• Unterschiede in Bezug worauf denn? Ich erkenne unterschiedliche Farben der gleichen Frankaturwerte. Die Marke unten rechts hat eine breitere Randung bzw. eine kleinere Bildfläche als ihr linkes Pendant.

  • So genannte 'Italia-Zeichnung'
    Gibt es im Bildformat 17:20,5 und ab 1968 16:19,5
    Wasserzeichen #3+4
    - die 50 L gibt es im größeren Format in der Farbe braunoliv
    Mi 986, Mi 1262 (groß/klein) getempelt je ca 0,01€ :D
    - die 20L in braun groß WZ3, in braun groß WZ4 in dunkelbraun klein WZ4 Mi 887/936/1258 preislich wie oben, wobei die 887 vielleicht o 0,20€ hat
    cu

  • Hallo Klara,


    Unterschiedliche Farbnuancen sind bei Freimarken aus den 1960er Jahren und davor immer wieder zu finden.


    Man sollte dabei in Betracht ziehen, dass diese Marken über längere Zeit und je nach Bedarf in mehreren Etappen gedruckt worden sind. Computer die die Farbe immer im gleichen Farbton anmischen gab es damals noch nicht. Auch die Grundstoffe wie Farbe und Lösungsmittel waren nicht immer in gleichcher Qualität erhältlich. So lag es am gut geschulten Personal immer eine annähernd gleiche Farbe zu treffen.


    Bei den von dir gezeigten Marken (3. Marke 1. Zeile und 1. Marke 2. Zeile) würde ich sagen, dass es sich um Verfärbungen handelt, die beim Ablösen entstanden sind. Verursacht durch Briefkuverts die innen mit Seidenpapier (gab es in den verschiedensten Farben) gefüttert war.Dieses Seidenpapier färbt besonders leicht aus, und wenn man dieses Seidenpapier vor dem Ablösen nicht entfernt und die Marken zu lange im Wasser läßt, hat man das Problem mit eingefärbten Marken.


    Bild links: Kuvert mit Seidenpapier Bild rechts: ein paar Farbnuancen