Beiträge von jmh67

    Hallo Martin,


    ich habe nur wenige Marken aus den Kleinstaaten, und leider sind keine CEPT-Marken dabei. Aber vielleicht habe ich etwas für deine Jugendgruppe. Welche Motive sammeln die jungen Leute?


    Meine Spanien-Fehlliste findest du in meinem Profil unter "Pinwand".

    Das liegt einfach an den Präferenzen der Katalogredaktionen. Die einen katalogisieren die Marken in der Reihenfolge ihres Erscheinens, aber weil die Neuheitenmeldungen manchmal unregelmäßig sein können, wird bisweilen die Reihenfolge des Eingangs der Meldungen bevorzugt, und dritte warten vielleicht, bis eine Serie vollständig ist, und vergeben dann erst die Nummern. Und schon hast du drei verschiedene Nummernsysteme ...

    Kleiner Tip noch: Wasserzeichen sieht man am besten auf einer dunklen Unterlage (ich nehme dafür ein Stück schwarzes Glas oder einen polierten schwarzen Stein) , und manchmal hilft ein (!) Tropfen sauberes Benzin, um sie deutlicher hervortreten zu lassen. Aber Vorsicht, manche Druckfarben sind benzinlöslich.


    -jmh

    Und noch 'n paar:


    12. Guyana 1987, Olympiade (Dollarwerte)


    13. Nordkorea 1990, Stamp World London, mit Ersttagssonderstempel


    14. Nordkorea 1979, Vögel/Zoo


    15. Philippinen 1979, Vögel - die müssten vom Karton abgeweicht werden, ich weiß nicht, wer die mal so aufgeklebt hat, ich war's nicht!


    Da das Scannen ein mühseliges und langwieriges Geschäft ist, könnt ihr auch wegen bestimmter Themen/Motive einfach mal fragen, in meinem Schreibtisch geistert noch einiges herum, was ich gar nicht auf einmal zeigen kann: Tiere, Pflanzen, Sport, Persönlichkeiten, Politik, Autos, Schiffe, Bauwerke ... meistens aus den 1960ern und 1970ern.

    Man muss auch mal weiter zurückblicken: Als zu Bundespostzeiten die Briefgebühr von 20 auf 30 Pfennig stieg (also um 50 %), tat das sicher ganz schön weh im Portemonnaie. Dann blieb sie einige Jahre konstant, und auch die nachfolgenden Erhöhungen kamen in relativ langen Abständen, waren aber prozentual gesehen immer noch heftiger als die jeweiligen einzelnen Erhöhungen der Jahre 2013 bis 2016. Die folgten aber erstaunlich rasch aufeinander und entsprachen insgesamt immerhin einer Steigerung um mehr als ein Viertel, das hatten wir seit Mitte der 1970er nicht mehr (abgesehen von der DDR bzw. dem Verkehrsgebiet Ost in den frühen 1990ern) und ist doch bemerkenswert, insbesondere angesichts des Zinstiefs und der langsamen Einkommensentwicklung.


    Ähnlich drastische Erhöhungen gab es übrigens 1981/82 in Kanada (von 17 c auf 30 c, fast eine Verdoppelung) und 2012 im UK (von 46 p auf 60 p, etwa um 30 %),


    Interessant wäre in diesem Zusammenhang wirklich mal die inflationsbereinigte Preisentwicklung. Für die USA findet man sie hier: https://commons.wikimedia.org/…le:US_Postage_History.svg - kennt jemand ähnliche Darstellungen für Deutschland und andere europäische Länder?


    -jmh

    Weiter geht's.


    6. Weltkommunikationstag São Tomé e Príncipe (Bogenrand links etwas wellig, Marken einwandfrei)


    7. Pilze aus Guinea-Bissau (1988)


    8. Nordkorea, Raumfahrt (1976)


    9. Nordkorea, Tischtennis (1976)


    10. Nordkorea, Sport und andere Ereignisse (1976)


    11. Nordkorea, Katzen 1977


    Bei Interesse bitte PN mit Angabe der Nummer.

    Da ich beschlossen habe, mich auf Dauerserien zu spezialisieren, möchte ich diverse Sondermarken bzw. Motivmarken zum Tausch anbieten. Grundsätzlich suche ich gestempelte Dauerserien (Freimarken, "definitives") der letzten 10 bis 20 Jahre aus aller Welt außer Deutschland, aus vielen Ländern Afrikas, Lateinamerikas , Ozeaniens und Asiens auch seit 1945. Bitte nachfragen! Siehe auch mein Nutzerprofil.


    Ich biete zunächst folgende "Wiener Taschen" (Versand als Großbrief erforderlich):


    1. Vögel aus Mosambik


    2. Vögel und Schmetterlinge aus Jugoslawien (Kurzsätze)


    3. Gemälde von Vögeln aus Ajman (komplett)


    4. Vögel aus Jugoslawien (Kurzsatz)


    5. Vögel aus der Mongolei (komplett)


    Weiteres in unregelmäßiger Folge. Bei Interesse bitte PN mit Angabe der Nummer(n).


