[Schätzung]Vereinte Nationen Amt Wien

  • Hallo,


    Gleich zu Beginn: Leider habe ich kein passendes Forum gefunden, deshalb hoffe ich, dass das Thema passt... ;)


    Ich habe schon vor längerem eine Briefmarkensammlung geerbt, die ich gerne Schätzen lassen würde.
    Es sind ein paar Alben (Volständige Serien, die ich als Kind auch gesammelt habe wie Technik usw...) und Schachteln, die ich aber wohl zusammen verticken werde.
    Außerdem war ein Lederordner dabei vom "Amt für vereinte Nationen in Wien", welches vollständig aussieht. Laut Witwe war das der Schatz des Sammlers.
    Nun interessiert mich natürlich der Wert dieses Ordners.
    Könnt ihr anhand des Namens schon eine Hausnummer sagen, oder soll ich ein paar Photots davon machen.


    Schonmal vielen Dank für die Unterstützung!
    Werde die Sammlung wohl auch hier versteigern oder so... mal schauen. ;)


    viele Grüße
    Christian

  • Da suchst Du am besten ein paar e-bay Lose wie diese hier: 9522599975, 9523417849. Du kannst natürlich auch einen Katalog kaufen und fiktive Papier-Werte zusammenrechnen, das Zeug einem Händler zur Schätzung vorlegen, oder in ein Auktionshaus damit gehen.


    Die Nachfrage nach Sondermarken-Sammlungen (egal woher) ist riesig! Alles Schätze!

  • Schau, ich könnte Dir jetzt sicher eine Reihe von Werten heraussuchen und zusammenzählen. Auf mehr als vielleicht 30 Euro Kat-Wert wird man da pro Jahrgang aber kaum kommen. D.h. ein interessierter Sammler bekommt diese Sachen bei guter Qualität um wahrscheinlich 3 bis 6 Euro / pro Jahrgang. Vielleicht ist ´mal ein Bogen, oder ein Block dabei, der bringt dann vielleicht zusätzlich 5 Euro Realpreis.


    Ich hab´ mangels Interesse noch nie dieses Gebiet genauer unter die Lupe genommen und jetzt nur schnell die Seiten dazu durchgeblättert. Da gibt´s nichts wirklich Relevantes zu entdecken.


    Mir ist auch noch nie irgendein Sammler untergekommen, der sich für dieses Gebiet interessiert hätte (soll aber nicht bedeuten, daß es keine Interessenten gibt...siehe e-bay).


    Nimm ein Los im Dorotheum her. Selbst bei einem beliebten Sammelgebiet wie z.B.: Österreich läuft die Sache beim Material nach ´45 so ab: Ein Blick hinein, wo beginnt die Sammlung, wie weit geht sie? Wie ist die Qualität? Ist frankaturgültiges Material vielleicht en masse vertreten? Im Normalfall bewegt man sich da in einem Rahmen von realen 200 bis 500 Euro. Nur interessant für Händler die ihren Lagerbestand auffüllen wollen, oder Anfänger, welche einen günstigen Anfang machen wollen....die fortgeschrittenen Sammler geifen das nicht einmal mehr an.


    Manchmal wird vielleicht noch nachgeschaut, ob die besseren Werte vertreten sind: Rennerblock, Blitz-Totenkopf, ein paar frühere aus den 40er / 50er Jahren (z.b.: Trachten, Vögel,...) und Gemeindetag 74....dementsprechend höherwertig ist die Sammlung. Tatsächlich ist die Suche nach diesen "besseren" Werten in einer angebotenen Sammlung aber sinnlos...sie wird zuerst zergliedert und ein Blitz-Totenkopf, oder ein Rennerblock immer separat angeboten.


    Bei der UNO-Wien sehe ich im Katalog keine einzige Marke, die wirklich im Wert hervorsticht.


    Wenn Dich das Preisgefüge für Marken interessiert, dann geh´ doch einmal auf die Dorotheum-Homepage und lade Dir die Auktionskatalog-pdfs herunter, schau´ Dir die Ausrufungspreise an und vergleiche nach der Auktion die Ergebnislisten. Vieles geht für den Ausrufungspreis über den Tisch, manches erreicht vielleicht den dreifachen / vierfachen Wert (meist nur seltene Klassik-Konvolute) und einiges (insbes. junges Material) wird gar nicht verkauft.