Zur Popularität des Briefmarkensammelns

  • Um meine Briefmarkenzusammenklaubung (eine Sammlung kann man das nicht nennen) wenigstens einmal einordnen zu können, habe ich mir gestern in der Pestalozzi Bibliothek in Zürich Michel Kataloge ausgeliehen. Dort haben sie alle "normalen" Bände, aber nicht z.B. Deutschland Spezial. Dazu ein paar Jahrgänge Zumstein für die Schweiz (auch nur die normalen).


    Dass nur diese absoluten Standardwälzer vorhanden sind, zeigt bereits, dass es sich um ein recht unpopuläres Hobby handeln muss. Also nix mit Spezialkatalogen, oder nur schon ein Stanley Gibbons oder Yvert etc. Na gut, für meinen aktuellen Bedarf tun's die Michel ja schon mal.


    Worüber ich dann aber wirklich erstaunt war, war dass von allen aktuellen Ausgaben einzig der Deutschland Michel gerade ausgeliehen war! Alle anderen europäischen und Überseekataloge waren durch's Band vorhanden! Dabei sind das doch gerade die Gebiete, über die man sich selbst vielleicht nicht sofort einen eigenen Katalog zulegt, zumal die ja doch nicht sooo billig sind und man vielleicht nur ein, zwei Länder aufarbeiten will... :rolleyes:


    Und wir sprechen hier von der Stadt Zürich, immerhin die grösste Stadt der Schweiz, deren Einzugsgebiet schon so etwa 600.000 Einwohner umfasst, vielleicht sogar mehr. Und alle Kataloge stehen im Regal und warten... Wir sind völlig out! 8)

  • Die Stadtbibliothek in Paderborn ist gut bestückt. Alle Michelkataloge- auch den Flugpost- Spezial, Deutschland Spezial, Feldpostkatalg, Michel- Rundschau und Software usw. sind vorhanden. Auch für den Briefe- Sammler ist der Stollberger Briefe- Katalog ausleihbar. Weiterhin allgemeine Literatur über Briefmarken usw. Einige Kataloge sind auf mein Wunsch bestellt worden.
    Ich kann mich nicht beschweren und die Kataloge werden auch gut ausgeliehen.

  • bei der bibliotek in bonn bad godesber sieht das ganz anders aus dort gibt es kaum literatur zum thema briefmarken und da die irgentso einer bibliotheken kette angehören worüber man sich bücher auch bestellen kann sind die meisten die die dahaben eh nicht da, und das bestellen kostet geld, auch so eine ganze kette von bücherreien hat so wenige bücher zu thema briefmarken, der aktuellste Michel ist der deutschland katalog der rest ist so um 2003. da hab ihrs noch gut mit euren bücherreien

  • Das habe ich bei meiner Stadt-Bibliothek auch schon versucht, da hiess es aber einfach, es sei zuwenig interesse vorhanden. :frust:


    Es ist halt doch so, dass man an aktuelle und spez. Literatur am ehesten herankommt, wenn man Mitglied in einem Verein oder einer ARGE ist. Die haben meist eine sehr umfangreiche Literatur-Bibliothek.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Ja doch, Fernleihe gibt es hier in der Schweiz durchaus. Aber bei den Preisen, die die hier dafür verlangen gerade bei so schweren Sachen wie Kataloge (obwohl schwankend je nach Verbund), kann man sich schon fast den halben Katalog kaufen.


    Afredolino, was ist denn eine ARGE?? Das habe ich allerdings noch nicht gehört :)

  • Wow, echt, bei uns hier ist Fernleihe (in der Regel) umsonst...


    Ach, meinst Du nach Hause schicken?
    Nein, das meine ich nicht, in deine nächste fernleihfähige Bibliothek schicken lassen.


    Und wenn man nur ein paar Seiten in Kopie braucht, ist selbst das meist umsonst.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • >>Ach, meinst Du nach Hause schicken?


    Ja, das kostet brutal. Ich blute noch immer vom letzten Mal...


    >> Nein, das meine ich nicht, in deine nächste fernleihfähige Bibliothek schicken lassen.


    Das müsste ich mal versuchen. Ich wäre allerdings überrascht wenn das zu keinen oder geringen Kosten geht. Hier kostet fast alles... Vielleicht sollte ich den Titel des Themas ändern, wir sind ziemlich abgeschweift, aber nützlich.

  • Wie übel, das kostet tatsächlich 10.- SFr. pro Stück bei euch.


    Hab aber grade gesehen, das es bei uns inzwischen auch 1,50 Euro pro Band kostet, erscheint mir aber fair im Vergleich zu 6,50 Euro bei euch.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Fernleih funktioniert auch nach England. Da habe ich schon in der Vergangenheit einige Bücher aus Münchem geliehen.


    Allerdings mit anfanglichen Schwierigkeiten, da keine die Einleitung damals in Michel verstand. Hab mich also durchsetzen mussen.


    mfG


    Nigel


    PS Pro Buch hat es 60p gekostet.

  • Von der Bibliothek in München habe ich schon gehört, aber noch nie versucht, etwas auszuleihen. Das scheint mit hier in der Schweiz allerdings die einzige Möglichkeit zu sein, an philatelistische Literatur zu kommen.
    In den Fernleihbibliotheken in der Schweiz stehen fast keine oder sehr veraltete Kataloge in den Regalen. Und zudem sind diese viel zu teuer zum Ausleihen.
    Es gibt eine rein philatelistische Bibliothek in Bern (Postmuseum), aber soviel ich weiss, machen die keine Fernleihe. Und von Uster nach Bern ist die Distanz zu gross, um mal so in die Schnelle ein Buch auszuleihen.


    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Danke Afredolino, sehr hilfreich.


    Fernleihe: Ich sag's ja, die Schweiz ist Spitzenreiter in vielen Dingen, u.a. Fernleihegübuhren... :(
    Und dann hast Du einen Zehner geschüttet und kannst so ein Buch 4, max. 6 Wochen behalten, plus hin- und herrennen. Macht auf's Jahr... ääähm.... bin im Rechnen nicht so gut, aber da wird ein Katalog kaufen fast sinnvoller. Man hat ihn dann jahrelang. Bei mir persönlich geht's relativ einfach, wohne nicht weit weg von der Bibliothek, kann fast hinlaufen.



    Aber auch so: Der unbeschränkte JAHRESausweis kostet CHF 45 im Jahr (so ca. 30 EUR) und gilt nur persönlich, die Freundin und der Hund usw. müssen einen eigenen haben usw.... Richtig billig ist hier gar nichts.

  • Zitat

    Original von haegint
    Der unbeschränkte JAHRESausweis kostet CHF 45 im Jahr (so ca. 30 EUR)


    das kostet er hier in bonn auch. dann kann man aber auch soviele bücher und filme wie man will ausleihen und muss nicht pro buch bezahlen. aber die schweiz ist halt teuer. als ich aus genf wiederkam kam ich mir schon fast wie ein reicher mann vor :D