Maschinen- oder Handstempel ???

  • Wie sammelt ihr eigentlich eure gestempelten Briefmarken ?


    Maschinenstempel ( vielleicht sogar mit Rest eines Wellenstempels ) weil man da weiß, dass der Beleg echt gelaufen ist, oder lieber Hand- bzw. Gefälligkeitsstempel ???


    Weiß jetzt nicht, ob meine Maschinenstempel mit Rest Wellenstempel es noch Wert sind, sie aufzuheben, bzw. ob man die in eine Dublettenliste tun könnte ???


    Freue mich schon auf eure Antworten


    Vielen Dank
    MilchKnilch

  • Hallo MilchKnilch,


    ich sammle hauptsächlich Briefmarken mit einem gut leserlichen Rundstempel, also Ort und Datum muss auf dem Stempel sichtbar sein.
    Wenn ich eine Briefmarke nur mit Wellenstempel habe, wird die ersetzt, sobald ich eine schöner gestempelte Marke in die Hände kriege.


    Es gibt auch Ausnahmen. Das angehängte Bild ist ein gutes Beispiel dafür. Der Maschinenstempel ist so gut plaziert, das man meinen könnte, das Flugzeug kreise über einer Gebirgslandschaft und gehöre zum Markenbild. :ok:


    Sowas gehört bei mir auch in meine Sammlung.


    Gruss
    Afredolino

  • Hallo,


    Ich habe natürlich auch am liebsten einen schönen


    Rundstempel, bloß ist es heutzutage bei vielen Ländern


    schwer eine rundegestempelte Marke zu bekommen.


    Ich halte es so wie alfredolino und tausche die schlecht
    gestempelten nach und nach aus. Maschinen stempel auf Brief
    oder Briefstück gehen auch.
    Gegen Gefälligkeitsstempel oder gestempelte ABO Ware bin ich
    allergisch.Geht garnicht, eine Briefmarke muß sozusagen leben
    und ihren Zweck erfüllen, wozu sie ja schliesslich gedruckt wurde


    Gruß kauli

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Vielen Dank für eure Antworten.
    Wenn ich euch richtig verstanden habe, ist es euch egal, ob da nun Briefzentrum oder Berlin steht, solange der Stempel "gelungen" ist. Zumindest solange, bis eine besser gestempelte Marke auftaucht.


    LG MilchKnilch

  • gerade aus der anfangszeit der stempelmaschinen (so um 1900) sind maschinenstempel (ganze abschläge besonders) sehr wertvoll! nur mal so um die ehre des maschinenstempels wieder herzustellen *grins*

  • Hallo,


    auch mir ist es völlig egal, ob es ein Maschinen- oder Handstempelt ist.


    Wichtig ist für mich ein klarer Stempelabschlag und eine Lesbarkeit von Ort und Stempeltdatum.


    Bei Maschinenstempeln habe ich nichts gegen den Ansatz von Wellen- oder Werbestempeln, solange der eigentliche Stempel klar bestimmbar ist. Solange der Stempel bestimmbar ist, würde ich deine Marken als vollwertiges Tauschmaterial einstufen. Sie genügen zumindest voll der Qualität, von der immer im Vorwort der Briefmarkenkataloge die Rede ist. Wer nur Marken ohne diese Ansätze sammelt - bitteschön. Aber auch mit Ansätzen von Wellen sind die Marken von einwandfreier Qualität, solanger der Rundstampel möglichst voll und eindeutig bestimmbar ist.


    Gefälligkeitsstempel (die ohnehin nur durch Zufall in meiner Sammlung landen) werden ebenso wie alle anderen nicht vollstädnig bestimmbaren Stempel ausgetauscht.


    Beim Aufgeben von Briefen frage ich übrigens nie extra nach einen Handstempel. Einerseits sind die heutigen Maschinenstempel i.d.R. bei Briefen sehr sauber und gut lesbar, was nicht bei allen Handstempeln der Fall ist. Außerdem werden trotz Handstempel etliche Briefe im BZ nachgestempelt.


    Statt dieses Stempelwustes dann lieber einen "normalen" BZ-Stempel, da zweifelt auch in 50 Jahren keiner den Bedarf an.


    Wenn ich allerdings Marken mit sauberem Ortsstempel bekomme, ziehe ich sie den sauberen BZ-Stempeln vor.


    Gruß,
    db

  • Maschinen- und Handstempel betrachte ich als völlig gleichwertig unter den oben schon beschriebenen Voraussetzungen (Lesbarkeit von Ort und Datum). Wellen- oder Werbestempelansätze sind zwar nicht gerade wertsteigernd, aber unter solch strengen Bewertungsmaßstäben müsste ich einen Großteil meiner gestempelten Marken als "sammelunwürdig" aussortieren.


    Bei Gefälligkeitsstempeln stellt sich die Frage, ob sie im Nachhinein überhaupt noch als solche erkennbar sind oder nicht. Streng genommen lässt sich ein Gefälligkeitsstempel nur nachweisen, wenn


    (1) die Marke rückseitig noch die Gummierung aufweist (welche aber durch ein Wasserbad entfernt werden kann!) oder


    (2) bestimmte Stempel dafür verwendet wurden, wie beispielsweise bei DDR-Marken in Form der amtlichen Bogenentwertung zu philatelistischen Zwecken oder die Versandstellenstempel auf Abo-Ware.


    Im Zweifel erhält die saubere Stempelung bei mir den Vorzug, also besser ein sauberer Gefälligkeits- oder Ersttagssonderstempel als ein bedarfsmäßiger Rollen- oder Maschinenwerbestempelabdruck.


    Bei den Briefregion- bzw. Briefzentrum-Stempeln habe ich die Befürchtung, dass sie alsbald in Katalogen ebenfalls abgewertet werden könnten mit der Begründung, bei ihnen sei schließlich der "Ort" nicht eindeutig bestimmbar. Diese Bezeichnungen finde ich auch absolut unglücklich gewählt, wenn ein Briefempfänger im Ausland diese Stempel liest und meint, der Absender stamme aus "BRIEFZENTRUM 14". :(


    Bezüglich der Bestimmbarkeit des Ortes benötigt man mitunter auch eine gewisse geographische Kenntnis. Beispielsweise werden Marken des Sammelgebietes Berlin laut Katalog mit 25 % höher bewertet, wenn sie auch Stempel aus Berlin und nicht aus dem Bundesgebiet tragen. Abgesehen von Vollstempeln reichen bei Stempeln bis 1962 (Einführung neuer Postleitzahl-Stempel) aber auch Stempelfragmente, wenn man die Berliner Bezirke oder Stadtteile kennt. Oftmals ist dann zwar nur ein ...ALENSEE oder ...CHMARGENDORF zu erkennen, die aber eindeutig BERLIN-HALENSEE oder BERLIN-SCHMARGENDORF zuzuordnen sind.

  • Hallo Leute


    Für die Stempelfreaks unter uns hab ich mal ein paar Marken aus bestehenden Dublettenalben gezupft und eingescannt. Sind bessere Stempelungen als Standarts. Leider nur CSSR nix Bund ,Berlin oder Dt.Reich !

    Bilder

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Ein ergrauter Sammler übereignet mir jetzt nach und nach seine Schätze und hat viele Marken so gesammelt, wie es aus der Abbildung ersichtlich ist: also mit ganzen Stempeln.
    Zwar lassen sich auf diese Weise die Marken nicht "ordentlich" im Album platzieren (eine deutsche Sucht), sind aber umso erfreulicher fürs Auge.


    Daraus habe ich gelernt und werde nie wieder eine Marke von ihrem Brief ablösen!

  • Zitat

    Original von Abarten-Hannes



    Daraus habe ich gelernt und werde nie wieder eine Marke von ihrem Brief ablösen!


    Naja Hannes ;)


    Ich habe hier bestimmt 20 Kilo Material rumstehen und die werde ich auch ablösen. Nur was ich für mein Sammelgebieten gebrauchen kann bzw. was wirklich schon auf dem ersten Blick aussergwöhnlich ist, fliegt in eine Kiste und das sind eher marginale Summen.


    Das Problem bei briefmarken ist, wenn man nicht ein sehr eng begrenztes Sammelgebiet hat, das man einfach mit Material erschlagen wird. Hier muss man schon Prioritäten setzen, auch wenn die eine oder andere vermeintliche "Rarität" durch die Lappen geht.


    Coki

  • Wenn ich dann heute u.a. so ein schönes Stück in die Finger kriege, fällt es mir erst recht schwer, etwa nur die Marken abzulösen und alles andere wegzuwerfen; na, das würde aber sowieso niemand machen.


    Damit könnten wir auch mal das Thema "Siegel" ankratzen, denn versiegelte Briefe nehmen bei mir inzwischen auch ganz schön Platz ein...

  • Zitat

    Original von Abarten-Hannes
    Wenn ich dann heute u.a. so ein schönes Stück in die Finger kriege, fällt es mir erst recht schwer, etwa nur die Marken abzulösen und alles andere wegzuwerfen; na, das würde aber sowieso niemand machen.


    Damit könnten wir auch mal das Thema "Siegel" ankratzen, denn versiegelte Briefe nehmen bei mir inzwischen auch ganz schön Platz ein...


    Thema Siegel


    was haltet ihr hiervon, ist zwar nicht so alt, aber sehr selten.

  • Zum Thema Siegel


    Leider wird das Siegelwachs mit der Zeit sehr spröde und bricht oft . Gut zu sehen bei Abarten-Hannes älteren Beleg (nur mal so anmerk).
    Was Stempel angeht da hab ich noch 6er Stücke und ein 4er Stück Müssten "Dienstmarken" sein aus dem Dt.Reich. Leider keine soo Prickelnde Stempelung. Sind zu veräussern falls wer Interesse drann hat.

    Bilder

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

    Einmal editiert, zuletzt von Nugget100 ()