Automatenmarken, was man wissen sollte!

  • Hallo Forumskollegen!

    Wenn man in diesen Bereich des Forums hineinschaut, erhält man wenig Selbstvertrauen für das Sammeln von Automatenmarken. In meinen letzten Neuerwerbungen habe ich immer wieder auch Belege mit Automatenmarken gefunden. Ich stehe immer wieder wie der Ochs vorm Berge. Ich besitze zwar einen Michel Automatenmarken Spezial-Katalog von 1997 und meinen Briefe-Katalog Deutschland 2012/2013 und weitere Deutschland-Kataloge, aber zurecht finde ich mich trotzdem nicht. Als Beispiele habe ich mal vier Belege angefügt, die ich im Forum zur Diskussion stellen möchte.

    Vielleicht gibt es unter Euch einen Spezialisten, der mit allen gemeinsam einen kleinen Leitfaden zum Sammeln von Automatenmarken entwirft. Nötig wäre es, wenn ich die wenigen Einträge unter diesem Thema betrachte.

    Für jeden Hinweis und Tipp schon jetzt herzlichen Dank


    Gruß frimer14

  • Hallo frimer,


    was willst Du denn genau wissen? Alle gezeigten ATM sind aus der ersten Serie (Mi-Nr. 1, Type 1)


    Der erste Beleg ist eine portorichtige Einzelfrankatur als Drucksache. Die schwarze Aufdruckfarbe ist sehr schwach, aber das ist nix Besonderes. Der Beleg ist oben rechts stockfleckig und der Schaden hat - wenn ich das richtig sehe - bereits auf die Marke übergegriffen. Außerdem ist die ATM oben rechts geknickt. --> nicht so der Hit.


    Der zweite Beleg ist ein portorichtiges Einschreiben. Interessanter als die Frankatur scheint mir hier der Sonderstempel zu sein. Mängel kann ich keine feststellen, Besonderheiten auch nicht


    Beleg drei ist als Ortsbrief innerhalb Berlins ebenfalls portogerecht frankiert. Damals, 1982, gab es noch keine Berliner ATM, die erschienen erst 1987. Ich meine mich zu erinnern, dass es auch in Berlin vor 1987 den einen oder anderen Automaten gab, der die Bund-ATM ausspuckte. Insofern ist die Verwendung innerhalb Berlins auch nichts Besonderes. Der Sonderstempel ist schlecht lesbar und der Umschlag oben stark beschädigt.


    Der vierte Beleg ist wieder ein Einschreiben. Portorichtig mit 210 Pfennig, wenn ich den Stempel richtig entziffert habe (30.11.1981)? Durch den blauen Datumsstempel, den eventuell der Empfänger aufgebracht hat, ist leider eine Briefmarke mit Stempelfarbe verschmutzt. Ansonsten keine Besonderheiten.


    Für mich wären das alles Belege im Bereich unter 50 cent. Für eine ATM-(Spezial-) Sammlung würde m.E. höchstens der erste Beleg taugen, wenn er denn nicht die beschriebenen Mängel hätte.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Christoph!


    Mich interessiert, wie Automatenmarken (ATM) z.B. bei Mischfrankaturen bewertet werden. Nach Deinen Ausführungen könnte man vermuten, dass ATM da eher stören. Sollten ATM daher bevorzugt als Einzel- oder Mehrfachfrankaturen gesucht werden? Oder könnte es auch sein, das die abgelösten Marken interessanter sind. Aus den Ausführungen in den verschiedenen Micheln erschließt sich mir noch kein klares Bild. Da ich eine ganze Reihe von Belegen mit ATM habe, aber auch eine ansehnliche Zahl von gestempelten und postfrischen Marken, wäre ich über den einen oder anderen Hinweis oder Tipp dankbar.


    Gruß frimer14

  • Hallo frimer14,


    ich sammele nebenbei auch ATM und RM und MH, aber was mich wundert ist Deine Frage, ob du ATM´s ablösen und einzeln sammeln sollst, oder die Belege läßt.


    Das liegt doch leztendlich an Dir, ob Du ATM, oder Belegsammler bist.

    Ein Beleg spricht, eine Einzelmarke nicht ! Aber das soll doch jeder Sammler für sich entscheiden !

    Der Michelwert ist sowieso uninteressant, denn bei beiden Varianten wirst Du nicht reich :):bier:


    Meine Meinung zu Deiner Anfrage


    Viele Sammlergrüße von

    Wolle

  • Die letzten Automatenmarken heute zum ersten Mal in Natura gesehen.


    Heute brauchte ich eine Zusatz-Frankatur von 45 Cents und holte mir aus dem Post-Automaten eine Marke mit dieser Wertstufe. Die letzten Monate kamen da immer entweder das Brandenburger Tor oder abwechselnd der Post Tower heraus, anscheinend hatte das Postamt noch unzählige alte Rollen zum Aufbrauchen die jetzt endlich zu Ende gingen.


    Das Motiv mit dem roten Briefkasten und den Blumen gefällt mir ganz gut, immerhin gibt es die letzten ATM schon seit dem 3. Januar 2017. Die zweite Marke mit dem Füllfederhalter hole ich mir morgen, man bekommt ja immer zwei verschiedene Motive abwechselnd aus dem Automaten.


    Seltsamerweise sind diese neuesten ATM auf Wikipedia immer noch nicht abgebildet. Ist da vielleicht irgendein Urheberrecht im Spiel, daß die nicht abgebildet werden dürfen dort?


    https://de.wikipedia.org/wiki/…tschland)#Automatenmarken


    http://www.philatelie-digital.…-Michelnummer-8-und-9.pdf


    Gruß kartenhai

    .

  • Hallo ATM Freunde,


    nachdem die Angestellten beim einlegen einer neuen Rolle einen Probeabdruck machen müssen, ist dies logischer Weise die Nr. 2000

    Am Ende der Rolle sind die Marken mit einem gummiartigem Geklebe an der Papierrolle befestigt, d.h. wenn die letzten Marken kommen, bekommt der Automat den Hinweis:

    Rolle zu Ende, umschalten auf andere Rolle.

    Dass wiederum heißt, dass es eigentlich ganz seltene VORDERSEITIG bedruckte Nummern 5

    gibt.

    Eine 2000-er und eine Rest 5-er ( ohne Aufdruck ) zu bekommen, läßt das Herz eines ATM Sammlers natürlich dadurch höher schlagen :):bier:


    Ich habe letzte Woche 2 Stücke der 2000 und 1 Stück der 5 bekommen ( Restkleber ist noch sichtbar );)

    Die Quelle werde ich natürlich nicht verraten, denn ich habe versprochen dies niemanden mitzuteilen, daran halte ich mich auch, ich bin froh, dass ich sie habe, obwohl sie philatelistisch gesehen eigentlich Makulatur sind, die entsorgt werden müssen ||


    Grüße von

    Wolle