Ablösen von mit Klebe aufgeklebten Marken

  • Hallo,
    ich habe ein Leuchtturm-Album (Deutschland ab 1949, No. 1223), in dem recht viele Marken direkt eingeklebt sind. Einige schienen vor dem Einkleben postfrisch gewesen zu sein, wurden also wohl nur angefeuchtet und eingeklebt. Andere sind gestempelt, da wurde wohl Pattex oder Uhu oder sowas benutzt.


    Ich kann mir die Aufschreie und das Stöhnen jetzt vorstellen -- ich weiß, schrecklich. Leider weiß ich nicht mal, wann oder durch wen das passiert ist. Hab's von meinem Onkel geerbt, kann aber nicht so recht glauben, daß er's war. Wahrscheinlich schon eher, daß ich es selbst war, damals, als ich's mit ca. 9/10 Jahren bekam und nicht nur jung sondern auch blöd war.


    Wie auch immer, ich würd jetzt gern mal in die Runde fragen, was Ihr in diesem Fall machen würdet. Ich würd auch in Kauf nehmen, daß Album zu zerschnippeln, aber lassen sich mit Kleber aufgeklebte Marken überhaupt ablösen?


    Danke im Voraus für Eure Meinungen/Ratschläge!
    Sam

  • Hallo addicted2h


    Mit Kleber befestigte Marken (wenn Postfrisch) lasen sich nicht so ohne weiteres von einem Blatt lösen. vielmehr besteht auch hier groß die möglichkeit eher die Marke zu zerstören als sie entsprechend zu erhalten.
    Bei den Gestempelten (wenn sie nicht mit Kleber befestigt wurden) hat man eher die Chance die Marken von einem Blatt abzubekommen wenn man ds komplette Blatt in lauwarmens Leitungswasser legt und es eine Zeit lang einweicht. Zugegeben das es auch Marken gibt die Farbempfindlich sind und entsprechend mit Farbveränderungen drauf reagieren ,aber man löst heute wie vor 60 ,70 oder noch länger her die Marken z.B. auf beschädigten Belegen ebenfalls so ab. Einige machen dies sogar mit Wasserdampf (Bezogen auf gestempelte Marken).


    Bevor man dies aber macht sollte man sich sehr genau davon überzeugen ob die Marken nicht eher mit Falz im Album eingeklebt wurden. Es ist auch möglich das Postfrsiche MArken im Album mit Falz eingeklebt wurden ,diese aufgrund von feuchtigkeit aber sich auf dem Blat festgeklebt haben.


    Leider kann ich dazu nochts näheres schreiben da ich die Stücke nicht vor mir legen habe.


    Jedenfalls sollte man sich erst vom entsprechenden Zustand überzeugen und sich Informieren ,bevor man was unternimmt !.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Wenn die postfrischen Marken nur befeuchtet wurden, kannst Du die mit dem Briefmarkenablöser von Lindner sehr gut ablösen. Ev. bleibt dann auch noch der orig. Gummi einigermassen intakt.


    Ich habe damit bisher gute Erfahrungen gemacht.


    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hallo Afredolino


    Das mit dem Briefmarkenlöser ist so ne Sache.


    Es kommt auf das Papier und auch auf die Marke selber sowie die betreffende Gummierung an. Generell lässt sich das nicht auf jede Marke anwenden. Ich selber hab damit schonmal Spaßeshalber umexperimentiert und kann dies nur Eingeschränkt befürworten. Nen Kumpel nutzt es wenn er Falz Marken hat und löst damit den Falz bei den Marken damit ab. Auch hier ists von Marke zu Marke unterschiedlich, bei der einen klappts prima und bei der anderen gehts voll daneben. Gummi futsch ,Marke funsch, Wert weg!....
    Da nützt auch hier die beste Erfahrung nix.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

    Einmal editiert, zuletzt von Nugget100 ()

  • Da muss ich Dir recht geben, es geht nicht bei jeder Briefmarke und Papiersorte( z.B. ATM's von Spanien oder Frankreich). Aber bevor ich das Teil ins Wasserbad gebe oder es mit Azeton oder Benzin versuche, nehme ich zuerst den Ablöser von Lindner. Wenns klappt ist's gut und ich kann die Briefmarke noch gebrauchen, wenn nicht, muss ich halt eine andere Lösung versuchen.


    Bei mir hat das etwa zu 80% funktioniert. Man muss das Mittel halt richtig anwenden und zuerst die "Bedienungsanleitung" lesen. :veryhappy:


    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hallo Afredolino


    Wenn du Marken generell von Belegen Ablösen willst ,dann ist das Wasserbad ( bei Marken mit Gummierung) eher die beste Lösung.
    Dann sie in ein Trockenbuch gesteckt und getrocknet und ruh is.
    Anders siehts aus bei Marken die bereits einen Kleber besitzen wie z.B. Moderne Automatemarken die wie Etiketten aufgeklebt werden.
    Diese würde ich erst gar nicht entfernen, sondern eher etweder den Beleg Komplett sammeln oder ausschneiden und als Briefstück sammeln. Selbst mit Aceton kriegt man auch nur schwer die Kleberreste auf der Marke weg und nicht selten kleben die Teile dann im Einsteckalbum fest.
    Aber wie man es will jedem das eine wie er es sammeln möchte.
    BeiPostfrischen Marken die zusammengeklebt sind ( Gummierung ) kann man dies mit dem Kältetrick versuchen. Wenn das nicht hilft ,die "Ablöser" Flüssigkeit und wenns da auch nicht geht ,am besten wegwerfen weil bringt nix sowas aufzuheben ( Meine Meinung).
    Aber auch hier muss man erwähnen das alles mit Risiko verbunden ist.Schnell ist die Marke beschädigt und der Wert futsch. dann eher vorsorge treffen und es erst recht nicht dazu kommen lassen (verklebte Postfrische Marken) .

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .