• Das sind zwar jetzt keine Sachen, bei denen dermaleinst auf einer Auktion die Finger hochfliegen werden (weil hier oftmals gern nach dem pekuniären Wert unserer Sammelstücke gefragt wird) - sondern einfach nur Zusammenstellungen nach Doktorstamps Motto: "Sammeln, was Spaß macht!"


    Hier also zunächst ein Blatt mit der ersten Serie der Französischen Zone nach dem Ende des II.WK:

  • Vielen Dank für die Abbildungen.


    Das Thema Bogenranddruck bei Marken der Französischen Zone hat für die Sammler dieses Gebietes einen enorm hohen Stellenwert. Viele dieser Druckdaten haben einen guten 2 stelligen Handelswert, bei den Bogennummern wird es, sobald sie korrigiert sind, noch deutlich um mehrere Hundert Euro teurer.


    Weitere Informationen findet man auf der Homepage der Arge FZ unter Galerie - Geburtsurkunden.


    Viele Grüße
    Rolf

  • Guten Abend rolfnr,
    vielen Dank für Deinen treffenden Hinweis auf die ArGe FZ - klasse, wie dort anhand ausführlicher Bilder und Texte alles zum angeschnittenen Thema gesagt wird! Jetzt werde ich erst recht weiter auf die Suche gehen!


    Einen schönen Abend noch sowie ein pfundiges Pfingst-Wochenende
    wünscht Abarten-Hannes

  • Hallo Abarten-Hannes


    Noch eine kleine Ergänzung zu den gezeigten Druckdaten der Rheinland-Pfalz Marken:


    12 Pfg Porta Nigra:
    Hier handelt es sich um den letzten Drucktag dieser Marke, zusätzlich ist der Plattenfehler fehlender Punkt hinter der 17 vom Datum vorhanden.


    Zur Bewertung dieses Druckdatums: Arge FZ Punkte als Paar = 8, zusätzlich der Plf nochmals 8. Man kann die Punktbewertung heute getrost bei ca. 1 EUR pro Punkt ansetzen, wobei die Plf Bewertung aus 1974 lange überholt ist, und unter Druckdatensammlern mindesten mit dem Doppelten bis Dreifachen bezahlt wird!


    84 Pfg Rhein bei Kaub
    Dieses Datum wird mit 2 Punkten im Paar bewertet, der Plattenfehler "Vogelschwarm in Wertziffer" gem. Michel Spezial.


    Beliebt ist die Sammlung von Druckdaten und Bogennummern als Unterrand 20er Streifen, in Form des A und B Bogens (Buchstabe vor der Bogennummer).


    Im Bereich der Dritten Länderausgaben (nicht "Gaue!) kommt man bei den Druckdatenpreisen schnell an seine Grenzen, hier gibt es nur ganz wenige Daten im einstelligen, wenige im zweistelligen aber ca. 95% im dreistelligen Punktebereich. Auf eine Unterrand 20er Bewertung wurde im Hdb bewußt verzichtet, hier gelten Liebhaberpreise die teilweise auch vierstellig sein können.


    Viele Grüße
    Rolf

  • Diesen Thread will ich noch mal aus der Versenkung holen:


    Mir ist kürzlich in einem Resteposten eine linke untere Bogenecke von Saar in die Hände gefallen, die auch so eine Bogennummer aufweist (siehe Bild). Ermittelt habe ich als Katalognummer die 236, es dürfte sich wohl um die "Neuauflage" handeln. Nun sagt mir Michel aber nichts über eine Bewertung für dieses Stück mit dem Bogenrandzudruck. Kann mir da mal jemand einen Tipp geben, wie ich das gute Stück ansetzen kann? Es ist halt nicht mein Gebiet und ich will nicht bei einem eventuellen Tausch über den Tisch gezogen werden.