Polen

  • Wir werden auf jeden Fall was finden, was mir noch fehlt, ich habe Polen nur halbherzig gesammelt. Da fehlt noch fast alles.


    Guck einfach was Du nach Durchsicht von meinen noch brauchst.


    Zum zweiten Scan. Genau, oben alles Riga und einmal Kiew.


    Wenn Du die zweite Marke unten noch mal in etwas größerer Auflösung scanen könntest, kann ich bestimmt noch was dazu sagen.
    Auf den ersten Blick würde ich tippen, das da ein Beistempel zum entwerten benutz wurde.


    Ich bin großer Fan der Romanov Ausgabe weil die Marken eine vernünftige größe für einen Vollstempel haben und zu einer Zeit verausgabt wurden als die Ausdehnung des russischen Kaiserreichs am größten war.


    Markdo
    Wie soll man da eine "Kurzanleitung" geben???
    Ganz einfach: Machs wie wir - kyrillisches Alphabet erlernen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    Einmal editiert, zuletzt von Lacplesis ()

  • Lacplesis


    kann ich nur beipflichten, auf der Romanow - Ausgabe sind wirklich schöne Stempel zu finden, aber auch auf den früheren Rubelwerten !
    Ich würde mich auch gleich am liebsten um Russland " kümmern" hänge aber noch endlos bei meinem CSSR - Neuerwerb herum und versuche, dort Ordnung reinzubringen ( neues Dublettenalbum anlegen, das alte quillt über )


    ... die 2. untere Marke habe ich noch mal einzeln gescannt.



    .... was hältst Du von der unteren Marke mit dem Berlin - Stempel ( auf einer russischen Marke ???) vielleicht bin ich ja in Geschichte nicht ganz fit.... ?(


    klar, ich denke auch, dass wir etwas finden werden - meine Polen Dubletten gehen ja auch über die Nr. 200 hinaus :)


    Gruß Shqip

  • Kyrillisches Alphabet lernen gut und schön, aber wie soll ich dann wissen ob das Geschreibsel auch nen polnishcen Ort bedeutet?


    Warschau ist ja noch recht eindeutig, aber es gibt ja wohl verrussung von polnischen Ortsnamen oder?




    Hab grad bei ebay das ebner Handbuch günstig erworben. Vielleicht hilft mir das ja weiter.

    *Deutschland,GB,Amerika,Südafirka*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • @ Markdo


    Mit den polnischen Ortsnamen kenne ich mich auch nicht so sehr aus, seit der letzten Reise nach Polen aber immer besser.


    Ein alter Atlas ist da ganz hilfreich - oder diese alten alle Welt - Schwarten, da ist vorn meist auch eine Weltkarte drin. :ok:


    Gruß Shqip

  • schöner Streifen , den du da gefunden hast.

    *Deutschland,GB,Amerika,Südafirka*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • Das vollständige Wort bedeuted "Ort". Wie gesagt, ich denke es ist ein Beistempel der versehentlich zur Entwertung verwendet wurde.
    Ich schau mich mal weiter um...


    Der Berlinstempel: Hab ich so schön auch noch nicht gesehen. Die Inflationsbriefe waren so voll mit den Marken, das der Ankunftsstempel irgendwo auf den Marken abgeschlagen werden mußte. In diesem Fall auf einer Marke die vergessen wurde zu stempeln.


    Markdo
    Gründliches Studium der russischen Geographie ist dafür wirklich kaum zu umgehen.
    Wie gesagt: Ob etwas exotisch ist sagt einem doch schon das Gouvernement, in dem der Ort liegt, und diese Abkürzungen muß man halt lernen.
    Hat ja auch keiner behauptet, das klassische Russlandstempel ein einfaches Sammelgebiet ist.

  • Finnland-Abstempelungen auf allen Ausgaben der 2 kop sind recht häufig. Interessant sind primär sehr frühe (unten rechts) und sehr späte wie die Romanovs, die Kriegswohlfahrtsmarke und die geschnittene 1917er Ausgabe.

  • Zitat

    Original von shqip
    @Lecplesis


    Super Beleg !


    Vielleicht ist der Stempel auf meiner Marke ja doch echt !!!!! :ok:


    An der Echtheit habe ich keine Zweifel, ist halt ein Ankunftsstempel, wie auf meinem Erfurt-Beleg

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    2 Mal editiert, zuletzt von Lacplesis ()

  • Wenn die Marke gebraucht ist würde ich auf eine ungewöhnliche Entwertung mit einem nicht dafür vorgesehenen Stempel tippen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Gehe davon aus es ist keine Kyrillische Schrift, da das Buchstabe "I" im russischen Alphabet nicht vorkommt.


    mfG


    NIgel

  • Lacplesis


    die Marke ist rückseitig teilweise matt gummiert und muss irgendwo mal leicht angehaftet gewesen sein, sie wirkt auf den ersten und auf den zweiten Blick nicht wie gelaufen.... zu den sichtbaren Buchstaben K und I gehören offenbar noch weitere ... man sieht an der rechten Zahnreihe in Höhe der Buchstaben 2 Punkte wie der Beginn eines weiteren Buchstaben.
    Ist schon merkwürdig !

  • Es gibt die merkwürdigsten Aufdrucke auf der 1909er Ausgabe. Die Marken ware besonders in den frühen 20er Jahren so billig, das man sie zum tapezieren oder als Klopapier hätte benutzen können.


    Aber Doktorstamp hat schon recht, das I ist merkürdig und auch der Umstand, das der Aufdruck auf dem Kopf zu stehn scheint.


    Es ist auf jeden Fall nichts "echtes". Noch nicht einmal eine der klassichen Fantasien wie der Trachtenberg-Aufdruck von 1917, der ja sogar im Michel aufgeführt ist.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    Einmal editiert, zuletzt von Lacplesis ()

  • @Alfredolino


    Zitat

    Könnten das die Anfangsbuchstaben von "KINDERPOST" sein?


    Durchaus möglich... werde die Marke als Kuriosum in der Sammlung behalten.. hatte mir auch schon den Kopf zerbrochen...


    da ist doch solch eine russische Marke eindeutiger :ok:


    Gruß Shqip