ablösen

  • hi hab noch mal ne frage
    wenn ich briefmarken ablöse kann ich sie noch so lange im warmen wasser lassen sie bleiben beim pressen immer am papier kleben was kann ich tun ????


    ich hab mal gehört das man essig dazu tun soll damit die marken später besser aussehen - geht das wirklich ?

  • Von der Essig-Zugabe habe ich noch nichts gehört, primär stellt sich jedoch die Frage, welche Marken Du überhaupt ablösen möchtest. Gummi ist nicht Gummi!


    Für "moderne" Gummierung gibt es Lösungsmittel von Lindner, bei manchen reicht ein Tropfen Spülmittel, bei anderen wurde jedoch Tierleim verwendet (z.B.: Ö.-Monarchie)...die kann man nur wässern und hoffen, daß dich der Kleber vollständig auflöst. Naße Marken sollte man überhaupt nie in´s Trockenbuch legen (die kleben ganz sicher wieder an), sondern ausreichend lange vortrocknen und erst dann pressen.

  • ich lege die marken erst auf küchepapier das saugt die haupt feuchtigkeit raus. dann kommen sie zwischen löschpapier und oben ein paar bücher drauf.

  • Geht dieser Lindner Speziallöser auch bei Selbstklebe Marken? Sonst eine bessere Idee?


    Danke für den Tip mit dem Wasserdampf zum Entfalzen, das wollte ich auch schon wissen! :ok:

  • Hallo!


    Hierzu empfehle ich auch diesen Beitrag:


    Gruss
    Denis

  • Zitat

    Original von kauli
    So eine schicke elektrische Trockenpresse


    hat wohl keiner ?


    die ist verdammt teuer 150€. da investiere ich das geld lieber in marken und trockne die marken mit löschpapier.

  • Zitat

    Original von kauli
    So eine schicke elektrische Trockenpresse


    hat wohl keiner ?


    Das Trocknen und (Glatt-)Pressen der Marken ist ja nicht so das Problem, außer dass es elektrisch schneller geht.


    Ergänzung zum Ablösen:


    - Bei sehr alten oder wertvollen Marken, die zum Entfernen von Falz- bzw. Papierresten oder zur Wasserzeichenbestimmung ausnahmsweise nochmal gebadet werden, destilliertes Wasser nehmen. Außer bei wasserempfindlichen Druckfarben (Hinweise im Katalog) kann es dann eigentlich zu keinen ungewollten chemischen Reaktionen mit im Leitungswasser enthaltenen Ionen kommen. Destilliertes Wasser gibt es zum Beispiel preisgünstig in der Drogeriekette mit der dunkelblauen Schrift. :)


    - Beim Ablösen moderner Marken mache ich immer zwei Bäder: Erst die ausgeschnittenen Briefstücke in lauwarmes Wasser legen, bis die Marken abweichen. Dann die Marken kurz abtropfen lassen und anschließend noch einmal in kaltes Wasser, um restlichen Gummi aufzulösen. Anschließend mit der Bildseite auf sauberes, unbedrucktes und ungefärbtes Papier ausbreiten, bis sie fast trocken sind. Dann können sie nicht ankleben und wellen sie sich meistens auch nicht so wie umgekehrt. Zum Schluss ins Trockenbuch oder Löschpapier unter einen Bücherstapel.


    - Vorsicht bei farbigem Briefumschlagpapier sowie Innenfutter oder Beschriftungen mit wasserlöslichen Tinten oder Privatstempeln! Alles Unnötige soweit wie möglich vor dem Wasserbad abschneiden und solche Marken einzeln abweichen, da die löslichen Farbstoffe das Wasser und andere Marken unwiderruflich verfärben können.


    - Selbstklebende Marken - zumindest die aus Deutschland - lassen sich meistens ganz gut mit der Pinzette vom Papier abziehen, wenn sie einige Zeit im Wasser waren. Rückseitige Klebstoffreste kann man vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger "abrubbeln".

