Beiträge von Vogelfuchs

    Hallo Vichy,


    deine in #249 gezeigte Karte wurde in Amel/Amblève in Belgien aufgegeben. Es ist also eine rein innerbelgisch gelaufene Postkarte. Mur eben dummerweise (?) mit deutscher Briefmarke.

    Dere Aufgabeort Amel ist übrigens eine deutschsprachige Gemeinde.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Amel


    Grüße,

    Stefan

    Ich habe mir zudem in letzter Zeit Gedanken gemacht, ob ich auch Karten von später eingemeindeten Ortsteilen in meine Sammlung aufnehmen möchte, und diese Frage letztlich mit 'ja' beantwortet.

    So kann ich euch auch eine Mehrbildkarte aus Gresenhorst zeigen. Dieses ehemals eigenständige Dorf wurde am 1. Januar 1999 zusammen mit den selbstständigen Gemeinden Allerstorf, Bartelshagen I, Brünkendorf, Carlsruhe, sowie Kuhlrade nach Marlow eingemeindet.


    Herausgegeben wurde die Karte wohl vom Gasthof R. Döll, der, wie die rückseitige Werbung verrät, auch Kolonialwaren im Angebot hatte.


    Hier ein kurzer geschichtlicher Abriss Gresenhorsts von der Webseite der Stadt Marlow:


    "Der Ort Gresenhorst liegt im Landkreis Nordvorpommern und ist ein Ortsteil der Stadt Marlow. Urkundlich hieß Gresenhorst früher "Gresegenhorst". Den Namen leitet man von dem altslavischen Wort "gora" Berg ab. Das würde bedeuten "Ort am Berglein". Auch steckt der Personenname "Greseke" darin, aus dem später der Familienname "Griese" wurde. Gresenhorst wäre dann Ort der Griesen. Die Bezeichnung "Horst" bezeichnet ein abgegrenztes Waldgebiet. Am 24.04.1309 wurde Gresenhorst erstmals urkundlich erwähnt, der damalige Besitzer war Ritter Heinrich Preen. Die Bauern waren in den Jahren völlig in der Gewalt der Ritter.

    Kriegswirren machten auch um Gresenhorst keinen Bogen, um das Jahr 1676 wurde das Dorf durch die Dänen und Brandenburger geplündert. Um 1900 lebten im Ort 4 Erbpächter, 34 Büdner und 24 Häusler, es gibt eine Poststation und eine Schule.

    In diesen Jahren wurden Vereine gegründet und das Handwerk entwickelte sich langsam. So wurde zum Beispiel 1902 der Schützenverein gegründet und die Molkerei nahm ihren Betrieb auf.


    Die beiden Weltkriege forderten auch in Gresenhorst ihre Opfer. Zum Andenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges wurde Anfang der 20er Jahre ein Kriegerdenkmal errichtet. Die Landwirtschaft prägte das Leben und die Entwicklung des Dorfes. Da es in Gresenhorst kein Gut gab, erfolgte auch keine Bodenreform. Die Bauern konnten ihre Flächen weiter bewirtschaften, mussten nach Größe ihrer Höfe Abgaben leisten. Einige Bauern verließen ihre Höfe und gingen in den westlichen Teil Deutschlands. Aus den leerstehenden Bauernhöfen wurde am 01. Januar 1957 eine landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft vom Typ III gegründet. In den folgenden Jahren wurden immer neuere Formen von Produktionsgenossenschaften geschaffen. Die KAP Gresenhorst bewirtschaftete die Nutzungflächen von Neu Guthendorf bis Völkshagen und Dänschenburg.


    Am 29. Juli 1991 kommt das "Aus" für die LPG in dieser Region. Viehbestände, Maschinen und Stallgebäude wurden verkauft. Einige Stallgebäude werden von den Wiedereinrichtern Fritz Friedrichsen und Volker Schleusner übernommen. Heute gibt es im Ortsteil eine Kindertagesstätte, ein Jugendclubhaus, eine Arztpraxis, einen Friseursalon, eine Bäckerei und eine katholische Kirche mit Gemeindefriedhof. Auch in Gresenhorst sind nach der Wende viele neue Eigenheime entstanden, z.B. auf dem Driftweg und an der Bleiche."


