Deutsche Post trauert um Kurt van Haaren

  • Bonn, 15. Juli 2005
    Deutsche Post trauert um Kurt van Haaren
    Die Deutsche Post trauert um den ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Postgewerkschaft, Kurt van Haaren. Van Haaren, der in der Nacht zum 14. Juli im Alter von 66 Jahren verstarb, war von 1989 bis 2001 stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Bundespost Postdienst und der Deutschen Post AG.


    Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Zumwinkel würdigte van Haaren als langjährigen verlässlichen Begleiter des Unternehmens auf dem Weg von der Behörde zu einem globalen, wirtschaftlich unabhängigen Unternehmen: "Er hat entscheidend dazu beigetragen, dass die grundlegende Umstrukturierung der Deutschen Post in den 90er Jahren im Konsens mit den Sozialpartnern gelungen ist." Im Spannungsfeld zwischen den notwendigen betrieblichen Veränderungen und der sozialen Sicherheit der Postbeschäftigten habe van Haaren stets konstruktiv an den entscheidenden Weichenstellungen mitgewirkt.


    Unter van Haarens Vorsitz hatte die Deutsche Postgewerkschaft 1995 den ersten Beschäftigungspakt mit der Deutschen Post geschlossen, dem weitere folgten. Der jüngste Beschäftigungspakt aus dem Jahre 2003 gilt bis 2008. Die Vereinbarungen ermöglichen dem Unternehmen weitere Rationalisierungsschritte und schreiben gleichzeitig die Sicherheit der Arbeitsplätze fest.


    Quelle: Deutsche Post ()