Viel mehr als gezackte Miniaturen

  • Creuznacher Briefmarkenverein zeigt bei Jahresversammlung die Reize des Hobbys auf



    [Blockierte Grafik: http://www.main-rheiner.de/bilder/151285401.jpg]
    Vorsitzender Klaus Schwindt (rechts) ernannte (von links) Martin Wanner und Hans Dierks zu Ehrenmitgliedern.



    Briefmarken sammeln ist viel mehr, als nur die gezackten Miniaturen in Alben aufzubewahren. Man kann sich an der Schönheit und Ästhetik der kleinen Kunstwerke zu erfreuen, beim Sortieren und Betrachten entspannen und mit Gleichgesinnten unterhaltsam fachsimpeln. Darüber hinaus bildet das Sammeln auch; denn wer sich ernsthaft mit einem Gebiet befasst, muss informiert sein und auch einiges über das Umfeld wissen.


    Von den interessantem Facetten des schönen Hobbys und einem regen Austausch nicht nur von Wertzeichen oder Briefen, sondern auch von Heimatsammlungen, Ansichtskarten und natürlich Erfahrungen berichtete Vorsitzender Klaus Schwindt (Sprendlingen) in der Jahreshauptversammlung des Creuznacher Briefmarkenvereins (CBV), der vor 55 Jahren gegründet wurde und heute 49 Mitglieder umfasst.


    Der Verein hat sich im vergangenen Jahr an zwei Briefmarkenausstellungen der Offenen Klasse in Bad Kreuznach und in Gau-Grehweiler beteiligt. Zudem veranstaltete der CBV gemeinsam mit dem Briefmarken- und Münzsammlerverein Sponheim und Umgebung sowie der Tauschgruppe Michelin den Großtauschtag im Michelin Casino, der sich wieder großer Resonanz erfreute.


    Schwindt konnte von einer guten Kassenlage des Vereins berichten, was auch Kassenverwalter Waldemar Baltz (Winterborn) mit seiner Bilanz unterstrich.


    Nach der Entlastung des Vorstandes standen Ehrungen an. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Georg Schales (Bad


    Kreuznach) und Rolf Gattung (Bretzenheim) mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Außerdem ernannte der Vorsitzende Hans Dierks und Martin Wanner (beide Bad Kreuznach) für ihr langjährige Vereinstreue und ihre Verdienste um die Philatelie zu Ehrenmitgliedern.



    Zitat