China-Markenboom vorbei?

  • Zitat

    Original von roschc
    Ja ... diese chemische Behandlung kann man aber immer erkennen (wenn man denn mal genau hinguckt, was die wenigstens tun. Die Stempel werden in einer aufwendigen Art "wegpoliert"). Mittlerweile sind CTO gestempelte Marken schon seltener als Postfrische :)


    Auf dem Cover vom letzten Auktionskatalog Nr. 4 (Sammlungen) eines bekannten großen deutschen Auktionshauses wurde bspw. bei den rechten beiden Marken (den Höchstwerten) der unteren Reihe der Stempel entfernt. Wenn man genau hinguckt, kann man das sogar auf der Abbildung auf dem Cover noch erkennen :oneien:


    Allerdings - und zum Prüfen wollte mans anscheinend nicht schicken wg. Zeit-zu-knapp oder was... Nicht nur die Bieter sind gierig, auch das Händler/Versteigerervolk.


    Gruß
    ligneN

  • Ja, in den aktuellen Auktion wimmelt es nur so von primitivsten Fälschunden (inbs. die R8A ist fast immer falsch), da wird momentan richtig viel Geld vernichtet. Sehr gerne gefälscht werden momentan auch FDC und Belege (hier inbs. das nachträgliche Anbringen von Revenue oder Drachen).

  • Eine seltsame Karte wird gerade bei Ebay angeboten:


    Eine sogenannte Replay-Card mit 4-Länder-Frankatur (sind aber nur 3 Länder drauf!), eine Ganzsache von Indien mit je einer Marke der USA und 2 Marken von China, alles landgerecht gestempelt, vermutlich 2 Ganzsachen zusammenhängend, eine davon als Antwort-Karte.


    Kennt jemand die Bedeutung dieser Karten, sind die Adressen auf den Rückseiten, warum sind da 3 Länder davon betroffen?



    Gruß kartenhai

  • Interessante China-Sammlung mit vielen kompletten Sätzen, aber ohne Kulturrevolution und Blöcke. Nicht alles abgebildet, angeblich hoher Michel. Bin gespannt, was die bringt.



    Gruß kartenhai

  • Die Auktion ist zwar gleich zuende, soll der geneigten Leserschaft aber nicht vorenhalten werden. Die nachfolgenden 5 Jahrgänge (mit Album) sind gestern für 157 Euronen über den Tisch gegangen.


  • Samstag vor acht Tagen war ich in Mainz zur Loth-Autktion. Da ist doch glatt ein Steckbuch China von 300 Euro Ausruf auf 4600 Euro extplodiert

  • Da kann man nicht von explodiert sprechen, da waren sehr viele hochweritige Marken enthalten. Im Einzelverkauf wäre einiges mehr erlöst worden.

  • Das denk ich auch.


    Und dann gibts irgendwann ne neue Explosion - vielleicht Bund 1960er Jahre ?


    Ich bin vorbereitet......


    :D :D ;) ;)


  • Ob wir das noch erleben dürfen? Material aus dieser Zeit hätte ich noch genug, aber auch alle anderen, fürchte ich. Das wird wohl für immer ein Wunschtraum bleiben. :oneien::D


    Gruß kartenhai

  • Auch alte Foto-Alben von China während der Zeit inTsingtau (Kiautschou) und beim Boxeraufstand kommen immer wieder auf den Markt und erzielen teilweise respektable Preise, je nach Seltenheit der Fotografien. Das sind dann echte Nachlässe von Vorfahren, die als Soldat selbst in China mit dabei waren und nicht nur Fotos dort kauften, sondern auch selbst welche machten. Manchmal sind diese Fotos in sehr schönen chinesischen Alben untergebracht, für die Sammler alleine schon viel Geld hinblättern würden.
    Sehr gute Alben mit vielen interessanten Bildern haben in der Vergangenheit auch schon über 1.000,- EUR für den Verkäufer gebracht.


    Schade dabei ist es immer, wenn keinerlei Beschriftung und Kommentare bei diesen Bildern mit dabei sind, um Ort und Gebäude noch identifizieren zu können.



