Fragwürdige Auktionen

  • Wenn man die beiden einzigen Hochbieter anklickt, auf was sie zurzeit noch alles bieten, kommt man auf Auto und Motorrad-Teile, genau diese hat der Verkäufer auch noch im Angebot.


    Entweder agiert er unter 3 verschiedenen Ebay-Namen oder Kumpane von ihm helfen ihm beim Hochpushen. Aber es kann nichts passieren, so oder so ersteigert er seinen Schrott ja am Ende doch selbst. :P


    Gruß kartenhai

  • also wenn das ein Sammler so ersteigern würde, müsste man ihn aus allen vereinen und sonstigem ausschließen ;-)

    Ich hoffe nur wirklich, dass da der Anbieter selbst diesen Schrott ersteigert hat...
    sonst hätte ich im Keller noch ein paar solcher Alben! ;-)

  • Dieses Hochgepushe mit mehreren accounts bzw. befreundeten accounts bis 550,- EUR hat nicht etwa Ebay gelöscht, sondern der Verkäufer am Ende selbst, bevor er auch noch eine Verkaufs-Provision zahlen mußte.


    Das Ende vom Lied:


    Der Verkäufer hat das Angebot vorzeitig beendet und alle Gebote gestrichen.




    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von 241264hsv-fan
    Wieder mal Doppelducke bei russischen Marken.

    Ich frage mich, wer auf solchen Mist bieten soll. Der Typ hat sich noch nicht mal die Mühe gemacht, den falschen Rahmen gleich gross zu drucken wie das Original...

  • ach ja, der afstamps... ist bestens bekannt. Hat einige wirklich schöne Stücke, wobei einige Fälschungen sind.


    Der Typ schüttelt die Briefmarken aus den New Yorker Juden und Immigranten aus der ehemaligen UDSSR, teilweise zu kleinst Preisen raus.

  • man nehme:
    7 komplett abgerockte Alben
    ein paar 100 Marken Massenware
    1 Fotoapparat mit regelbarer Verschlußzeit
    1 wackeliges Händchen


    und schon hat man 30€ bei eBay umgesetzt! ?(



    Olli

    Suche aktuell Marken und Portocards Individuell. Diese bitte jederzeit per PN anbieten. Ankauf oder Tausch möglich. Bestenfalls mit Scan. Danke!

  • Russland Nr. 2 mit roter Abstempelungund Signatur G.Bühler. Am Samstag wurde die Marke erst für 76,95€ verkauft. Angesichts der unregelmäßigen Zähnung und des nur am Rand abgeschlagenen Stempel ein guter Preis. Am Sonntag Vormittag wurde sie dann bereits neu eingestellt. Wollte der Verkäufer einen beseren Preis rausschlagen und hatte jemand anderen, der den Preis in die Höhe treiben sollte? Der Gewinner hat jedenfalls ein Drittel der Gebote selber abgegeben.

  • Russland Nr. 2 mit roter Abstempelungund Signatur G.Bühler.
    Zuschlag diesmal "nur" 56,-€. Der zweithöchste Bieter der ersten Auktion hat möglicherweiser kurz nach dem Ende der Auktion ein Angebot an den unterlegenen Bieter erhalten. Weil er sich vera***** fühlte, hat er wohl abgelehnt und diesmal gar nicht mit geboten. Der Preistreiber war wieder mit von der Partie, hat sich aber zurück gehalten.

    Suche Kaiserreich Russland - insbesondere Punkt-Nummernstempel.

  • Bei dem hier angebotenen Stück handelt es sich meiner Meinung nach um eine Verfälschung. Das rote Mittelstück wurde chemisch entfernt bzw. es wurde versucht. Auch wenn sich das Bild nicht vergrößern lässt, sind noch Spuren davon zu erkennen.

    Ich werde den Verkäufer darauf hinweisen und bin mal auf die Reaktion gespannt.

  • @ Leseratte1957:


    Schau Dir mal die einzige Auktion an, die dieser Verkäufer vorher schon mal abgewickelt hat:



    Unter Lots und Sammlungen aus aller Welt steht da: "Einen Satz Briefmarken postfrisch", also nicht mal unter China eingestellt. Anfangspreis: 750,- EUR, nur 1 Gebot abgegeben.


    Dieser Satz ist zufällig die Michel-Nr. 966-976, Mao Zedongs Thesen, Katalogwert, wenn die 2 Fünferstreifen nicht gefaltet sind, 6.000,- EUR, falls einzeln oder gefaltet nur 1.100,- EUR! :O_O:


    Richtig unter China eingestellt mit dem Hinweis ungefaltet hätte dieser Satz locker ein Vielfaches erzielt, wohl 3.000,- bis 4.000,- EUR! Ein normaler China-Sammler hätte dieses Angebot überhaupt nicht finden können.


    Gruß kartenhai

  • Hätt` er sie doch gleich dem Briefmarkenhändler verkauft! Der Michel hat beide Kleinbogen katalogisiert unter Tschechoslowakei Michel-Nr. 330 x und 331 x in Gedenkbogen zu je 15 Marken, Auflagen: 12.900 und 9.600 Exemplare. Leider gibt es davon auch Fälschungen, ohne Attest also Finger weg davon! :O_O:



    Gruß kartenhai