DDR MiNr.3315 , Fehlfarbe

  • Hallo allerseits,
    melde mich heute zum ersten Mal hier im Forum mit folgendem Problem.


    Ich bin im Besitz von drei zusammenhängenden DDR MiNr. 3315 mit Fehlfarbe Blau (siehe Scan). Im Michel-Spezial ist die Marke zwar unter 3315F gelistet, aber ohne preisliche Bewertung. Durch die fehlende Farbe fehlt u.a die Inschrift "Leipzig 1989" neben dem Stadtwappen.


    Ist bekannt, ob diese Marke schon mal bei einer Auktion, bei Ebay oder woanders angeboten wurde?


    Mit freundlichen Grüßen


    Günter

  • Hallo allerseits,
    hallo Lumpus2000,


    meine Rückfragen beim Michelverlag und beim Verbandsprüfer Hr. Paul ergaben, daß bei beiden die 3315 F noch nicht vorgelegen hat.
    Da auch hier im Forum niemand helfen konnte, noch einige Anmerkungen.


    Die Marken erhielt ich 1990 im Rahmen meines Abonnement von der
    Versandstelle zugeschickt. Da ich in Sachsen wohne, werde ich sie wohl von der sicher damals einzigen für die noch bestehende DDR zuständigen Versandstelle erhalten haben. Unterlagen darüber habe ich nicht mehr.


    Das bedeutet aber auch, daß garantiert mindestens ein ganzer Schalterbogen,der die Qualitätskontrolle unentdeckt durchlaufen hat, in "Philatelisten-Hände" gelangt ist. Wenn sie nicht verklebt wurden, werden sicher in einigen Alben unentdeckte Exemplare dieser Marke schlummern. Wenn ja, sollte sich der glückliche Finder mal melden.


    Noch eine Frage : Der Schalterbogen enthält 30 Marken ( 6 X 5 ). Vieviel Schalter bögen enthielt ein Druckbogen, und ist es wahrscheinlich, daß alle im Druckbogen enthaltenen Schalterbögen die Qualitätskontrolle unbeanstandet durchlaufen konnten ?


    Mit freundlichen Sammlergrüßen
    GST

  • Zitat

    Der Schalterbogen enthält 30 Marken ( 6 X 5 ). Wieviel Schalter bögen enthielt ein Druckbogen


    In diesem Fall = 1 :P


    Allerdings glaube ich kaum das nur ein Bogen betroffen war, beim Rastertiefdruck wurde zwar nur von "einer Platte" gedruckt, aber im Zeitalter der Technik druckt man ja nicht nur einen Bogen und schneidet dann zurecht. Es wurden etliche Bögen gedruckt und auf Papiertrommel/Papierrolle (keine Ahnung wie man das nennt) aufgerollt und dann die ganze Trommel für die nächste Farbe neu eingespannt und dabei muß der Fehler passiert sein ... Ende der Rolle ? Anfang der Rolle? Mittendrinn mal ausgesetzt? Eine ganze Trommel/Rolle betroffen?

  • Hallo Lumpus2000,


    vielen Dank für die ausführliche Erläuterung.


    Ich hätte mich natürlich selber mal mit den verschiedenen Drucktechniken ausführlicher beschäftigen sollen! Hab ich jetzt nachgeholt.


    Leider weis ich nun trotzdem nicht , wieviele von den Fehldrucken existieren könnten.


    Da aber offensichtlich bis heute, 20 Jahre nach Ausgabe, diese Marke noch nirgends aufgetaucht ist, wird es nicht sehr viele Exemplare geben.


    Na ja, vieleicht meldet sich doch noch jemand.


    Mit freundlichen Sammlergrüßen
    GST


  • Der mir gerade vorliegende Michel-Deutschland-Spezial von 2001 listet bereits (?) diese interessante Abart. Preis wie von dir angegeben -,-.
    Allerdings steht diese Angabe auch in der Spalte für gefälligkeitsentwertete Stücke, sprich Bogen- oder gedruckte Sonderstempelentwertung. Demnach müsste es im Normalfall minimum 2 Bogen = 60 Briefmarken gegeben haben.


    Gruß
    Pete