    Quelle: Geschichte Gresenhorsts auf der Webseite der Stadt Marlow






    Im Beitrag #60 habe ich bereits 2 Ansichtskarten vom Marlower Schützenumzug, bzw. dem Schützenverein gezeigt. Zum ersten Anlass kann ich nun noch eine weitere Karte zeigen. Beide Karten sind vom Verlag Kunstanstalt E. Ehmling in Hamburg 39. Die bereits gezeigte Karte hat rückseitig die Nummer 182, die hier gezeigte die Nummer 367. Da ich nun nicht glaube, dass es noch knapp 200 andere Marlower Motive vom Schützenumzug gibt, oder auch nur Karten aus verschiedenen Jahren, und ich einfach mal annehme, dass diese Zahlen Produktnummern sind, denke ich, dass die hier gezeigte Karte also erst später herauskam, als die in Beitrag #60 gezeigte

    Hallo liebe Motivis,


    da die finnischen Marken wirklich großartig sind, möchte ich noch ein paar weitere Ausgaben weiterer Jahre zeigen.


    Neben Vögeln und heimischen Säugetieren wurden auch Fische auf diesen Marken gezeigt. Hier ein Satz von 1955 (Mi Nr. 443/445/446) mit Flussbarsch, Hecht und Atlantischen Lachsen.

    Ein weiterer Satz mit Vögeln von 1952 (Mi Nr. 413, 414, 415) zeigt uns Kohlmeise (Parus major), Grauschnäpper (Muscicapa striata) und Mauersegler (Apus apus).


    Grüße,

    Stefan



    Mmmhhh, hätten wir noch das Jahr 1972, wäre das ja DAS große Ding! In Zeiten von immer weniger innerstädtischem Autoverkehr und einer Gesellschaft, die gerne auf's Auto verzichtet, sich dem Rad und ÖPNV zuwendet und sich dieses Bewusstsein auch in der Stadtplanung (autofreie Innenstadt) spiegelt, ist ein Autoschalter einfach nur ein Anachronismus.


    Grüße!

    Hallo,


    nachdem ja letztens über das Für und Wider des Auseinanderreißens von Blocks zur richtigen Einordnung gesprochen wurde, möchte ich heute einen schönen Block mit vier Marken aus Finnland zeigen, bei dem das tollerweise überflüssig ist.


    Mi. Block 17 von 1997 mit 1396/97/98/99 zeigt mehrere Kraniche (Grus grus)



    Grüße,

    Stefan

    Hallo,


    heute kann ich ein paar schöne finnische Zuschlags-Marken zur Bekämpfung der Tuberkulose von 1951 zeigen.

    Der erste Satz zeigt Auerhahn (Tetrao urogallus), Kranich (Grus grus) sowie eine Raubseeschwalbe Sterna caspia). Dies waren zugleich die ersten Vogelmarken in Finnland.

    Ebenfalls als Zuschlagsmarken zur Bekämpfung der Tuberkulose erschien 1957 eine tolle Ausgabe mit Vielfraß, Luchs und Rentier.


    Ich bin total begeistert von diesen Marken. Nun überlege ich jedoch wiederum, ob ich die Sätze, des stimmigen Bildes wegen, nicht doch zusammen lassen soll? Zumindest bei den Nicht-Vogelmarken hatte ich das ja eh vor.


    Grüße,

    Stefan




    Hallo,


    im Beitrag #56 ist der K1 Stempel MARLOW mit Datum 23.06.1888 zu sehen. Dieser war auch noch nicht bei der Stempeldatenbank verzeichnet. Heute kann ich zu diesem Stempelgerät noch ein früheres Datum, nämlich den 07.01.1876, hinzufügen.

    Hat vielleicht jemand auch für diesen Stempel einen Verwendungszeitraum?


    Grüße, Stefan




    Hallo,


    ich mache es auch so, dass ich Sätze und Blocks auseinandernehme. Was ich nicht verwerte, wird erstmal zur Seite gepackt. Man weiß ja nie...

    Und ja, so ein wenig ein komisches Gefühl habe ich schon dabei. Aber wie Wolle schon schrieb, geht es hier ja nicht um große Werte.


    Winnir


    Ich schaue, dass ich bei den Vogelmarken nur solche aufnehmen, die den Vogel als eigenständiges Tier aufzeigen. Stilisierte Vögel, bspw. Brief-, oder Friedenstauben, nehme ich nicht mit in die Sammlung. Auch nicht Vögel in Wappen o.ä.

    Inwieweit für dich auch diese Marken zur Sammlung gehören, kannst natürlich nur du entscheiden. Vielleicht kann man auch sagen, dass je kleiner und spezifischer das gewählte Motiv ist, der Kreis des Dazugehörigen/Sammelbaren ruhig umso größer werden kann.


    Grüße,

    Stefan

    Hallo,


    heute möchte ich euch ein paar neuere Briefmarken aus Island zeigen. Diese sind von 2009 und zeigen auf dem Block 47 einen Papageitaucher (Fratercula arctica), sowie auf den Marken mit der Mi.Nr. 1252 und 1253 eine Dickschnabellumme (Uria lomvia) sowie eine Eismöwe (Larus hyperboreus).


    Ich habe die Marken letztes Jahr bei der Hauptpost in Reykjavik gekauft, und war überrascht über die Auswahl und die Freundlichkeit dort. So konnte man aus einem dicken Katalog aus Marken, FDC etc. der (bestimmt) letzten 20 Jahre wählen, es gab Sammlerzubehör und einiges mehr. Das alles an einem extra Schalter. So sieht Kundenservice aus!


    Grüße,Stefan




    Zudem bin ich auch dabei die vorhandenen Marken zu katalogisieren. Dies geschieht natürlich nach Ordnung/Familie/Art. Englische sowie lateinische Bezeichnungen sind für die Suche ebenfalls ein Muss. Auch habe ich nun, im Gegensatz zu meiner alten Tabelle, die Erhaltung eingefügt. So kann ich nun stets genau sehen, von welchen Marken ich noch postfrische Exemplare brauche.


    Hier noch in Screenshot



    Hallo Bernd,


    ja, gerne kann man sich mal bei einer Phila-Veranstaltung treffen und sich austauschen.


    Ich habe die letzten Tage mit Sortieren und Katalogisieren verbracht, und kann schonmal einen Teil zeigen. Sortiert sind sie wie bereits gesagt, nach der Taxonomie der Vögel. Hier bin ich mir jedoch unsicher, ob ich das auf den Albumseiten so lasse, da es doch ne Menge Beschriftungszettelchen gibt. ...diese sind noch handgeschrieben, werden aber noch gegen normale Ausdrucke vom Rechner getauscht (so denn der Drucker mal wieder will, wie ich es möchte).


    Zeigen kann ich nun schonmal einen Teil der Ordnung der Gänsevögel (Anseriformes), hier die Familie der Entenvögel (Anatidae).


    Grüße,

    Stefan







    Hallo Klaus,


    ja, das mit den "Raubstaaten" ist etwas, über das ich auch gerade nachdenke. Ich werde mich wohl vorerst auf Europa (habe hier auch den Vögel-Michel), sowie einfach schön gravierte, bzw. wiederkehrende Ausgaben (wie bspw. die argentinischen Wohlfahrtsmarken) konzentrieren.

    Afrikanische Staaten, Scheichtümer und Kleinstinseln nehme ich vielleicht nur bis Ende der 60er-Jahre in die Sammlung. Alles wo dann nur noch ein Foto vor buntem Hintergrund zu sehen ist, kommt mir auch nicht ins Album.


    Grüße,

    Stefan

    Ich muss mal schauen, was nach meiner Umstortier- und Katalogisieraktion an doppelten Marken übrig bleibt. Die kann ich dann gerne dir und deinem Sohn schicken.


    Mit Comicfiguren kann man generell nichts falsch machen. Der Blick geht hier dann wohl wahrscheinlich zuerst nach Belgien, Frankreich, USA, oder?

    Hallo Bernd,


    na mal schauen, was für schöne Marken dieses Jahr dann hier noch zu sehen sein werden.

    Ich will mich wieder vertieft in die Motive begeben, allerdings nicht nach Vollständigkeit, sondern nach 'gefällt mir!' sammeln. Auf birdtheme.org habe ich auch schon ein paar tolle argentinische Marken entdeckt.


    Grüße,

    Stefan