Werteinschätzung

  • Guten Tag!
    Ich bin neu hier und wollte euch zuerst mal beglückwünschen für das tolle Forum. Ich habe von meiner Grossmutter ein Album mit Briefmarken vererbt bekommen und wollte mal nachfragen, was das denn überhaupt für einen Wert hat.

    Herzlichen Dank für anfällige Antworten
    Gruss Andras

  • da die postfrischen Marken alle mit Falz an den Blättern befestigt sind, dadurch sinkt der Wert erheblich. Bei Marken nach 1945 sind ungebrauchte Marken mit Falz nur schwer bis gar nicht verkäuflich. Die gestempelten sind wohl auch eher Masse. Die Blöcke bringen vielleicht ein paar Euro, aber es sind wohl alles Osteuropablöcke, nicht sehr beliebt, aber schön. Vielleicht besser weitersammeln und sich an den Erinnerungen deiner Oma laben.

  • ....aber ein paar schöne sind doch dabei. Kontrolliere die Marken mit dem Aufdruck "Hakenkreuz Karlsbad" usw- Das sind Marken aus dem Sudetenland. Es gibt billige, aber auch teure!


    Besorge Dir Kataloge aus der Leihbibliothek- Michelkataloge und schlage sie nach. Seltene Schätze sind nicht dabei, aber schöne Schätzchen wohl schon :D!
    Vielleicht steckt Dich doch das Sammelfieber an. Versuche erstmal Dich selber schlau zu machen.

  • Hallo andrashee,
    Es ist natürlich ein Jammer, daß die postfrischen eingeklebt sind.
    Aber früher haben sich die Sammler nicht soviel Gedanken darüber
    gemacht.
    ist bloß nicht leicht für einen Laien daraus was zu machen.
    Die SU Marken würde man schon mit Falz loswerden, ältere
    werden wieder gesucht. Der eine gestempelte Block steht
    auch mit 90 € im Michel(von 2002)
    Und die Aufdrucke Karlsbad sind nicht schlecht, gibt es auch
    mit Falz nicht so häufig.
    würde eben eine Menge Arbeit machen alles zu bewerten


    @alfredolino,
    50 % ist ja ne Menge, die deutschen Falzmarken sind mit
    durchnittlich 15 % bewertet, oder noch weniger

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Hallo Leute


    Man muß bedenken das die Einsteckbücher wie wir sie heute kennen ,noch nicht allzulange auf dem Markt sind. Davor blieben den meisten keine Andere Wahl als In Falsvordrucken Ihre Marken unterzubringen. Da dadurch viele Marken an Wert verloren haben ist leider sehr bedauerlich. Aber wie auch die Verangenheit Beweist ,existieren heute noch Postfrische Stücke die auch einen entsprechenden Wert haben. Leider kommen immer mehr ( kommt mir jedenfalls so vor) irgendwelche Leute mit "Schätzen" Ihrer Verwandten zu mir und Berichten stolz was sie da haben. Dann schlag ich das Buch auf und wenn die dann das Urteil hören dann sind sie oftmals geknickt und nicht selten gekränkt. Viele sind unwissend über das was wirklich wert hat .Teils aus Unkenntnis (da sind viele mögliche gründe nennbar) über Hoffnung ( man könnte ja was wertvolles Besitzen) bis hin zu möglichkeiten einen "dummen " zu finden der da doch noch mehr an Kohle ausgibt als es wert sein könnte. Zugegeben es existieren nach wie vor Sammler die auch Interesse an Marken mit Falz haben,aber diese Gruppe wird immer kleiner.
    Auf der heutigen Sonderaustellung eines Vereines in meiner Region hat sich nach wie vor wieder gezeigt das diese Smmler es kaum noch gibt. von Insgesamt über 250 Sammlern die in 2 vereinen Aktiv sind (manche über Mehre Jahre schon),existieren vielleicht 5 Leute die man in diese Bereiche setzten könnte. Und die haben oftmals schon fast alles und suchen selber meist Seltneres was zu Ihrer Sammlung fehlt.


    Wie Asmodeus schon erwähnt hat ,vielleicht steckt dich ja das Sammelfieber ja an und du kannst die Marken gegen Wertvollere austauschen (suchen Sammeln,tauschen) ?( ?.
    Andernfalls kannst auch für geringen Wert die Sammlung versteigern lassen (wenn sich überhaupt jemand dafür Interessiert) .
    Oder auch deinen Kindern eines Tages das Werk weitervererben.


    Für was du dich letztendlich Entscheidest lieber andrashee ,bleibt dir überlassen.



    Gruß
    Nugget.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Zitat


    @alfredolino,
    50 % ist ja ne Menge, die deutschen Falzmarken sind mit
    durchnittlich 15 % bewertet, oder noch weniger


    Ich habe auf einem Bild z.B. einen Satz Briefmarken gesehen, Völkerbunds-und Arbeitsamtsgebäude. Die werden im SBK (Schweizer Briefmarkenkatalog) so bewertet:


    Postfrisch.......Fr. 40.-
    Mit Falz..........Fr. 17.-


    Das ist nicht mal 50%. Wenn man die jetzt noch verkaufen will, erhälst Du vielleicht, wenn du Glück hast, etwa Fr. 2.-. Das ist etwas mehr als 10% des Katalogwertes. :(


    Schade, das es Hawid und seine Taschen nicht schon viel früher gegeben hat. :(


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hallo Afredolino


    Plastik ist ja auch erst sehr spät erfunden wurden für die Kommerzielle Nutzung (Industrie) !.
    Mir sind teilweise vorläufer von Einsteckbüchern bekannt die Plastikstreifen hatten die aber aufgrund ihrer enthaltenene Weichmacher die Farbe auf den Marken angegriffen und so beschädigt/unbrauchbar machten. Pergamentpapier ist auch schon länger bekannt keine Frage.Aber Pergamentpapier basierende Einsteckbücher waren auch auf dauer nicht sonderlich Haltbar ,da das Pergament oftmals eingerissen ist und nicht selten auch nicht lange hielt.
    Die heutigen Einsteckbücher sind großteils von der Qualität her deutlich besser als ihre Vorgänger z.B. aus den Frühen 60er oder 70er Jahren.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Zu frühen Marken mit Falz:
    vor ein paar Wochen hatte ich schon mal vermerkt, dass ich eigentlich ganz froh bin, wenn ich auf wirklich gesuchten, alten Marken hinten drauf einen Falzrest sehe; dann kann ich doch relativ sicher sein, dass diese Marke schon Jahrzehnte in einem Album schlummerte und demzufolge wohl zu 95% echt ist - kann mir also in aller Regel eine Prüfung sparen.
    Da ich als Motivation zur Vervollkommnung meiner Alben sammle, und nicht auf einen Wiederverkauf schiele, sind mir gefalzte Marken praktisch genauso lieb wie "nackerte".

  • Zitat

    Original von Abarten-Hannes
    Zu frühen Marken mit Falz:
    vor ein paar Wochen hatte ich schon mal vermerkt, dass ich eigentlich ganz froh bin, wenn ich auf wirklich gesuchten, alten Marken hinten drauf einen Falzrest sehe; dann kann ich doch relativ sicher sein, dass diese Marke schon Jahrzehnte in einem Album schlummerte und demzufolge wohl zu 95% echt ist - kann mir also in aller Regel eine Prüfung sparen.


    Trügerische Sicherheit... Interessante Marken wurden teilweise schon vor so langer Zeit gefälscht, das auch diese Fälschungen nun schon eine Lebenspanne und länger unterwegs sind und dabei bestimmt auch mal gefalzt wurden.


    Das einzige was man sicher sagen kann, ist das die Marke zumindest kein Neugummi hat... ;)

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Also wenn schon ungebraucht, dann mit Falz. Ich seh´s gar nicht ein, daß ich für ungebrauchtes Material mehr blechen soll, nur weil hundertprozentig kein Falz darauf war. "Postfrisch" ist die Sondermarken-Sammler Praxis. "Falzvermeidung" macht doch nur Sinn, wenn der unbeschädigte Gummi eine Mehraussage zur Bestimmung der Marke beiträgt. Der Gummi wird mit der Zeit sowieso kaputt, also warum diese Deppensteuer blechen? Permanent die unnötige Panik wegen der Luftfeuchtigkeit, den Fingerabdrücken, Nachgummierung,....


    Bei Minimalwerten ist´s ja noch einzusehen, daß man postfrisch vorzieht, aber einen teuren Marke, nur wegen einem jungfräulichen Gummi hinterher zu rennen, halte ich für vermeidbar.


    Teure Marken suche ich lieber im gestempelten Sortiment. Erst heute hab´ ich wieder mit einem Freund über die Angebote in einem akutellen Auktionskatalog diskutiert. Dabei ging es um eine 1 Kreuzer Bayern....ungebraucht um 500 € Ausrufungspreis...sorry, aber das interessiert mich (und andere Sammler) doch wirklich nicht, wenn kein Stempel darauf abgeschlagen wurde. Ist ja quasi nur die halbe Sache.
    Sollen doch andere Leute darauf ihre 1500 Euro bieten. Ich warte lieber auf eine schön gestempelte Bayern Nr.1.

  • Hallo Nimrod


    Schlimm ist wenn man bereits eine Überwiegend Postfrische Smmlung hat.zugegeben das man hier fehlende MArken in Gestempelt ( als Muster) einsetzten kann ,keine Frage. Aber auch hier würden sich Marken mit Falz nicht Lohnen ,denn das würde den Wert der Sammlung wiederum drücken.
    Wer ne Gestempelte Sammlung versucht aufzuziehn oder eine Hat ,da kommen solche Stücke schon eher als Interessante Alternative zur gestempelten Marke zur geltung.


    Aber wie ich schon erwähnt hatte weiter oben im Thread die Leute die generell Falzmarken sammeln ,davon gibts wirklich nicht mehr viele und die werden immer weniger. .Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Falzmarken generell kein Interesse mehr finden und von vielen sammlern nicht mehr angeboten werden ( bis auf wenige Ausnahmen).Marken generell gibts ja nur gestempelt (frühe ausgaben auch mit Federzug entwertet,vorläufer der stempelung ) oder Postfrisch. Falz wird bald wirklich niemanden mehr Interessieren.
    Auch am Letzten Wochenende wurde das Thema in unseren 2 Vereinen Heiß diskutiert und mit der Meinung die ich hier reinstelle ,stehe ich nicht alleine da.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • In welchem Zusammenhang stehst du da nicht alleine?


    Rein provokant stelle ich mal folgende These auf:


    > Postfrisch, makeloser Gummi brauchen entweder:
    - Spekulaten
    oder
    - Spezialsammler die bei ihrem Themengebiet zur Unterscheidung dringend eines makellosen Gummis bedürfen


    Die einen sind eher selten und auf die anderen kann ich gerne in der Philatelie verzichten.


    Der Rest wie Bildersammler und Thematiker (bzgl Motiv) brauchen praktisch nur eine ungebrauchte Marke. Der Gummifetischismus nur wegen irgendwelcher beknackter Katalogwerte, ist in meinen Augen daran Schuld das extrem viele brauchbare Marken einfach weggeschmissen werden (siehe auch Vollrundstempellungen, usw.).


    Wenn ich die Wahl habe zwischen zwei Marken, und ich eine gefalzte oder ungebrauchte für einen Bruchteil mit Originalgummi zu erhalten, dann werde ich diese Marken mir nehmen und das eingesparte Geld für andere Aspekte einsetzen. Lücken habe ich genug in meinen Sammlungen.
    Immer mit einem Auge auf den Markt zu schielen ist für mich extrem albern.


    Der Markt bricht seit Jahren praktisch zusamen. Ebay bringt zum erstenmal für eine breite Masse nachvollziehbare Zahlen. Und diese sind für den durchschnittlichen Sammler brutal enttäuschend. Und das selbst mit gut gepflegten und vollständigen Sammlungen (zb. Postfrisch, Bund, Berlin 60-90 <-- bringen inklusive Vordruckalben einen Bruchteil des Originalpreises).
    Die Masse des in Deutschland vorhandenen Bestandes an gezackten Papierstücken ist so riesig, das wir extrem stark schrumpfende Sammlergemeinde davon noch zwei bis drei Generationen "zehren" könnten. Dazu wird es aber voraussichtlich nicht mal kommen, weil mit der Abschaffung der Briefmarken (bzw. eher durch deren Nichtnutzung) und mangelndes Interesse bem potenziellen Nachwuchs einfach die Nachfrage wegbleibt.


    Sicher, eine Black Penny oder ein Schwarzer Einser wird in der Zukunft immer einen Wert haben. Aber mit der Masse der eher "durchschnittlichen" besseren Werten wird es in absehbarer Zeit immer mehr bergab gehen. Daher sind diese wilden ständigen höheren Qualitätsanforderungen in meinen Augen auch nur die letzten Zuckungen eines fallenden Marktes.


