SBZ Maschinenaufdrucke spezial

  • @peony61, danke für die Info :-) , habe es gesehen und mir echt Gedanken gemacht. Ich drücke die Daumen für eine gute Lösung und hoffentlich kommt alles wieder. Denn da stecken echt viele gute Dinge drin, wenn ich nur an die vielen Beiträge zum Druckverfahren, zur Zähnung usw. denke, ach die Farben nicht zu vergessen.


    Grüße

    labarnas

  • ja, der Websitebetreuer meiner Praxishomepage drcb.de musste wieder mal etwas tun für seine Jahrespauschale und ich freue mich, dass er sein Geld wert ist und nebenbei damit auch die Briefmarken- und Pfingstrosenleute wieder mitlesen lässt.

    Also es ist alles online, was in den letzten Tagen gemacht wurde.

    Die Navigation bei der topografischen Unterteilung habe ich umgestellt. Es bietet sich quasi an, jeden Buchstaben einzeln aufzunehmen und dort noch eine logische Unterteilung in Verformungen, Beschädigungen und Verschmierungen übersichtlich anzuordnen.

    Die Tabelle ist noch nicht gewachsen, das machen ich, wenn wieder Zeit ist.

    Die Zahl der Bögen ist auf 50 gewachsen und heute kam ein Posten, in dem zumindest Bogenteile der Ziffernserie in brauchbaren Größen dabei sind.

    Viele Grüße

    Carsten

  • Ja die Arbeiter Ausgabe musste soweit ich weiß ja schnell Überdruckt werden. Es durften ja auch keine Bögen mehr in die Zone geliefert werden, usw.

    Evtl. liegt es mit daran, das der Überdruck doch recht undeutlich und oftmals verschmiert ist.


    Wenn ich FALSCH liegen sollte, dann bitte ich um KORREKTUR.

    Es fällt auf, dass immer eine Seite der Drucke besonders abgenutzt bzw. verschmiert ist. Da bei den Aufdrucken ohne Schmitzleisten gearbeitet wurde, nutzen sich die Außenseiten stärker ab. Es gibt Bögen, wo die senkrechten Reihen1-3 sehr ordentlich aussehen und gleichzeitig die Reihen 9 und 10 total verschmiert/abgenutzt sind, und es gibt Bögen, wo es umgekehrt ist.

    Eine solche Erscheinung innerhalb der Bögen habe ich nicht feststellen können.

    Bei der Köpfeserie gibt es auch die waagerechte zehnte Reihe, wo das häufig zu sehen ist, aber auch die Marken der 5. und 6. waagerechten Reihen sind oft stark abgenutzt. Was man dort erklären kann, dass die vier 25er Klischees nicht immer exakt ausgerichtet waren und eine starke Abnutzung an den Grenzen zwischen den 25er Blöcken stattfand, weniger außen, weil dort die Randleisten eine Druckverteilung bewirkten.

    Schneller oder langsamer konnte nicht gearbeitet werden, die Maschinen hatten ihr eigenes Tempo. Aber das Personal war mehr oder weniger gut motiviert bzw. belastet und so unterblieben sicher häufiger ausreichend gründliche Reinigungen.

    Viele Grüße

    Carsten