neue deutsche ATM (selbstklebend) als Postversuch

  • Gestempelte ATM verkauft oder nicht?


    Die Ebay-Auktion mit den gestempelten ATM wurde gestern um 19:53 Uhr beendet, Gebote wurden keine abgegeben, beim Sofortkaufpreis bin ich mir nicht so sicher, ob den jetzt jemand bezahlt hat oder ob der Verkäufer, aus welchen Gründen auch immer, das Angebot einfach selbst beendet hat. Eigentlich müßte man doch sehen, wenn ein Sofortkauf gemacht wurde, oder wird das bei Ebay nicht mehr angezeigt:


    https://www.ebay.de/itm/Deutsc…id=p2047675.m43663.l10137


    Gruß kartenhai

  • Neue ATM mit Gefälligkeits-Stempel auf Karte und Brief

    Eine Postkarte und ein Brief, frankaturgerecht beklebt mit einer 45- bzw. 70-Cent-Marke, mit einem schönen Gefälligkeits-Vollstempel des Postamts Köln 51 vom Januar 2019, sind jetzt bei Ebay eingestellt. An eine Adresse versenden hat sich der Verkäufer wohl nicht getraut, wer weiß, ob so eine "Rarität" auch wirklich beim Empfänger ankommt und nicht unterwegs verschwindet?


    https://www.ebay.de/itm/DEUTSC…id=p2047675.c100012.m1985


    https://www.ebay.de/itm/DEUTSC…id=p2047675.c100012.m1985


    Unverständlich, daß die Schalterbeamten nicht von ihrem Arbeitgeber aufgeklärt wurden, daß diese ATM nicht gestempelt werden sollen! Trotzdem werden die Belege sicher zu einem guten Preis weggehen.


    Wirklich interessant wären Briefe vom Erstverwendungstag 18.12.2018 echt gelaufen, aber sind die dann nicht gestempelt oder doch, wenn sie automatisch auf dem Fließband der Postverteilungsstelle landen, bleiben die dann ungestempelt? Aber dann läßt sich ja der Erstverwendungstag nicht belegen?


    Fragen über Fragen.


    Gruß kartenhai

  • Der Artikel wurde nicht verkauft, sonst würde er in der Liste der verkauften Artikel des Verkäufers erscheinen:

    https://www.ebay.de/sch/top_wa…nc&_trksid=p2046732.m1684


    Man sieht aber in dieser Liste, dass dieser Verkäufer bereits ähnliche Artikel erfolgreich zu hohen Preisen verkauft hat: Am 1.1. je einen gestempelten und einen postfrischen Satz zu 79,- €, am 5.1. dann nochmal einen gestempelten Satz für 76,- €.

  • An eine Adresse versenden hat sich der Verkäufer wohl nicht getraut, wer weiß, ob so eine "Rarität" auch wirklich beim Empfänger ankommt und nicht unterwegs verschwindet?

    kartenhai


    Sorry, aber das ist Quatsch, was Du da schreibst. Die gezeigten Belege sind echt gelaufen, zu erkennen an den orangefarbenen Codier-Balken im unteren Bereich. Die Adresse wurde doch vom Anbieter nur abgedeckt (Datenschutz)....

  • @ Christoph 1:


    Danke für den Hinweis. :)


    Knapp 80,- EUR für den Satz, auch nicht schlecht! 8|


    Großes Interesse bei diesem Preis war wohl nicht vorhanden, da nur 1 einziger Bieter:


    https://www.ebay.de/itm/Deutschland-Neue-selbstklebende-ATM-2018-Satz-mit-Vollstempel-und-Kassenbeleg-/233076759294?hash=item3644751afe%3Ag%3AweYAAOSw%7EslcK1IL&nma=true&si=PTnbitOPW3uKaamqkAglHfLQscY%253D&orig_cvip=true&nordt=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557


    Gruß kartenhai


    PS.: Du hast natürlich recht mit den echt gelaufenen Belegen. Der Empfänger ist ja abgedeckt, habe ich irgendwie übersehen, nur der Absender fehlt. Da bin ich aber gespannt auf das Ergebnis.

  • Hallo,

    der selbe Verkäufer bietet auch einen kompletten Markensatz dieser Automatenmarken mit Gefälligkeitsstempel an, wieder aus der selben Postfiliale.

    https://www.ebay.de/itm/DEUTSC…TEMPELT-KOLN/254055701471


    Gruß leon.

    Suche Großdeutsches Reich, Deutsches Reich, Generalgouvernement, DDR, Deutsche Post, Deutsche Post Berlin, Deutschland.

    Ersttagsbriefe, Ersttagsblöcke und Motivmarken aus aller Welt.


    Gruß.  749-c280cbfb2c083c07c169a6a54b362f2e9cf3768e.jpg   :goodpost:

  • Hallo Jean Phillipe,

    das verstehe ich auch nicht so ganz.

    Der 18.12.2018 scheint tatsächlich der Ersttag zu sein, jedoch wurden diese Automartenmarken versehentlich abgestempelt. Der Stempel sollte also ein ganz normaler aus dem jeweiligen Postzentrum sein. Auf den Marken befindet sich außer ein paar Zahlen wie dem Standort des Automaten auch der Jeweilige Druckmonat mit Jahr. Die Nummer F2FA steht z.B für den Standort Köln-Nippes. Was ich bisher nochnicht verstanden habe ist, das die Deutsche-Post AG. ihre Pressemeldung erst am 21.12.18 herausgegeben hat.

    Gruß Leon.

    Laut Pressemitteilung der Deutschen Post vom 21.12.2018 wurden alle fünf Automaten am 18.12.2018 aufgestellt. Für vier der fünf Standorte trifft dies zu, an einem Standort (Bonn) wurde bereits einige Tage früher aufgebaut und am 17.12.2018 per Foto von einem Sammler festgehalten (siehe Beitrag 1 im Parallelthema auf philaseiten.de). Es entzieht sich meiner Kenntnis, weshalb die Deutsche Post erst im Nachhinein eine Pressemitteilung herausgegeben hat. Ich schließe nicht aus, dass es seiten der Sammler bzw. der Fachpresse entsprechende Nachfragen gegeben hat nachdem die ersten Sammler auf die neuen Automaten aufmerksam wurden.


    Auf den Automatenmarken werden bzw. wurden lediglich Druckmonat und Druckjahr abgedruckt. Wer das genaue Tagesdatum wissen möchte, muss den Matrxicode auslesen. Jede ATM weist auch eine fortlaufende Nummerierung (hexadezimal) auf. je niedriger die Nummer, umso näher sollte man an dem Datum der jeweiligen Inbetriebnahme des Automaten liegen.


    Jean Philippe


    Der 18.12.18 soll der erste Verwendungs-Tag der ATM-Marken gewesen sein, das wußten wohl nur ein paar wenige Eingeweihte oder Postler zuvor. Zur Abstempelung kann ich nichts sagen, das müßte eventuell Pete wissen.


    Gruß kartenhai


    Wie Christoph_1 schreibt, werden die Automatenmarken (im Regelfall) nicht gestempelt. Dennoch kommen unzweifelhaft maschinelle Entwertungen im Briefzentrum der Deutschen Post vor (ist meiner letzten Sendung von dieser Woche an einen Bekannten passiert). Internetmarken sollen auch nicht gestempelt werden, dennoch kommen auch hier im Einzelfall maschinelle Entwertungen im Briefzentrum vor - nobody is perfect. Stempelabschläge von Tagesstempeln aus den fünf Postfilialen dürften - zumindest in der Zeit nach Weihnachten 2018 - auf Wunsch von Sammlern zurückzuführen sein. Die Postmitarbeiter dort wissen, dass die Marken üblicherweise nicht gestempelt werden sollen.


    Gruß

    Pete

  • Vielen Dank an alle für die Erläuterungen.

    "Entwertet" müssen die Marken ja alle werden, damit sie nicht ein zweites Mal verwendet werden können. Mit Sicherheit geschieht das wohl nur wenn der QR-Code gelesen und "entwertet" wird, also maschinell (im Briefzentrum jedenfalls; ob das am Schalter auch möglich ist, weiss ich nicht). Wenn eine klassische Stempelung vorgenommen wird, würde ich sagen, das ist nicht schlimm (ausser vielleicht für Philatelisten), aber entwertet das die Marke da ja der QR-Code unangetastet bleibt ? Wird überhaupt noch am Schalter gestempelt (ausser aus Gefälligkeit) oder gehen alle Sendungen ungestempelt ins Briefzentrum, wo die Spreu (normale Marke) vom Weizen (QR-Code Marke) getrennt wird ?

    Gruss

    Jean Philippe

  • Jean Philippe, diese gestempelten QR-Label sind nicht "entwertet/verbrannt", man könnte sie immer noch benutzen.

    In der Regel wird am Schalter (es gibt in Deutschland ja keine Postfilialen mehr) nicht gestempelt. Aber jede Poststelle hat einen oder mehrere Stempel und der wird durchaus benutzt. Ein klassischer Gefälligkeitsstempel wäre ja, wenn ich einen frankierten Beleg zur Poststelle bringe und die ihn mir abstempeln und ich ihn wieder mitnehme, also ohne postialisch gelaufen zu sein. Ich lasse aber fast alle meine Post, da oft sehr schön frankiert am Schalter manuell stempeln und die geben das dann weiter. Übrigens werden größere Sendungen auch noch im Briefzentrum händisch gestempelt, weil die Anlagen nicht dafür ausgelegt sind.

  • linos203

    Auch an Dich vielen Dank für Deine Erklärungen. Wenn ich davon ausgehe, dass alle Post durch ein Briefzentrum geht, muss also dort unterschieden werden zwischen Sendungen die gestempelt werden müssen (aber aufgepasst auf die schon gestempelten, wie Deine schön frankierten handgestempelten Kuverts) und solchen, bei denen ein QR-Code entwertet werden muss (auch wenn die Marke schon gestempelt ist). Und codiert werden muss auch noch. Bei der atemberaubenden Geschwindigkeit der Sortiermaschinen kann da zu Freud oder Leid der Philatelisten schon mal was wortwörtlich daneben gehen.

    Gruss

    Jean Philippe

  • Briefmarke oder Etikett für die Barfreimachung?


    Lt. DBZ erfüllen die neuen Automatenmarken aus den Versuchsgeräten die Kriterien für die Einstufung als Briefmarken. Über eigene Nummern im Michel-Katalog hört man bis jetzt noch nichts, aber die werden sicher auch katalogisiert. Es gäbe auch bereits Überlegungen über einen möglichen Verkauf über die Versandstelle in Weiden.


    Schön wäre es auch, wenn man den Satz auf der Briefmarkenmesse in München (ab Ende Februar) erhalten könnte, aber da hört man bis heute noch nichts. Mit so einer Aktion könnte man auch zusätzliche Besucher anlocken.


    Gruß kartenhai