    Coki

  • Zitat

    Original von Nugget100


    Aber wie ich schon erwähnt hatte weiter oben im Thread die Leute die generell Falzmarken sammeln ,davon gibts wirklich nicht mehr viele und die werden immer weniger. .Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Falzmarken generell kein Interesse mehr finden und von vielen sammlern nicht mehr angeboten werden ( bis auf wenige Ausnahmen).Marken generell gibts ja nur gestempelt (frühe ausgaben auch mit Federzug entwertet,vorläufer der stempelung ) oder Postfrisch. Falz wird bald wirklich niemanden mehr Interessieren.


    Woher weisst Du das alles? ?( Gab es da mal eine Umfrage? ?( Dann habe ich die verpasst. :(
    Klassische Briefmarken findest Du heute nur noch selten postfrisch, die haben zu 80 - 90% alle Falz oder Falzsreste. Und keiner will die mehr sammeln? Nur weil sie so keinen Wert mehr haben? Dann sind das keine Sammler sondern Spekulanten, die nur darauf warten, Ihre Briefmarken möglichst gewinnbringend an den Mann/Frau zu bringen.
    Auf solche Philatelisten(?) kann ich, wie auch Coki, gerne verzichten.


    Sammlergrüsse von
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hallo,


    für mich persönlich hat das Sammeln postfrischer Marken keinen Reiz.


    Wenn ich mich allerdings für ungebrauchte Erhaltung erwärmen könnte, würde ich möglichst postfrisch sammeln. Nicht aus Gründen irgendwelcher imaginären Werte meiner Sammlung, sondern ausschließlich aus Qualitätsgründen.


    Ich sammle ausschließlich gestempelte, echt gelaufene Marken. Abgesehen von der tadellosen Erhaltung der Marken selbst lege ich dabei auch Wert auf einen sauberen Stempel. Der gehört nun einmal zu einer gestempelten Marken, daher bevorzuge ich klare Vollstempel gegenüber Stempelfragmenten oder Wellenstempeln.


    Wenn man nun ungebrauchte Marken sammelt, kann man ähnliche Überlegungen anstellen. Auch wenn die Unterschiede nicht beim Anblick der Bildseite auffallen, sondern erst wenn man die Marken umdreht. Die qualitativ hochwertigsten Marken sind dabei schlicht und ergreifend jene, die in einem möglichst neuwertigen Zustand sind - also postfrische. Im Sinne des Qualitätsmanagements würde ich daher auch möglichst Marken in dieser Erhaltungsform sammeln.


    Das bedeutet aber nicht, daß ich gefalzte Marken als nicht sammelwürdig bezeichnen oder gar wegwerfen würde, wie ich das auch bei "unschönen" Stempelt nicht tue. Ebenso stellt sich insbesondere bei teureren Stücken die Frage, ob einem die postfrische Erhaltung den wesentlichen höheren Preis wert ist.


    Daher sehe ich schon einen Sinn darin, bei ungebrauchter Erhaltung möglichst postfrisch zu sammeln.


    db

  • Es ist wohl immer eine Frage nach dem, was man noch für seine Sammlung braucht. Ein Anfänger wird wohl vorerst die billigen Nummern zusammen tragen versuchen und dabei mit dem Michel gerüstet Kat-Nummern abhacken. Da kann es einem schon in den Sinn kommen, unbedingt das augenscheinlich teuerere Material abzustecken. Es dauert dann unterschiedlich lange und hängt wohl sehr vom Gebiet bzw. der Vernarrtheit des Sammlers ab, wann der Bruch mit dem Status quo eintritt. Fakt ist jedoch, daß nicht unbedingt die teuerste Fehlstelle das Ziel der Begierde wird, sondern die Absonderlichkeiten (zumindest bei der Klassik). Die Bewertung einer Sammlung ist dann auch sehr bald eine andere. Ich könnte heute Null mit einer günstig angeboten postfrischen Österreich-Sammlung anfangen (wiewohl damit einige Stellen ausgetauscht werden könnten). Es wiederspräche dem, was mich an meiner Sammlung interessiert.


    So einen Satz wie jenen von 1901 (Heller) könnte ich quasi jede Woche kaufen (kommt postfrisch auf 90 Euro Kat-Preis und ist auch nicht bei jedem Händler adhoc vollständig zu haben). Irgendwann einmal hab´ ich mir den Satz zugelegt, die korrespondierenden Ausgaben jedoch nie fertig gemacht (kein Interesse unnötig Geld zu verschleudern). Ob der nun postfrisch, oder gefalzt ist, wäre mir völlig egal.


    Anders schaut es schon bei so einem Stück aus (9 Kreuzer IIIb MP)! Solche Abarten suche ich und finde sie mit Glück alle heiligen Zeiten. Da gelten dann schon (erschwingliche) Liebhaberpreise...in dem Fall Glück gehabt...nur 70.--Euro Kaufpreis!


    Fakt ist: der postfrische Heller Satz ist Alle-Welts-Material, die beeidruckende Papierfalte jedoch eine Aufwertung für die Sammlung.

  • Zitat

    Original von Afredolino


    Woher weisst Du das alles? ?( Gab es da mal eine Umfrage? ?( Dann habe ich die verpasst. :(
    Klassische Briefmarken findest Du heute nur noch selten postfrisch, die haben zu 80 - 90% alle Falz oder Falzsreste. Und keiner will die mehr sammeln? Nur weil sie so keinen Wert mehr haben? Dann sind das keine Sammler sondern Spekulanten, die nur darauf warten, Ihre Briefmarken möglichst gewinnbringend an den Mann/Frau zu bringen.
    Auf solche Philatelisten(?) kann ich, wie auch Coki, gerne verzichten.


    Sammlergrüsse von
    Afredolino


    Hallo Afredolino


    Das du die älteren Werte kaum noch in Postfrisch kriegst ,liegt daran das damals es keine Andere Möglichkeit gab diese so zu sammeln ,irgendwie logisch. Das es aber trozdem Exemplare gibt die ohne Falz und Postfrisch sind ,beweist das es auch hier Sammler gab die möglichkeiten gefunden haben Marken so zu sammeln (Postfrischen zustand). An diese Stücke gerade ranzukommen ist oftmals ein Reiz vieler Sammler (weil es sie eben nocht so oft gibt) !. Was Falzmarken generell angeht so brauchst dich auch hier auf vielen Tauschtagen oder Börsen umzusehen. Kaum eine S*u nimmt noch Marken mit Falz. Selbst Händler bleiben auf solchen Posten sitzen ( Selbst bei geprüften Spitzenwerten der Fall !!!) . Ein Händler ist mir bekannt der sogar nen größeren Posten Dt.Reich (Marken mit Falz) in den Schredder geschmissen hat nur weil keiner es haben wollte !!!!. In den 2 Vereinen in meiner Region sind die die Falzmarken Sammeln bekannt und der eine steht so oder so kurz vorm Aufhören .Denn mit 90 hat man was anderes vor als sich noch um sein Hobby zu kümmern ( so seine Aussage dazu),die anderen sind auch davon nicht allzuweit entfernt. Ich selber kann an den Postfrischen Werten mit Falz auch nix abgewinnen. Oftmals nutze ich sie als "Lückenfüller" für meine Sammlung und tausche sie dann gegen Postfrische aus (wenn ich welche kriege die ich noch nicht hab) .Generell gesehen gehe ich jeder Marke die mit Falz ist aus dem Weg. Sehe so das Sammeln ältere Werte die man Postfrisch kriegen kann eher als Privileg an,denn wer hat dann diese Werte ausser mir noch Postfrisch ?(nicht jeder) .Sehe mich auch hier nicht Als Spekulant nur weil ich generell nur Postfrisch sammle. Könnte genausogut auch behaupten das die Leute die Falzmarken Sammlen auch zu faul isnd Postfrische Stücke einzusetzten ! (gleiches Beispiel wie deines Alfredolino) .Gestempelt wird man oftmals mit Kilowaren zugeschüttet (bis auf wenige Ausnahmen) und dann für eine gestempelte Marke (egal ob auf Beleg oder abgelöst) 1 bis XXXXX Euro Mehr zu zahlen nur weil sie gestempelt ist halte ich eher für absolut schwachsinnig (Meine Meinung). Dann eine Marke zu besitzen die einen Stempel hat oder nen Beleg zu haben und dafür zu wissen das dies von Punkt A nach B befördert wurde ist für mich wiederrum total Uninteressant. Es gibt genug Austellungen und Dokumentationen aus meinem Sammlergebiet und aus zahlreichen anderen (Betreffend Sammeln von Belegen) ,da brauch ich mir nicht noch selber eine zulegen ! (Meine Meinung).


    Sorry ,aber da wird keiner aus dem Forum auch nur ansatzweise umstimmen können (selbst wenn er noch so gut Argumentiert),bleibe dabei und BASTA !. Diese Diskussion ist für mich erledigt.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

    2 Mal editiert, zuletzt von Nugget100 ()