    -jmh

    Willkommen im Forum!


    Mal ganz ins Unreine geschrieben:

    Wenn die Marken heil sind (also auch keine dünnen Stellen und so), sind sie auf jeden Fall zu schade zum Wegwerfen. Eine Weltreise sind sie zwar nicht wert, aber vielleicht 'n Fläschchen anständigen Wein oder zwei, je nach Sorte. Die alten Schweizer könnten für Spezialisten von Interesse sein.


    Hinter den Italienern versteckt sich übrigens noch 'ne alte deutsche Marke (freilich auch keine Seltenheit). Wo "Marca da Bollo" draufsteht, handelt es sich um Steuermarken, keine Briefmarken, aber auch die finden ihre Liebhaber.


    Eine Idee zumindest vom relativen Wert der Briefmarken bekommt man aus einem Katalog. Den findet man mit etwas Glück in der nächsten größeren Bibliothek. Michel ist das Stichwort. Katalogpreise sind freilich mit Vorsicht zu genießen, selten werden sie erreicht, sie widerspiegeln eher den Aufwand eines Händlers zur Beschaffung einer einzelnen Marke.


    -jmh

    Noch ein Tip für Skibx: Beim Scannen solltest du das Dateiformat auf JP(E)G oder PNG stellen, solche Bilder kannst du direkt in deine Beiträge einbinden und werden von den meisten Browsern auch gleich mit den Beiträgen angezeigt. Das spart das gesonderte Laden von Dateien in anderen Formaten.

    ... Die interessante Frage ist: Warum ist er rot? War er immer rot oder wurde er vielleicht später umlackiert? ...


    Ab 1934 wurden in Deutschland die Briefkästen und Postfahrzeuge rot gestrichen. Die Farbe dürfte also original sein, und der Automat wurde sicher vor 1946, als Gelb die Postfarbe wurde, wieder außer Betrieb genommen.

    "NDR" ist auch die tschechische, slowakische oder polnische Abkürzung für Deutsche Demokratische Republik. Hat da vielleicht ein unkundiger Übersetzer, der womöglich auch noch Grips durch Maschinenkraft ersetzen ließ, etwas durcheinandergebracht?

    Der Stempel auf der 20-Millionen-Marke sieht aus, als hätte jemand die Briefmarke in den 1940ern als "Zierde" auf einer Sendung dazugeklebt. Waren ja genug ungebrauchte Inflationsmarken übrig für solche Spielereien, und der Stempel passt in die Zeit. Irgendwo hab' ich auch so ein ähnliches Ding herumspuken. Is' nix wert.


    Bei der 5-Millionen-Marke scheint einfach nur der Stempel schief gehalten worden zu sein, sowohl beim Druck aufs Stempelkissen als auch beim Abschlag auf der Marke.

    Bedrucktes Papier ist nun mal weniger saugfähig als unbedrucktes, jedenfalls wenn es nicht schon fast wasserdicht gestrichen ist wie bei den heutigen Marken der DPAG (daran liegt es übrigens, dass die Tintenstrahlentwertungen schlecht halten). Welchen Einfluss es hat, wenn die Tinte oder Stempelfarbe mit Wasser, Alkohol, Öl oder sonst etwas angerührt ist, wäre mal eine Studie für lange Winterabende, an denen man keine Tauschsendungen zu sortieren hat ;-)


    -jmh

    Die Ausgaben der einzelnen OPD, Länder bzw. Provinzen in der sowjetischen Besatzungszone waren zumindest eine Zeitlang auch in den anderen OPD gültig. Ostsachsen-Marken in Westsachsen gestempelt sind da noch "zahm". Man findet sogar Marken aus Mecklenburg-Vorpommern gestempelt in Thüringen.

    ... eine Übersetzung von Petipsy bei Google Translate bringt kein Ergebnis, ist wohl ein Eigenname und hat nichts mehr mit Hunden zu tun. ...

    Nicht so schnell aufgeben - natürlich heißt das übersetzt "Fünf Hunde". Nimm's mal in zwei Worte auseinander: Peti psy (mit 'nem Haken über dem e). Google ist bloß noch schlechter als ich in slawischer Grammatik. Da fällt hin und wieder mal ein Buchstabe weg bei der Deklination, zum Beispiel das e von pes = Hund. Was man freilich konkret beim Übersetzen aus der gebeugten Form "Fünfhunden" gemacht hat, müsste ich auch erst noch ausknobeln, vielleicht ist das i auch nur ein Bindelaut. Hier liest nicht zufällig ein Tscheche oder Slowake mit?


    -jmh