Briefmarke ist schöner als die Wirklichkeit

  • Bürgermeister Düppe angetan von Motivauswahl von privatem Verteilerdienst - Prüfen, ob Rathaus-Info Marken verkaufen kann


    Dorina Martins-Richter übergab eine vergrößte Ausgabe der ersten Menden-Briefmarke an Bürgermeister Rudi Düppe und Stadtmarketingleiter Andreas Nolte. · Foto: Scholand-Rebbert
    MENDEN · Ab dem 2. Mai wird die erste "Menden-Briefmarke" im Kiosk am Margueritenweg auf der Platte Heide erhältlich sein, möglicherweise gar nicht viel später auch an der Information im Rathaus. Denn Bürgermeister Rudolf Düppe zeigte sich von dem Motiv mit dem Alten Rathaus im Sommer mit Blumenkästen so angetan, dass er vorschlug: "Machen sie der Stadt ein Angebot!" Er ist seit etwa zehn Jahren selbst Briefmarkensammler und kündigte an, sich den Ersttagsbrief mit Datumsstempel 2. Mai "auf jeden Fall" besorgen zu wollen.


    Diese Aussage galt Dorina Mertins-Richter, Geschäftsführerin der Ingegrationsbetrieb Arbeit Beschäftigung Leben ABL gGmbH, die als Postdienstleister im Märkischen Kreis und in Teilen des Rheinlandes und Westfalens ihre Kunden erreicht. Pluspunkt: Eine ABL-Briefmarke kostet den Privatkunden zehn Prozent weniger als die herkömmliche Postbriefmarke, Unternehmen sparen noch mehr, weil sie die enthaltene Umsatzsteuer geltend machen können. Etwa 10 000 Kunden hat ABL und arbeitet mit überregionalen anderen privaten Verteilergesellschaften zusammen.


    Das Menden-Motiv hat einen Wert von 90 Cent, die Burg Altena als Wahrzeichen des Kreises ziert die mit 50 Cent gebräuchlichste Briefmarke.


    Die Unterschiede zeigen, dass ABL als "normaler" Postdienst auftritt, mit einer Ausnahme: "Wir leiten keine Nachnahme-Briefe weiter".


    Bei der Vorstellung des Motivs im Mendener Rathaus war auch Andreas Nolte als Leiter des Mendener Stadtmarketings vertreten, der den ersten Kontakt bezüglich der Briefmarkt mit ABL hatte. Ihm fiel allerdings auch ein "Schönheitsfehler" auf, der möglichst korrigiert werden soll: Der Balkon des Alten Rathauses ist in voller Geranien-Blütenpracht angebildet. Dieser Anblick bietet sich allerdings seit zwei Sommern nicht mehr, aus Geldmangel. Durch Hilfe von Sponsoren könnte aber geschafft werden, dass Marke und Wirklichkeit im Sommer 2006 wieder übereinstimmen..



    Zitat