Zurückgezogene Ausgaben - Webseite

  • Hallo zusammen,


    Ein kleiner Auszug aus meinem Spezialkatalog:

    Die beiden polnischen Marken im Rahmen der Serie "Polnische Könige" wurden für den Umlauf für den 06.04.1990 geplant.

    Der Termin wurde dann auf den 26.04.1990 verschoben um dann aber endgültig zu bestimmen dass die Marken aufgrund der kleinen Nominale (10 und 50 polnische Zloty) und der Größe der Marken nicht zu verausgaben. Man hatte die Sorge dass die dann nicht oft verwendet werden.

    Geplant war eine Auflage von jeweils 2000000 Stück.

    Die Entscheidung die Marken doch nicht zu verausgaben soll wohl zu spät an die Poststellen bekannt gegeben worden sein und somit wurden ca. 3500 Serien (auch FDC's) bereits verkauft bevor man die aus dem Verkehr genommen hat.


    Die beiden Marken mit dem neuen Überdruck 1000zl und 1500zl (Fi 3167-3168 / Mi 3315-3316) wurden erst am 25.03.1991 verausgabt, also fast ein Jahr später.


    Gruß

    Jakob

  • Russland 1962 100. Geburtstag Dichter Alekper Ssasbir


    Bei Ebay werden gerade 2 Versionen dieser Briefmarke angeboten, eine davon anscheinend mit einer falschen längeren Inschrift. In meinem alten Michel Osteuropa steht kein Hinweis über eine Abart drin. Vermutlich wurde die Marke mit der falschen Inschrift vor dem Verkauf zurückgezogen und neu gedruckt. Hat jemand einen neueren Russland-Spezial-Katalog und kann Näheres zu der Abart sagen?


    https://www.ebay.de/itm/Russia…4231cc:g:-3EAAOSwLF1X3FkP


    Gruß kartenhai

  • Brasilien Michel-Nr. II von 1946


    Diese Marke ist so eine Art von Zwitter zwischen nicht verausgabt und zurückgezogen.


    Sie wurde zur Einweihung der Internationalen Brücke zwischen Argentinien und Brasilien mit den Porträts der Präsidenten Justo und Vargas vorbereitet und an Sammler ab dem 25.6.1946 abgegeben, waren aber zur Frankatur nicht zugelassen, obwohl sie einen Nennwert von 40 Centavos aufgedruckt hatten, es waren also keine Vignetten. Einzelne Stücke sollen durchgeschlüpft sein und werden wohl gestempelt oder auf Brief echt gelaufen von Spezial-Sammlern gesucht. Die Auflage war damals 2.000.016 Stück.


    Die Ausgabe von Argentinien zum selben Anlass (Michel-Nr. 539) von 1947 erschien dagegen unbeanstandet mit einer Auflage von 20 Millionen Stück.


    Gruß kartenhai

  • Neuseeland 1996 Kindergesundheit Marken und Blocks


    Irgendetwas passte der neuseeländischen Post an der 40 Cent-Marke mit dem Kind und dem Teddybären nicht, das Anschnallen war wohl nicht ganz korrekt, und die Marke wurde korrigiert und der Teddy einfach rausgeworfen. Es gab von diesem 40-Cent-Wert eine nassklebende und eine selbstklebende Marke sowie einen Block, in dem zwei Marken mit Teddy vorhanden waren sowie einen Block, der zur CAPEX-Ausstellung in Canada überdruckt wurde und nur auf der Ausstellung zu erwerben war.


    Die Ausgaben wurden in letzter Minute zurückgezogen, vernichtet und verändert später wieder ausgegeben.


    Eine kleine Anzahl der Briefmarken wurden verteilt und noch an den Postschaltern in Rotorua und Auckland verkauft, bevor der Rückruf kam. Es handelte sich um geschätzte 1.000 Exemplare.


    Die Blöcke, auch die mit Überdruck CAPEX, wurden bei Enschede in Holland gedruckt und nach der Ankunft in Neuseeland sofort vernichtet. Ein Jahr später tauchten plötzlich Exemplare mit dem Teddy auf einer Auktion in Amsterdam auf. Die Druckerei Enschede hatte Blöcke von der 1. Auflage entnommen und in Weihnachtsgeschenke für die Mitarbeiter des Unternehmens mit eingearbeitet. Die haben sich später sicher riesig über das Geschenk gefreut, das der Michel-Katalog mit 12.000,- EUR notiert hat. Eine Menge dieser Blöcke ist leider nicht bekannt.


    https://www.glenstephens.com/linns-teddy.html


    Gruß kartenhai

  • @ Jean Philippe:


    In dem Artikel habe ich folgendes nicht ganz verstanden:


    Kind und Teddybär auf dem Rücksitz schauen beide nach vorne, also in die gleiche Richtung wie der Fahrer. In Neuseeland ist das nicht erlaubt, die Kinder in ihren Kindersitzen müssen nach hinten sehen, um Schäden im Falle eines Unfalles zu minimieren.


    Das Kind schaut aber in der neuen Marke unverändert nach vorne und nicht nach hinten, nur der Bär wurde entfernt.


    Entweder habe ich das falsch übersetzt oder ich kapiere die Logik dabei nicht?


    Gruß kartenhai

  • kartenhai

    Der Teddy schaut zweifelsfrei nach vorne, da er den Erwachsenengurt trägt.

    Ohne Teddy weisst Du nicht mehr, wohin das Kind schaut, da es den Gurt seiner Sitzmuschel trägt. Es schaut zwar den Betrachter, aber das sagt nichts über die Sitzrichtung des Kindes.

    Es wäre natürlich besser gewesen, ein neues Bild zu machen, wo man z.B. Fahrer, Steuerrad, Armaturenbrett sehen könnte.

    Gruss

    Jean Philippe