FDC sammeln

  • Ich habe eine Frage an die erfahrenen Experten dieses Forums.
    Als Briefmarken - Messie habe ich nun auch angefangen, FDC und Ganzsachen ( CSSR + Ungarn + Klassik Russland ) zu sammeln.
    Das ist sozusagen ein neues Gebiet für mich.


    Jetzt hatte ich eine gute Gelegenheit, meine CSSR - FDC - Sammlung zu komplettieren und habe nunmehr sehr viele FDC in "echt gelaufen" + Blanco - Ausführung ( Schmuckkuvert + Marken + ESST ) , also in 2 Ausführungen. Die echt gelaufenen sehen natürlich ein klein wenig rumpeliger aus.
    Macht es Sinn, beides zu sammeln oder wird in der FDC - Sammlerwelt die eine oder die andere Version bevorzugt gesammelt ?????


    Bin etwas ratlos - bereits eine Version füllt inzwischen schon 4 dicke Leitzordner....


    Bin für Infos und Anregungen sehr dankbar !


    ?(


    Gruß Shqip

  • FDC bringen im algemein nichts. Tut mir Leid, ist aber so. Man hat sein Spaß dran, mehr nicht. Erst bei früheren Ausgaben erzielt man etwas mit dem Verkauf.


    Das Geld was du dafür ausgibst, ist besser bei den klassik Marken von Rußland eingesetzt.


    Lacplesis kannst du hier zu Rat ziehen.


    Wenn du mit pölnisch auskommst gebe ich dir eine Link.


    mfG


    Nigel

  • @doctorstamp


    Zitat

    Erst bei früheren Ausgaben erzielt man etwas mit dem Verkauf


    es geht mir nicht um Verkauf, sondern sinnvolles Sammeln, die FDC fangen in den 40er Jahren an.....
    Die FDC waren Teil einer grösseren Sammlung CSSR



    Zitat

    Das Geld was du dafür ausgibst, ist besser bei den klassik Marken von Rußland eingesetzt.


    Da muss ich Dir natürlich beipflichten, bei Russland z.B. beschränke ich mich auf wenige Klassik - GS und jage ansonsten normalen Klassikmarken hinterher, da fehlt mir ja auch noch die Nr. 1


    Zitat

    Wenn du mit pölnisch auskommst gebe ich dir eine Link.


    Leider Nein, nur Englisch und ein bisschen Neugriechisch


    Grundsätzlich bleibt es bei meiner Fragestellung - gelaufen oder blanco FDC oder ich gehe nach Ästhetik und wähle blanco.....


    Gruß Shqip

  • Na ja, die 40er und 50er Jahre sind natürlich schon was Leckeres - das siehst Du ja auch in den Katalogen; danach wurde alles ein bißchen inflationär, mit hohen Auflagen. Das gilt nahezu für alle Länder.
    Und die "rumpeligen" echt gelaufenen sind in jedem Fall den jungfräulichen vorzuziehen; am besten gegen echt Gelaufenes tauschen.


    MfG (Abarten-)Hannes

  • @ Abarten - Hannes



    In den Ostblockländern wurde so gegen Ende der 50er Jahre alles reichlich inflationär, sowohl die Bfm- Auflagen wie auch das Ganzsachenangebot.
    Habe schon öfters überlegt, nur noch bis 1960 zu sammeln, d.h. mich auf die früheren Ausgaben zu konzentrieren und das Neuere aufzugeben. Das würde etliche Alben wieder freimachen für eine Neuverwendung......


    Vielen Dank zur Deiner Einschätzung "echt gelaufen - jungfräulich" !!!


    :dankeschoen:


    Gruß Shqip

  • shqip


    Suchst du noch polnische FDC? Habe einiges aus den
    50er und 60er Jahren.
    Meistens gelaufen, fiende ich auch besser als die
    jungfreulichen
    Für die eigene Sammlung nehme ich auch FDCs, kann
    man im allgemeinen schon vergessen.
    Von der Schweiz, Liechtenstein, Südafrika habe ich
    einiges da, will bloß keiner. Um sie bei ebay zu verschleudern
    sind sie auch wieder zu schade

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • kauli


    Danke für das Angebot - ich fürchte nur, dass ich jetzt schon zuviel habe !!! :dankeschoen:


    Von Polen habe ich ein paar ältere FDC aber mehr soll es nicht werden; CSSR fast komplett und Ungarn halb komplett ist schon ganz gut und viel.....zu viel


    Gruß Shqip

  • Kommt immer auf den Ansatz und Thema der Sammlung an. Einige generelle Ansichten sind ja hier schon gefallen.


    Ich nutze beide Versionen, wobei die Blankovariante mir sogar wichtiger ist (bei den Deutschen).
    Warum?
    Bei einem FDC geht es mir nicht mehr um die Briefmarke, sondern um den Sonder-Stempel. Auf einem Blanko-FDC in Deutschland, der ohne Anschrift ist, ist der Sonderstempel einmal auf der Briefmarke und zum zweiten auf dem Anschriftsfeld abgeschlagen. Bei einem echtgelaufenden FDC habe ich nur den Stempel auf den Briefmarken.
    --> So meine Einschätzung der FDCs für meine evangelischen Kirchentagssammlung,




    Ein echtgelaufener FDC gilt für mich nur für Briefe und Karten, welche durch den normalen Gebrauch entstanden sind. Sprich entweder einen Maschinenstempel oder normalen Tagesstempel. Dazu Absender und Anschrift - Angaben. Hinzu natürllich das richtige Porto und keine wilde Frankaturmischung ohne Not.
    --> Wer nur eine reine FDC Sammlung sammeln möchte, sollte nach meinen Geschmack nur solche Teile sammeln, da sie viel individueller und interessanter sind.


    Ein gemachter FDC sind imho vorallem am Schmuckumschlag, Sonderstempel, usw. erkennbar, sprich an allen Attributen, woran man erkennt das ein Philatelist seine Finger im Spiel hat. Dazu zählen natürlich alle Blanko - FDCs.
    --> Solche würde ich bei einer reinen FDC Sammlung nicht reinnehmen. In einer normalen Sammlung lockern sie durch ihre zumeist thematisch passenden Gestaltung und dem Sonderstempel die Sammlung auf, aber in einer reinen FDC Sammlung wirkt es klinisch "tot". Die wesentliche Ausnahme habe ich ja weiter oben erläutert.



    Ein Beispiel:
    Da sieht ihr einen FDC auf einer Albumseite von mir. Indemfall ist es ein "gemachter" FDC, auch wenn er echt gelaufen ist. Trotzdem hat der Breif natürlich eine thematische Aussage und die war halt der Hauptaugenmerk für mich.
    Oder anders gesagt, der FDC ist eine "Ergänzung" und nicht das zentrale Element dieser Seite. Und für diese Aufgabe ist der gemachte FDC genauso gut geeignet, als wäre es ein "echt" gelaufener. Durch den Sonderstempel sogar noch eher.


    Gruss,


    Coki

  • Coki


    Vielen Dank für die Tips - langfristig werde ich die Seiten, auf denen ich die FDC mit Fotoecken befestigt habe auch noch beschriften und wohl den gelaufenen FDC den Vorzug geben - da muss ein Prager Bürger fleissig an einen Ex - DDR - Bürger regelmässig alles FDC geschickt haben ( Anfang meiner FDC - Sammlung )
    und heute habe ich noch weitere Lücken schliessen können, so dass ich fast alles komplett habe und das Ganze dann eine Mischung aus echt gelaufenen und "sterilen" FDC darstellen wird. Kurzfristig bin ich erstmal noch mit Sortieren beschäftigt.
    In die Briefmarken - Alben nehme ich insbesondere im Klassikbereich normale Ganzsachen oder Bedarfspost zur Auflockerung und Veranschaulichung hinein.


    Ich bin überrrascht und erfreut, das es im Forum eine Fülle von Anregungen gibt, aus welchen man dann das individuell Passende kreieren kann.


    Herzlichen Dank und Gruß ! :ok:


    Shqip

  • Zitat

    Original von doktorstamp
    Das Geld was du dafür ausgibst, ist besser bei den klassik Marken von Rußland eingesetzt.


    Lacplesis kannst du hier zu Rat ziehen.


    Ich sammele zwar nur die "normalen" Ganzsachen des russischen Kaisserreichs, aber kann Dir gerne auch mal eine Übersicht über die "besseren" geben. Wenn Du fragen hast, mach einfach ein neues Thema dafür auf.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Servus. Ich würde dir das Sammeln von echt gelaufenen Belegen anraten, sie sind auf Dauer interessanter. Leider haben Schmuckersttage entgegen ihrem Katalogwert nur geringen Handelswert, bei uns werden sie beinahe als Kiloware gehandelt und man kann sie meist unter dem Nominalwert der Briefmarken kaufen. LGWR

  • Nochmals :dankeschoen: für die Tipps, ist ja ziemlich ernüchternd, das FDC quasi als Sammelgebiet "überflüssig" sind.
    Ich werde nun beide Versionen, echt gelaufen und blanco, behalten und mich ansonsten "nur" auf Briefmarken konzentrieren.


    Gruß Shqip