• Hallo Thaynger,


    diese Zwangszuschlagsmarken mit Aufdruck "Wohnungsbau-/abgabe" waren vom 1.7.-31.12.1949 in Württemberg-Hohenzollern in Verwendung. Sie sind im Michel bei Alliierte Besetzung (Französische Zone-Württemberg) am Ende unter den Michel-Nrn. 2a und 2b katalogisiert. Es gibt verschiedene Wasserzeichen, Zähnungen und Aufdrucklängen davon und auch Aufdruck-Fehler, die im Michel-Spezial aufgeführt sind. Auch Fälschungen kommen davon vor, manche Marken sind sehr selten, die Mehrzahl aber meist billig, je nach Zähnung.


    Unten ist die endgültige Ausgabe in gelb (Michel-Nr. 3). Und noch ein Link dazu:



    Gruß kartenhai

    Bilder

    • Würrtemberg Zw.marke gelb.jpg

    2 Mal editiert, zuletzt von kartenhai ()

  • hallo Thaynger,


    die Marke auf Deiner Karte ist wie kartenhai schon geschrieben hat eine NOB mit Überdruck Wohnungsbauabgabe, im speziellen Fall eine Nr. 2 b CZ Type II ("a" von "abgabe" unter "nu" von "Wohnungsbau")
    Du kannst damit zwar keinen Porsche bestellen, ist aber ein nettes Zeitdokument einer länderspezifischen Spielart der Zwangszuschlagsmarken.


    Grüße aus Stuttgart,
    Wolfgang

  • hallo jan-martin,


    danke für Deine Antwort, ich weiß dazu inzwischen ein bisschen mehr (H.Fricke war so nett und hat mich aufgeklärt) - die Prägungen wurden bei der Paketkartenbearbeitung verwendet, als Sicherheitsmerkmal der Freistempel. Es gibt davon verschiedene Arten und bei der Arge ist ein Artikel darüber erschienen von dem Mitglied H. Seeling (Forschungsbericht 90 / 2009).
    ´
    Grüße aus Stuttgart,
    Wolfgang

  • Danke kartenhai und wolfe_1 für die genaueren Ausführungen zur gezeigten Karte. Dann weiss ich jetzt, was ich habe :-)


    Schönes Wochenende und Grüsse


    Thaynger

  • Hat einer von Euch ne Ahnung, woher diese Trennung kommt. An den Bildern, die die zwei Marken (die beide von Briefen aus München stammen) auch von hinten zeigen, sieht man die Lochung noch besser. Ich komme hier auf eine Zähnung 10 3/4. Bloß ist die im Michel-Spezi nicht zu finden, vor allem nicht mit Wz. 3x.
    Kann mir da einer weiterhelfen?


    Grüße Max

  • ich hab eine ganz blöde Frage (ich weiß es gibt keine blöden Fragen...)


    mir leiit ein brief mit Heuss 20 (nicht fluoreszierend) und Notpfer Berlin Marke vor.
    Ich leg den Brief spaßhalber unter die Michel Lux Lampe.
    Notopfer fluoresziert!


    Kann doch gar nicht sein, oder?

  • Hallo

    auch ich habe einige Notopfer Marken im Nachlass gefunden.


    Nun habe ich zwei spezielle die ich hier gerne vorstellen möchte und hoffe mir kann einer weiterhelfen.


    Es handelt sich einmal um eine Marke mit anhängenden Leerfeld, es wurde schon von LP gesprochen doch wollte ich fragen ob es etwas neues dazu gibt? Und wo ich diese Marke im Michel Deutschland Spezial genau finde.



    Die zweite Marke hat entweder nur eine Druckzufälligkeit oder einen Plattenfehler. Da hoffe ich auch auf eure Hilfe.



    Gruß FloNumi


    PS: Eine geschnittene mit gut lesbaren Stempeldatum hat sich noch dazu geschlichen.

  • Hallo


    die Marke mit dem Leerfeld müsste eine Nummer 6z sein. Das Leerfeld ist eine normale Erscheinung bei dieser Nummer. Das mit dem LP stimmt. Ich z.B. habe ich für eine solche Marke Nr. 6Z auf Karte glatt 1,-€ bezahlt. Der Katalogwert von 30ct ist hier völlig fehl am Platz :-)


    Die zweite Marke hat einen Druckzufall ein Fremdkörper (Butzen) verhinderte einen gleichmäßigen Druck.


    Gruß,
    Graf Zack

  • nicht zuletzt im Gedenken an Hannes, der diesen Thread ja mal eröffnete und um ihn mal wieder vor zu holen, hab' ich hier mal wieder 3 Beispiele von "Zahnproblemen, die Hannes ganz bestimmt gefallen hätten :


    es sind 3 Marken Nr. 2 BA, mit partiell ausgefallener Zähnung und in einem Fall auch eine niedrige Marke mit der oberen Zähnung durch's Markenbild...