Bruno der Bär ist tot

  • Ob es ein Zufall war, dass Bruno wenige Stunden nach der Abschußfreigabe tot ist, wo er sich doch Wochenlang vor den Fängern hat verstecken können? Ich kann es mir nicht vorstellen! ...und das "Beste" daran ist, dass er ja in Bayern erschossen wurde, aber in Bayern gibt es erst ab morgen eine Abschussfeigabe!

    Wir lernen aus Erfahrung, daß die Menschen nichts aus Erfahrung lernen.
    (George Bernard Shaw Irischer Dramatiker, 1856-1950)

    Einmal editiert, zuletzt von Stan ()

  • Bären aller Länder- meidet Bayern.



    Schade um Bruno.


    Beantragen wir beim Finanzministerium eine Gedenkmarke für Bruno.

    *BRD,Berlin,Reich,Schweiz,Benelux*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • Morddrohung gegen Bären-Erleger



    - Schütze bisher unbekannt
    Der lang gesuchte Problembär Bruno wurde erlegt (SSN berichtete). Nun fragt sich die Öffentlichkeit, wer der Schütze war, doch dazu gibt es bisher keine Angaben. Es wurde nur bekannt, dass es sich nicht um einen staatlichen Berufsjäger handelt.
    Derweil wurde aber mitgeteilt, dass erste Morddrohungen gegen den Schützen eingegangen sind.
    Der Personenschutz wird deswegen jetzt verstärkt beachtet.
    Währenddessen hat auch der WWF eingeräumt, dass Bruno ein Problembär und wohl "beinahe verhaltensgestört" war. Deswegen sei die Entscheidung zum Abschuss die richtige gewesen.
    Quelle:


    Ein anderer E-Mail-Schreiber habe sich nach Namen und Adressen der Jäger erkundigt, die den Bären "ermordet" hätten - "das Gleiche soll nun mit denen geschehen". Schreder sagte, er werde wegen der Drohungen die Justiz einschalten. "Ich leite das weiter an die Staatsanwaltschaft."


    Insgesamt seien binnen kürzester Zeit nach "Brunos" Tod rund 100 E-Mails bei dem Verband eingegangen. Unter anderem hätten sich Rechtsanwälte gemeldet, die den Verband verklagen wollten. Wer den tödlichen Schuss auf Bruno abfeuerte, ist unklar. Die Behörden wollen die Identität des Schützen nicht preisgeben. Der Jagdverband hatte mit Bedauern auf den Abschuss des Bären reagiert, ihn jedoch auf Grund von "Brunos" atypischem Verhaltens als notwendig angesehen.



    Bayerns Umweltstaatssekretär Otmar Bernhard (CSU) verteidigte den Abschuss des Braunbären. Wegen der mangelnden Scheu vor Menschen habe das Tier als gefährlicher Risikobär eingestuft werden müssen, sagte Bernhard am Montag in der oberbayerischen Gemeinde Schliersee.

  • Zitat

    Original von snoopypower
    Morddrohung gegen Bären-Erleger



    -. Wegen der mangelnden Scheu vor Menschen habe das Tier als gefährlicher Risikobär eingestuft werden müssen, sagte Bernhard am Montag in der oberbayerischen Gemeinde Schliersee.


    Wegen mangelnder Scheu Steuergelder unnötig auszugeben müßte man die Politker auf Lebensminimum kürzen und so manch ein Fehlverhalten mit pfändung bis auf fast 0 €.So wie Sie es mit uns machen!!!!!Wer ist gefährlicher die Bären oder die Politiker?