Noch 'ne Frage zur Unterscheidung

  • Es gibt ja manchmal Briefmarken, die sich sher ähnlich sehen und die auch unter verschiedenen Nummern und Typen im Michel aufgeführt werden. Auf einem alten albenblatt habe ich z.B. die beiden folgenden Marken gefunden, die z.B. der Michelnummer 66 (Typ Ioder II) 81 (a oder B) oder 97 entsprechen könnte. Ich habe die Abbildungen des Michel zur Zeit leider noch nicht in groß vorliegen, kann also keine Unterschiede auf den Bildern erkennen. Gibt es dort denn Unterschiede oder kommt es nur auf die Zähnungszahl an?

  • Hallo Kolofumpen,


    Die rechte Marke dürfte die Nr. 66 Type ll sein, Inschrift oben "Reichspost", die linke Marke trägt oben die Inschrift
    "Deutsches Reich", da bin ich mir nicht sicher, welche Katalognummer das ist. Mich irritiert die Zähnung, 18 Zähne ?


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Stimmt, die rechte ist die Nr.66II, immerhin 500 € Michel


    Beider linken müsste man wissen ob mit Wasserzeichen


    oder ohne. Zähnuhgslöcher sind wohl 26:17


    Über die Farbe kann man auch schlecht was sagen

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • @alfredolino,


    Ja eigentlch ist sie ein Knochen. Ohne Wz. ist die 97AI
    mit Wz.97AII.
    Du musst die Zähnungslöcher zählen, nicht die Zähne.
    Der helle Huntergrund ist auch nicht gut, man sollte
    Marken immer auf einem schwarzen Hintergrund scannen.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Danke erstmal. Die linke Marke hat auf der linken Seite tatsächlich 17 Zähnungslöcher. Ich würde die Marke gerne auf einen dunklen Hintergrund einstellen, allerding ist sie mit einer Falz im Album befestigt. Kann ich die Marke einfach mit Falz rausnehmen und wieder einkleben? Was bedeutet die Marke ist ein Knochen? Und was hat es zu bedeuten, wenn irgendwo z.B. Wz K14 steht?

  • Ein "Knochen" bedeutet, die Marke ist defekt , z.B. bei Deiner li. Marke die linke obere Ecke ist defekt.


    WZ bedeutet = Wasserzeichen. K bedeutet = Kammzähnung, 14 ist das Zähnungsmass. Die Wasserzeichen sind alle aufgeführt am Anfang des jeweiligen Sammelgebietes, also vor der Nr. 1.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

    3 Mal editiert, zuletzt von Afredolino ()

  • Danke, also wie wohl schnell kalr wird, bin ich ein absolutes greenhorn was Briefmarken angeht. Deshalb nochmal für mich zum Verständnis:
    Wenn da WZ steht, bedeutet dies, dass ein Wasserzeichen vorhanden sein muss
    Und wenn die Zähnung mit K14 angegeben wird, hat die Marke 14 Zähne (auf der lämgs- oder Querseite?) wenn in der Beschreibung z.B. 26:17 steht, sind die Zähnungslöcher gemeint! Richtig?

  • Fast richtig: K 14 bedeutet nicht, das die Briefmarke 14 Zähne hat. Es gibt einen "Zähnungsschlüssel", mit dem Du die Briefmarken prüfen kannst, aufgeteilt von 7 (grobe Zähnung) bis 16 1/2 (feine Zähnung).
    Siehe hier:


    Wenn steht 26:17 dann sind die Anzahl Zähnungslöcher gemeint.


    Bei WZ steht meist auch eine Zahl, die Dir sagt, welches Wasserzeichen die Briefmarke haben kann.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

    Einmal editiert, zuletzt von Afredolino ()

  • Hallo kollofumpen,


    Du merkst also schon, daß Briefmarkensammeln einiges an
    Fachwissen braucht. Kann man aber alles lernen, nicht so
    schlimm.
    Und die Experten hier sind ja dazu da Neulingen weiterzuhelfen.
    Also immer fragen.
    Noch ein Wort zu den Zähnungen. K steht für Kammzähnungen,
    ist die gebräuchlichste Zähnungsart.
    L steht für Linienzähnung, da fehlen meist die Eckzähne.


    Danngibt es noch Doppelkamm, Kreuzkammzähnung u.s.w.
    führt aber zu weit.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • @Alfredolino,
    Das meinte ich mit dem Kürzel u.s.w.
    Und dann gibt es noch durchstochen und sägezahnartig
    durchstochen :D


    mir geht es so wie Dir, ein Lexikon ist mir
    auch noch nicht aufgefallen ?(

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • @linke marke, sage ich nur schaut euch den stempel an bevor ihr euch über wasserzeichen oder dergleichen gedanken macht... 1904 grenzt das ganze recht rasch ein. 81Ab nach meinen Michel. 81Aa kommt wegen dem datum auch nicht in frage, und 81B schließe aich auch aus (zähnungslöcher)

  • Hallo Kolofumpen


    Möchte dir ja keine weisheiten aufdrängen ,aber es ist nicht verkehrt Marken nicht mehr in einem Falzlalbum zu sammeln .Selbst wenn sie darin noch so schön befestigt sind und auch entsprechend angeordnet . Oftmals hat man (schon etwas länger her) Marken mit Falz auf "Blankoblättern" oder Vordrucken gesammelt weil es zu der damaligen Zeit nichts anderes gab die Marken entsprechend zu sammeln. Darunter sind extrem viele im zustand Postfrisch (dann mit Falz) der Sammlerei zum Opfer gefallen. Ich Selber hüte mich Marken mit Falz zu sammeln ,da dies oftmals wertmindernd ist. Daher lieber die Marken in einem Einsteckalbum sammeln und darin aufbewahren ,als in solchen Alben zu lagern. Bei Gestempelten ist der Falz wiederrum nicht so wichtig ,und wirkt sich weniger wertmindernd aus als bei Postfrischen Marken. Natürlich gibt es heute Falzlos Alben in den men mittels Vordrucke die Marken Sammeln kann ( z.B: Spezielle Folien oder in Klemmtaschen) Daher kannst dir es ja mal überlegen ob du die Marken aus dem Album nimmst ,sie korrekt mit Steckzetteln beschriftet , in einem Einsteckalbum sammlest, in einem entsprechenden Falzlosalbum oder ob du sie im jetzigen Album belassen willst. Es ist dir überlassen was du machen willst ,sieh das nur mal als Fußnote am Rande an.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .