Aktuelle Briefmarken für die Mönchsrepublik Athos?

  • Hallo zusammen,


    habe durch Zufall bei griechischen Händlern auf ebay und Delcampe Briefmarken für die Mönchsrepublik Athos (Mount Athos) im Angebot gesehen. Herausgegeben im Mai 2008, mit ziemlich hohen Startpreisen. Habe mal gegoogelt und dann die Info gefunden, dass angeblich die griechische Post dahinter steckt, die Marken aber wirklich nur für Mount Athos sein sollen.


    Hat jemand noch weitere Infos dazu? War mal auf der Seite der griechischen Post, aber leider ist die englische Version der Seite bei mir nicht richtig gelaufen und Griechisch kann ich leider nicht. Hätte mich interessiert, ob man die Marken dort bestellen kann.


    Gruß
    Manuel

  • Was der Vatikan in Italien kann, das können wir auch, dachte sich die Mönchsrepublik Athos in Griechenland, und gibt seit 2008 eigene Briefmarken heraus. Allerdings nicht als separates Land, sondern unter Regionalmarken. Dargestellt werden hauptsächlich Bilder von Athos aus dem Klosterleben. Die Sätze sind alle 5-teilig, 2008 war die Auflage der ersten 4 Werte noch 100.000 Stück, der Höchstwert nur 50.000, 2009 wurde die Auflage schon auf 70.000 Stück bei den ersten 4 Werten reduziert, der Höchstwert blieb gleich.


    Normale Griechenland-Marken haben eine Auflage von ca. 2-3 Mio. Stück, höherwertige ca. 200.000 Stück.


    Der Michel hat die Sätze alle kursiv katalogisiert, Preis ca. 30,- Mi.-Euro, FDC sind nur mit Strich bewertet, auch die Erhaltung mit Zierfeld hat den gleichen Preis wie ohne.


    Ob die 20 Klöster auf dem Berg Athos (2001 waren es 2.262 Einwohner) wirklich eigene Briefmarken brauchen? Auf jeden Fall wird es ein einträgliches Geschäft für die Mönche sein.
    Ob die Preisentwicklung anfangs spekulativ sein wird, kann man noch nicht sagen (Preise zurzeit ca. 12,- EUR beim Handel pro Satz), ebenso wenig, wie sich dieses Griechenland-Nebengebiet entwickeln wird. Ein nicht so gutes Vorzeichen ist es, dass die Auflage bereits nach einem Jahr schon um 30.000 Stück reduziert wurde, vom Höchstwert eines Satzes einmal abgesehen. Wer das jetzt sammelt, alle Griechenland-Sammler vermutlich und die, die alles ab Nr. 1 sammeln als neues Gebiet. Die zukünftige Entwicklung ist abzuwarten.


    Nachdem der Michel das Gebiet unter Regionalmarken katalogisiert hat, kann man gespannt sein, ob demnächst auch, wie bei Großbritannien`s Inseln, neue Regional-Ausgaben von Kreta, Rhodos, Korfu, Lesbos, Samos, Mykonos usw. usw. erscheinen werden.


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von kartenhai
    Was der Vatikan in Italien kann, das können wir auch, dachte sich die Mönchsrepublik Athos in Griechenland, und gibt seit 2008 eigene Briefmarken heraus. Allerdings nicht als separates Land, sondern unter Regionalmarken.


    Der wesentliche Unterschied zwischen der Mönchsrepublik Athos und dem Vatikan ist, dass der Vatikan ein unabhängiger Staat ist, und es lediglich einige Abkommen mit Italien gibt (z.B. Verteidigungspolitik).


    Es gibt eine vatikanische Staatsbürgerschaft, es gab eine eigene Währung (die vatikanische Lire), die aber zugunsten des Euro aufgegeben wurde.
    Amtssprache ist übrigens Latein, weswegen die Geldautomaten auch eine Oberfläche in Latein haben. :D
    Im Gegensatz zum Athos gibt es durchaus ein nennenswertes Aufkommen an Bedarfspost, durch Touristen und Angestellte. Natürlich würde man auch hier mit weniger Neuausgaben auskommen.