Leichtgewichtige Aufbewahrung?

  • Hallo,
    ich werde in diesem Jahr nach Kanada umsiedeln und suche nun nach einer möglichst leichtgewichtigen (und nicht teuren) Aufbewahrungmöglichkeit für meine Sammlung. Eigentlich hätte ich sie gerne vorher verkauft, aber dazu hab ich jetzt keine Zeit mehr.


    Ich habe diese Sammlung weitgehend geerbt und sie umfaßt 8 dicke Einsteckalben (je ca. 16-24 Doppelseiten) und noch einige Kästchen lose Marken. Die alten Alben sind extrem schwer und sehen auch nicht mehr so nett aus (sind auch etwas müffelig, von der Lagerung im Keller).


    Bei den unterschiedlichen Anbietern von Aufbewahrungssystemen konnte ich bzgl. Gewichtsangaben nicht fündig werden und mir wurde auch nicht immer klar, ob die losen Blätter eine Lochung haben, die in einen x-beliebigen Ordner passen würden.


    Ich würde mich über jeden Tip/jede Stellungnahme sehr freuen und bedanke mich schon im Vorraus!
    Sam

  • Hallo addicted2h


    Wenn du die Alben Lagerst ,so achte stes darauf die Stehend zu lagern niemals Liegend.Im Liegenden Zustand können aufgrund des gewichtes vom Album selber die gefahr bestehen das die Marken auf den Einsteckseiten Ankleben ( oder anderswo wo sie gelagert sind). Das wäre äussers fatal und Wertmindernd der Marke gegenüber. Ungefährlich wäre es bei Gestempelten Marken Wenn du sie Transportieren willst ,so Stapel sie in einer sehr stabilen Kartonage stehend ein. Auch Lagern im Keller (aufgrund der Feuchtigkeit ist kein guter Ort für Lagerungen von Marken.
    z.B: in einem Schrank (unteres Fach) stehend die Alben zu lagern wäre deutlich besser als der Keller. Aufgrund der beschaffenheit des Kellers ( von Keller zu Kellerr verschieden) herrscht dort oftmals eine hohe Luftfeuchtigkeit und die kann Prostfrischen Marken schnell zum verhängnis werden. Die hohe Luftfeuchte trägt auch oftmals dazu bei das die Gumierung "Kontaktfreundlicher " wird und so kleben dann auch die Marken im Einsteckalbum fest. Jeder Sammler hat so seine eigenen Erfahrung mit dem Einlagern von Marken ,aber aus meiner sicht eine Luftfeuchte von Maximal 40-60% und im Einsteckbalbum stehend gelagert,ist eine von vielen Möglichkeiten der Aufbewahrung . Ich selber hab einen Metallschrank im Keller stehen und lagere dort meine Marken ,aber dieser schließt Luftdicht ab. So hab ich wegen Feuchtigkeit und anderen möglichen Ursachen wenig Probleme damit.



    Gruß


    Nugget.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

    4 Mal editiert, zuletzt von Nugget100 ()

  • Hallo nochmal,
    Danke für den Beitrag, Nugget. Es tut mir leid, wenn ich unverständlich bei meiner Anfrage war: mir ging es nicht um Ratschläge zum Thema, an welchem Standort oder in "welcher Richtung" ich die Marken aufbewahren soll(te). ?(


    (Als Info vorab: ich lese in der Regel alle Beiträge in einem Forum, die sich auf meine aktuelle Frage beziehen und schreibe meine Frage nur dann, wenn ich nicht fündig geworden bin.)


    Ich möchte meinen Beitrag nicht wiederholen, da er nur wenige Zeilen über diesem steht. Bitte doch noch mal genauer lesen. Wenn vielleicht auch noch jemand anderes einen Vorschlag hätte, bitte? :hilfe:


    Danke!
    Sam

  • Hm, werde ich nicht ganz schlau draus.
    Bist Du sicher, das der Aufwand gerechtfertigt ist? Wenn die Alben schon "müffeln", ist der Inhalt mit recht großer Wahrscheinlichkeit auch davon betroffen.


    Wie dem auch sei. Das leichteste Aufbewahrungssystem dürften Steckkarten in einm Karteikasten sein. Ich würde aber darauf achten, das die Steckarten kein Deckblatt zum umschlagen haben, sondern eine Plastikabdeckung die oben und unten aufgeschoben wird. Ich glaube die sind von KOBRA und es gibt auch passende kästen dazu. Aber richtig billig ist das halt auch nicht...


    Lohnt nur wenn die Marken das auch Rechtfertigen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Hallo Lacplesis


    Bin der gleichen Meinung.
    Aber ob sich Beschädigungen auf den Marken gebildet haben z.B. durch Schimmelbefall ( evtl. Stockflecken? ) wird sich zeigen .
    Naja jeder lernt aus seinen Fehlern :D

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Hallo addicted2h,
    ich würde mir CD Hüllen aus Papier kaufen und darin die Marken verstauen, die Hüllen dann noch mal in Tupperware einschließen, so kann nichts beschädigt werden.
    Damit hast Du jede Menge Gewicht gespart, mehr als bei Steckkarten, denn die sind aus Pappe und das summiert sich.
    Die Alben würde ich aufgrund Ihres Zustandes verschenken oder in der Mülltonne entsorgen und mir dann in Kanada neue kaufen..
    Frage am Rande: Muß man Briefmarken oder andere Sammelgegenstände wie Münzen eigentlich verzollen?


    Gruß, Discountsammler

  • Hmmmmm....:gangsta:


    Aus Balsaholz oder anderes 10mm starkem Holz ,Karteikartenhalter selbst zusammegenagelt und geleimt ,müsste für Steckkarten ausreichen. Diese dann darin einlagern und eine Tüte drüberziehen. Mit einer Vakuumpumpe die Luft rausziehen und dann die Tüte Luftdicht verschließen(Verschweißen) ,müsste eigentlich auch ne relativ sichere Methode sein Marken in kleineren Mengen aufzubewahren. Wenn man allzusehr zugroße angst über seine Werte hat.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Alfredolino :schaem:

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Hallo Discountsammler,
    sorry für die späte Reaktion -- irgendwie wurde meine Benachrichtigung über neue Antworten wohl ausgestellt, ich dachte, es kümmere keinen mehr. Da die Abreise bald folgt (Ende August) und ich jetzt mal wieder die dicken Alben sah und nicht wußte, was ich damit machen soll, hab ich mal wieder vorbeigeschaut. Danke für die Antwort!


    Erstmal meine Antwort: ich mußte für die Einreise beim Zoll angeben, daß ich Briefmarken einführe und welchen geschätzten Wert die haben. Ums unkomplizierter zu machen, als es tatsächlich bei mir war/ist:
    ich werde nach Kanada übersiedeln und deshalb ist alles, was ich zum ersten Mal mitbringe, zollbefreit. Ich mußte das alles auf einer Liste aufschreiben und den Wert schätzen, den es momentan hat (nicht den Verkaufswert, nicht den orginalen Kaufwert und auch nicht den Wiederbeschaffungswert -- das war ganz schön schwierig!). Wenn ich irgendwas von dem, was auf der Liste steht, innerhalb von 12 Monaten nach meiner Einreise verkaufe, muß ich das melden und dann Zoll/Steuern dafür zahlen. So soll vermieden werden, daß jemand Waren zollfrei einführt, die für den Verkauf bestimmt sind und Gewinn bringen.


    Rückfrage zur Idee mit den CD-Hüllen -- warum gerade die? Kleben da die Marken nicht an? Ich bin mir immer unschlüssig, welche Aufbewahrungsmaterialien denn nun günstig oder schädlich für die Marken sein könnten -- auch in bezug auf's Zusammenkleben aneinander. Ich bin mir ziemlich sicher, die Alben dem Müll zuzuführen und die Marken anders zu transportieren. Allein schon wegen des Gewichts -- das würde so viel mehr an Transport kosten und die Alben sind's bestimmt nicht wert.


    Ich schätze eine maximale Aufenthaltsdauer in den temporären Behältnissen von 2 Jahren. Bei den CD-Hüllen hab ich etwas Bedenken, da sie ja doch etwas flach sind und ich ziemlich viele Marken habe (naja, was ich so viel nenne...120 Album-Seiten, eng gesteckt). Aber irgendwas kastenartiges...?


    Kann mir nochmal jemand was raten? Oder auch abraten? Ich danke schon mal kräftig im Voraus!!!

  • ..warum nicht alle Marken gleich in HAWID Streifen und diese stehend in passende Kartons, das ist leicht vom Gewicht und die Marken sind optimal geschützt. Kostet natürlich einiges..


    ..eine weitere Idee wäre die Alben vom Umschlag zu trennen und nur die Steckkarten in einen Karton zu stapeln, da sparst du sicher auch einiges an Gewicht.


    Ach übrigens die Alben nicht wegwerfen es gibt genug Sammler die sie brauchen können...ich z.B.

  • Weshalb nicht alle Briefmarken aus dem Album raus, Satzweise in Pergamintüten und dann alles in eine Kartonschachtel. Das spart Platz und Gewicht. Die Pergamintüten bekommst Du bei jedem Briefmarkenhändler fast geschenkt.
    In Kanada angekommen, besorgst Du dir wieder div. Alben und steckst wieder alles ordungsgemäss ein. Da hast Du schon wieder eine Beschäftigung, damit's Dir drüben nicht langweilig wird.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Danke Alfredolino!
    Tja, Umzugsstreß und die Hitze... da fällt mir das Denken nicht so leicht. Der Tip mit den Pergamintütchen ist gold wert! Ich hab gerade letzte Woche Photoalben ausgeschlachtet und die "Skelette" noch hier liegen -- die Trennblätter dürften auch so was ähnliches wie Pergamin sein, zumindest fühlen sie sich so an. Die nehm ich einfach, tacker sie zusammen, um große Tüten draus zu machen und steck das alles, wie von Dir angeraten, in eine Box und schwubs bin ich fertig!
    Super!! Danke!!! :dankeschoen: :goodpost: :veryhappy:

  • Noch ein Tip: wenn die Briefmarken alle Postfrisch sind, solltest Du wenn möglichst darauf achten, dass die Marken keinesfalls mit Luftfeuchtigkeit in kontakt kommen. Dann kanns auch nicht passieren, dass die zusammenkleben. Die Schachtel oder das Behältnis einfach Luftdicht verpacken, dann wirst Du auch in Kanada noch freude an deinen Briefmarken haben.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hmm... über das Zusammenkleben hab ich mir natürlich auch schon Gedanken gemacht. Aber wie das mit dem Abdichten gehen soll ist mir nicht ganz klar. Ich hab nicht so ein Vacuumteil, wie Nugget schon vorschlug. Und auch kein Einschweiß-Gerät. Gibt's da noch was anderes bzw. eine besondere Methode, um so wenig Luftfeuchtigkeit wie möglich zu erreichen? (Ich war immer schlecht in Physik, deshalb fällt mir da selbst nix ein.)


    Nochmal einen großen Dank!!!

  • Hast Du einen Wurstwaren-Laden oder eine Metzgerei in deiner Nähe? Da könntest Du anfragen, ob die dir das Luftdicht verpacken würden. Einfach die Sachlage erklären und normalerweise wird Dir dann geholfen.
    Ev. musst Du Dir vorher noch eine Plastiktüte besorgen.


    Grüsse
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Es gibt natürlich auch noch eine andere Möglichkeit als eine Pappschachtel.
    Du könntest Dir 1 oder 2 Tupperware-Behältnisse anschaffen, je nachdem, wieviel Briefmarken Du verpacken musst. Da kann man vor dem entgültigen Verschliessen die Luft rausdrücken.
    Die sind aus Kunststoff und desshalb auch nicht so schwer.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Also ich habe es jetzt aufgegeben, irgendein Album, oder Vordruck-System zu finden, welches praktikabel für eine größere Sammlung ist. Na, jedenfalls habe ich mich vor zwei Wochen dazu entschlossen, alle Marken in Steckkarten C6D4 abzulegen, mit Plastik-Kartei-Reiter Aufklebern (gibt´s von PostIT) zu versehen und in Münzkoffern abzulegen. Die Anschaffungskosten sind natürlich nicht ohne, aber dafür ist jetzt immer alles parat, extrem flexibel und man schleppt es auch leichter zu den Tauschtreffen. Die Plastik-PostIT haben dabei den Vorteil, nicht unschön umzuknicken bzw. lassen sich auch leicht wieder von den Karten entfernen, oder umsetzen. Wenn nun ´mal ein Satz doppelt, oder eine bestimmte Kat-Nummer x-fach neu dazu kommt...kein Problem....einfach eine zusätzliche Karte einsortieren.


    Wenn nötig, wird auf den Karten noch eine Zettelchen mit der Kat-Nummer, oder sonstigen Besonderheiten dazugesteckt....fertig.


    Man möchte gar nicht glauben, wie viel Material man so unterbringt. Jetzt muß ich nur noch die "ausrangierten" Alben los werden.

  • @ Nimrod


    Hast Du unter Deinen auszurangierenden Alben evtl. DDR?
    Wollte die eigentlich nicht sammeln, da ich an der Grenze immer so geärgert wurde; aber nun habe ich einen riesigen Schwung kaufen können, vor allem auch die teuren Anfangswerte und Marxblöcke, und nun bleibt mir nichts anderes übrig, als doch zu komplettieren!
    Also: ich brauche DDR-Alben von 1949 bis 1990.


    MfG Abarten-Hannes