Gefälschte Briefmarken im Umlauf

  • Die Deutsche Post warnt vor gefälschten Briefmarken. Bisher wurden rund 500 Stück der 55-Cent-Marken mit einem Ruhrgebiet-Motiv in zwei Zwickauer Zeitschriften-Läden verkauft. Diese hatten die Marken bei einem Großhändler in Mühlheim bezogen. Woher der Großhändler allerdings die Marken hat, wird noch geprüft. Die Bundesdruckerei darf als einzige Druckerei Briefmarken herstellen. Die Post hat gegen den Großhändler Anzeige wegen Betrugs erstattet, berichtet die Chemnitzer Morgenpost.


    „Auf den Originalmarken sind, ähnlich wie bei Geldscheinen, unsichtbare Zeichen aus fluoreszierender Farbe“, erklärt Postsprecherin Anke Baumann. Wenn diese fehlen, werden die Briefe von einem Computer aussortiert und mit entsprechenden Hinweis an die Absender zurück geschickt. Für besorgte Briefeschreiber hat die Kriminalpolizei eine Hotline geschaltet: 03 75 / 4 28 44 80.



    Quelle: