Stempelorgie im Postpoint

  • Nette Geschichte-nur solltest Du nächstes Mal auf einen komplette Marke achten-so ist der Beleg etwas für die Rundablage...

  • Ja, so kann es gehen. Jeder Hinz und Kunz kann in seinem Laden einen Postpoint einrichten. Glücklicherweise haben wir da mit unserer vietnamesischen Tintentankstelle gleich um die Ecke etwas weniger Verständigungsprobleme.


    Was mich an dem gezeigten Beleg aber am Meisten stören würde, wäre die defekte Ecke der aufgeklebten Briefmarke oben rechts...

  • Zitat

    Original von Concorde
    Nette Geschichte-nur solltest Du nächstes Mal auf einen komplette Marke achten-so ist der Beleg etwas für die Rundablage...


    Die Marke stört zwar etwas (hatte ich leider zu spät gesehen, das sie defekt war), aber an sich ist der Beleg ist in erster Linie wirklich nur dazu da, das Stempelkuriosum zu belegen, und dazu ist die Marke zweitrangig.


    Zitat

    Original von Nicolaus
    Ja, so kann es gehen. Jeder Hinz und Kunz kann in seinem Laden einen Postpoint einrichten. Glücklicherweise haben wir da mit unserer vietnamesischen Tintentankstelle gleich um die Ecke etwas weniger Verständigungsprobleme.


    Bemüht war der Herr ja, das kann man ihm sicher nachsagen. Nur bezweifel ich, das er mehr als eine 20minütige Einweisung und ein paar Infozettel erhalten hat. Dazu noch ein paar Sachen die er unterschreiben muss und das wars.


    Persönlich habe ich wenig gegen Postpoints. Im Endeffekt nur eine logische Konsequenz der Rahmenbedingungen.
    Natürlich zerstört es den "Mythos" des sauberen und zuverlässigen, aber für Sammler ein Fundus an sehr ungewöhnlichen und seltenen Stempel wie auch den oben gezeigten.


    Ich denke gerade die Postpoints sind ein sehr interessantes Gebiet für Stempelsammler.


    Gruss,


    Coki

  • wenn ich mir aber schon die Mühe mache,extra zum Postpoint zu gehen,um eine Abstempelung zu erhalten,so achte ich doch auf eine perfekte Frankatur,zumal nur gefälligkeitsgestempelt-so bleibt das gute Stück ein Stück wertloses Papier für den Papierkorb! :O_O: :O_O: :schade: :schade: :schade:


    Ich kenne einige Betreiber von Postfilialen,die verstellen das Datum ihres Stempels auf Wunsch der Kundschaft,wie diese gerade möchte - also absolut keine Besonderheit-Sorry! :oneien: :oneien: :oneien:

  • Zitat

    Original von Concorde
    wenn ich mir aber schon die Mühe mache,extra zum Postpoint zu gehen,um eine Abstempelung zu erhalten,so achte ich doch auf eine perfekte Frankatur,zumal nur gefälligkeitsgestempelt-so bleibt das gute Stück ein Stück wertloses Papier für den Papierkorb! :O_O: :O_O: :schade: :schade: :schade:


    Tja, so sind die Unterschiede in der Beurteilung. Ich suche schon seit Jahren Stempel von bestimmten Postämter und würde jubeln, wenn sie in der Qualität sind wie der in meiner Post gezeigten wären.


    Zudem habe ich ja noch einen zweiten Beleg, der ausreichend gut ist.
    [Blockierte Grafik: ]


    Zitat

    Ich kenne einige Betreiber von Postfilialen,die verstellen das Datum ihres Stempels auf Wunsch der Kundschaft,wie diese gerade möchte - also absolut keine Besonderheit-Sorry! :oneien: :oneien: :oneien:


    Das mag sein, aber ändert nichts daran das die Gesamtumstände, die zu dem Beleg führten, nicht den üblichen Maßstäben entsprechen.


    Gruss,


    Coki


  • wenn ich den Beleg selbst abstemple????


    Aber wenn Dir Dein Brief so gefällt,ist es in Ordnung-es zählt ja Deine persönliche Freude und nicht die Beurteilung eines Außenstehenden!

  • Daran sieht man welche Beweiskraft Poststempel seit der Einführung von Postagenturen haben. Bei den Postpoints scheint nun die Erwachsenen-Kinderpost Einzug zu halten.

    Gruß Peter
    Ich will den alten Kaiser Wilhelm wiederhamm !

  • Zitat

    Original von PW0001
    Daran sieht man welche Beweiskraft Poststempel seit der Einführung von Postagenturen haben. Bei den Postpoints scheint nun die Erwachsenen-Kinderpost Einzug zu halten.


    Das würde ich sogar bis 1995 zurücksetzen. Seit der schrittweise Privatisierung der Post hat die Entwertung nur geringe "Beweiskraft" und auch vorher war es immer möglich, das ein guter Kontakt zu einem Beamten die passenden Stempelabdrucke ermöglichen.


    Entscheidend ist für mich immer zwei Aspekte:
    a.) Welche Geschichte erzählt der Stempel / Beleg
    b.) Ist es mir möglich damit etwas Interessantes zu dokumentieren.


    In diesem Zusammenhang bringen beide Belege ihre eigene Geschichte hinein.
    a.) Die Unkenntnis bzw. mangelhafte "Ausbildung" des Ladeninhabers in postalischen Dingen.
    b.) Die Tatsache das der Stempel postalisch im Einsatz war/ist.


    Gruss,


    Coki