Unterschrift stammt von Maria Theresia

  • Erstmalig findet der Großtauschtag der Kempener Philatelisten im Bürgerhaus Voesch statt. Der Verein ist mit der Resonanz zufrieden.


    Voesch. Dritter Sonntag im März: Ein Tag, den sich Kempens Briefmarkenfreunde rot im Kalender anstreichen, denn dann ist wie jedes Jahr Großtauschtag des Philatelisten-Vereins. Und so wurde gestern zum zehnten Mal fleißig gesammelt und getauscht. Doch nicht wie sonst im PZ des Gymnasiums Thomaeum, sondern im Bürgerhaus Voesch. Das Bürgerhaus böte gewisse Vorteile, so der Vorsitzende Norbert Hinner: "Im Thomaeum haben wir immer die Stühle und Tische selbst ins PZ getragen und aufgebaut, und die Mitglieder werden ja auch nicht jünger."


    Der 70 Mitglieder zählende Verein besitzt zur Zeit nur drei aktive Jugendliche. Da ist die Sorge um das Fortbestehen des Vereins schon berechtigt. Und das obwohl Briefmarkensammeln ein so vielseitiges Hobby sein kann, das oftmals schon zur Leidenschaft geworden ist, und bei dem man richtig viel lernen kann.


    Nicht nur über die Geschichte der Post, auch über die Geschichte von Ländern und Herrschaftsformen. Dies konnte man besonders gut in der kleinen Ausstellung sehen. In 40 Rahmen wurden höchst unterschiedliche und auch zum Teil sehr wertvolle Sammlungen gezeigt. Eine kleine Generalprobe für den Verbandstag der Philatelisten in NRW, der am 9. April im Kolpinghaus stattfindet. Denn bei diesem Anlass sollen bis zu 120 Rahmen mit seltenen Stücken gezeigt werden.


    Auch gestern gab es einiges zu bestaunen. Zum Beispiel die Sammlung von Rolf Bolten, der sich dem Kaiserreich Österreich gewidmet hat, und aus der Zeit von 1600 bis 1867 einige Schmuckstücke präsentierte, unter anderem einen Brief, den Kaiserin Maria Theresia selbst unterschrieben hat. Allerdings ohne Briefmarke, sondern mit Stempel ein Ausstellungsstück aus der Vorphilatelie.


    Eine andere interessante Sammlung stammt von Sarah Stammen (14). Sie hat sich ganz auf Schmetterlingsmotive spezialisiert und präsentierte ihre farbenfrohe Sammlung dem neugierigen Zuschauer.


    Mit knapp über 100 Gästen war das Bürgerhaus gut besucht, dementsprechend zufrieden zeigten sich auch die Organisatoren. Der nächste große Termin für die Philatelisten ist ihr Ausflug am 1. April zur großen Briefmarken- und Münzenmesse nach Antwerpen.


    Wer an diesem Termin oder an dem Verein Interesse hat: Die Mitglieder treffen sich jeden Donnerstag im Kolpinghaus und jeden Sonntag in der Gaststätte Klingenberg.


    # Weitere Infos bei Norbert Hinner, 02152/4533



    Quelle / Artikel: