Eine Löns-Briefmarke zum 140. Geburtstag

  • Als er den Bericht über ein „Briefmarken-Experiment“der österreichischen Post im Radio hört, reift in Gerhard Zahmel vom Lönsverband schnell die Idee: Eine Löns-Briefmarke, das wär's doch. Und pünktlich zur Löns-Woche im 140. Geburtstagsjahr des Dichters und Schriftstellers Ende August wird sie erscheinen.


    Walsrode. „Ich habe bei der Deutschen Post nachgefragt, aber da waren gerade die Bewerbungsfristen abgelaufen“, erklärt Gerhard Zahmel. Überhaupt sei das hierzulande nicht so einfach. Und wenn die Deutsche Post von der pfiffigen Einnahmequelle, bei der Privatleute ihre ganz persönliche Briefmarke anfertigen lassen können, nichts wissen will, dann darf es eben auch eine österreichische Marke sein. Schließlich heißt der Verein ja auch „Verband der Hermann-Löns-Kreise in Deutschland und Österreich“.


    Die Briefmarke zu Ehren des Heidedichters ist mittlerweile fast druckreif. Der Kontakt zur Post im Nachbarland steht, das Motiv – die Bronzestatue von Marlies Leonardy-Rex – ist festgelegt, jetzt fehlt nur noch der Hintergrund für die 55-Cent-Marke. Dafür sorgt die Künstlerin Monika Bittner. Sie arbeitet an mehreren Entwürfen. „Abstrakt oder realistisch, was kommt farblich am besten raus – ich werde mehr als drei Entwürfe einreichen“, hat sich die Künstlerin bereits viele Gedanken gemacht. „Hermann Löns selbst hat ja auch gezeichnet, und das erstaunlich modern“, bietet der Geehrte Inspiration für seine eigene Briefmarke.


    Wenn der Vorstand die Entscheidung über den Hintergrund gefällt hat und die Fotos vom fertigen Bronzeguss gemacht sind, wird alles ganz schnell und bequem über das Internet gehen. „Die Briefmarke ist dann binnen vier Wochen fertig“, liegt Gerhard Zahmel noch gut im Zeitplan. Die genaue Auflage steht noch nicht fest, mehr als die Mindestabnahme-Menge von 100 Stück werden es auf alle Fälle sein. Schließlich sollen nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch Sammler die Möglichkeit haben, die Löns-Marke für das heimische Album zu erwerben: „Das ist ein echter Wert.“


    Ein besonderer Clou: Die Löns-Hefte werden nach Erscheinen der Marke vom österreichischen Lönskreis aus verschickt – und flattern den Verbandsmitgliedern mit dem gezackten Dichter-Konterfei auf dem Umschlag ins Haus.


    Offiziell vorgestellt wird die Marke am Sonnabend, 2. September, vor der Einweihung des Löns-Denkmals. Und damit die vielen künstlerischen Entwürfe von Monika Bittner nicht ungesehen in der Schublade landen, gibt es auch noch eine Ausstellung. Die Malschüler der Künstlerin arbeiten bereits ebenfalls an Bildern rund um Löns.



    Zitat
  • Wenn ich mich daran nicht irre, waren seine Gebeine (zumindest was noch von ihm übrig war) vom Westfront nach der Heide gebracht und dort liegt er bis heute.


    Das Grab hab ich mal gesehen.


    In der nähe stehen, na ja zum Teil liegen die alten Steine aus der Spätsteinzeit.


    mfG


    Nigel