China-Markenboom vorbei?

  • Ein interessanter Brief bei Ebay, gelaufen 1955 als Luftpost von China nach Genf und frankiert mit 2 Militärpostmarken Mi.-Nr. M 1 für die Armee. Nach 41 Geboten schon bei 251,- EUR und noch fast 1 Tag Laufzeit. Die Einzelmarke steht gestempelt auf 120,- EUR Katalogpreis (Michel 2011/12). Mal sehen, was am Ende dabei herauskommt.



    Die eigentlich optisch viel interessanter aussehende Luftpostmarke mit dem Flugzeug (Mi.-Nr. 95 von 1951) ist dagegen mit einem Katalogwert von nur 30 Cents nur Massenware.


    Gruß kartenhai

  • Eine schöne handgemalte Ansichtskarte als Ganzsache, versandt 1900 nach Hamburg. Interessant dabei auch immer wieder die verschiedenen Schreibweisen, auf dem Stempel Tsingtau, auf der Rückseite dagegen Tsintau, auch unten beim Herstellerort.


    Die Karte ist nach 2 Geboten erst bei 133,- EUR und läuft noch über 7 Tage, solche Karten erzielen oft erstaunliche Ergebnisse am Ende. :jaok:



    Gruß kartenhai

  • Die Spratly-Inseln im Südchinesischen Meer, bestehend aus über 100 weit verstreuten Riffen, Atollen und kleinen Inseln, führen immer wieder zu Streitigkeiten zwischen 6 verschiedenen Staaten, die entweder alle oder Teile davon als ihr Territorium beanspruchen. Während Taiwan, Vietnam und die Volksrepublik China jeweils alle Inseln als ihr Eigentum ansehen, beanspruchen Brunei, Malaysia und die Philippinen jeweils einen Teil dieser Inseln für sich. Diese jahrelangen Streitereien führten aktuell auch wieder zu einem Streit zwischen China und den G7-Staaten:



    Am 19.5.2013 verausgabte die VR China einen sechsteiligen Satz "Schönes China" mit Touristen-Attraktionen, dabei auch eine Marke zu 1,20 Nominale mit einer Luftaufnahme der Spratly-Inseln. Vietnam protestierte sofort wegen dieser Marke und verlangte die Vernichtung oder Zurückziehung derselben. Anscheinend gab aber China nicht nach, weil der komplette Satz heute noch zu haben ist. Seltsamerweise gibt es bei Ebay auch einen Block oder Kleinbogen mit diesem Satz, der sehr teuer von China aus mit 289,- US-$ angeboten wird:



    Weiß jemand Näheres über diese Ausgabe, insbesondere über den Block? Mein China-Katalog geht leider nur bis Mitte 2011. Ist der Block offiziell und vom Michel auch katalogisiert? Mit welchem Preis?


    Hier noch 2 Links zu den umstrittenen Inseln:



  • @ Zackenzaehler:


    Danke für die Zusatzinfos. :)


    Dieser Block ist bei Ebay auch noch billiger zu haben, 2 Angebote zu 95.- EUR Start oder 140,- Sofortkauf und zu 149,50 EUR Sofortkauf, im Vergleich zum Katalogpreis aber immer noch ganz schön teuer:




    Der zweite Anbieter schreibt nur etwas von einer seltenen Ausgabe.


    Vietnam hatte wohl damals mit seinem Einspruch keinen Erfolg, deshalb hat man später noch einen Block nachgeschoben, um sie zu ärgern?


    Gruß kartenhai

  • Bei Ebay kaufen vermutlich auch mal Verrückte mit viel Geld. Manche Anbieter mit völlig unrealistischen Preisen rechnen manchmal mit solchen Menschen. In der Überschrift steht klar und deutlich: REPLICA. Der Anbieter, der diesen Schrott für 9,88 US$ Startpreis eingestellt hat, muß doch hier vor Freude an die Decke gehüpft sein. Komischerweise waren es nur 2 Bieter, die den Preis so hoch gejubelt haben, vielleicht eine Wette?


    Gruß kartenhai

  • Besonders interessant bei dieser Ganzsache (wohl um 1910) aus Hongkong ist die Rückseite. Der Club Germania lädt zum abendlichen Tanzkränzchen ein. Diese Karte startet mit 18,- EUR. Im Internet findet man zu diesem Club nur englischsprachige Infos, er wurde schon 1859 gegründet. Während des 1. Weltkrieges war er geschlossen, 1961 wurde das Gebäude abgerissen:




    Gruß kartenhai

  • Der Brief mit den beiden Militärpostmarken, der einen Tag vor Auktionsende noch bei 251,- EUR stand, erzielte am Ende nach 69 Geboten sensationelle 2.398,- EUR! :O_O:



    Ob es wohl auch einen ähnlichen Brief mit den Militärpostmarken Mi.-Nr. 3 (Marine) gibt? Diese äußerst seltenen Marken notieren im Michel mit 180.000,- EUR ungebraucht, bei gestempelt ist kein Preis drin.


    Gruß kartenhai

  • Die Militärpostmarken der VR China waren Portofreiheitsmarken in Höhe der Inlandsgebühr.


    Für den Auslandsverkehr waren sie gar nicht gültig. Ohne mir den e-bay Brief jetzt näher anzusehen, behaupte ich mal, die rückseitig verklebte Gebühr war für den L-Versand ins Ausland ausreichend. Die beiden Armeemarken wurden aus Gefälligkeit gestempelt.


    Diese Marke ist aber bereits als loses gestempeltes Paar eine Seltenheit.
    Echt gestempelt, wohlgemerkt. In * ist die Marke zu bekommen, nachweisbar echt gestempelt oder auf Brief während der Kurszeit ist sie selten. So ist der Preis für diese Spielerei zu erklären.


    Die Marke Nr. 3 für die Marine kam gar nicht zur Ausgabe. Die wenigen im Handel befindlichen Exemplare sind Vorlagestücke. Vergleiche Gscheidle-Marke.

  • Der Boom bei China-Marken scheint noch nicht vorbei zu sein. In der neuesten DBZ schreibt der Händler Mühleisen aus Speyer: "Nach größeren Preisschwankungen kaufe ich wieder China **, 0 und FDC. Bitte fordern Sie meine Preisliste an."


    Ein anderer chinesischer Händler aus Düren bietet 1.100,- EUR für einen postfrischen "Roten Affen". Neben China wird auch Hongkong, Taiwan und Macau gesucht.


    Gruß kartenhai

  • Hallo liebe Markengemeinde,


    vielleicht jetzt ein schräger Beitrag, aber, ich gehe auf die 70 bin also ein Jungsammler. Mir ist WURST ob der Markenboom China gerade anfängt oder bereits beendet ist, ich sammle ganz einfach seit über 60 Jahren Briefmarken, eben meine Sammelgebiete, auch da ist mir schnuppe ob das Trend ist oder nicht. ICH HABE MEINEN SPAß DRAN.


    Wer bei Briefmarken einen TREND hinterherhechelt ist in meinen Augen kein Sammler. er wird damit auch NIE ein Geschäft machen. Ich erfreue mich und habe Spaß, alles andere ist mir SCHEIß EGAL.


    Tschüß denne.........der Jungsammler

  • Bei Ebay sind gerade einige Raumfahrt-Belege von China neueren Datums (1994-2007) zu sehr hohen Preisen eingestellt. Ob die Briefe, die auch teilweise Unterschriften (von Astronauten?) tragen und mit Zertifikat versehen sind (was immer das auch ist?) auch so viel wert sind, muß ein Kaufinteressent selbst entscheiden. Glaube nicht, daß die Dinger zu den Preisen weggehen:



    Gruß kartenhai

  • Einen kompletten Schalterbogen der Michel-Nr. 996 hat hier ein Verkäufer für 5.000 Euro bei Ebay eingestellt. Die Marke zeigt ein Gedicht von Mao "Liupanschan" (vielleicht kann es ja jemand übersetzen :) ):



    Die Marke stammt aus dem Satz Michel-Nr. 995-1008 Maos Gedichte, der im Katalog mit 5.000,- EUR postfrisch notiert ist, die Einzelmarke ist mit 100,- EUR notiert (x45 im Bogen = 4.500,- EUR).


    Für diesen Bogen muß sich schon ein besonderer Sammler finden, der sich vielleicht von dem hier enthaltenen Gedicht besonders angesprochen fühlt. Ich würde für das viele Geld lieber den kompletten Satz kaufen. :jaok:


    Gruß kartenhai

  • [quote]Original von kartenhai



    Am 19.5.2013 verausgabte die VR China einen sechsteiligen Satz "Schönes China" mit Touristen-Attraktionen, dabei auch eine Marke zu 1,20 Nominale mit einer Luftaufnahme der Spratly-Inseln. Vietnam protestierte sofort wegen dieser Marke und verlangte die Vernichtung oder Zurückziehung derselben. Anscheinend gab aber China nicht nach, weil der komplette Satz heute noch zu haben ist. Seltsamerweise gibt es bei Ebay auch einen Block oder Kleinbogen mit diesem Satz, der sehr teuer von China aus mit 289,- US-$ angeboten wird:



    Weiß jemand Näheres über diese Ausgabe, insbesondere über den Block? Mein China-Katalog geht leider nur bis Mitte 2011. Ist der Block offiziell und vom Michel auch katalogisiert? Mit welchem Preis?


    Hallo Kartenhai,
    der Block wertet aktuell online 120,--€