    Habe auch mal vor ein paar Jahren ein solches kleineres Album von Tsingtau bei Ebay ersteigert, wo ich noch beim Enträtseln bin, welche Gebäude sich auf den Fotos befinden. Leider kann man die nicht alle im Internet nachträglich noch bestimmen.


    Gruß kartenhai


  • Es sind Souvenirs, man ging *theoretisch* mit irgendeiner Karte (Umschläge sind selten, ?wg. Knickgefahr?) von Auslandspostamt zu Auslandspostamt (Boxeraufstandsgegen in Nordchina: von Feldpoststelle zu Feldpoststelle) und liess sich eine/mehrere Marken dazukleben + Stempel. Je mehr verschiedene Auslandsämter, je bunter (aufregender :zZz:).
    In der Praxis wurden sie wohl vorwiegend von AK-Händlern hergestellt:
    Es gibt sie nämlich aus Peking, Tientsin, Shanghai in Mengen, oft gleichartige mit gleichem Datum in alten Händlerbeständen.
    Nur mit hoher Zahl von "verschiedenen Nationen" oder ausgefallenen Auslandsämtern (zB Italien) kosten sie mehr. Ganz eifrige haben das selbstgemachte oder selbstgekaufte Produkt dann noch aufgegeben (als Einschreiben noch mehr uii) - das ist natürlich der bedarfsgelaufen-mit-Ankunftsstempel-OberHammer,preislich,RRRR, wird jeder Verkäufer behaupten.


    Der postgeschichtliche Wert geht gegen Null, sieht aber doll aus und ist echte Kaiserzeit = perfekte eBay/Schwarzgeldinvestitionsware. Früher hat man sowas gerne zerschnitten, wenn sich anständige Briefstücke drausmachen liessen. :D


    Die Wertstempel werden dazugezählt, es ist also eine "4-Länder-Frankatur".
    Die Karte ist nicht Indien, sondern Indische Feldpost in China (Aufdruck C.E.F. = China Expeditionary Force). Die drei übrigen Stempel stammen auch von FPA in Tientsin.


    Mancher AK-Händler hatte auch gar keine Lust, seinen Angestellten/Nachwuchs die Ämter abklappern zu lassen.
    Dann benutzte er frohgemut Münzen, Medaillen, selbstgebastelte Falschstempel.


    Und wenn dem Verkäufer gar nichts einfällt, nennt er sowas "hochinteressantes Zeitdokument".


    Zusammenfassung: wer sowas hat - jetzt ist die Zeit, dafür irres$ zu bekommen. Das man dann in wirklich Interessantes umrubeln kann.


    Ahoi :rolleyes:
    ligneN

  • Postfrisch ist auch in China Trumpf! Der gestempelte Satz Landschaften von 1963 brachte in gestempelter Erhaltung „nur“ 118,10 EUR gegenüber der Postfrisch-Version mit 525,- EUR.


    Da kann man schon verstehen, dass manche Fälscher den Stempel entfernen, umso mehr, wenn der Satz vielleicht noch ohne Gummi verausgabt wurde (was bei dieser Ausgabe ja nicht der Fall war).



    Gruß kartenhai

  • Gerade noch die Kurve gekriegt, was KH ? :D
    ( MIT Gummi).
    Aber den Verdacht hege ich auch, weil mein gest. Satz auch wie warme Semmlem ´weg ging.
    ...und die Gef.-(Eck)Stempel sind meist hauchzart. ;)
    SG SB

  • Zitat

    Original von kartenhai
    Wer kennt diese seltsame "China-Marke" ?



    Gruß kartenhai


    Hallo,
    das ist Mandschukuo Michel-Nr. 144 aus 1943 und wohl kaum etwas wert.


    Gruß
    Guido

  • Hier mal eine kuriose Ansichtskarte aus China:


    Fingernägel eines hohen Chinesen aus Kowloon.
    Gut, dass es damals noch keinen PC gab, der Mann hätte enorme Schreib-Schwierigkeiten! :D
    Nehme aber an, dass man sich früher für den Schreibkram eines Schreibers bediente.



    Gruß kartenhai