Wiesenthal: Jagd nach dem Bösen

  • Und mich interessiert das Thema überhaupt nicht...

    Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben

  • Hallo Nigel,


    vielen Dank für den Link zu dem Times-Online-Artikel. Hier in Deutschland (in Österreich wohl noch mehr) ist das sicherlich ein heikles Thema, eine vor Jahrzehnten von den Medien zur Symbolfigur gemachte Person damit diskreditieren zu wollen, dass Verschiedenes in seiner Biografie fragwürdig sein könnte. Bei vielen Persönlichkeiten der Öffentlichkeit werden gern Jugendsünden oder unhaltbare Legenden gesucht, um dies zu vermarkten oder politisch auszunutzen.


    Im Sommerloch, wo wenig sensationelle Nachrichten publiziert werden können, holen Journalisten dann solche Geschichten aus der Schublade hervor. Wie gut sie recherchiert sind, spielt keine große Rolle. Außerdem muss man sich in diesem Fall beeilen, da die betreffende Person immer weniger bekannt sein dürfte bzw. - wie auch hier schon angemerkt wurde - nicht mehr von großem Interesse ist. Vor diesem medialen Hintergrund muss man den Artikel bzw. das Buch wohl sehen.


    In Deutschland wird sich wohl kein Verleger für eine Übersetzung finden, weil


    (a) das Werk in Presse-Rezensionen als nicht "politisch korrekt", antisemitisch oder gar holocaustverleugnend zerrissen würde und es


    (b) daher kaum Absatz unter einer tendenziell links orientierten Leserschaft aus Bildungsbürgern und Intellektuellen finden würde.


    Beste Sammlergrüße


    philnum