55 Cent-Briefmarke zum Weltjugendtag

  • 55 Cent-Briefmarke zum Weltjugendtag


    Das Bundesministerium der Finanzen gibt gemeinsam mit dem Vatikan eine Briefmarke heraus. Anlass ist der XX. Weltjugendtag, der vom 16. bis 21. August 2005 in Köln stattfindet. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, betont die Aufgabe der Briefmarken als „Brückenbauer, weil sie es ermöglichen, eine Botschaft zu vermitteln.“


    Der Postkonzern wird außerdem mit seiner Tochter DHL die Logistik des Weltjugendtages übernehmen. Das Unternehmen wird 500.000 Pilgerrücksäcke transportieren und ein mobiles Logistikzentrum für Journalisten bereitstellen. Außerdem können Pilger vorübergehend leerstehende Immobilien der Deutschen Post als Unterkünfte nutzen. ( ve)



    Quelle:

  • Deutsche Post unterstützt das internationale Treffen mit Logistikleistungen


    [Blockierte Grafik: http://www.dpwn.de/mlm.html/dp…presse.Par.0058.Image.gif]
    Von links: Dr. Klaus Zumwinkel, Dr. Karl Kardinal Lehmann, Josef Haschke (Repräsentant des Weltjugendtags) und Dr. Barbara Hendricks.


    Anlässlich des Weltjugendtags 2005 im August geben der Vatikan und der Bundesminister der Finanzen erstmals ein gemeinsames Postwertzeichen heraus. Die offizielle Präsentation durch Dr. Barbara Hendricks, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, fand heute im Beisein von Dr. Karl Kardinal Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und Dr. Klaus Zumwinkel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post World Net, im Post Tower in Bonn statt.


    "Wir haben uns ein Stück vom Weltjugendtag ins Haus geholt", erklärte Zumwinkel in seiner Begrüßungsrede. Die Deutsche Post World Net sei über DHL nicht nur der Logistikpartner des Weltjugendtags, sondern werde sich auch an der inhaltlichen Diskussion beteiligen. Zumwinkel verwies auf die geplante Podiumsdiskussion zum Thema "Human and Capital" mit dem irischen Bischof Diarmuid Martin, und Konzernvorstandsmitglied Dr. Frank Appel vor WJT-Teilnehmern am 19. August vor dem Post Tower. Die inhaltliche Auseinandersetzung mit Weltjugendtagsthemen zeige, dass der Konzern mit 380.000 Beschäftigten auf allen Kontinenten seine gesellschaftliche Rolle ernst nehme und sich als Teil der globalen Gesellschaft verstehe.
    Briefmarke Weltjugendtag 2005


    Als Logistikpartner habe DHL den Transport der 500.000 Pilgerrucksäcke übernommen und für die Journalisten des WJT werde ein mobiles Logistikzentrum in Köln bereitgestellt. Darüber hinaus stellt der Konzern seinen Show-Truck für die Übertragung des Abschlussgottesdienstes auf dem Bonner Münsterplatz zur Verfügung. Die Pilger können vorübergehend leer stehende Immobilien der Deutschen Post als Unterkünfte nutzen.


    Für den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, sind Briefmarken "Brückenbauer, weil sie es ermöglichen, eine Botschaft zu vermitteln." Und weiter stellt er fest: "Die Weltjugendtagsmarke ist eine einfache, aber zuverlässige Werbung für as Ereignis, das in wenigen Wochen Schlagzeilen machen wird: Der XX. Weltjugendtag 2005 kommt - und die Weltjugendtagsmarke ist ein guter Vorbote."


    [Blockierte Grafik: http://www.dpwn.de/mlm.html/dp…ktuell.Par.0091.Image.gif]



    Quelle: