Beiträge von Christoph 1

    Ergebnis Spiel 50:

    1.541,- €


    Hier lagen wir allesamt ziemlich weit daneben. Heinrich ( am1937a ) gewinnt mit einer Differenz von 184,- €.


    (1) am1937a: 1357 €

    (2) Christoph1 1313 €

    (3) nugman: 1300,- €


    (4) Lothar 1255 €

    (5) *MGS* : 1230 €


    Glückwunsch an die (Mit-) Gewinner. Nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 51.

    Hallo Vichy,


    ja, sowas gibt es! Ich denke, dass es genau so gewesen ist, wie Du es beschreibst: Bei der ersten Aptierung 1947 wurde die PGLZ 20 hinzugefügt. Im Zuge der Einführung der neuen PLZ wurde dann mit einer zweiten Aptierung die 20 wieder entfernt, so dass der Stempel wieder genau so aussah, wie vorher.


    Schöner Fund!


    Viele Grüße

    Christoph

    Ergebnis Spiel 49:

    99,- €


    (1) Lothar 99 € <---- Punktlandung :bier:

    (2) säulenkaktus: 101.-€

    (3) zeepmonnik: 96 €


    (4) nugman: 92,-€

    (5) Mathiasson: 85 €


    Glückwunsch an die Gewinner! Nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 50.

    Lothar , wenn Du schnell reagierst, kannst Du noch eine Auktion aussuchen, die am Sonntag abend endet.

    ja, hast Recht. Funktioniert bei mir auch nicht (kann nur die Seite 1 von 26 sehen). Es ist ein pdf mit integrierter Flash-Funktion. Und Adobe Flash wird für ältere Acrobat-Versionen sowie für "fremde" pdf-Reader nicht unterstützt.


    Dann vielleicht mal den Händler direkt anschreiben und um Zusendung der Preisliste bitten. Das macht der sicher gerne.


    Viele Grüße, Christoph

    Hallo Peter,


    schau mal unter folgendem Link, da findest Du die Preisliste eines Spezialanbieters, der genau diese Dinge (Rollenanfänge, Rollenenden, Verschlussteller, Banderolen etc.) verkauft:


    https://bmvbrunner.de/Preislis…wnload_18796527?id=326573


    Es gibt auch von Michel einen Spezialkatalog Rollenmarken, der ist allerdings so teuer, dass ich in meinem Bekanntenkreis niemanden kenne, der ihn sich angeschafft hat.


    siehe hier: https://www.briefmarken.de/mic…enmarken-deutschland-2019


    Viele Grüße

    Christoph

    In einem anderen Forum hat ein "Ganzsachen- und Heimatsammler" einmal geschrieben, daß es für Ihn nicht mehr möglich ist (selbst zu höheren Preisen) örtliche PK zu erwerben. Der Grund: Eine neu in die Umgebung gezogene Frau aus den alten Bundesländern kauft alles - und zu jedemPreis - auf, so daß er genervt aufgegeben hat.


    Evtl. liegen hier ähnliche Verhältnisse vor.


    Das Foto endete mit 100,- EUR. Es war wohl die Schmerzgrenze für den Nächstbietenden, und bei den Bewertungen des Erstbieters rechnete er sich wohl keine Chancen mehr aus, ihn zu überbieten. Aber für ein Foto ein ganz erstaunliches Ergebnis:

    Genau daran musste ich auch denken - ich hatte das neulich ebenfalls gelesen. Da es sich um ein Foto aus dem Oderbruch handelt und da der besagte Sammlerfreund genau dieses Gebiet sammelt, liegt der Verdacht nahe, dass genau diese Dame das Foto für 100,- € erworben hat. ;-)

    wenn man das Bild ganz stark vergrößert erkennt man eine Beschriftung am unteren Bildrand (rechtsbündig, relativ lang). Vielleicht lässt sich im Original mit einer starken Lupe erkennen, was da steht?

    Im laufenden Auktionserlösspiel Nr. 46 wurde nugman (610,- €) von Christoph1 wieder rausgeworfen, da beide fast zeitgleich getippt haben. Bitte nach einem Tip immer nachsehen, ob vor einem nicht ein anderer zeitgleich oder ein paar Sekunden davor einen Tip abgegeben hat. Nachfolgende Tipper sind dabei benachteiligt, wie hier Lothar, der den selben Betrag wie nugman getippt hat und deshalb wieder rausfällt.


    Gruß kartenhai

    Oh, sorry - das habe ich nicht bemerkt. Normalerweise achte ich schon drauf, aber diesmal wohl nicht. Danke, kartenhai, dass Du aufgepasst hast.


    Leider hatte Lothar später ebenfalls 610,- € getippt. Ich schlage vor, dass wir beiden die Punkte zusprechen, sofern der Tipp mit 610,- € in die "Wertung" kommt. Denn es war ja nicht Lothars Schuld, dass er unwissentlich den gleichen Betrag wie nugman gewählt hat.


    Viele Grüße

    Christoph

    Jede Marke und jeder Satz soll zunächst mit einem Ersttagsbrief repräsentiert werden (also ab 1974) und soweit möglich. Weil auf den ETB's stehen viele Informationen zur Marke und zur Herstellung der Marke (WZ, Künstler des Entwurfs usw.usw.) Gab es noch keinen ETB zur Marke will ich einen kurzen eigenen Text verfassen.

    Kurze Frage: Verwechselst Du eventuell Ersttagsbriefe mit Ersttagsblättern (ETB)? ETB wird als Abkürzung eigentlich immer nur für die Ersttagsblätter verwendet. Und die gibt es tatsächlich seit 1974. Ersttagsbriefe (FDC), auch solche mit zusätzlichen Informationen, gibt es selbstverständlich auch schon früher. Unterschied zwischen ETB und FDC ist aber schon gewaltig!


    Das aber bitte nur als Nebenbemerkung verstehen - ist mir gerade so beim Lesen aufgefallen.

    Ansonsten finde ich Deine Idee irgendwie reizvoll und bin gespannt auf die weitere Umsetzung.


    Viele Grüße

    Christoph

    Ich habe es "unzählige" Male erlebt, dass man im Postamt bei großem Andrang auch für die Briefaufgabe am Paketschalter bedient wurde und dort wurden (auch) Handrollstempel verwendet.

    Hallo Uli,


    ja, da hast Du recht. Wäre der gezeigte Brief allerdings am Schalter aufgegeben worden, dann wäre doch die zu niedrige Frankatur aufgefallen, oder? Auch am Paketschalter hätte das auffallen müssen. Deshalb - und wegen des fehlenden roten Aufklebers und der leeren Rückseite - gehe ich von einer Briefkastensendung aus.


    Gruß, Christoph