Brauche ich wieder Eure Hilfe

  • Das ist Alliierte Besetzung(Zwangszuschlagsmarke)
    MichelNr. 2, 0.25 EuroCent


    Den roten Strich kann ich auch nicht deuten


    Da gibt es aber noch verschiedene Wasserzeichen, verschiedene Zähnungen und verschiedene Zeichnungen in der Schrift Notopfer.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

    Einmal editiert, zuletzt von Afredolino ()

  • daß das eine Alliierte Besetzung(Zwangszuschlagsmarke) ist, das sehe ich, aber mich werde interresieren warum hat die ein lila Strich?
    ist das nicht sehr interresant?
    klara

  • Wo ist die Karte gelaufen?


    Es gab vielerlei Postdienste, wo das Ankleben eine Zwangszuschlagsmarke untersagt war.


    Post ins Ausland, nach Berlin, in die DDR usw.


    mfG


    Nigel

  • Ich schätze mal, die Marke ist allseitig eng gezähnt. Es könnte die Mi.Nr.: 5, 6 o. 7 sein. Aber die sind nicht teuer. Deine Marke wurde am 26.7. 1950 abgestempelt und da gab es die ganz teuren Emissionen nicht.


    Das Letterscope von Lindner ist nur bedingt einsatzfähig. Bei Bauten und engl. Marken, die mehrere Wasserzeichanteile besitzen, d.h. nicht ein Symbol, sondern mehrere, funktioniert es nicht so gut. Ich habe es selber und benutze es nur als letzte Instanz.


    Den Beleg schräg (horizontale) gegen das Licht halten und auf die Marke schauen. So kann man das Wz relativ gut erkennen.


    @Strich: Dafür gibt es keine Wertsteigerung und ist nichts in den Katalogen erwähnt. Man kann nur noch spekulieren. Entweder hat ein Postbeamter es aus Versehen vorher auf die Marke angebracht, indem er bei einem Vorgängerbrief etwas Markiert hat, ist dann über den Rand gekommen und hat dadurch die Marke getroffen.


    Der Absender wollte die Notopfer sparen und hat schon eine ungestempelte Marke benutzt, nur das es durch den roten Strich verunstaltet ist.


    Rote Striche auf Briefen sind doch auch für Eilboten, Einschreiben und andere Postdienste gekennzeichnet.