ist dann die Gummierung beschädigt oder ganz weg, wenn man sie im Wasserbad ablöst.


    Über den aktuellen Preis kann Dir vielleicht ein Mitglied mit neuem Katalog etwas sagen, die Marke ist aber nicht selten und hat deshalb nur einen geringen Katalogwert.


    Gruß kartenhai

  • Danke für die Schnelle Antwort!

    Die Marke klebt nicht auf weißem papier, sie ist ungeklebt. Die zähnung wurde wegen meiner mangelnden Fähigkeit zu Scannen abgeschnitten, ist auf allen 4 Seiten des Randes im Zustanbd wie auf dem Bild.

    Meine Recherche befindet sich noch im Anfangsstadium, es sind außerdem 80% fremdländische Marken dabei, zw. 1950-1990.. Von daher bin ich gerade mit dem Thema und Recherche komplett überfordert und bin froh, dass du mir weiterhelfen konntest.


    LG

  • Da muss ich mal schauen, wie gesagt, sind sehr viele fremdlländische dabei und ich setze mich das erste Mal in meinem Leben mit dem Thema Briefmarken auseinander. das wird glaube ich ein ganzes stück Arbeit, weil mir überhaupt keine Referenzen preislich zugänglich sind. Nach dem Posthorn werde ich mal gezielt Ausschau halten, mache mir aber keine großen Hoffnungen, dass da ein solcher Schatz dabei sein wird, aber man weiß ja nie.

    Stehen fremdländische Marken auch so hoch im Kurs wie die der deutschen Post, oder kann man das so pauschal nicht sagen?


    LG

    8-)

  • Hallo,


    Deine DDR-Dienstmarke gibt es in zig verschiedenen Varianten. Zunächst gibt es hier minimal abweichende Zeichnungen (Zirkelkopf offen oder geschlossen) und dann kommt es, wie kartenhai schon geschrieben hat, v.a. auf das Wasserzeichen an. Der "Wert" (ich setze das immer in Anführungszeichen, weil es dazu unterschiedliche Auffassungen gibt: Katalogwert, Handelswert, ideeller Wert...) schwankt zwischen 0 komma 0 und dreistelligen Euro-Beträgen. Unter folgendem Link kannst Du Dich mal ein wenig einlesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…eichen_(Briefmarkenpapier)


    Leider ist das Bild Deiner Dienstmarke viel zu klein. Man erkennt nicht mal, ob es sich um die Grundmarke 27 oder 41 handelt. Für die Prüfung des Wasserzeichens braucht man dann schon einen Spezialisten.


    Zu Deiner anderen Frage:

    Stehen fremdländische Marken auch so hoch im Kurs wie die der deutschen Post, oder kann man das so pauschal nicht sagen?


    LG

    8-)

    Zum einen ist es leider überhaupt nicht so, dass deutsche Briefmarken "hoch im Kurs" stehen. Zumindest nicht dann, wenn sie jünger als 60 Jahre sind. Hier gibt es nur sehr wenige, seltene Marken, die tatsächlich hohe Preise erzielen. Das allermeiste ist Massenware in zig-Millionen-Auflage und wird, wenn überhaupt, nur zu cent-Beträgen gehandelt. Was Du unter "fremdländischen Marken" verstehst, musst Du noch ein wenig genauer erklären oder mal hier zeigen, was Du so hast.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Ich habe mir jetzt auf die Schnelle mal eines der Alben herausgegriffen und quer durch Fotografiert.. Bei den jordanischen Marken habe ich Z.b. nichts im Internet gefunden, wahrscheinlich fehlen mir da die richitgen Suchparameter. U.a sind auch (niocht auf den Fotos) jugoslawische, Amerikanische, griechische,portugieische und welche aus Uhm Al Qiwain dabei.


    Lg