  • Zitat

    Original von philnum
    Anschließend mit der Bildseite auf sauberes, unbedrucktes und ungefärbtes Papier ausbreiten, bis sie fast trocken sind.


    ja da muss man aufpassen ich habe mal marken auf rosanes löschpapier gelegt die marken haben sich reihenweise verfärbt. :D


    noch zwei fragen wie lange lässt du die marken im wasser?
    und drückst du sie unter wasser? oder lässt du sie mit der bildoberfläche nach oben schwimmen?
    ich lass die marken immer mindestens 10min im lauwarmen wasserwenn ich sie vergesse und das passiert mir eigentlich immer :) sind sie schonmal 2h im wasser dann brauch ich auch nicht mehr die gummirung entfernen. :)

  • Zitat

    Original von rothilo
    wie lange lässt du die marken im wasser? und drückst du sie unter wasser? oder lässt du sie mit der bildoberfläche nach oben schwimmen?


    Also ich habe so eine flache Plastikschale in der Größe eines normalen Briefumschlags. Da tauche ich die Marken normalerweise richtig unter, denn wenn sie nur oben schwimmen, kann es schon mal ewig dauern oder löst sich gar nichts, zum Beispiel bei Marken von Postkarten. Nach zehn Minuten ist das Meiste abgelöst und bei den ganz hartnäckigen Fällen helfe ich dann sachte mit der Pinzette nach. Manche Leute benutzen ja Klebstoff, wo man leider nicht mehr viel machen kann. X(


    Ausnahme: Rollenmarken mit eventueller Nummer auf der Rückseite lasse ich nur an der Oberfläche schwimmen, nicht vollständig untertauchen. Das Briefumschlagpapier weicht dann langsam bis zur Markenrückseite durch und an den Rändern wölbt sich die Marke meistens nach oben. In mehr als der Hälfte der Fälle kann ich so die Zählnummer retten. Es gibt auch so ein spezielles Mittel dafür zu kaufen, aber damit habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht wie mit meiner Methode. Auch hier gilt dasselbe wie oben zum Thema Klebstoff: Wenn jemand kräftig an der Nummer geleckt hat, kann man noch so vorsichtig sein beim Ablösen der Marke, die Nummer ist hin.

  • Zum Vortrocknen bevor die Marken ins Trockenbuch kommen verwende ich unbedrucktes Zeitungspapier. Das saugt schon auf und färbt nicht, das unbedruckt und farblos.
    Das bekommt man (manchmal) bei Zeitungsverlagen gratis. Wenn deren Jumbo-Papierrollen "leer" sind, bleiben oft noch 30 - 50m übrig.

  • Das klappt auch ganz wunderbar mit ganz normalen Schreib- und Kopierpapier - und zwar nicht nur zum Vortrocknen, sondern auch zum Endtrocknen. Trockenbücher o.ä. sind für das zweite Trocknen absolut nicht nötig. Geeignete Papier-Reste, die normalerweise ins Altpapier gehen, kann man bei Druckereien, Copy-Shops, .... meist kostenlos erhalten.
    Gruß
    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Weil hier schon viel übers ablösen und troknen geschrieben
    wurde, meine Frage in die Runde ob denn jemand eine
    elektrische Trockenpresse hat.
    Oder jemanden kennt, der dieses Gerät sich für Supergünstige
    CA: 169 € gekauft hat.
    Und dann wird noch ein praktisches Ablösebecken für 12,90
    angeboten......
    Für alle, die keine Schüsseln im Haushalt haben

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Hehe, werter Freund, nein, auf die Idee bin ich noch nie gekommen. Brockhaus, Geschirrtuch, Trockenbuch und Schüssel reichen mir. Aber jetzt wo du es erwähnst, warum sollte man immer nur Geld für Literatur ausgeben? ;)

    mit freundlichen Sammlergrüßen
    rolin

    Einmal editiert, zuletzt von rolin ()